Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Leinenzwang Brut- und Setzzeit Hessen
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Leinenzwang Brut- und Setzzeit Hessen
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
boxer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2005
Beitrge: 137

BeitragVerfasst am: 26.02.09, 05:49    Titel: Leinenzwang Brut- und Setzzeit Hessen Antworten mit Zitat

Hallo!
Angenommen, eine Gemeinde in Hessen ordnet whrend der Brut- und Setzzeit ( rund drei Monate ) einen generellen Leinzwang fr Hunde an ohne aber ein spezielles Hundeauslaufgebiet auszuweisen.

Ist diese Anordnung nicht ein Versto gegen das Tierschutzgesetz?

Die Auswirkungen auf die Hundepsyche ( und somit letzendlich auf den Menschen ) will ich gar nicht weiter erluterm.

Gru
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
J_Denver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.05.2006
Beitrge: 3777
Wohnort: hinterm Deich

BeitragVerfasst am: 26.02.09, 06:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hund laufen lassen, Bussgeld zahlen und sich ber die Bauern freuen, die mit ihrem schweren Gert alles Platt machen auf Feldern und Wiesen. Lachen
_________________
.........geschmeidig wie zwei Flachmnner

81:2/ -4K
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 26.02.09, 07:52    Titel: Antworten mit Zitat

J_Denver hat folgendes geschrieben::
Hund laufen lassen, Bussgeld zahlen und sich ber die Bauern freuen, die mit ihrem schweren Gert alles Platt machen auf Feldern und Wiesen. Lachen


Hallo,

es gehrt nicht zur kommunalen Daseinsvorsorge, fr Hundeauslaufflchen zu sorgen, zumindest habe ich bisher keine derartige Vorschrift in der HGO gefunden.

Im Gegenteil :

Fr alle Hunde gilt nach 1 Abs. 1 der hess. HundeVO:

Zitat:
Hunde sind so zu halten und zu fhren, dass von ihnen keine Gefahr fr Leben oder Gesundheit von Menschen oder Tieren ausgeht. Sie drfen auerhalb des eingefriedeten Besitztums der Halterin oder des Halters nicht unbeaufsichtigt laufen gelassen werden.


Hiernach rechtfertigt sich auch der angeordnete Leinenzwang whrend der Brut - und Setzzeit.

@ J_Denver:
Dieser Rat kann ins Hunde-Auge gehen, denn ein Jger knnte meinen der Hund wildere. Was dann passiert erlebe ich dezeit hier tagtglich. Die Besitzerin einer jgerlings gemeuchelten Katze fhrt einen Kreuzzug an.

Hunden kann der Auslauf auf eigenem Grund und Boden ohne Leine nicht verboten werden, solange gewhrleistet ist dass der eigene Grund und Boden nicht verlassen wird.

Es gibt in Hessen auch keine tierschutzrechtliche Verpflichtung fr die Kommune Hundesauslaufflchen vorzuhalten.
Die Frage nach dem Tierschutzgesetz wre eher dem Halter zu stellen, welcher einen Hund mglicherweise nicht artgerecht hlt, wenn er keinen Auslauf anbieten kann.

Gre
Ronny Winken
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
boxer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2005
Beitrge: 137

BeitragVerfasst am: 26.02.09, 08:14    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Die Frage nach dem Tierschutzgesetz wre eher dem Halter zu stellen, welcher einen Hund mglicherweise nicht artgerecht hlt, wenn er keinen Auslauf anbieten kann.


Das ist natrlich sehr witzig...

Demnach mte jeder seinen Hund abgeben, der nicht mindestens 10 HA seinen Eigen nennt...


Werde nochmal forschen. Meine, es gab vor Jahren mal ein Urteil, wonach eine Gemeinde ein Auslaufgebiet ausweisen mute, wenn genereller Leinenzwang besteht.

Gru
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 26.02.09, 09:04    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
wonach eine Gemeinde ein Auslaufgebiet ausweisen mute, wenn genereller Leinenzwang besteht
.

