Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Leinenzwang Brut- und Setzzeit Hessen
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Leinenzwang Brut- und Setzzeit Hessen
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
boxer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2005
Beitrge: 137

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 08:59    Titel: Antworten mit Zitat

Nun ja, hier kommt der typisch deutsche Beamte zum Vorschein...

Es ist brigens Rechtsprechung, da bei Leinenzwang ein entsprechendes Auslaufgebiet ausgewiesen werden mu. Somit also nicht mehr Privatsche....

Ferner mu ein ausgewiesenes Grundstck, Waldstck etc. in keinster Weise gepflegt und somit finanziert werden.

Abgesehen davon, funktionierte jahrelang die Brut- und Setzzeit auch ohne Leinenzwang.

Im Mai werde ich wieder Silage machen. Was dabei alles an Bodenbrtern vernichtet wird, wage ich mir gar nicht auszumalen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 09:09    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ferner mu ein ausgewiesenes Grundstck, Waldstck etc. in keinster Weise gepflegt und somit finanziert werden.


So, die Beseitigung der Berge von Hundekacke kostet kein Geld?

Und Nichtverwertbarkeit eines stdtischen Grundstcks ist auch kostenfrei?

Da Sie hier aber ein Vorurteil gegen das deutsche Berufsbeamtentum pflegen wollen, habe ich keine Lust mehr, weiter zu diskutieren.

Und klinke mich deswegen aus ....
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
boxer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2005
Beitrge: 137

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 09:29    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

So, die Beseitigung der Berge von Hundekacke kostet kein Geld?


Nein, eben nicht. Denn weshalb sollte man jemanden ber ein bewaldetes Gebiet schicken, um Hundekacke zu entfernen?!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 12:17    Titel: Antworten mit Zitat

boxer hat folgendes geschrieben::
brigens sind Hundephobien heil- bzw therapierbar! Cool
Ich wei zwar nicht, wieso eine Abneigung gegen auf-den-Gehweg-k...-Hunde eine Hundephobie sein sollte, aber wahrscheinlich wre es wohl tatschlich einfacher, eine Phobie zu behandeln als Hundehaltern anstndiges Benehmen und die Einhaltung von Vorschriften beizubringen.
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 12:37    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
brigens sind Hundephobien heil- bzw therapierbar!


meist handelt es sich da mehr um eine Aversion als eine Phobie, an der aber die Hundehalter meist selbst Schuld sind. Hundehalter die meinen sie haben nur Rechte, aber keine Pflichten und brauchen keine Verordnungen einzuhalten schaden auch anderen Hundehaltern die damit umzugehen wissen. Ich weis wovon ich rede, habe selbst einen Hund und habe schon so Manches erlebt was auf solch unbedachtes Verhalten zurckzufhren ist.

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Waschbrin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beitrge: 792

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 15:46    Titel: Antworten mit Zitat

Ronny1958 hat folgendes geschrieben::

Womit Ihnen aber nicht gelungen ist, mich davon zu berzeugen, dass ich einem Waidmann ja nachweisen mu , dass er den erlegten Hauscaniden eben nicht "auf frischer Tat (= beim Nachsetzen und Jagen eines Wildes)" angetroffen und erlegt hat. Gelingt mir der Nachweis nicht, kann ich ihm keinen Versto gegen das Jagdrecht nachweisen und damit auch nicht die Jagderlaubnis entziehen.


Falsch. Der schieende Jgersmann mu in Hessen einen dementsprechenden Nachweis erbringen, nicht der Hundehalter dessen Hund abgeschossen wurde. Zudem darf ein Jgersmann lt. Jagdrecht keinesfalls einen Hirten-, Jagd-, Blinden-, Polizei- oder Rettungshund abschieen. Und nun wird's verdammt schwierig fr das Mnnlein auf dem Hochsitz: Denn was fr ein Ausbildungskennzeichen ein Hund fhrt, da steht diesem nicht auf dem Buckel....

