Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Sexualstraftter zieht von Bayern nach NRW
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Sexualstraftter zieht von Bayern nach NRW
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Hafish
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.04.2006
Beitrge: 1168

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 22:09    Titel: Antworten mit Zitat

Und wie genau hilft es denn Opfern, wenn der Tter 15 Jahre nach der Tat, nachdem er dann wieder auf freiem Fuss ist, ffentlich an den Pranger gestellt wird? Wenn dafr gesorgt wird, dass jeder in seiner Umgebung sich seiner Straftaten bewusst ist? Oder soll es hier um Rache gehen? Um Genugtuung fr die Opfer? Wahrlich ein edles Motiv.

Der Typ wollte offenbar neu anfangen und ist deshalb quer durchs Land gezogen, wo ihn niemand kennt (auer der Polizei). Bzw kannte.

Ich kenne den Mann nicht; ich bin der Meinung, dass Verbrechen hart bestraft werden mssen; aber wenn dann die Strafe vorbei ist, ist es gut. Der Gerechtigkeit wurde im Rahmen unseres Rechtsstaates genge getan.

Und das mit der Rckfallquote ist kein Argument, denn die Rckfallquoten von Sexualstrafttern sind im Vergleich zu anderen Straftaten (wie Eigentumsdelikten) eher gering. Da verlangt auch nie einer Schutz der (mglichen) Opfer. Sicher, die Schwere der Taten ist unterschiedlich, aber das sollte bei Schutz, bei Prvention kaum eine Rolle spielen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 03.03.09, 22:29    Titel: Antworten mit Zitat

J_Denver hat folgendes geschrieben::
Gegenfrage....worum gehts bei diesem Thema?
Das versuchte ich gerade rauszufinden.

J_Denver hat folgendes geschrieben::
Der Landrat htte sich wohl kaum gerhrt wenn Zumwinkel in den Landkreis gezogen wre.
Netter Versuch.
Htte sich der Landrat gerhrt, wenn ein wegen wiederholten Raubes Verurteilter in den Landkreis gezogen wre? Htte sich der Landrat gerhrt, wenn ein mehrfach verurteilter Drogendealer in den Landkreis gezogen wre? (Die Liste lsst sich nahezu beliebig verlngern).
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
0Klaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.12.2004
Beitrge: 2595

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 21:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

wollen wir es doch mal auf die Spitze treiben.

Wen htte es interessiert, wenn ein ein Dritte-Welt-Diktator, der 1 Mio. Menschen umgebracht hat, in seinen Landkreis gezogen wre. - Niemanden. Die Leute htten diesen vielleicht als netten Nachbarn kennengelernt.

Ungeachtet dessen knnte man auch fragen, ob zufllig bald Wahlen sind; welche Rechtsgrundlage der Landrat fr seine Handlung hatte und wenn er keine hatte, ob der Landrat sich nicht mglicherweise nach Landesdatenschutzrecht ordnungswidrig gemacht hat, dabei gleichzeitig eine Dienstpflicht verletzt hat und schlielich ob der Landkreis sich schon auf die Schmerzensgeldforderung freut.
_________________
mfg
Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
questionable content
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.02.2005
Beitrge: 6312
Wohnort: Mein Krbchen.

BeitragVerfasst am: 06.03.09, 15:38    Titel: Antworten mit Zitat

Biber hat folgendes geschrieben::
J_Denver hat folgendes geschrieben::
Gegenfrage....worum gehts bei diesem Thema?

Htte sich der Landrat gerhrt, wenn ein wegen wiederholten Raubes Verurteilter in den Landkreis gezogen wre? Htte sich der Landrat gerhrt, wenn ein mehrfach verurteilter Drogendealer in den Landkreis gezogen wre? (Die Liste lsst sich nahezu beliebig verlngern).



Stellen wir doch einmal die Frage noch prziser:

Htte sich der Herr Landrat gerhrt, wenn die Lsung des Problems ihm nicht von Vorne herein vllig sicher publicity und massive Whlerstimmen gebracht htten?

Es gab genug Manahmen, die keinen Rechtsbruch mit sich gebracht htten oder bei weitem geringere Grundrechtsbeeintrchtigungen nach sich gezogen htten (wenn man schon "aus Gewissensgrnden" zum offenen Rechtsbruch entschlossen ist). Edit zwecks Klarstellung: Mit der Rund-um-die-Uhr-Observierung wurde die wohl effektivste Manahme hierfr auch getroffen.

Die htte nur auer ihm niemand mitbekommen, der an der Wahlurne zhlt.

*****

Und wo wir dabei sind: Wieso strt sich eigentlich niemand hier an den Dingen, die den offensichtlichen rechtlichen Skandal hier ausmachen?

Ein Staatsdiener bricht offen das Grundgesetz im Menschenwrdekontext und die Politik und die Vertreter der Justiz knicken ganz offen gleich mit ein, allein weil das Einfordern von Rechtstreue im konkreten Fall *unpopulr* ist?

Menschenwrde ist also doch disponibel, so lange man nur dick genug auftrgt? Wenn man einem berfhrten Straftter, der den Aufenthaltsort einer Geisel verschweigt, whrend diese unter menschenverachtenden Bedingungen langsam verreckt auch nur die "Folter" androht, dann ist das also ein Grund die Betroffenen ffentlich zu demontieren - obwohl es erkennbar kein milderes Mittel gegeben htte und man hier klar Gewissensgrnde erkennen konnte. Das bloe Andeuten, dass die Menschenwrderechtsprechung in diesem Punkt *rechtswissenschaftlich* auch anders interpretiert werden knnte, war u.a. kurz danach auch Grund genug, einen ansonsten gewnschten und geeigneten Kandidaten als Kandidat fr das Amt eines Bundesverfassungsrichters auszuschlieen. Bei der Grundlagenfrage "Drfen wir Flugzeuge abschieen um tausende Menschenleben zu retten" gab es einen gigantischen Aufschrei als ein Teil der ffentlichkeit und diverse Amtstrger ein "Ja" andachten - weil der Abschussbefehl die Menschenwrde und das Leben der Insassen tangierte. Auch wenn diese praktisch betrachtet sowieso bei einem Zielanflug nur noch mit minimalster Wahrscheinlichkeit (sprich: praktisch Null) gerettet werden knnten.

