Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Jugendamtslohn fr Tagesmtter sittenwidrig?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Jugendamtslohn fr Tagesmtter sittenwidrig?
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Renten- u. Sozialrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
P.Anne
Interessierter


Anmeldungsdatum: 04.03.2009
Beitrge: 8
Wohnort: Otterndorf

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 11:31    Titel: Jugendamtslohn fr Tagesmtter sittenwidrig? Antworten mit Zitat

Hallo,

zurzeit ist durch das neue Steuergesetz ein groer Umbruch bei den Tagesmttern. Die Steuerfreiheit fr die Jugendamtgelder ist aufgehoben.


Damit mich keiner falsch versteht; es gibt kein Grund, das Tagesmtter keine Steuer und Sozialabgaben zahlen sollen. Sie sollten nur auch so viel Verdienen, das am Ende nach Abzug aller Ausgaben auch etwas brig bleibt.

Nun beschftigt mich seit langem eine Frage:
Eine Tagesmutter erhlt fr die Betreuung eines Kindes vom Jugendamt 2,85 pro Stunde, davon sind 1,85 Pflegegeld fr das Kind.
Bleibt 1,00 als Verdienst brig.
Eine Tagesmutter darf maximal 5 Kinder gleizeitig betreuen (was aber nicht immer zu realisieren ist), macht also 5,00 aus.


In vielen anderen Berufen haben Angestellte erfolgreich gegen einen sittenwidrigen Lohn von 5,00 geklagt.

Darf die Kommune nun festlegen, das die Tagesmutter zu einem maximalen Stundensatz von 5,00 arbeiten mu. Ist das dann nicht auch sittenwidrig?

Die Tagesmutter arbeitet zwar als Selbstndige, aber dieser Ttigkeitsbereich wurde 2000 als besonders schtzenswert eingestuft und die eigenverantwortliche Rentenvorsorge wurde in die gesetzliche Rentenzahlungspflicht gndert.

Wrde mich ber Antworten freuen.

Vielen Dank im voraus.
Lieben Gru, P.Anne[/size]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 13:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo P.Anne,

mit Arbeitsrecht hat die Bezahlung der Tagesmtter weniger etwas zu tun, da die Tagesmtter nicht beim Jugendamt angestellt sind.

Es besteht ein privatrechtlicher Betreuungsvertrag zwischen der/den Kindesmutter/Eltern und der Tagesmutter. In diesem Betreuungsvertrag ist auch die Entlohnung zu klren.

Das Jugendamt gewhrt nur einen Zuschu zu den Betreuungskosten und dieser richtet sich nach dem Einkommen der Eltern des zu betreuenden Kindes (siehe auch 23 ff SGB VIII).

Zudem unterliegt dieser Bereich dem Landesrechtsvorbehalt, so da das entsprechende Ausfhrungsgesetz des betreffenden Bundeslandes hinzugezogen werden mte.

Liebe Gre

Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.06.2005
Beitrge: 12402

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 16:01    Titel: Antworten mit Zitat

Fr was ist den das Pflegegeld? Geht das komplett fr Essen, Pampers usw drauf?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
P.Anne
Interessierter


Anmeldungsdatum: 04.03.2009
Beitrge: 8
Wohnort: Otterndorf

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 16:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Klaus,

vielen Dank fr die Antwort.

Natrlich besteht der Betreuungsvertrag zwischen den Eltern und der Tagesmutter. Ich knnte auch einen Stundensatz von sagen wir mal 5,50 Euro mit den Eltern vereinbaren.

Wenn die Eltern einen Antrag auf Kostenbernahme beim Jugendamt stellen errechnet das Jugendamt den Elternanteil.
Wenn ich das Kind betreuen will, mu ich mich verpflichten das Kind fr den Jugendamtsbetrag zu betreunen und darf von den Eltern weder die Differez zu meinem eigentlichen Stundensatz noch berhaupt einen Aufschlag verlangen.

