Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Wahlleiter
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Wahlleiter

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Vereinsrecht / Gemeinntzigkeitsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
anne 53
Interessierter


Anmeldungsdatum: 21.02.2009
Beitrge: 5
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 21.02.09, 16:14    Titel: Wahlleiter Antworten mit Zitat

Hallo
Ich habe da einmal eine Frage:

Darf ein Wahlleiter bei einer vorschriftsmig einberufenen JHV einen von den Mitgliedern vorgeschlagenen Kandidaten namentlich fr den Posten ungeeignet erklren?

Dies ist bei uns passiert, dadurch hat sich der Verein in zwei Lager gespalten.

Welche Schritte sind hier mglich.

liebe Gre
Anne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
anne 53
Interessierter


Anmeldungsdatum: 21.02.2009
Beitrge: 5
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 21.02.09, 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo
Bitte nicht falsch verstehen. Darf er dieses?
Ich finde das war eine massive Wahlmanipulation.

Ich bin der Prsident des Vereins und kann keine Literatur ber solch ein Verhalten finden.


Die Grnde fr den Angriff auf diesen Kandidaten sind vor ca einem halben Jahr schon vom Vorstand geklrt worden, und waren damit erfolgreich aus der Welt geschafft.

Der Wahlleiter hat eine sehr gewichtige Stimme in diesem Verein, allerdings keinen Posten.
Er ist unser Trainer und wird dafr bezahlt.

liebe Gre
Anne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 21.02.09, 16:44    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

Als Wahlleiter sollte er sich wohn neutral verhalten, aber er ist doch auch sicher Mitglied ? Als solches darf er natrlich seine Meinung sagen. Und wenn die Mitglieder sich dadurch beeinflussen lassen, wird es schon Grnde dafr geben.

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
anne 53
Interessierter


Anmeldungsdatum: 21.02.2009
Beitrge: 5
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 21.02.09, 16:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Roni

Ja er ist ein Mitglied, ist aber Beitragsfrei gestellt

lieb Gre
Anne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Spezi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beitrge: 912

BeitragVerfasst am: 21.02.09, 23:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich sehe nicht, dass ein Wahlleiter seine Mitgliedsrechte verloren htte und ihm untersagt wre, seine Meinung zu uern.
Woraus soll sich das ergeben.
Der Vorsitzende darf auch seine Meinung sagen, mit wem er gern zusammen arbeiten mchte.

Wo steht, dass sich ein Wahlleiter neutral verhalten mu ? Darf er etwa auch nicht mit whlen ?
_________________
Spezi

Falls der Beitrag ntzlich war, bitte auf den grnen Punkt (links unter dem Namen) klicken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JS
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 14.09.2004
Beitrge: 1241

BeitragVerfasst am: 22.02.09, 02:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
vermute ich richtig, dass der Wahllleiter den Kandidaten nicht nur fr ungeeignet erklrt, sondern diesen daraufhin auch von der Kandidatur ausgeschlossen hat?

JS
_________________
... aber fragt lieber nochmal eure Eltern, denn gaaanz sicher bin ich mir nicht ... (Hein Bld)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
JS
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 14.09.2004
Beitrge: 1241

BeitragVerfasst am: 23.02.09, 18:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
Spezi hat folgendes geschrieben::
Wo steht, dass sich ein Wahlleiter neutral verhalten mu ? Darf er etwa auch nicht mit whlen ?

Spezi hat vllig Recht.
Sofern die Satzung nicht explizit etwas anderes bestimmt, hat ein Wahlleiter die gleichen Rechte wie jedes andere Mitglied auch. Dazu gehrt, neben dem Recht zu whlen (aktives Wahlrecht) auch das Recht, gewhlt zu werden (passives Wahlrecht). Ein Wahlleiter kann also problemlos auch seine eigene Wahl leiten.
Dass "man das nicht tut", ist lediglich eine "parlamentarische Gepflogenheit", entspringt aber nicht irgendeinem Gesetz.

JS
_________________
... aber fragt lieber nochmal eure Eltern, denn gaaanz sicher bin ich mir nicht ... (Hein Bld)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 23.02.09, 18:31    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

war wohl ein Missverstndnis.

ich meinte, als Wahlleiter sollte er sich neutral verhalten,

ABER habe doch auch geschrieben, dass er eben als Mitglied ( falls er es ist ) eben seine Meinung uern darf.

