Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Kabelanschluss vs Satellittenschssel
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Kabelanschluss vs Satellittenschssel

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Immobilienrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
A8B3C4
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.01.2006
Beitrge: 28

BeitragVerfasst am: 27.02.09, 00:10    Titel: Kabelanschluss vs Satellittenschssel Antworten mit Zitat

Ich habe mir vor ca. einem Jahr eine Eigentumswohnung gekauft. Wohne selber drin.
Wir haben alle Kabelanschluss, niemand hat eine Satellitenanlage. So weit, so gut.
Jetzt habe(n) ich/wir viele Ausflle des Fernsehprogrammes was durch die Kabelanlage verursacht wird (Waiting for Service...wird am TV angezeigt, kein Bild).
Bisher hatte ich ca. 30Jahre eine Satellitenanlage (Elternhaus) und hatte in den ganzen Jahren nicht so viele Strungen (keine) wie jetzt.
Wre es mglich, dass ich mir eine Satellitenanlage installiere und dann auch keine Kabelgebhren mehr bezahlen muss?
Grundstzlich kann mir doch niemand verbieten eine Satellitenanlage zu montieren, oder?
Ich denke da an mein Recht auf Informationsfreiheit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
J_Denver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.05.2006
Beitrge: 3777
Wohnort: hinterm Deich

BeitragVerfasst am: 27.02.09, 05:12    Titel: Re: Kabelanschluss vs Satellittenschssel Antworten mit Zitat

A8B3C4 hat folgendes geschrieben::
I
Grundstzlich kann mir doch niemand verbieten eine Satellitenanlage zu montieren, oder?
I.


Doch ,die Eigentmergemeinschaft, sofern das Erscheinungsbild des Hauses verndert wird.Eine Genehmigung ist auch notwendig, wenn die Schssel am Gemeinschaftseigentum befestigt wird.
Allerdings darf auf einen Blkon eine Schssel "gestellt" werden.

Zitat:
Ich denke da an mein Recht auf Informationsfreiheit.


Es gibt auch DVBT. Winken
_________________
.........geschmeidig wie zwei Flachmnner

81:2/ -4K
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
@migo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.05.2005
Beitrge: 2271
Wohnort: im Lndle

BeitragVerfasst am: 27.02.09, 07:21    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich denke da an mein Recht auf Informationsfreiheit.
Das geht aber nicht bis zu 150 Fernsehkanle.

Selbst wenn die Gemeinschaft der Schssel zustimmt, knnten durchaus auch weiter Kabelgebhren anfallen. Es kommt einfach auf den Vertrag mit dem Kabelbetreiber an und wer ihn abgeschlossen hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chess45
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 1813

BeitragVerfasst am: 27.02.09, 11:53    Titel: Antworten mit Zitat

@migo hat folgendes geschrieben::
Zitat:
Ich denke da an mein Recht auf Informationsfreiheit.
Das geht aber nicht bis zu 150 Fernsehkanle.

Selbst wenn die Gemeinschaft der Schssel zustimmt, knnten durchaus auch weiter Kabelgebhren anfallen. Es kommt einfach auf den Vertrag mit dem Kabelbetreiber an und wer ihn abgeschlossen hat.

Der Vertrag mit dem Kabelbetreiber ist wohl das geringere Problem. Der Verwalter wird nicht bereit sein, einzelne Benutzer an und ab zumelden. Auch wird er nicht bereit sein die ordentliche Montage von im Sondereingentum stehende Anlage zu berprfen.
_________________
Mit freundlichen Gren
Hans-Jrgen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
A8B3C4
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.01.2006
Beitrge: 28

BeitragVerfasst am: 27.02.09, 14:26    Titel: Antworten mit Zitat

@migo hat folgendes geschrieben::
Zitat:
Ich denke da an mein Recht auf Informationsfreiheit.
Das geht aber nicht bis zu 150 Fernsehkanle.

