Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Steuererklrung fr das Jahr 2004???
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Steuererklrung fr das Jahr 2004???
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Steuerrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zeider
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.09.2005
Beitrge: 223
Wohnort: Memmingen

BeitragVerfasst am: 20.02.09, 10:10    Titel: Steuererklrung fr das Jahr 2004??? Antworten mit Zitat

Hallo.

Habe folgende Frage:

Person A hat sic bisher noch nie mit Steuererklrungen befasst und diese beim Finanzamt eingereicht.

Nun hat Person A festgestellt, dass sie im Jahre 2004 und 2005 zu viel an Lohnsteuer gezahlt hat. Nun mchte Person A die Steuererklrung fr das Jahr 2004 einreichen.

Kann die Person A noch nachwirkend fr das Jahr einen Steuererklrung abgeben oder ist es nun zu spt?

Wenn Person A nun Steuererklrungen fr die Jahre 2004 und 2005 abgibg, muss dann Person A Steuererklrungen auch fr die nachfolgende Jahre abgeben?

Mfg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
bavarian tax collector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.03.2008
Beitrge: 655
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 20.02.09, 11:24    Titel: Antworten mit Zitat

Fr 2004 und 2005 ist noch keine Festsetzungsverjhrung eingetreten. Die Erklrungen knnen daher noch abgegeben werden.

Ob auch fr weitere Jahre Erklrungen angefordert werden kann so nicht beantwortet werden. Das kommt darauf an, ob bei Ihnen eine Pflicht- oder Antragsveranlagung vorliegt (56 EStDV).

taxpert[/url]
_________________
Your friendly bavarian tax collector

Motto: "Das Leben ist zum Lachen da, drum nehm' ich Psychopharmaka!" Die rzte: "Jazz ist anders"

"Bitte, Danke und Verzeihung wandern auf die Liste der bedrohten Wrter!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronald
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beitrge: 3478
Wohnort: Dresden

BeitragVerfasst am: 20.02.09, 21:26    Titel: Antworten mit Zitat

bavarian tax collector hat folgendes geschrieben::
Fr 2004 und 2005 ist noch keine Festsetzungsverjhrung eingetreten. Die Erklrungen knnen daher noch abgegeben werden.

Ob auch fr weitere Jahre Erklrungen angefordert werden kann so nicht beantwortet werden. Das kommt darauf an, ob bei Ihnen eine Pflicht- oder Antragsveranlagung vorliegt (56 EStDV).

taxpert[/url]


Spontan und ohne Nachschlagen - wenn man die Einkommensteuererklrung 2004 freiwillig abgeben mchte, ist es dann nicht fr 2004 schon ein klein wenig zu spt?

2004 + 4 Jahre = 2008 (31.12.) und jetzt ist 2009...

Und zhlt denn schon fr 2005 die von bisher 2 Jahren auf jetzt 4 Jahre verlngerte Einreichungsfrist? Wie erwhnt - ich habe nicht nachgeschlagen...

Mit freundlichen Gren

Ronald
_________________
Vielen Dank fr positive Bewertungen...

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

"Wer Steuergesetze nicht kennt, mu fr den zahlen, der sie gut kennt." (Louis Verneuil, 1893 - 1952)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zeider
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.09.2005
Beitrge: 223
Wohnort: Memmingen

BeitragVerfasst am: 21.02.09, 00:31    Titel: Antworten mit Zitat

Habe heute beim Finanzamt nachgefragt. Ja man kann auch fr 2004 noch Steuererklrungen abgeben.

Danke fr die Tipps.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ronald
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beitrge: 3478
Wohnort: Dresden

BeitragVerfasst am: 21.02.09, 01:35    Titel: Antworten mit Zitat

zeider hat folgendes geschrieben::
Habe heute beim Finanzamt nachgefragt. Ja man kann auch fr 2004 noch Steuererklrungen abgeben.


Jaa, abgeben kann man diese sicherlich. Aber werden dafr auch Steuerbescheide erstellt, wenn keine Abgabeverpflichtung bestand?

Im brigen habe ich jetzt doch mal nachgeschaut und festgestellt, da die Rechnerei mit den 4 Jahren nach 2004 berflssig ist. Offenbar gibt es fr 2004 gar keine 4-Jahres-Frist, das heit, die bisherige 2-Jahres-Frist fr freiwillig eingereichte Einkommensteuererklrungen gilt fr diesen Veranlagungszeitraum weiter und ist somit verstrichen (am 31.12.2006).

Kurz: Wenn es keine Pflichtveranlagungsgrnde fr 2004 gibt, kann man sich die Arbeit sparen, die Einkommensteuererklrung zu erstellen und einzureichen.

Mit freundlichen Gren

Ronald
_________________
Vielen Dank fr positive Bewertungen...

