Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Vorsorgevollmacht
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Vorsorgevollmacht

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Betreuungsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
B@rbl
Interessierter


Anmeldungsdatum: 05.12.2008
Beitrge: 8

BeitragVerfasst am: 26.02.09, 20:07    Titel: Vorsorgevollmacht Antworten mit Zitat

Frau A wird seit 11 Jahren zuhause gepflegt. Als sie noch geistig fit war, hat sie eine Vorsorgevollmacht verfasst. Als die Pflege begann, griff diese Vollmacht. Frau A wird von Ehepaar B und C gepflegt, wobei B die husliche Pflege bernimmt und auf sie die Vollmacht luft. C ist das Kind von A.
Nun kam es zum Zerwrfnis des Ehepaares und C griff die Vorsorgevollmacht bei Gericht an (wg. angeblicher Veruntreuung des Geldes). Ein Richter kam ins Haus und prfte alles und befand, dass alles seine Ordnung habe.
Ehepaar hat sich wieder zusammengerauft und es wurde weiter gepflegt und zusammen gelebt.
Nun ist das ca. 7 Jahre her. Frau A wir immernoch zuhause gepflegt, hat fortgeschrittene Demenz, Pflegestufe 3 etc.. Um den finanziellen Ausfall durch die Vollzeitpflege einigermaen abzufangen, hat B von der Rente der A einen angemessenen Teil behalten fr Verpflegeung/Unterkunft.
Nun ist es erneut so (aufgrund der nun entgltig gescheiterten Ehe), dass C einen Betreuer eingesetzt haben will und das ber die Jahre "einbehaltene" Geld zurck (da es seine Erbmasse betrifft) fordern mchte.
Wie ist die Sachlage? Kann die Vollmacht nochmals angefochten werden? C hat ber Jahre die finanziellen Entscheidungen der B (die die Bevollmchtigte ist) mitgetragen und keine Einwnde gehabt, einen Teil fr Verpflegung und Unterkunft zu nehmen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
erlotanier
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 25.03.2009
Beitrge: 51

BeitragVerfasst am: 29.03.09, 14:14    Titel: Antworten mit Zitat

Um bei diesem "Rosenkrieg" die alte Dame nicht zu benachteiligen, sollte bei
Gericht die Einsetzung eines Betreuers beantragt werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lichtaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.08.2005
Beitrge: 261
Wohnort: Thringen

BeitragVerfasst am: 30.03.09, 11:26    Titel: Antworten mit Zitat


C hat gegen B derzeit sicher keine Ansprche - noch ist er kein Erbe und eine "Erbmasse" gibt es ja noch gar nicht.

Ob aber mglicherweise A Ansprche gegen B haben kann, kann ich aus dem geschilderten Sachverhalt nicht beurteilen.

_________________
Gre Idee Lichtaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Betreuungsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.