Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Auslnder im Laden abgewiesen
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Auslnder im Laden abgewiesen
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Internationales Recht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
timmendorf
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.10.2008
Beitrge: 89

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 14:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hi

Nein, nicht ganz.
A verkauft an B.
B wohnt in einem anderen Land und mchte logischerweise ausfhren.
A sagt jetzt aber das er nur an Deutsche verkauft da er wohl keine Lust hat nachher die MWST zu erstatten.

Auerdem mu A garnix feststellen, das macht schon der Zoll.
Der Zoll stellt aber LEIDER nichts fest ohne entsprechende Rechnungsadresse.
Selbst wenn B mit dem Artikel an der Grenze stehen wrde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.05.2006
Beitrge: 2440
Wohnort: Ronneburg

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 15:19    Titel: Antworten mit Zitat

timmendorf hat folgendes geschrieben::
B wohnt in einem anderen Land und mchte logischerweise ausfhren.
Sachen aus dem Sexshop werden doch meistens eingefhrt oder? Cool
_________________
Wir machen das mit den Fhnchen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Holzschuher
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.02.2006
Beitrge: 6354
Wohnort: Nrnberg

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 15:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

vgl. Beitrag von Kleinalrik vom 01.03.09, 19:04.
_________________
Gru
Peter H.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Smiler
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beitrge: 5641
Wohnort: 4928'54.64"N 748'26.90"E

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 15:26    Titel: Antworten mit Zitat

timmendorf hat folgendes geschrieben::

A sagt jetzt aber das er nur an Deutsche verkauft

Nein er verkauft auch an Auslnder aber er verkauft nicht ins Ausland, das warum kann wohl auch an der Gewhrleistung liegen oder Lizenzrecht betreffen oder, oder.
_________________
Beitrge erheben keinen Anspruch auf Vollstndigkeit,
zu Risiken und Nebenwirkungen befragen sie den Anwalt ihres Vertrauens.
Und falls wir uns nicht mehr sehen, guten Tag, guten Abend und gute Nacht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
timmendorf
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.10.2008
Beitrge: 89

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 16:43    Titel: Antworten mit Zitat

einfhren kann man nur nachdem man ausgefhrt hat.
nein es hat keine anderen grnde.
er ist nur zu bequem um nachher wenn er das zeugs vom zoll bekommt die mwst zu erstatten.
ich glaube aber nicht das er das einfach so kann.
und er mu auch nicht ins ausland verkaufen. er verkauft hier.
was der kunde mit seinem artikel macht geht ihn nichts an.
wenn dieser ausfhren will mu deutschland ihm halt seine mwst erstatten..
wie es sich gehrt

dies tut deutschland unverschmterweise nur dann wenn die auslndische adresse auf der rechnung steht.
was besonders lcherlich dabei ist.
eine gnzlich anonyme quittung geht hingegen Smilie


ps: sexshop ist nur ein beispiel und dort soll es auch groartikel geben
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beitrge: 6981
Wohnort: "Kchenjunges" Lndle

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 17:56    Titel: Antworten mit Zitat

karli hat folgendes geschrieben::
timmendorf hat folgendes geschrieben::
B wohnt in einem anderen Land und mchte logischerweise ausfhren.
Sachen aus dem Sexshop werden doch meistens eingefhrt oder? Cool


ging wohl eher um das Anschauen:

http://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?t=170104
_________________
Vielen Dank auch fr die positiven Bewertungen. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kleinalrik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.12.2008
Beitrge: 365

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 18:42    Titel: Antworten mit Zitat

Also geht es um eine Ausfuhr.