Selbst wenn die Gemeinschaft der Schssel zustimmt, knnten durchaus auch weiter Kabelgebhren anfallen. Es kommt einfach auf den Vertrag mit dem Kabelbetreiber an und wer ihn abgeschlossen hat.


Ich denke da im Ernstfall nicht an eine Montage im Gemeinschaftseigentum, sondern innerhalb meines Eigentums.

Ich verstehe nicht so richtig, d.h. mein Rechtsverstndnis kommt da nicht mit, warum ich gezwungen werden kann Kabelgebhren zu zahlen wenn
a) ich selbst so einen Vertrag nicht geschlossen habe (erinnert mich an Sippenhaft)
b) der Kabelversorger derartige Lcken in seiner Versorgung aufweist
c) ich weiterhin Kabelgebhren zahlen soll, falls ich eine Satellitenanlage montiere (oder DVBT) und somit das Kabel gar nicht mehr nutze und auch nicht nutzen will. Ich brauche doch nicht fr etwas bezahlen wofr ich gar keine Verwendung mehr habe. Und auch nicht haben will.

So weit jedenfalls mein Rechtsverstndnis in einer demokratisch freien Leistungsgesellschaft.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chess45
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 1813

BeitragVerfasst am: 27.02.09, 14:39    Titel: Antworten mit Zitat

A8B3C4 hat folgendes geschrieben::
@migo hat folgendes geschrieben::
Zitat:
Ich denke da an mein Recht auf Informationsfreiheit.
Das geht aber nicht bis zu 150 Fernsehkanle.

Selbst wenn die Gemeinschaft der Schssel zustimmt, knnten durchaus auch weiter Kabelgebhren anfallen. Es kommt einfach auf den Vertrag mit dem Kabelbetreiber an und wer ihn abgeschlossen hat.


Ich denke da im Ernstfall nicht an eine Montage im Gemeinschaftseigentum, sondern innerhalb meines Eigentums.

Ich verstehe nicht so richtig, d.h. mein Rechtsverstndnis kommt da nicht mit, warum ich gezwungen werden kann Kabelgebhren zu zahlen wenn
a) ich selbst so einen Vertrag nicht geschlossen habe (erinnert mich an Sippenhaft)
b) der Kabelversorger derartige Lcken in seiner Versorgung aufweist
c) ich weiterhin Kabelgebhren zahlen soll, falls ich eine Satellitenanlage montiere (oder DVBT) und somit das Kabel gar nicht mehr nutze und auch nicht nutzen will. Ich brauche doch nicht fr etwas bezahlen wofr ich gar keine Verwendung mehr habe. Und auch nicht haben will.

So weit jedenfalls mein Rechtsverstndnis in einer demokratisch freien Leistungsgesellschaft.

Kabelvertrge werden i.R. mit dem Hauseigentmer und nicht mit dem einzelnen Mieter abgeschlossen. Und dieser Hauseigentmer bzw. die WEG verteilt die Kosten auf die einzelnen Wohnungen. Ob der Anschlu genutzt wird ist ohne Bedeutung.
_________________
Mit freundlichen Gren
Hans-Jrgen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.12.2004
Beitrge: 4266
Wohnort: Halle (Saale)

BeitragVerfasst am: 27.02.09, 14:46    Titel: Antworten mit Zitat

A8B3C4 hat folgendes geschrieben::

Ich verstehe nicht so richtig, d.h. mein Rechtsverstndnis kommt da nicht mit, warum ich gezwungen werden kann Kabelgebhren zu zahlen wenn
a) ich selbst so einen Vertrag nicht geschlossen habe (erinnert mich an Sippenhaft)
b) der Kabelversorger derartige Lcken in seiner Versorgung aufweist
c) ich weiterhin Kabelgebhren zahlen soll, falls ich eine Satellitenanlage montiere (oder DVBT) und somit das Kabel gar nicht mehr nutze und auch nicht nutzen will. Ich brauche doch nicht fr etwas bezahlen wofr ich gar keine Verwendung mehr habe. Und auch nicht haben will.