Es besteht ja kein generelle Leinenzwang sonder dieser ist eben auf die Brutzeit beschrmkt Winken

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
boxer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2005
Beitrge: 137

BeitragVerfasst am: 26.02.09, 12:38    Titel: Antworten mit Zitat

Nun ja, immerhin sind drei Monate ein nicht unerheblicher Zeitraum...

Gru
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 26.02.09, 17:50    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Angenommen, eine Gemeinde in Hessen ordnet whrend der Brut- und Setzzeit ( rund drei Monate ) einen generellen Leinzwang fr Hunde an ohne aber ein spezielles Hundeauslaufgebiet auszuweisen.

Ist diese Anordnung nicht ein Versto gegen das Tierschutzgesetz?


Es kann doch kein Versto vorliegen, da auch die brtenden Tiere geschtzt werden mssen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
boxer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2005
Beitrge: 137

BeitragVerfasst am: 26.02.09, 20:21    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Es kann doch kein Versto vorliegen, da auch die brtenden Tiere geschtzt werden mssen.

Mit den Augen rollen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 26.02.09, 20:45    Titel: Re: Leinenzwang Brut- und Setzzeit Hessen Antworten mit Zitat

boxer hat folgendes geschrieben::
Die Auswirkungen auf die Hundepsyche ( und somit letzendlich auf den Menschen ) will ich gar nicht weiter erluterm.
Die wrden mich allerdings schon sehr interessieren. Also bitte erlutern!
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Waschbrin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beitrge: 792

BeitragVerfasst am: 26.02.09, 21:02    Titel: Antworten mit Zitat

Ronny1958 hat folgendes geschrieben::

Dieser Rat kann ins Hunde-Auge gehen, denn ein Jger knnte meinen der Hund wildere. Was dann passiert erlebe ich dezeit hier tagtglich.


Wobei der durchschnittliche hessische Jgersmann (= "Jagdpchter") einen wildernden Hund nicht so ohne weiteres abschieen darf. Wenn er wei wem der wildernde Vierbeiner gehrt: Dann kann er Anzeige stellen gegen den Halter wegen Wilderei und ihm zustzlich die Ordnungsbehrde auf den Pelz hetzen (weil sein Hund "zum Hetzen und Reissen anderer Tiere neigt"). Wei er nicht wem der wildernde Vierbeiner gehrt, dann kann er versuchen seiner habhaft zu werden. Auf ihn schieen darf er eigentlich nur aus Notwehr, d.h. wenn der Hund den Jgersmann ernsthaft bedroht. Weist der Hund aber einen sauberen Blattschu auf wird der hessische Jgersmann Schwierigkeiten bekommen letzteres zu beweisen. Weswegen er seiner Ansicht nach waidgerecht erlegte Hauscaniden nach Mglichkeit irgendwo mglichst ungesehen verbuddelt wenn ihm sein Jagdberechtigungsschein lieb und teuer ist.

In Hessen gibt es keine generelle Leinenpflicht whrend der Brut- und Setzzeit. Hessische Hunde haben in dieser Zeit nur auf den Wegen zu bleiben (und auerhalb dieser Zeit nach Mglichkeit auch) sowie rund ums Jahr im Einwirkungsbereich ihres Hundefhrers zu stehen. Wenn einzelne Gemeinden diesbezglich einen Alleingang starten und eine generelle Leinenpflicht in ihrem gesamten Bezirk einfhren, und sei es auch "nur" zeitlich begrenzt, wrde ich mir als Hundehalter Rat und Untersttzung bei einem Anwalt holen. Bodenbrter brten selten auf Wegen und Straen und insofern drften sie nicht vom Aussterben bedroht sein wenn in einigen Teilen der Gemeinde Hunde auf diesen frei laufen.

LG die Waschbrin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
boxer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2005
Beitrge: 137

BeitragVerfasst am: 27.02.09, 11:25    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Die wrden mich allerdings schon sehr interessieren. Also bitte erlutern!