Wenn der Hndler eingetragener Kaufmann ist (bei einigen anderen Rechtsformen gilt dies auch, aber zumindest beim e.K. gilt das), dann MUSS er eine MwSt.-freie Rechnung ausstellen, wenn die Ware ausgefhrt wurde und diese Ausfuhr mit einer korrekten Ausfuhrbesttigung belegt wird.
Tja, und jetzt kommen wir zu Gretchen Pudelspunkt Knackfrage: Was ist denn in diesem Zusammenhang eine korrekte Ausfuhrbesttigung.
Wei ich im Detail auch nicht, aber zumindest folgendes ist zwingend:

Der Warenempfnger im Ausland muss identisch sein mit dem Warenempfnger des Hndlers. Wenn also Vasili Langstrumpf die Ware beim Hndler abholte, dann muss in der Ausfuhrbesttigung (bzw. den beigefgten Frachtpapieren) auch Vasili Langstrumpf der Warenempfnger sein. Nicht Pippi Langstrumpf und nicht "Langstrumpf Import / Export, Obst und Gemse, Reisebro."
Die Ware muss eindeutig deklariert sein und aus dieser Deklaration als identisch mit der Ware auf der Rechnung erkennbar sein.
Wenn also auf der Rechnung "Payoniehr Diewiedieh-plier 7890XXT" steht, gengt es NICHT, wenn auf der AG lediglich von einem "Abspielgert Payoniehr" die Rede ist.

Da der Ausstellung einer Rechnung fr Lieferungen in Drittlnder fr den Hndler ein hoher Prfaufwand vorangeht, und weil bei dem geringsten Fehler der Hndler dem Fiskus die Umsatzsteuer schuldet, wehren Hndler solche Ansinnen idR ab, wenn ihnen irgendetwas unkoscher vorkommt. Bzw. versuchen durch AGBs einzuschrnken, dass sie nur nach Deutschland liefern.

Meine two Cents dazu:
Sie htten ruhig im Eingangsposting schreiben knnen, dass es um eine umsatzsteuerbefreite Rechnung geht und dass der Hndler ausschlielich diese verweigerte, anstatt hier auf Auslnderfeindlichkeit zu insinuieren.
"Auslnder im Laden abgewiesen" Pfff!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kleinalrik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.12.2008
Beitrge: 365

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 18:49    Titel: Antworten mit Zitat

"Der Zoll stellt aber LEIDER nichts fest ohne entsprechende Rechnungsadresse.
Selbst wenn B mit dem Artikel an der Grenze stehen wrde."

Ahaa, daher weht der Wind.
Vom Zoll an der Grenze gibt es eh nix mehr zurck. Das war einmal.
Wer zurckzahlt, ist der Hndler.
Aber auch erst, NACHDEM er eine korrekte Ausfuhrbesttigung in den Hnden hlt.

Ich war gerade im Begriff, Ihnen einen Ratschlag zu geben, aber das wre heikel, da ich mich zu diesem Thema nicht umfassend auskenne.

Stattdessen rate ich Ihnen dringend, sich zum Thema Ausfuhr in Drittlnder schlauzulesen.

Eine Ausfuhr korrekt abzuwickeln, sodass eine MwSt.-Rckerstattung problemlos mglich ist (sprich, alle dazugehrigen Rechtsvorschriften korrekt zu befolgen und fr die entsprechenden Dokumente zu sorgen), ist nmlich Sache des Ausfhrenden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
timmendorf
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.10.2008
Beitrge: 89

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 18:59    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, am Zoll wollte man auch nichts zurck.
Man wollte sich aber die Ausfuhr besttigt haben, dies dem Hndler spter vorlegen und vom Hndler dann die MWST zurck.

Da beim Hndler (Online) das betreffende Land nicht mglich war (Drop down Men) hat man halt den Namen von B angegeben aber die Adresse eines deutschen Freundes angegeben.

Besonders da auf Quittungen ja garnichts steht ging man davon aus das der Name mehr als genug ist.

Am Zoll hatte B dann leider Probleme.
Der Deutsche Zoll wollte keine Ausfuhr besttigen da eine deutsche Adresse draufsteht.
Das der Artikel offensichtlich aber ausgefhrt wird und der Name stimmt interessierte nicht.
Ganz am Rande.
Die Steuer fr das "neue" Land wurde natrlich gern und unkompliziert kassiert.