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

"Wer Steuergesetze nicht kennt, mu fr den zahlen, der sie gut kennt." (Louis Verneuil, 1893 - 1952)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jurico
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2005
Beitrge: 6123
Wohnort: Chemnitz

BeitragVerfasst am: 21.02.09, 16:35    Titel: Antworten mit Zitat

Ronald hat folgendes geschrieben::
Wenn es keine Pflichtveranlagungsgrnde fr 2004 gibt, kann man sich die Arbeit sparen, die Einkommensteuererklrung zu erstellen und einzureichen.

Man knnte ja vorsichtshalber trotzdem fr 2004 einreichen und schauen, was passiert. Winken

BTW:

52 Abs. 55j EStG hat folgendes geschrieben::
... 46 Abs. 2 Nr. 8 in der Fassung des Artikels 1 des Gesetzes vom 20. Dezember 2007 (BGBl. I S. 3150) ist erstmals fr den Veranlagungszeitraum 2005 anzuwenden und in Fllen, in denen am 28. Dezember 2007 ber einen Antrag auf Veranlagung zur Einkommensteuer noch nicht bestandskrftig entschieden ist.


@Ronald:

Eine 4-Jahres-Frist in diesem Zusammenhang wre mir auch neu.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ronald
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beitrge: 3478
Wohnort: Dresden

BeitragVerfasst am: 21.02.09, 22:53    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube mich zu erinnern, da es ursprnglich geplant war, die 2-Jahres-Frist in eine 4-Jahres-Frist umzuwandeln. Offenbar ist man davon wieder abgekommen.

Andererseits - woraus ergibt sich, da die 3jhrige Anlaufhemmung der Festsetzungsfrist fr freiwillig eingereichte Einkommensteuererklrungen anwendbar ist? Fr die Steuerfestsetzung ist ja keine Steuererklrung einzureichen, die erhobene Lohnsteuer wird der Einkommensteuer gleichgesetzt.

Also: Wenn es keine Anlaufhemmung gibt, gelten automatisch nur die 4 Jahre Festsetzungsfrist.

Allerdings ist es egal, wie man es sieht, fr 2004 ist die Frist so oder so vorbei, falls man keinen Pflichtveranlagungsgrund hat.

Mit freundlichen Gren

Ronald
_________________
Vielen Dank fr positive Bewertungen...

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

"Wer Steuergesetze nicht kennt, mu fr den zahlen, der sie gut kennt." (Louis Verneuil, 1893 - 1952)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jurico
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2005
Beitrge: 6123
Wohnort: Chemnitz

BeitragVerfasst am: 22.02.09, 10:25    Titel: Antworten mit Zitat

Ich berlege gerade laut ... Letztendlich geht es doch darum, dass man bei zuviel gezahlter LSt einen Erstattungsanspruch hat. Man knnte doch auf die Idee kommen, den Erstattungsanspruch schriftlich beim FA geltend zu machen ( 231 Abs. 1 AO) bzw. einen Abrechnungsbescheid zu beantragen. Fr 2004 wre die Zahlungsverjhrung (5 Jahre) ja noch nicht abgelaufen.

Frage
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ronald
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beitrge: 3478
Wohnort: Dresden

BeitragVerfasst am: 22.02.09, 20:59    Titel: Antworten mit Zitat

jurico hat folgendes geschrieben::
Ich berlege gerade laut ... Letztendlich geht es doch darum, dass man bei zuviel gezahlter LSt einen Erstattungsanspruch hat. Man knnte doch auf die Idee kommen, den Erstattungsanspruch schriftlich beim FA geltend zu machen ( 231 Abs. 1 AO) bzw. einen Abrechnungsbescheid zu beantragen. Fr 2004 wre die Zahlungsverjhrung (5 Jahre) ja noch nicht abgelaufen.

Frage


Mal so aus der Hfte geschossen: Die Lohnsteuer drfte doch stimmen... Also gibt es daraus keinen Erstattungsanspruch. Ein Anspruch ist ja bisher auch nicht festgesetzt worden.

Im brigen beziehe ich mich bei der Verneinung der 2004er Veranlagung darauf, da in 46 Abs. 4 EStG steht, da bei einer (nicht abgegebenen) freiwilligen Einkommensteuererklrung die Einkommensteuer durch die Lohnsteuer abgegolten ist. Falls nicht etwa zuwenig Lohnsteuer einbehalten wurde (soll ja auch vorkommen...).

Mit freundlichen Gren

Ronald
_________________
Vielen Dank fr positive Bewertungen...