Hundehalter ober Menschen mit kynologischen Sachverstand wissen dies. Weitere Erluterungen wrden hier letztendlich nur OT fhren.

@Waschbrin,
alles richtig!
Da unsere Gemeinde nun einen Alleingang wagt, werde ich zurckschiessen. Seltsamerweise ist unser Herr BM Jger....

Immerhin stehen hier strafrechtliche Verste gegen TierSchG und eventuell Ntigung im Raume...

Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 27.02.09, 13:09    Titel: Antworten mit Zitat

boxer hat folgendes geschrieben::
Hundehalter ober Menschen mit kynologischen Sachverstand wissen dies.
Anscheinend wissen das zumindest nicht alle Hundehalter - die von mir befragten konnten mir jedenfalls keine Auskunft geben. Kynologen habe ich bisher nicht kennengelernt, aber das kann ja noch kommen.
Unabhngig davon wre es nett, wenn man locker in den Raum geworfene Behauptungen, mit denen man Verste gegen Rechtsvorschriften begrnden will, zumindest ansatzweise erklren knnte.

boxer hat folgendes geschrieben::
Immerhin stehen hier strafrechtliche Verste gegen TierSchG und eventuell Ntigung im Raume...
Welche Verste sehen Sie und wo wre da ein Ansatz fr Ntigung?
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Waschbrin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beitrge: 792

BeitragVerfasst am: 28.02.09, 06:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Biber,

als Tierhalter bin ich lt. TSchG verpflichtet meine Tiere artgerecht zu halten. U.a. schreibt die TSch-Hunderverordnung vor:

2 (1) Einem Hund ist ausreichend Auslauf im Freien auerhalb eines Zwingers oder einer Anbindehaltung sowie ausreichend Umgang mit einer Person, die den Hund hlt, betreut oder zu betreuen hat (Betreuungsperson), zu gewhren. Auslauf und Sozialkontakte sind der Rasse, dem Alter und dem Gesundheitszustand anzupassen.

Artgerechter Auslauf an der Leine ist vielleicht bei einem Zwerghund mglich; bereits der mittelgroe Hund mu seine Schritte verlagnsamen/verkleinern, um sie dem Rhytmus des Menschen anzupassen. Groe Hunde werden an der Leine zu einem Dahintrotten verdammt. Natrlich kann man mit einem Hund auch joggen oder radfahren. Aber auch dann zwinge ich dem Hund einen Laufrhytmus auf, den er selbst so nicht whlen wrde. Weswegen Tierrzte bei Hunden, die zwecks Konditionstrainings neben dem Rad laufen sollen, empfehlen den Hund davor und danach noch eine Zeit lang frei laufen zu lassen, um a) vorher die Muskulatur aufzuwrmen und b) nach dem Laufen am Rad Muskelverspannungen lockern zu knnen.

Bei Welpen und Hunden im Wachstum kann es zu bleibenden Schden am Skelettapparat kommen wenn sie ausschlielich an der Leine gefhrt werden. Dadurch da sie ihren Laufrhytmus dem Menschen anpassen mssen und dabei unter- bzw. berfordert werden.

Artgerechte Sozialkontakte sind an der Leine nur dann mglich wenn die Hunde sie vorher ohne Leine erlernen konnten. Aber wenn ich einen Welpen mehr als 4 Monate lang nicht ableinen darf und seine wichtigste Prgezeit in diese Phase fllt, hab ich wahrscheinlich fr den Rest seines Lebens einen sog. Leinenpbler, der sich an der Leine anderen Hunden gegenber aggressiv zeigt und im Freilauf dann unsicher (was zu innerartlichen Problemen fhren kann).