Daraufhin wollte man vom Hnlder eine genderte Rechnung.
Also name gleich aber mit auslndischer Adresse.
Dieser lehte dies ab weil er wohl kein Bock drauf hat da "rumzumachen".
Wir verkaufen nur an Deutsche. Also mit Deutscher Adresse.

Ich denke nicht das er das kann,oder?
Auerdem kann das doch auch eig. kein Grund sein.
Es wurde MWST gezahlt fr etwas das nicht MWST Pflichtig ist.
Die mu man doch irgendwie zurck bekommen.

Das kann doch nicht an der Faulheit des Hndlers scheitern!?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 19:11    Titel: Antworten mit Zitat

Das
timmendorf hat folgendes geschrieben::
Wir verkaufen nur an Deutsche.
ist etwas vllig anderes als das
timmendorf hat folgendes geschrieben::
Also mit Deutscher Adresse.
Und wenn der (Online-)Hndler nicht an eine auslndische Adresse liefern will, dann ist das seine freie Entscheidung. Diese seine Entscheidung war offenbar anhand des Mens erkennbar - wenn der Kunde das nicht akzeptieren will, mu er bei einem anderen Hndler kaufen.
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kleinalrik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.12.2008
Beitrge: 365

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 19:14    Titel: Antworten mit Zitat

Oh Mannomann, je mehr man nachbohrt, um so abenteuerlicher wird die Geschichte.

Jetzt ist es ein Onlineportal.
Sie erinnern sich aber noch, dass Ihr eigener Thread-Titel "Auslnder im Laden abgewiesen" lautete?

Was die Sache mit der Rechnungsanschrift betrifft (deutsche Anschrift angegeben): Tja, Pech gehabt. Nun sind Sie schlauer frs nchste mal.

MwSt.-Rckerstattugn funktioniert NUR bei direkter Lieferung ins Drittland ODER bei persnlicher Abholung mit anschlieendem Nachweis der Ausfuhr.

Beides trifft nicht zu, die Ware wurde nach Deutschland geliefert.

Ratschlag: Bitte, bitte lesen Sie sich schlau zum Thema Ausfuhr ins Drittland.
Gerade zu diesem Thema muss vieles vorher penibel richtig gemacht werden und sind nachtrgliche Korrekturen uerst schwierig bzw. nicht mehr mglich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
timmendorf
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.10.2008
Beitrge: 89

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 19:40    Titel: Antworten mit Zitat

Und wenn der (Online-)Hndler nicht an eine auslndische Adresse liefern will, dann ist das seine freie Entscheidung. Diese seine Entscheidung war offenbar anhand des Mens erkennbar - wenn der Kunde das nicht akzeptieren will, mu er bei einem anderen Hndler kaufen. Soll er ja nich. Soll die Rechnung auf ne Auslndische Rechnungsadresse ausstellen. So wie er es auch auf jede deutsche Adresse gemacht htte die ich ihm angegeben htte.



Zitat:
Bitte, bitte lesen Sie sich schlau zum Thema Ausfuhr ins Drittland.
Gerade zu diesem Thema muss vieles vorher penibel richtig gemacht werden und sind nachtrgliche Korrekturen uerst schwierig bzw. nicht mehr mglich.