Wenn aber ein Wahlbeamter und Politiker - also eine Person mit noch weitaus hherer "Vorbildfunktion" sich ber den Kernbereich unserer Verfassung hinwegsetzt und das ganze frmlich nach eigenschtigen Motiven stinkt und er erkennbar auch nicht alle verfgbaren Register vor seiner fr ihn positiven Manahme gezogen hat....dann ist das natrlich ein Grund, das Gehrin auszuschalten und dieses Verhalten klein zu labern.

Wie wre es mit einer selbstkritischen Frage: Sind "wir" trotz aller historischen Lektionen immer noch zu blde und ohne einen Funken an Selbstrespekt um jeden noch so offensichtlich rechtswidrigen Dreck zu schlucken und laut "Jaaaaaa!" zu jubeln, wenn irgend ein Populist diesen Dreck mit genug Zuckergu der ffentlichkeit vorlegt?

Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen "totalem Krieg" und "ffentlichem Zelebrieren eines vorstzlichen Intimbereichmenschenwrdeverstoes"? Ich vermute mal, der Unterschied liegt darin, dass der totale Krieg damals gar nicht per se verfassungswidrig war...sondern "nur" offensichtlicher Schwachsinn.
_________________
Few people are capable of expressing with equanimity opinions which differ from the prejudices of their social environment. Most people are even incapable of forming such opinions.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
0Klaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.12.2004
Beitrge: 2595

BeitragVerfasst am: 06.03.09, 16:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo qc,

Sie haben sehr genau herausgearbeitet wie es ist

Zum einen liegt die Problematik daran, dass das Volk zu dumm zum denken ist und zum anderen an einer mediengesteuerten Meinung. Wenn diese sachlich neutral berichten wrden, wre einiges anders.

Bei Juristen habe ich den Eindruck, dass diesen die Kreativitt fehlt sich als Gestalter der Zukunft zu begreifen. Richter haben im bestehenden Recht die Mglichkeit das Recht und die Verfassung (in gewissen Grenzen) weit auszulegen und so das Gemeinwohl zu frdern. Beispiele haben Sie schon angefhrt.
_________________
mfg
Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
J_Denver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.05.2006
Beitrge: 3777
Wohnort: hinterm Deich

BeitragVerfasst am: 06.03.09, 18:31    Titel: Antworten mit Zitat

0Klaus hat folgendes geschrieben::
. Richter haben im bestehenden Recht die Mglichkeit das Recht und die Verfassung (in gewissen Grenzen) weit auszulegen und so das Gemeinwohl zu frdern. Beispiele haben Sie schon angefhrt.


............und warum haben die Richter keine Sicherungsverwahrung angeordnet, obwohl die Gutachter von einer hohenRckfall Wahrscheinlichkeit ausgehen?
_________________
.........geschmeidig wie zwei Flachmnner

81:2/ -4K
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.09.2004
Beitrge: 4985
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 06.03.09, 19:20    Titel: Antworten mit Zitat

Wen die Antwort wirklich interessiert, kann es sicher in der Urteilsbegrndung nachlesen.
_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.recht.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Sheik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.09.2008
Beitrge: 325

BeitragVerfasst am: 08.03.09, 12:37    Titel: Antworten mit Zitat

Wieso mssen in Deutschland Straftter geschtzt werden, wenn in der 3.Welt unzhlige Menschen an Hunger sterben, obwohl sie in keinster Weise gegen irgendwelche Gesetze verstossen haben. Leider hat dies daher nichts mehr mit Menschenrechten zu tun.

Der Fehler liegt im Prinzip.
Herumdoktern mit Sicherungsverwahrung, Opferschutz, Brandmarken usw. wird nie zu befriedigenden Ergebnissen fhren
_________________
Vor Gericht kriegt man ein Urteil und nicht etwa Gerechtigkeit, wobei die Hoffnung, dass doch manche Urteile gerecht seien, wohl als Letzte stirbt
Ich habe als Andersdenkender natrlich rote Punkte, hahaha
Die FDP wird alles richten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 08.03.09, 13:13    Titel: Antworten mit Zitat

Sheik hat folgendes geschrieben::
Wieso mssen in Deutschland Straftter geschtzt werden, wenn in der 3.Welt unzhlige Menschen an Hunger sterben
Der Zusammenhang erschliet sich mir gerade berhaupt nicht.

Sheik hat folgendes geschrieben::
Herumdoktern mit Sicherungsverwahrung, Opferschutz, Brandmarken usw. wird nie zu befriedigenden Ergebnissen fhren
Was dann?


In Hamburg hat in dieser Woche ein 18-jhriger seinen Nachbarn zunchst wegen des Besitzes von Kinderpornos angezeigt und kurz darauf erstochen, weil der Nachbar auf Nachfrage behauptet hatte, er wrde wegen seiner Behinderung sowieso nicht bestraft. Ich frage mich, was Herr Pusch und Konsorten sagen, wenn sich die anstndigen Brger des Kreises Heinsberg hnlich verhalten.
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.