Boxer hat schon ganz recht. Die hessischen Gesetze sehen keine Leinenpflicht whrend der Brut- und Setzzeit vor, sondern nur da Hunde (und brigens auch Menschen!) Wiesen und Weiden whrend dieser Zeit nicht betreten. Und die hesischen Hunde mssen sich das gesamte Jahr ber im sog. Einwirkungsbereich ihres Hundefhrers befinden, drfen unbeaufsichtigt Privatgrundstcke nicht verlassen. Insofern werden Wild und Bodenbrter in Hessen ausreichend geschtzt, denn auf den Wegen, auf denen die Hunde frei laufen drfen, findet man sie doch eher selten. Und Hunde, die nicht im Einwirkungsbereich stehen (d.h. nicht hren wenn man sie ruft) drfen ja eh das ganze Jahr ber nicht abgeleint werden in Hessen.

Stdte und Gemeinden, die ganzjhrig Leinenzwang vorschreiben, sind verpflichtet zum Ausgleich entsprechende Freilaufflchen zu schaffen. Hier wrde ich als betroffener Hundehalter ansetzen, denn die Brut- und Setzzeit macht ja mehr als 1/3 des Jahres aus, in der man seinem Hund nicht den lt. TSch-Hundeverordnung geforderten Freilauf bieten kann.

Jgersmnner haben etwas gegen Leute die sie in ihrem heiligen Jagdrevier stren. Das sind neben pilz- und beerensuchenden Omas und der Joggingruppe des rtlichen Gymnastikvereins vor allem auch Reiter und Hundehalter. Gerade Reiter und Hundehalter bewegen sich meist weiter ins Jagdrevier hinein als der bliche Spaziergnger. Und das strt die Herren auf den Hochsitzen nun mal, weswegen sie versuchen gerade diesen Personengruppen den Aufenthalt in der freien Landschaft zu vermiesen. Mal ganz abgesehen von verbalen Einschchterungen bis hin zu Bedrohung und Ntigung (da ich selbst Reiter war und heute Hundehalter bin wei ich wovon ich spreche) werden teilweise eigenmchtig Reitverbotsschilder aufgestellt und Stories ber tollwtige Fchse erzhlt (Deutschland ist frei von Fuchs- und Haustiertollwut!), nur um die Leute im Glauben zu lassen sie drften rechtlich gesehen ihrem Hobby nicht unter freiem Himmel nachgehen. Einem Jgersmann in der entsprechenden Position traue ich es durchaus zu diese Position fr seine privaten Interessen zu nutzen.

LG die Waschbrin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
boxer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2005
Beitrge: 137

BeitragVerfasst am: 28.02.09, 17:24    Titel: Antworten mit Zitat

Den Ausfhrungen von Waschbrin ist eigentlich nichts hinzuzufgen! Sehr glcklich

Bezeichnend ist, da der Brgermeister der entsprechenden Gemeinde selber Jger ist und hier offenbar dem Jgerlobbyismus verfallen ist.

Aber das letzte Wort ist diesbezglich noch nicht gesprochen...

Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 28.02.09, 19:38    Titel: Antworten mit Zitat

boxer hat folgendes geschrieben::
Den Ausfhrungen von Waschbrin ist eigentlich nichts hinzuzufgen! Sehr glcklich
Mglich. Diskutabel sind sie aber auf jeden Fall.

boxer hat folgendes geschrieben::
Bezeichnend ist, da der Brgermeister der entsprechenden Gemeinde selber Jger ist und hier offenbar dem Jgerlobbyismus verfallen ist.
Hundehalter bezichtigen Jger des Lobbyismus - nun ja... Mit den Augen rollen

Fakt ist auf jeden Fall: wenn es eine entsprechende Verordnung gibt und man der Meinung ist, diese sei nicht rechtmig, dann kann man selbstverstndlich in geeigneter Art und Weise dagegen vorgehen (wobei ich das Argument 'Leinenpflicht verstt gegen das Tierschutzgesetz, Hundeauslaufmglichkeit hat einen hheren Stellenwert als der Schutz brtender Wildtiere' fr ausgesprochen fragwrdig halte, aber das nur nebenbei). Sollte man gegen die Verordnung verstoen und hat deshalb Anlass fr die Entsorgung eines Hundekadavers, drfte man allerdings wohl erhebliche Probleme haben, den Versto als geeignete Art und Weise anerkannt zu bekommen.
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.