LG die Waschbrin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Waschbrin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beitrge: 792

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 15:52    Titel: Antworten mit Zitat

Biber hat folgendes geschrieben::
Solange es aber noch reichlich Hundehalter gibt, die es billigend in Kauf nehmen, da ihre Hund auf Gehweg / in Sandksten / auf Spielpltze k..., solange gehe ich davon aus, da gesetzliche Regelungen leider unumgnglich sind.


Hier verstehe ich den Zusammenhang mit einem Leinenzwang whrend der Brut- und Setzzeit auch nicht. Die Mitnahme von Hunden auf Kinderspielpltze war und ist meines Wissen schon seit Ewigkeiten verboten. Es mag einzelne Hundehalter geben die sich daran nicht halten. Aber glaubst Du wirklich ausgerechnet die schweren sich um einen Leinenzwang whrend der Brut- und Setzzeit???

Bei uns auf den Kinderspielpltzen sind brigens Katzen das grundlegende Problem in den Sandksten...

LG die Waschbrin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Waschbrin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beitrge: 792

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 15:57    Titel: Antworten mit Zitat

Ronny1958 hat folgendes geschrieben::

Warum soll die ffentlichkeit das finanzieren?


a) Kostet es die ffentlichkeit keinen Cent wenn ein Teil einer Gemeidne nicht unter einen Leinenzwang fllt. Oder besitzt sie auf einmal Millionen durch einen entsprechenden Erlass da es im gesamten Gebiet einen Leinenzwang gibt? Und b) sind die meisten Hunde zeitlebens ordentliche Steuerzahler. Da knnte man ja durchaus auch mal einen Teil dieser Steuern, wie in anderen europischen Lndern blich, zweckgebunden verwenden. Warum sollen denn mit diesem Geld immer nur Kindergrten saniert werden etc.?

LG die Waschbrin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Waschbrin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beitrge: 792

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 16:04    Titel: Antworten mit Zitat

Ronny1958 hat folgendes geschrieben::

So, die Beseitigung der Berge von Hundekacke kostet kein Geld?


Die Beseitigung von Hundekacke kostet unsere Gemeidne nix. Denn a) sind die Anwohner fr die Straenreinigung zustndig, und b) hat zudem eh jeder Hundehalter seine Hundekacke selbst zu beseitigen, sonst macht er sich strafbar. Zudem versteh ich nicht so ganz was das mit Freilauf oder Leinenzwang zu tun hat: Es ist doch eher der angeleinte Hund, der auf Wege und Brgersteige kackt, und der nicht angeleinte Hund verzeiht sich dafr lieber etwas abseits an den Wegrand zwischen die Brennesseln, wo's die Mitmenschen nicht strt.

Ronny1958 hat folgendes geschrieben::

Und Nichtverwertbarkeit eines stdtischen Grundstcks ist auch kostenfrei?


H? Kann jetzt auf einmal Bauer Mller mit seinem Trekker nicht mehr ber den Feldweg fahren auf dem ich vorher mit meinen (freilaufendem) Hund gelaufen bin??? Wieso sollen die Wege eines Gebietes, welches von einem Leinenzwang ausgenommen ist, pltzlich nicht mehr "verwertbar" sein?

LG die Waschbrin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Waschbrin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beitrge: 792

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

J_Denver hat folgendes geschrieben::
nur mal nebenbei..........den Gewhnlichen Bauern interessiert die Brut und Setzzeit wenig.......da wird Glle gefahren, Gras gemht oder das Vieh ber die Wiesen getrieben. Cool


Das ist richtig. Zwar darf auch der Landwirt seine landwirtschaftlichen Flchen whrend der Brut- und Setzzeit nur fr die landwirtschaftliche Nutzung betreten und sich darauf z.B. nicht sonnen. Aber landwirtschaftlich genutzt werden diese Flchen, und zwar immer intensiver. Wo auf den Wiesen frher zwei Schnitte im Jahr gemacht wurden, werden hier bei uns inzwischen fnf Schnitte pro Jahr gemacht. Und der Feldfruchanbau fr Biogasanlagen hat uns auch mind. einen weiteren Nutzungsschritt pro Jahr beschert. So wurden hier bei uns im letzten Jahr whrend der Setzzeit der Kitze groe Flchen an Wintergetreide abgeerntet, und zwar in horrender Geschwindigkeit, um anschlieen groflchig noch Mais als zweite Feldfrucht fr die Biogasproduktion anzubauen.