Traurig das dies so ist und eine halbstndige Info zuvor scheinbar noch nichtmal ausreicht!!!!
Und Recht nicht Recht bleibt..
So einfach wrde ich meine Geschfte auch gern machen so leicht wie es sich hier der Staat wieder macht..
wir berechnen sie ihnen unberechtigter weise und wie sie sie zurckbekommen.. da informieren sie sich mal selber in unserem Dickicht das wir ihnen vorgegeben haben Auf den Arm nehmen
Und wenn sie das nicht 100% richtig machen dann behalten wir die 19% die uns nicht zustehen einfach Winken

Beeindruckend

Aber Danke fr die Info
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kleinalrik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.12.2008
Beitrge: 365

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 20:00    Titel: Antworten mit Zitat

Schmollen hilft Ihnen nicht weiter.
Die Rckerstattung bei Ausfuhr ins Drittland ist nunmal was fr Leute, die sich damit auskennen. Wer einen USt.-Aufschlag in stattlicher Hhe hat und ihn zurckzufordern gedenkt, sollte sich vorher schlau machen oder jemanden damit beauftragen, der sich damit auskennt.
"wir berechnen sie ihnen unberechtigter weise und wie sie sie zurckbekommen.. "

Die Berechnung war berechtigt, die Lieferung erfolgte nach Deutschland. Sie mssen jetzt erst mal nachweisen, dass ein anderer Sachverhalt vorliegt. Knnen ja weder Verkufer noch Zoll ahnen.

"da informieren sie sich mal selber in unserem Dickicht das wir ihnen vorgegeben haben"

So ist das in jedem Land auf diesem unregelmigem Ellipsoiden: Wer das Recht in all seinen Details zu seinen Gunsten anwenden will, muss es kennen (angenehmerweise gibt es aber viele Paragraphen, die auch den Unwissenden schtzen).

"Und wenn sie das nicht 100% richtig machen dann behalten wir die 19% die uns nicht zustehen einfach"

Das haben Sie absolut richtig erfasst. Und der Lerneffekt ist enorm. IdR passiert es niemandem zweimal, dass ihm eine berechtigte USt.-Rckerstattung durch die Lappen geht.
Und dass die Regelungen so kompliziert sind, beruht auf jahrzehntelanger Erfahrung und stetig versuchter und erfolgreich begangener Betrgereien. Wenn die Welt nicht so schlecht wre, wrde es gengen, wenn jeder Kufer dem Zllner nur ins Gesicht sagt: "jawohl, ich fhre diese Seifenspenderlotion nach Takatukaland aus."

Da es aber auf diese Masche immer wieder Betrgereien gab, die auch immer ausgeklgelter wurden, wurden auch die Gesetze und deren Anwendung ausgeklgelter.
Lesen Sie sich doch mal zu dem Thema schlau. Vielleicht habe ich ja ein Detail bersehen und es gibt ggf. doch noch eine Mglichkeit (wobei ich das nicht glaube). Und es kann nicht schaden, fr den nchsten Besuch in Deutschland.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
timmendorf
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.10.2008
Beitrge: 89

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 04:38    Titel: Antworten mit Zitat

Da ist garnichts geklgelt..
wre es eine lausige anonyme Quittung gewesen htte es an der Grenze keinerlei Probleme gegeben.
Aber ne Rechnung mit Namen macht Schwierigkeiten.
"Kann keiner ahnen".
Wenn jemand mit einer Rechnung + Artikel + bereits bezahlter Einfuhrsteuer vom nchsten Land am Zoll steht mu man nichts ahnen, da ist alles klar.

Auerdem wrde auch alles weitergehen wenn der Verkufer einfach mal die Rechnungsadresse ndern wrde was er aber verweigert da er keinen bock hat nachher Steuern zu erstatten..

Der einzige Lerneffekt ist das ich bald wohin ziehe wo mir der Staat nicht auf der Tasche liegt.
Das fehlt noch das ich mich vom Staat erziehen lasse!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Questor
Gast





BeitragVerfasst am: 03.03.09, 06:45    Titel: Antworten mit Zitat

Das hat mit Deutsch oder Auslnder gar nichts zu tun. Ich bestehe auch immer auf deutsche Adresse und deutschen (Firmen)Sitz, weil man im Ausland sein Geld nur schwer bis gar nicht bekommt. Ins Ausland liefere ich nicht - auch nicht an Deutsche
Nach oben
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Internationales Recht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.