So weit jedenfalls mein Rechtsverstndnis in einer demokratisch freien Leistungsgesellschaft.



Dem Rechtsverstndnis kann auf die Sprnge geholfen werden...

Man kann nicht Vertrge abschlieen und sich anschlieend aussuchen, welcher Teil gerade genehm ist und eingehalten werden soll. Mit dem Kauf einer Wohnung triit der Kufer in die Wohnungseigentmergemeinschaft ein und hat sich an smtlichen Kosten der Gemeinschaft zu beteiligen. Beschlsse der Gemeinschaft binden auch diejenigen Eigentmer, die nicht zugestimmt haben.Die Gemeinschaft entscheidet in einem demokratischen Verfahren, nmlich mit Mehrheit, ber den Abschluss von Vertrgen. Nach dem Abschluss von Vertrgen gilt ein sehr einfacher Grundsatz: Vertrge sind einzuhalten.
Die Verpflichtung zur Beteiligung an Kabelgebhren hat also nicht das geringste mit Sippenhaft zu tun. Sie ist vielmehr das Ergebnis der freien Entscheidung zum Eintritt in eine Wohnungseigentmergemeinschaft.
Selbstverstndlich hat die Gemeinschaft Anspruch auf Vertragserfllung durch den Kabelbetreiber und die blichen Rechte bei Nichterfllung. Ob der Kabelbetreiber seinen Teil des Vertrags erfllt oder nicht, wird nach dem Inhalt des bestehenden Vertrag zu beurteilen sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pOtH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2006
Beitrge: 3729
Wohnort: Ober-Ramstadt | Das Tor zum Odenwald

BeitragVerfasst am: 27.02.09, 18:35    Titel: Antworten mit Zitat

A8B3C4 hat folgendes geschrieben::
Ich denke da im Ernstfall nicht an eine Montage im Gemeinschaftseigentum, sondern innerhalb meines Eigentums.


also innerhalb der eignen 4 wnde u. nicht an der hauswand?!

ps.: dvbt ber satschssel ist auch nicht das gelbe vom ei (strungen durch wind/wetter) die ausflle sind auch nicht viel geringer!
_________________
LAIENMEINUNG! <---> Lese hier nur fters!
Ab jetzt nurnoch Ringelpitz ohne anfassen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
J_Denver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.05.2006
Beitrge: 3777
Wohnort: hinterm Deich

BeitragVerfasst am: 28.02.09, 06:15    Titel: Antworten mit Zitat

pOtH hat folgendes geschrieben::
[
ps.: dvbt ber satschssel ist auch nicht das gelbe vom ei (strungen durch wind/wetter) die ausflle sind auch nicht viel geringer!


.....fr DVBT braucht man keine Schssel. Zimmerantenne reicht. Winken
_________________
.........geschmeidig wie zwei Flachmnner

81:2/ -4K
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UG
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.12.2005
Beitrge: 606
Wohnort: nrdliche Halbkugel

BeitragVerfasst am: 28.02.09, 10:06    Titel: Antworten mit Zitat

A8B3C4 hat folgendes geschrieben::
Ich verstehe nicht so richtig, d.h. mein Rechtsverstndnis kommt da nicht mit, warum ich gezwungen werden kann Kabelgebhren zu zahlen wenn
a) ich selbst so einen Vertrag nicht geschlossen habe (erinnert mich an Sippenhaft)
Du gibst xxtsd Euro fr eine Eigentumswohnung aus und hast dich vorher noch nicht einmal ber deine damit verbundenen Rechte UND Pflichten informiert? Geschockt
Mit dem Eigentum an der Whg. erwirbst du den Anspruch an allen Rechten und Verplichtungen und kannst dir hinterher nicht einfach die Rosinen herauspicken.