Zitat:
Ja er ist ein Mitglied, ist aber Beitragsfrei gestellt

Da msste man nun mal in der Satzung nachlesen ob die Mitgliedsrecht eingeschrnkt sind.

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JS
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 14.09.2004
Beitrge: 1241

BeitragVerfasst am: 24.02.09, 12:11    Titel: Antworten mit Zitat

Roni hat folgendes geschrieben::
ich meinte, als Wahlleiter sollte er sich neutral verhalten, ...

das Miverstndnis mag darin begrndet liegen, dass es offenbar unterschiedliche Ansichten dazu gibt, was du mit dem Begriff "neutral" gemeint hast bzw. gemeint haben knntest ....

JS
_________________
... aber fragt lieber nochmal eure Eltern, denn gaaanz sicher bin ich mir nicht ... (Hein Bld)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Filmsammler
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.10.2005
Beitrge: 67

BeitragVerfasst am: 21.03.09, 11:18    Titel: Antworten mit Zitat

Ihr diskutiert anscheinend ber einen konkreten Fall, -ist aber sehr interessant.
Ich bin selber oft Wahlleiter auf Veranstaltungen.
Nehmen wir mal an, ein Finanzamthhat einem Vorstand wegen Setuerfalschangaben zum sofortigen Rcktritt aufgefordert und gleichzeitig die Gemeinntzigkeit dem Verein entzogen. Die Gemeinntzigkeit wird erst zurck gegeben, wenn der Vorstand zurck getreten ist und nicht mehr als Vorstand kandidiert.
In der Mitgliederversammlung tritt er zurck, will sich aber sofort wieder zur Wahl aufstellen lassen. Kann der Wahlleiter sich dann darauf beziehen, dass er nicht kandidaturfhig ist, weil seine Wahl den Verein letztendlich runinieren wrde (solange keine Gemeinntzigkeit da ist, gibt es keine Zuschsse aus der Sportfrderung).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
questionable content
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.02.2005
Beitrge: 6312
Wohnort: Mein Krbchen.

BeitragVerfasst am: 21.03.09, 11:33    Titel: Antworten mit Zitat

Die Stellung als Wahlleiter im Vereinsrecht suspendiert die Mitgliedschaftsrechte nicht.

Das uern der Meinung, ein Kandidat sei fr einen Posten ungeeignet, ist fr sich genommen auch nicht zu beanstanden. Das ist schlicht eine freie Meinungsuerung mit erkennbarem Sachbezug. Zudem eine, die mit den blichen Mitteln der freien Willensbildung..z.B. Argumenten und berzeugungsarbeit..berwunden werden kann - oder eben besttigt werden knnte.


Und das war es auch schon.

Die Bestellung zum Wahlleiter ist also kein probates Mittel, ein Vereinsmitglied im Hinblick auf die Wahl mundtot zu machen.

Die Neutralittspflicht bezieht sich allein auf die Wahrnehmung der Durchfhrung der Wahl und die hierfr (!) durchgefhrten Ttigkeiten.
_________________
Few people are capable of expressing with equanimity opinions which differ from the prejudices of their social environment. Most people are even incapable of forming such opinions.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JS
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 14.09.2004
Beitrge: 1241

BeitragVerfasst am: 21.03.09, 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
Filmsammler hat folgendes geschrieben::
Kann der Wahlleiter sich dann darauf beziehen, dass er nicht kandidaturfhig ist, weil seine Wahl den Verein letztendlich runinieren wrde (solange keine Gemeinntzigkeit da ist, gibt es keine Zuschsse aus der Sportfrderung).

Er kann die Versammlung auf diesen Umstand hinweisen, er darf aber nicht die Kandidaturen dieser Vorstandsmitglieder unterbinden, wenn sie sonst alle erforderlichen formalen Voraussetzungen erfllen. Die Entscheidung, den Verein durch Wahl dieser Kandidaten ggf. zu ruinieren, muss er der MV berlassen.

JS
_________________
... aber fragt lieber nochmal eure Eltern, denn gaaanz sicher bin ich mir nicht ... (Hein Bld)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Vereinsrecht / Gemeinntzigkeitsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.