Meine Alternative ist das Kind dann nicht zu betreuen.
Dann werde ich aber meine Ttigkeit aufgeben mssen, sobald das Jugendamt lt. KICK 2005 allen Eltern einen Zuschu gewhrt.

Somit wieder zu meiner Eingangsfrage, Selbstndigkeit hin oder her, das Jugendamt untergrbt meine Handlungsfreiheit und bietet mir einen mini Betreuungsstundensatz.
Ist das nun sittenwidrig diesen Betreuungssatz so niedrig anzusetzen?



Lieben Gru,
P.Anne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.07.2007
Beitrge: 1428
Wohnort: Oberhausen

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 16:10    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist also eine Selbststndigkeit, die dadurch gekennzeichnet ist das es nur einen Auftraggeber gibt?
Ist das nicht dann eine Scheinselbstndigkeit?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
P.Anne
Interessierter


Anmeldungsdatum: 04.03.2009
Beitrge: 8
Wohnort: Otterndorf

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 16:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Matthias,

matthias. hat folgendes geschrieben::
Fr was ist den das Pflegegeld? Geht das komplett fr Essen, Pampers usw drauf?


Das Pflegegeld beinhaltet einfach alles:

Bekstigung
Heizkosten, Raummiete, Licht, Wasser, Reinigung, etc.
Renovierung, etc.
Anschaffungen von Spielzeug,Betten, Kinderkarre, Mbel, etc.
Telefon, Porto, Bromaterial, etc.
Fortbildung incl. Fahrtkosten,
und, und, und,
Einfach alles

Lieben Gru,
P.Anne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.06.2005
Beitrge: 12402

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

Zafilutsche hat folgendes geschrieben::
Es ist also eine Selbststndigkeit, die dadurch gekennzeichnet ist das es nur einen Auftraggeber gibt?
Ist das nicht dann eine Scheinselbstndigkeit?


Nein Auftraggeber sind die Eltern, steht doch oben.

MfG
Matthias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
P.Anne
Interessierter


Anmeldungsdatum: 04.03.2009
Beitrge: 8
Wohnort: Otterndorf

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 16:17    Titel: Antworten mit Zitat

Halllo,

Zafilutsche hat folgendes geschrieben::
Es ist also eine Selbststndigkeit, die dadurch gekennzeichnet ist das es nur einen Auftraggeber gibt?
Ist das nicht dann eine Scheinselbstndigkeit?


Da die Eltern meine Auftraggeber sind und ich mehrere Kinder von verschiedenen Eltern betreue ist es keine Scheinselbstndigkeit.
Solange ich nachweislich um weitere Kinder mich bemhe (Aushnge, Anzeigen) ist auch bei nur einem Kind die Selbstndigkeit gewahrt.

Lieben Gru,
P.Anne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.06.2005
Beitrge: 12402

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 16:23    Titel: Antworten mit Zitat

P.Anne hat folgendes geschrieben::
Hallo Matthias,

matthias. hat folgendes geschrieben::
Fr was ist den das Pflegegeld? Geht das komplett fr Essen, Pampers usw drauf?


Das Pflegegeld beinhaltet einfach alles:

Bekstigung
Heizkosten, Raummiete, Licht, Wasser, Reinigung, etc.
Renovierung, etc.
Anschaffungen von Spielzeug,Betten, Kinderkarre, Mbel, etc.
Telefon, Porto, Bromaterial, etc.
Fortbildung incl. Fahrtkosten,
und, und, und,
Einfach alles

Lieben Gru,
P.Anne


Ja gut wobei Kosten die doppelt so hoch sind als der eigentliche Lohn. Und im Grunde wre man dann ja auch Vermieter der Sachen und htte wieder Einnahmen.
Gott bewahre ich will nicht sagen, dass Tagesmtter berbezahlt sind aber ich kann mir nicht vorstellen dass man bei eigener Wohnung/Haus, Spielsachen hat man noch von den eigenen Kinder usw. keinen Schnitt bei der Sache macht.