Wenn du dich per Abstimmung an verschiedene Beschlsse beteiligst, dann gelten die auch fr sptere Erwerber.
Die vor deiner Zeit von der ETG geschlossenen Vertrge sind fr dich also genauso bindend, wie fr zuknftige Erwerber.
Siehe auch den Beitrag von RM.

Unabhngig davon kannst du zur nchsten ETV einen TOP zur Beschlussfassung vorbringen und die Eigentmer um Genehmigung einer Schsselerrichtung bitten, wenn diese denn an gemeinschaftlichen Eigentum errichtet werden soll.
Du kannst auch um Beschluss bitten, dass die ETG den Kabelvertrag zum nchstmglichen Termin zu kndigt. Vielleicht rgern sich ja auch andere Bewohner ber die Kabelprobleme.
Ob die Mehrheit einen Beschluss in deinem Sinne durchfhrt, hngt davon ab, wie sinnvoll er ist und wie gut man die Anderen davon berzeugen kann.
_________________
Die Unverantwortlichkeit meiner Ausfhrungen finden weder im KWKG, noch in der EnEV ihre Begrndung.
Als Linkshnder kann ich keine serise Rechtsberatung geben!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lucky
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.12.2004
Beitrge: 4099

BeitragVerfasst am: 28.02.09, 17:48    Titel: Antworten mit Zitat

A8B3C4 hat folgendes geschrieben::
.... Ich denke da im Ernstfall nicht an eine Montage im Gemeinschaftseigentum, sondern innerhalb meines Eigentums.

Ich verstehe nicht so richtig, d.h. mein Rechtsverstndnis kommt da nicht mit, warum ich gezwungen werden kann Kabelgebhren zu zahlen wenn ....... .

Innerhalb des Sondereigentums (d.h. von auen nicht sichtbar) darf durchaus eine Empfangsanlage aufgestellt werden. Das Recht auf Informationsfreiheit bricht zwar das Recht auf eine Schsselfreie Fassade - aber nur wenn man Auslnder ist und seinen Heimatkanal aus politischen Grnden unbedingt sehen mu - und wenn zweitens dieser Kanal nicht ber Kabel empfangen werden kann. Eine Sat-Schssel gegen die Eigentmergemeinschaft durchzusetzen, ist schwierig.

Was die Kostenbeteiligung anbelangt ist es dasselbe wie mit einem Lift. Den muss (entsprechend der Regelung in der Teilungserklrung) der EG-Bewohner mitbezahlen, obwohl er den Lift nie benutzt.
Kommen per DVBT oder Satschssel bessere Porno`s ...hhhhh ... ich meine interessantere politische Sender?
MfG
Lucky
_________________
Meine Beitrge stellen lediglich meine private Meinung sowie ggf. Transparenzinformationenen dar. Ich gebe grundstzlich weder Steuer- noch Rechtsberatung.
Warnhinweis: Ich bitte zu beachten, da ich auch "einfach nur unsinnige" Beitrge schreibe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pOtH
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2006
Beitrge: 3729
Wohnort: Ober-Ramstadt | Das Tor zum Odenwald

BeitragVerfasst am: 28.02.09, 20:21    Titel: Antworten mit Zitat

J_Denver hat folgendes geschrieben::
pOtH hat folgendes geschrieben::
[
ps.: dvbt ber satschssel ist auch nicht das gelbe vom ei (strungen durch wind/wetter) die ausflle sind auch nicht viel geringer!


.....fr DVBT braucht man keine Schssel. Zimmerantenne reicht. Winken


vorausgesetzt man lebt dort wo der empfang ber zimmerantenne mglich ist - was bei mir z.b. nicht der fall ist.

hier gibts eine deutschlandkarte samt empfangsprognose http://www.ueberallfernsehen.de/
_________________
LAIENMEINUNG! <---> Lese hier nur fters!
Ab jetzt nurnoch Ringelpitz ohne anfassen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Immobilienrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.