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

"Wer Steuergesetze nicht kennt, mu fr den zahlen, der sie gut kennt." (Louis Verneuil, 1893 - 1952)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jurico
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2005
Beitrge: 6123
Wohnort: Chemnitz

BeitragVerfasst am: 22.02.09, 21:36    Titel: Antworten mit Zitat

Ronald hat folgendes geschrieben::
Die Lohnsteuer drfte doch stimmen... Also gibt es daraus keinen Erstattungsanspruch.

Schon klar. Es besteht bei zuviel gezahlter Lohnsteuer ein Anspruch auf Erstattung von Einkommensteuer. War nur etwas kurz formuliert. Winken

Ronald hat folgendes geschrieben::
Ein Anspruch ist ja bisher auch nicht festgesetzt worden.

Knnte ja durch Abrechnungsbescheid geschehen ( 218 Abs. 2 S. 2 AO).

Ronald hat folgendes geschrieben::
... 46 Abs. 4 EStG ...

Ja, das knnte gegen einen Erstattungsanspruch sprechen. Traurig Man knnte aber auch die gegenteilige Auffassung begrnden. Kann gerade keine Rspr. ausgraben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jurico
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2005
Beitrge: 6123
Wohnort: Chemnitz

BeitragVerfasst am: 23.02.09, 09:35    Titel: Antworten mit Zitat

Das FG Dsseldorf, Urteil vom 24.04.2008, Az. 12 K 4730/04 E (EFG 2008, 1088) meint brigens, dass die Anlaufhemmung ( 170 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 AO) auch fr Flle der Antragsveranlagung gelte. Sinngeme Begrndung: In 25 Abs. 3 S. 1 EStG steht, dass der Stpfl eine Steuererklrung abzugeben hat - was interessiert uns, was der Verordnungsgeber daraus macht ( 56 EStDV). Smilie

Revision beim BFH unter Az. VI R 23/08

Es sollte also auf jeden Fall die Steuererklrung fr 2004 noch abgegeben werden. Da ist noch Musik drin. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ronald
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beitrge: 3478
Wohnort: Dresden

BeitragVerfasst am: 23.02.09, 10:40    Titel: Antworten mit Zitat

jurico hat folgendes geschrieben::
Das FG Dsseldorf, Urteil vom 24.04.2008, Az. 12 K 4730/04 E (EFG 2008, 1088) meint brigens, dass die Anlaufhemmung ( 170 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 AO) auch fr Flle der Antragsveranlagung gelte. Sinngeme Begrndung: In 25 Abs. 3 S. 1 EStG steht, dass der Stpfl eine Steuererklrung abzugeben hat - was interessiert uns, was der Verordnungsgeber daraus macht ( 56 EStDV). Smilie

Revision beim BFH unter Az. VI R 23/08

Es sollte also auf jeden Fall die Steuererklrung fr 2004 noch abgegeben werden. Da ist noch Musik drin. Winken


Hey, das klingt ja super...

Also knnte man es in 2009 versuchen, noch bis zu 2002 rckwirkend eine freiwillige Einkommensteuererklrung veranlagt zu bekommen.

Mit freundlichen Gren

Ronald
_________________
Vielen Dank fr positive Bewertungen...

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

"Wer Steuergesetze nicht kennt, mu fr den zahlen, der sie gut kennt." (Louis Verneuil, 1893 - 1952)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jurico
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2005
Beitrge: 6123
Wohnort: Chemnitz

BeitragVerfasst am: 23.02.09, 11:31    Titel: Antworten mit Zitat

Ebenso

Finanzgericht Kln, Urteil vom 03.12.2008, Az. 11 K 4917/07 hat folgendes geschrieben::
Auch fr die Antragsveranlagung nach 46 Abs. 2 Nr. 8 EStG ist die Anlaufhemmung nach 170 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 AO zu bercksichtigen.


Revision beim BFH unter Az. VI R 2/09
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Volker Kles
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.09.2008
Beitrge: 580

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 08:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

dann sehe ich es also richtig, dass ein Arbeitnehmer mit freiwilliger Steuererklrung diese noch rckwirkend bis 2005 (4 Jahre) abgeben knnte?
_________________
Gru
V.K.
____________________________________________
Jeder hat in seinem Leben auf sich selber achtzugeben
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronald
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beitrge: 3478
Wohnort: Dresden

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 09:57    Titel: Antworten mit Zitat

Volker Kles hat folgendes geschrieben::
Hallo,

dann sehe ich es also richtig, da ein Arbeitnehmer mit freiwilliger Steuererklrung diese noch rckwirkend bis 2005 (4 Jahre) abgeben knnte?


Ja.

Rckwirkend bis 2002 (7 Jahre).

Mit freundlichen Gren

Ronald
_________________
Vielen Dank fr positive Bewertungen...

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

"Wer Steuergesetze nicht kennt, mu fr den zahlen, der sie gut kennt." (Louis Verneuil, 1893 - 1952)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Steuerrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.