Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Heizkostennachzahlung nach Ende des Mietverhltnisses
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Heizkostennachzahlung nach Ende des Mietverhltnisses

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Mietrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Yorgo
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.02.2005
Beitrge: 85

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 11:09    Titel: Heizkostennachzahlung nach Ende des Mietverhltnisses Antworten mit Zitat

Der Fall:
Ein Mieter hat zum 31.12.2008 seine Wohnung fristgerecht gekndigt.
Bei der Wohnungsbergabe stellt der Vermieter Mngel fest, die in gegenseitiger Absprache vom Mieter am zweiten Januar-Wochenende beseitigt werden sollen.
Als der Mieter an diesem zweiten Januar-Wochenende in der Wohnung die Mngel beseitigt teilt der Vermieter ihm mit, dass das nicht mehr ntig sei, da er eh selbst einige Renovierungs- und Umbauarbeiten durchfhren will.
Nun hat der Vermieter bereits vor dem 31.12.2008 des fteren die Wohnung ohne Wissen des Mieters betreten, whrend dieser in seiner neuen Wohnung arbeitete, und in smtlichen Rumen alle Heizkrper auf Maximum aufgedreht, um ein Auskhlen der Wohnung zu verhindern (der Mieter hatte die Heizkrper auf 1 eingestellt, was dem Vermieter aber wohl nicht reichte.) Nachdem der Mieter sich dagegen gewehrt hat, wurde sie vom Vermieter nicht mehr betreten.
In den ersten zwei Wochen des Januars hat der Mieter die alte Wohnung nicht mehr betreten.
Nun hat der Mieter eine Rechnung von den Stadtwerken erhalten, in dem ihm fr die ersten zwei Januar-Wochen Heizkosten in Hhe von rund 150 Euro in Rechnung gestellt werden (soviel hatte er whrend des Mietverhltnisses im ganzen Monat), was den Verdacht nahe legt, dass der Vermieter in den zwei Januar-Wochen wieder ordentlich geheizt hat.

Die Zhlerstnde wurden zum 31.12.2008 abgelesen und nochmals an dem zweiten Wochenende im Januar. Letzterer wurde vermutlich vom Vermieter den Stadtwerken nachgemeldet.

Wie ist die Rechtslage? Muss der Mieter die Heizkosten nachzahlen, obwohl er nachweislich die Wohnung in dieser Zeit nicht betreten hat und das Mietverhltnis zum 31.12. gekndigt war?

Danke und Grsse
Yorgo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Karsten
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.11.2004
Beitrge: 9688
Wohnort: Mnchen

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 11:20    Titel: Antworten mit Zitat

Wurde nun vereinbart, dass der Mieter die Wohnung zwei Wochen lnger nutzen kann, die Rckgabe also erst dann erfolgt, oder wurde die Wohnung zurck gegeben und vereinbart, dass er zu einem bestimmten Termin kommt, um die Arbeiten zu erledigen?
_________________
Es heit Frist, nicht Frits, auch nicht First, sondern Frist, Frist, Frist, Frist, Frsit... Ich lern's nicht mehr.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Yorgo
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.02.2005
Beitrge: 85

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 11:21    Titel: Antworten mit Zitat

letzteres.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Karsten
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.11.2004
Beitrge: 9688
Wohnort: Mnchen

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 11:38    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht teilt der Mieter den Stadtwerken einfach mit, dass diese Ablesung nicht stimmt.
Wenn irgendjemand irgendjemandem einen Schlssel gibt, damit er in zwei Wochen etwas in der Wohnung erledigt, dann wird man davon ausgehen knnte, dass nicht vereinbart wurde, dass der Beauftragte bis dahin die Heizung zahlt. Jeder Handwerker wrde sich bedanken.
Anders she es aus, wenn die Wohnung dem Mieter ber das Ende der Mietzeit hinaus zur Verfgung gestellt wrde. Dann wird man eine Vereinbarung (auch stillschweigend) unterstellen knnen, dass fr diese Zeit Miete gezahlt wird, wozu dann auch die Heizung gehren wrde.
_________________
Es heit Frist, nicht Frits, auch nicht First, sondern Frist, Frist, Frist, Frist, Frsit... Ich lern's nicht mehr.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Yorgo
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.02.2005
Beitrge: 85

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 11:44    Titel: Antworten mit Zitat

wobei sich in diesem Fall dann die Frage stellt, in wiefern der Vermieter dann noch berechtigt ist die Wohnung zu betreten und smtliche Heizkrper auf volle Kraft laufen zu lassen.
Also entweder gibt es noch ein "Mietverlngerungsverhltnis" - dann wre es in Ordnung, dass der Mieter die Kosten bernimmt, aber dann hat der Vermieter auch nichts in der Wohnung zu suchen und die Heizkosten in die Hhe zu treiben, oder aber es gibt kein "Mietverlngerungsverhltnis" und der Mieter ist eh aussen vor in Sachen Nebenkosten.

Sehe ich das so richtig?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Yorgo
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.02.2005
Beitrge: 85

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 11:52    Titel: Antworten mit Zitat

PS: Miete wurde fr den Zeitraum nicht gezahlt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Karsten
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.11.2004
Beitrge: 9688
Wohnort: Mnchen

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 12:31    Titel: Antworten mit Zitat

Das wre ja auch noch schner. Cool
Ja. So wie du das verstanden hast, habe ich es gemeint.

