Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - 33.000 Euro
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

33.000 Euro
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 13:46    Titel: Antworten mit Zitat

Karsten hat folgendes geschrieben::
5000 Euro Schmerzensgeld. Von weiterem Schadenersatz wsste ich nichts.


Es gibt noch die Absicht von Althaus eine aussergerichtliche Einigung auf Entschaedigung zu finden:
http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/457552/index.do?direct=457609&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=119

"Schadenersatzforderungen wollte Althaus rasch mit der Familie der Opfers auergerichtlich regeln."

Wenn der Anwalt der Gegenseite nicht ganz bloed ist, wird das keine kleine Summe sein, denn Althaus steht unter Zeitdruck, dass die Sache abgeschlossen wird und jegliche Beschwerde der Gegenseite wird die Presse gerne in Wahlkampfzeiten verbreiten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
0Klaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.12.2004
Beitrge: 2595

BeitragVerfasst am: 08.03.09, 00:04    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Wenn der Anwalt der Gegenseite nicht ganz bloed ist, wird das keine kleine Summe sein, denn Althaus steht unter Zeitdruck, dass die Sache abgeschlossen wird und jegliche Beschwerde der Gegenseite wird die Presse gerne in Wahlkampfzeiten verbreiten.


Zahlt da nicht die Haftpflichtversicherung.

Ich bin auch nicht der Meinung, dass man das Thema in der Presse ausschlachten muss.

Fahrlssige Taten sind fr Beamte meistens unerheblich. Auerdem bin ich der Meinung, dass Taten auerhalb des Amtes nicht erheblich sind. Wenn ein Verkehrsminister im Ort 100 fhrt ist das kein Grund fr einen Rcktritt, wenn er sonst kompetent ist.
_________________
mfg
Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 08.03.09, 09:33    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

@ OKlaus


Zitat:
Fahrlssige Taten sind fr Beamte meistens unerheblich
.

ich wrde das nicht als unerheblich bezeichnen wenn jemand gettet wird Ausrufezeichen


Zitat:
Auerdem bin ich der Meinung, dass Taten auerhalb des Amtes nicht erheblich sind. Wenn ein Verkehrsminister im Ort 100 fhrt ist das kein Grund fr einen Rcktritt, wenn er sonst kompetent ist.

Geschockt Geschockt
Ich erwarte von einem Ministerprsidenten, dass er sich nicht verhlt wie ein Verkehrsrowdi oder eine Pistensau.

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Questor
Gast





BeitragVerfasst am: 08.03.09, 10:04    Titel: Antworten mit Zitat

Im Amt kmpft dann ein z. B. Innenminister gegen Terror und in der Freizeit bastelt er unbehelligt Bomben? Geschockt lautes Lachen
Nach oben
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 08.03.09, 11:21    Titel: Antworten mit Zitat

Questor hat folgendes geschrieben::
Im Amt kmpft dann ein z. B. Innenminister gegen Terror und in der Freizeit bastelt er unbehelligt Bomben? Geschockt lautes Lachen


Wir haben auch jemanden im parlamentarischen Kontrollgremium sitzen, der wegen Unterstuetzung einer kriminellen Vereinigung - im uebrigen der RAF - verurteilt wurde, also ist das schon normal.

Man sollte einfach die Regeln anwenden, wird jemand zu einer entsprechenden Strafe verurteilt, siehe hier http://bundesrecht.juris.de/stgb/__45.html .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 08.03.09, 11:47    Titel: Antworten mit Zitat

hallo carn

Es geht hier doch nicht darum, dass er kein pasives Wahlrecht mehr htte.
Es geht darum, dass jemand der solch ein Amt ausbt sich trotzdem anders verhalten sollte als er es getan hat. Ich persnlich erwarte von einem Ministerprsidenten dass er sich an gewisse Ordnungen hlt, auch wenn ihm die Missachtung nicht seinen Posten kostet.

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 2872

BeitragVerfasst am: 08.03.09, 12:06    Titel: Antworten mit Zitat

Roni hat folgendes geschrieben::
hallo carn

Es geht hier doch nicht darum, dass er kein pasives Wahlrecht mehr htte.
Es geht darum, dass jemand der solch ein Amt ausbt sich trotzdem anders verhalten sollte als er es getan hat. Ich persnlich erwarte von einem Ministerprsidenten dass er sich an gewisse Ordnungen hlt, auch wenn ihm die Missachtung nicht seinen Posten kostet.

Gru roni


Meiner Einschaetzung nach hat er sich aber dem ueblichen Skifahrerverhalten angepasst. Das war kein Rauditum, so fahren beinahe alle Skifahrer, kriminell sind eher die Schlittenfahrer - beim Skifahren zaehle ich zusammenstoesse pro Woche, beim Schlitten zusammenstoesse je Fahrt.

Das eigentlich ueberraschende ist, dass so wenige Leute beim Skifahren umkommen, wenn man sich mal anschaut wie gefahren wird.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 08.03.09, 12:23    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Meiner Einschaetzung nach hat er sich aber dem ueblichen Skifahrerverhalten angepasst. Das war kein Rauditum, so fahren beinahe alle Skifahrer


Deswegen gibt es ja auch Pistenregeln die einzuhalten sind. Und wieviel % der Skifahrer sich daran halten oder nicht weis ich nicht, aber fr mich ist so ein Verhalten, gerade wenn dann noch jemand dabei stirbt kein angepasstes Verhalten.

Und gerade von Menschen in gewissen mter erwarte ich einfach etwas mehr als von einer Pistens...

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
0Klaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.12.2004
Beitrge: 2595

BeitragVerfasst am: 08.03.09, 21:46    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
ich wrde das nicht als unerheblich bezeichnen wenn jemand gettet wird


Ich bezog mich auf die dienststrafrechtlichen Folgen, weil das vorher thematisiert wurde.

Ein Mensch ist deshalb kein anderer Mensch, weil er Ministerprsident ist. Menschen machen Fehler. Ich erwarte von einem ffentlich Bediensteten, dass er, solange er den Staat vertritt, sein Amt "gerecht" ausbt. Mich regt es zB auf, wenn Ministerprsidenten, Steuerhinterziehungen und Spendenaffren decken und dann vom Volk geliebt wieder gewhlt werden.

Zitat:
Ich erwarte von einem Ministerprsidenten, dass er sich nicht verhlt wie ein Verkehrsrowdi oder eine Pistensau.


Die Erwartungen sind halt verschieden. Warum soll man an einen MiPr andere Anforderungen stellen, als an die Kassiererin vom Supermarkt? Weil er eine Vorbildfunktion hat? Die ist doch in der Politik schon lange dahin.

Dessen ungeachtet will ich nicht die Tat bewerten.
_________________
mfg
Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Recht und Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.