Das sind die existenziellen Probleme, die unsere Wildtiere heutzutage haben, nicht freilaufende Hunde auf den Wegen.

LG die Waschbrin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 17:24    Titel: Antworten mit Zitat

Waschbrin hat folgendes geschrieben::
Es mag einzelne Hundehalter geben die sich daran nicht halten.
Genau. Und es gibt ganz offensichtlich auch eine mehr oder minder groe Anzahl an Hundehaltern, die sich (auch) an andere Vorschriften nicht halten wollen.

Waschbrin hat folgendes geschrieben::
Der schieende Jgersmann mu in Hessen einen dementsprechenden Nachweis erbringen, nicht der Hundehalter dessen Hund abgeschossen wurde.
Die Entscheidung, ob dieser Nachweis erbracht wurde oder nicht, obliegt im Zweifel einem Gericht. Und das Gericht wird in einem solchen Fall sicherlich fragen, wieso der Hund entgegen der Vorschrift unangeleint in der Gegend rumgerannt ist.

Waschbrin hat folgendes geschrieben::
Zudem darf ein Jgersmann lt. Jagdrecht keinesfalls einen Hirten-, Jagd-, Blinden-, Polizei- oder Rettungshund abschieen. Und nun wird's verdammt schwierig fr das Mnnlein auf dem Hochsitz
Ja nee, schon klar. Deren Halter sind ja auch regelmig diejenigen, die ihre Hunde im Geltungsbereich entsprechender Verordnungen frei rumlaufen lassen...

Waschbrin hat folgendes geschrieben::
Kostet es die ffentlichkeit keinen Cent wenn ein Teil einer Gemeidne nicht unter einen Leinenzwang fllt.
Darum ging es doch gar nicht.

Waschbrin hat folgendes geschrieben::
Da knnte man ja durchaus auch mal einen Teil dieser Steuern, wie in anderen europischen Lndern blich, zweckgebunden verwenden.
Wenn man diese Meinung vertritt, mu man sich an den Politiker des eigenen Vertrauens wenden, damit eine entsprechende nderung vorgenommen wird. Mutwilliges Ignorieren von Gesetzen / Verordnungen ist jedenfalls ein eher ungeeignetes Mittel, seine Wnsche zu artikulieren.

Waschbrin hat folgendes geschrieben::
Warum sollen denn mit diesem Geld immer nur Kindergrten saniert werden etc.?
Auf solche Sprche gehe ich lieber gar nicht ein.

Waschbrin hat folgendes geschrieben::
Die Beseitigung von Hundekacke kostet unsere Gemeidne nix.
Sagt das die Gemeinde?

Waschbrin hat folgendes geschrieben::
zudem eh jeder Hundehalter seine Hundekacke selbst zu beseitigen, sonst macht er sich strafbar.
Wenn die Hundehalter sich an diese Verordnung genauso halten wie an den Leinenzwang, ist das ja ein groartiges Argument.
Im brigen: woher kommen denn die ganzen Hundehaufen auf Gehwegen? Alles wildlebende Hunde?

Waschbrin hat folgendes geschrieben::
Das sind die existenziellen Probleme, die unsere Wildtiere heutzutage haben, nicht freilaufende Hunde auf den Wegen.
Das eine hat mit dem anderen aber auch sowas von nichts zu tun...

Im brigen: bitte fassen Sie Ihre Beitrge zuknftig zu einem zusammen, solange keine Antwort gekommen ist (edit-Knopf rechts oben). Danke.
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
boxer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2005
Beitrge: 137

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 18:03    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich wei zwar nicht, wieso eine Abneigung gegen auf-den-Gehweg-k...-Hunde eine Hundephobie sein sollte


Ich habe ebenfalls eine Abneingung von Hundekacke auf Gehwegen! Aber hier scheint mir ein latenter Fall von Hundephobie vorzuliegen, der nicht nur aus Erlebnissen von Tretminen herrhrt.

