Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Geltendmachung nach Ansprchen nach Entlastung des Vorstande
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Geltendmachung nach Ansprchen nach Entlastung des Vorstande

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Vereinsrecht / Gemeinntzigkeitsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Haserinchen
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.03.2008
Beitrge: 9

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 12:39    Titel: Geltendmachung nach Ansprchen nach Entlastung des Vorstande Antworten mit Zitat

Meine Frage habe ich mir eigentlich schon selbst beantwortet, doch wie das so ist wenn man sich etwas "konstruiert" - suche nach einer Absicherung fr meine Gedankengnge.

Bei der Mitgliederversammlung wurde der bestehende Vorstand in allen Punkten entlastet, hier gibt es keinen Anhalt fr Frist- oder Formfehler. Im Nachhinein stellt sich heraus, dass das im Kassenbuch/Bestand aufgefhrte Inventar nicht vollstndig ist, ein Anlagegut wurde aus jeglichen Listen gelscht. Diese Tatsache ist jedoch niemandem (auch nicht den Kassenprfern) aufgefallen. Sprich: auer einer Rechnung, dass das Anlagegut im Jahre X zum Preis von Y angeschafft wurde, existiert dieses nicht mehr.

Monate nach der MV ist jemand eingefallen "da haben wir doch mal ... gekauft - wo ist das denn?". Besagtes Anlagegut soll inzwischen auch physisch nicht mehr existent sein, es wurde entweder entsorgt, verkauft oder verschenkt. Eine Nachweis was damit passiert ist gibt es nicht, einer sagt hh, ein anderer sagt hott. Es wird Bezug darauf genommen, dass das Anlagegut abgeschrieben war und somit keinen Wert mehr hatte.

Gelten fr Anlagegter eines gemeinntzigen Vereins ebenfalls die Abschreibungsfristen laut AfA-Tabelle? Und muss ein Verein auch eine Inventarliste bzw. Anlagegterliste fhren? Eine Inventur wird wohl jhrlich durchgefhrt.

Sofern dem "Verschwinden" eines Anlagegutes kein rechtswidriger Ansatz (Betrug o..) zu Grunde liegt, besteht wohl keine Mglichkeit die Forderung "das Teil muss wieder her" durchzusetzen, oder?

Schon jetzt vielen Dank fr Ihre Kommentare!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Volker Kles
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.09.2008
Beitrge: 580

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 14:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

mal spontan ins Unreine gesprochen: Die Entlastung des Vorstandes hat den Sinn, dass er nicht mehr haftbar gemacht werden kann. Denn wer wrde einen solchen Posten bernehmen, wenn ihn Versumnisse aus grauer Vorzeit einholen knnten? Wenn die Kassenprfung schlft, und einige Dinge nicht entdeckt, geschieht dies zum finanziellen Nachteil des Vereins. Unbeschadet dessen verjhrt Betrug nach 5 Jahren. Doch was soll eine solche Anzeige bewirken? Schon der Betrugsnachweis wre schwierig. Auch knnte eine strafrechtliche Verurteilung keinen Schadensersatzanspruch mehr begrnden. Das Verfahren wrde vermutlich eingestellt. Auerdem drfte eine Anzeige zu einer massiven Vergiftung der Vereinsatmosphre fhren. Ergo: Buch zu machen und sich im stillen Kmmerlein rgern. Gro scheint der Schaden ja nicht zu sein, wenn es bisher keinem aufgefallen ist. Es fehlen wohl 2 Bierkrge? Die knnen auch bei der letzten Feier zu Bruch gegangen und in der Inventarliste gelscht worden sein. Also handelt es sich vermutlich um interne Querelen, wo der eine dem anderen ans Bein pinkeln will. Pfui.
_________________
Gru
V.K.
____________________________________________
Jeder hat in seinem Leben auf sich selber achtzugeben
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Haserinchen
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.03.2008
Beitrge: 9

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 15:12    Titel: Antworten mit Zitat

Ich stimme Ihnen bei - Buch zumachen und mit der Sache abschlieen.

Doch leider sehen das nicht alle so und versuchen auf Teufel komm raus einen Weg zu finden, nicht doch noch "den Krzeren zu ziehen". Die Stimmung wird aggressiver und ist inzwischen weit weg von der Definition "sachlich".

Vielleicht helfen diese Argumente, das Thema endlich abschlieen zu knnen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Volker Kles
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.09.2008
Beitrge: 580

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 16:39    Titel: Antworten mit Zitat

Na dann lag ich ja richtig Cool
_________________
Gru
V.K.
____________________________________________
Jeder hat in seinem Leben auf sich selber achtzugeben
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Vereinsrecht / Gemeinntzigkeitsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.