Es gibt leider immer wieder diejenigen, die hier nachfragen: "Mein Vermieter und ich haben vereinbart, dass ich die Wohnung noch vier Wochen lnger haben kann, weil ich sowieso keine neue habe und obendrein ja die Wnde noch streichen muss. Jetzt will er dafr Miete. Muss ich das zahlen, obwohl wir gar nicht darber geredet haben?"- Antwort: "Ja. Gerade, weil ihr nicht darber geredet habt".

Um das von einander abzugrenzen, ging es mir. Wenn ihr verabredet: "nchste Woche komme ich vorbei und schraub' die Lampe ab", wird kein normal verstndiger Mensch davon ausgehen, dass damit stillschweigend vereinbart wurde, bis dahin Nebenkosten zu zahlen.
_________________
Es heit Frist, nicht Frits, auch nicht First, sondern Frist, Frist, Frist, Frist, Frsit... Ich lern's nicht mehr.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Yorgo
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.02.2005
Beitrge: 85

BeitragVerfasst am: 02.03.09, 12:32    Titel: Antworten mit Zitat

OK, danke Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Yorgo
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.02.2005
Beitrge: 85

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 22:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo allerseits,

leider muss ich den Fall nochmal aufgreifen, da sich der Energieversorger zwar mehrmals an den Vermieter gewandt hat, dieser sich aber vehement weigert die Energiekosten zu bernehmen und den Energieversorger immer wieder an den Mieter verweist.
Der Energieversorger droht nun mit Einschaltung seiner Rechtsabteilung gegen den Mieter.

Hier nochmal kurz der Fall mit den Fakten zusammengefasst:
- Das Mietverhltnis endete zum 31.12.08. Sowohl der Mietvertrag, als auch die Vertrge mit dem Energieversorger wurden fristgerecht vom Mieter gekndigt. An diesem Tage wurden die Zhlerstnde abgelesen und dem Energieversorger durch den Vermieter mitgeteilt. Die Endabrechnung durch den Versorger wurde durchgefhrt und mit dem Mieter abgerechnet.
- Bei der bergabe der Wohnung am 31.12.08 wurden Mngel festgestellt. Zur Beseitigung dieser Mngel hat der Vermieter dem Mieter eine Frist eingerumt. Der Mieter hat die Wohnung zu deren Beseitigung erst am 17.01.09 wieder betreten. An diesem Tage teilte der Vermieter dem Mieter jedoch mit, dass nichts mehr gemacht zu werden braucht. Nach einigem hin und her haben sich Vermieter und Mieter darauf geeinigt, dass der VM die Kaution einbehlt und der Mieter keine weitere Arbeiten mehr zu erledigen hat.
- Am 17.01.09 wurden nochmals die Zhlerstnde notiert und auf einem bergabe-Protokoll vermerkt, welches vom Vermieter und vom Mieter unterschrieben wurde.
- In der Zeit vom 01.01.09 bis zum 17.01.09 wurde die Wohnung nur vom Vermieter fr Renovierungen etc. genutzt und massiv geheizt (Angst vor Auskhlung der Wohnung).
- Der Vermieter meldet die Zhlerstnde vom 17.01.09 dem Energieversorger nach und der will nun eine Nachzahlung von ber 150 Euro fr die zwei Wochen vom Mieter (der Mieter hat whrend seiner Mietphase nicht einmal im ganzen Monat diesen Betrag erreicht)
- Der Mieter hat sich bei jedem Schreiben des Versorgers schriftlich gewehrt und den Sachverhalt dargelegt. Der Versorger hat sich dann jedes Mal mit dem Vermieter in Verbindung gesetzt, woraufhin der sich mit dem bergabeprotokoll vom 17.01.09 wiederum gewehrt hat.

Der Versorger beruft sich nun auf dieses zweite bergabeprotokoll und behauptet, dadurch wre der Mieter in der Pflicht und htte mit dem Versorger einen Vertrag. Somit msste der Mieter dafr aufkommen.

Folgende Fragen hierzu:
1. Wenn der Mieter das zweite bergabeprotokoll unterschreibt und damit die Zhlerstnde quittiert, bedeutet das automatisch, dass er auch die Kosten dafr zu tragen hat, obwohl weder ein Miet- noch ein Versorger-Vertrag bestand und der Vermieter die Kosten verursacht hat? Wenn das so wre knnte ja jeder Vermieter beliebig irgendwelche Zhlerstnde nachmelden und dem Mieter die Kosten aufbrummen.
2. Angenommen, der Fall muss juristisch geklrt werden und der Mieter nimmt sich einen Anwalt, um sich zu wehren, ist es dann richtig, dass die gegnerische Seite im Falle des Verlierens die Kosten auch fr den Anwalt des Mieters bernehmen muss?
3. Was kann der Mieter am sinnvollsten tun, wenn der Versorger die Rechtsabteilung einschaltet und von der ein Schreiben erhlt mit der Aufforderung die Nachzahlung zu bernehmen?
4. Sehr hilfreich wre es, wenn jemand ein Gerichtsurteil oder einen Paragraphen aus dem BGB hier posten knnte, damit sich der Mieter darauf berufen kann.



Vielen Dank nochmal und Gru
Yorgo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Yorgo
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.02.2005
Beitrge: 85

BeitragVerfasst am: 26.03.09, 19:04    Titel: Antworten mit Zitat

Htte vielleicht jemand einen Tip, wo im BGB man dazu etwas finden kann oder ob es ein Gerichtsurteil in einem hnlichen Fall gibt?

Danke und Gru
Yorgo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Mietrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.