Zitat:
aber wahrscheinlich wre es wohl tatschlich einfacher, eine Phobie zu behandeln als Hundehaltern anstndiges Benehmen und die Einhaltung von Vorschriften beizubringen.


Nicht unbedingt. Denn vernnftiges Benehmen ( beispielsweise rufe ICH meine Hunde ran und lasse absitzen- oder liegen, wenn sich Personen nhern ) hat nichts mit dem Miachten von Vorschriften zu tun, die aufgrund staatlicher Gngelungswut erlassen worden.

Im brigen wird meine Auffassung der rechtswidrigkeit vom Tierschutz geteilt.

So manch einer hier ist einem Schubladendenken verfallen.
Miachtet Vorschriften = also lt der auch seinen Hund berhall hinmachen. Schon klar... Mit den Augen rollen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
J_Denver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.05.2006
Beitrge: 3777
Wohnort: hinterm Deich

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 18:37    Titel: Antworten mit Zitat

Biber hat folgendes geschrieben::

Waschbrin hat folgendes geschrieben::
Die Beseitigung von Hundekacke kostet unsere Gemeidne nix.
Sagt das die Gemeinde?



....hem.....wenn die Gemeinde die Kacke nicht beseitigt, braucht sie auch nix zu sagen. Winken
_________________
.........geschmeidig wie zwei Flachmnner

81:2/ -4K
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 19:19    Titel: Antworten mit Zitat

boxer hat folgendes geschrieben::
Aber hier scheint mir ein latenter Fall von Hundephobie vorzuliegen, der nicht nur aus Erlebnissen von Tretminen herrhrt.
Ich hatte die Gelegenheit, einen Doktor zu fragen - er hat mich beruhigt: ich htte alles mgliche, aber sicher keine Phobie. Und Laiendiagnosen solle ich einfach ignorieren. Lachen

boxer hat folgendes geschrieben::
Denn vernnftiges Benehmen (...) hat nichts mit dem Miachten von Vorschriften zu tun
Stimmt. Hundehalter, die sich vernnftig benehmen, geben keinen Anlass zu Problemen. Fr alle anderen gibt es Vorschriften.

boxer hat folgendes geschrieben::
die aufgrund staatlicher Gngelungswut erlassen worden.
Zu dem Thema hatte ich doch bereits auf die geeigneten Manahmen verwiesen.

boxer hat folgendes geschrieben::
Im brigen wird meine Auffassung der rechtswidrigkeit vom Tierschutz geteilt.
Auch wenn ich nicht wei, wer 'Tierschutz' ist: was unternimmt der Tierschutz gegen die angebliche Rechtswidrigkeit? Und was unternehmen Sie?

boxer hat folgendes geschrieben::
Miachtet Vorschriften = also lt der auch seinen Hund berhall hinmachen.
Interessanter Ansatz. Ich kann mich allerdings nicht erinnern, da so gesagt zu haben.
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
boxer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2005
Beitrge: 137

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 19:52    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Stimmt. Hundehalter, die sich vernnftig benehmen, geben keinen Anlass zu Problemen. Fr alle anderen gibt es Vorschriften.


JAWOLL! Was wre der deutsche Michel ohne seine Vorschriften....

Zitat:
Auch wenn ich nicht wei, wer 'Tierschutz' ist:

Landestierschutzbeauftragte.

Zitat:
Und was unternehmen Sie?

Erstmal weiter Verhalten wie bisher. Bei Bedarf klagen.

Zitat:
Miachtet Vorschriften = also lt der auch seinen Hund berhall hinmachen.
Interessanter Ansatz. Ich kann mich allerdings nicht erinnern, da so gesagt zu haben.


Meine Interpretation aufgrund meiner Lebens- und berufserfahrung. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.