Wie gesagt das Problem ist ja dass man kein Arbeitnehmer ist.
2.85 sind ja auch wohl nur der Zuschuss des Jugendamtes, man kann ja wohl auch von den Eltern verlangen, dass sie mehr zahlen (wenn man es bekommt).
Meine Schwester z.b. zahlt an ihre Tagesmutter 5 / h.

MfG
Matthias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
P.Anne
Interessierter


Anmeldungsdatum: 04.03.2009
Beitrge: 8
Wohnort: Otterndorf

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 16:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Matthias,

[/quote]
2.85 sind ja auch wohl nur der Zuschuss des Jugendamtes, man kann ja wohl auch von den Eltern verlangen, dass sie mehr zahlen (wenn man es bekommt).
[/quote]

Die 2,85 sind der Gesamtbetrag; Elternanteil + Amtszuschu

und mehr verlangen darf ich nicht, dazu verpflichte ich mich.

Lieben Gru,
P.Anne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.06.2005
Beitrge: 12402

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 16:44    Titel: Antworten mit Zitat

Dann sollte man sich vielleicht Leute auf dem freien Markt suchen.

Besch... Situation.

MfG
Matthias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
P.Anne
Interessierter


Anmeldungsdatum: 04.03.2009
Beitrge: 8
Wohnort: Otterndorf

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 16:51    Titel: Antworten mit Zitat

[quote="matthias."]Dann sollte man sich vielleicht Leute auf dem freien Markt suchen.

Besch... Situation.[quote="matthias."]

ist auch nicht mehr lange mglich, da das Bundesgesetz von 2005 umgesetzt wird und es dann keinen freien Markt mehr gibt.

Lieben Gru,
P.Anne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.07.2007
Beitrge: 1428
Wohnort: Oberhausen

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 17:09    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

und mehr verlangen darf ich nicht, dazu verpflichte ich mich.

Wie? Die Eltern als "Auftraggeber" verpflichten Sie dazu?
Das mit der Scheinselbstndigkeit war eigentlich ein Einwurf von mir, ob solche "Knebelvertrge" berhaupt zulssig sind und vieleicht eine unangemessene Benachteiligung darstellen knnte? Das sollte in keiner Hinsicht als etwas negatives ber Tagesmtter aussagen! Vieleicht ist meine provokative Fragestellung falsch angekommen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
P.Anne
Interessierter


Anmeldungsdatum: 04.03.2009
Beitrge: 8
Wohnort: Otterndorf

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 17:48    Titel: Antworten mit Zitat

Zafilutsche hat folgendes geschrieben::
Zitat:

und mehr verlangen darf ich nicht, dazu verpflichte ich mich.

Wie? Die Eltern als "Auftraggeber" verpflichten Sie dazu?


Nein, sobald das Jugendamt mit im Spiel ist verpflichte ich mich gegenber dem Jugendamt von den Eltern nicht mehr Geld zu verlangen als das Jugendamt einkommensabhngig errechnet hat.

"Richtlinie
zur Frderung der Entwicklung des Kindes in Tagespflege
nach 23 und 24 SGB VIII
7 Ausschluss von Zusatzfinanzierungen
Der Tagespflegeperson steht keine Zusatzfinanzierung fr die Zwecke der Tagespflege
neben den vorgenannten Finanzierungen zu. Auch eine geltwerte Vorteilsnahme durch die Tagespflegeperson sowie eine Gewhrung eines solchen Vorteils seitens der
sorgeberechtigten Eltern oder anderer Dritter zu gleicher Zielsetzung ist unzulssig."

LG, P.Anne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 04.03.09, 18:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo P.Anne,

in der Tagespflege wird ein monatlicher Pauschalbetrag gezahlt. Daher bringt die Diskussion ber den Stundenlohn nicht wirklich weiter.

Siehe auch Was kostet eine Tagespflegestelle?

Ohne die Angabe des Bundeslandes kommen wir ebenfalls nicht weiter, weil die 22 - 25 SGB VIII nach 26 SGB VIII unter Landesrechtsvorbehalt stehen. Ferner ist das Jugendamt an das Gesetz gebunden.

LG

Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Renten- u. Sozialrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.