Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Kann der Kindsvater den neuen Partner verbieten? Dringend!!
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Kann der Kindsvater den neuen Partner verbieten? Dringend!!
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Familienrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 12.03.09, 22:26    Titel: Antworten mit Zitat

hallo Michaela

meinst du sowas ??

http://www.sozialleistungen.info/news/08.03.2009-fremdgehen-kann-anspruch-auf-unterhalt-kosten/?utm_source=Newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Newsletter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelaT
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.07.2007
Beitrge: 311

BeitragVerfasst am: 12.03.09, 22:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Roni,

ja genau so etwas meinte ich. Danke fr den Link.
Manchmal glaube ich, die Suchfunktion hier mag mich nicht wirklich. Verlegen

Liebe Gre,
Michaela
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
compi57
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.11.2007
Beitrge: 271

BeitragVerfasst am: 13.03.09, 07:41    Titel: Antworten mit Zitat

Das Urteil ist nichts Neues, diese Problematik gibt es schon lange Zeit, aber ein Punkt ist entscheidend: Die neue Beziehung muss dazu gefhrt haben, dass die Ehe auseinander gegangen ist - wie ich das verstanden habe, war das hier nicht der Fall.

Dass der Mann das gerne so nutzen mchte, keine Frage, aber es drfte wohl kaum beweisbar sein, und was seine Frau nach der Trennung macht, das ist ihre persnliche Angelegenheit (auch wenn er es nicht wahrhaben mchte).

Gru C.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelaT
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.07.2007
Beitrge: 311

BeitragVerfasst am: 13.03.09, 08:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Compi Sehr glcklich

richtig, hab ich auch gelesen.

Ich erzhle mal von mir:
Bei Trennung war meine Jngste 10 Monate alt. Ich lebte mit meinen drei Kids allein. Mein Ex wollte den Unterhalt nicht zahlen und verklagte die Kleine auf Nichtehelichkeit. Sein Kumpel hatte nmlich beobachtet, dass mehrfach ein fremder Mann in meiner Wohnung war - mein angeblicher Lover (natrlich schon vor der Trennung).

Und wer war dieser fremde Mann? Ein Bekannter meiner Mutter, der beruflich mit Computern zu tun hat... mein Groer (12 Jahre damals) sollte einen PC bekommen und ich hatte weder Ahnung von den Kisten noch von Internet, Ausstattung oder sonstwas.

Selbst nach dem Vaterschaftstest - mein Ex ist natrlich der Vater der Kleinen - ging der Unterhaltsstreit bis zum OLG, wo er mit Pauken und Trompeten Schiffbruch erlitt.

Der Noch-Mann von Simone braucht also nur zu behaupten, sie htte schon was mit dem neuen Bekannten in der Ehe gehabt. Selbst wenn er damit nicht durchkommt - die ramponierten Nerven ersetzt der Simone niemand.

BTW: ich bin entsetzt, was fr Unwahrheiten bei Jugendmtern und Gerichten gegen den Ex-Partner vorgebracht werden drfen, ohne Konsequenzen befrchten zu mssen. Da msste es dringend eine Regelung geben, finde ich.

Beispiel?
Mein Ex klagte 2007, ich htte ihm seit Monaten die Kinder vorenthalten und deshalb wolle er das alleinige Sorgerecht bzw. das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Ich legte dem Gericht eine Liste mit den regelmig stattgefundenen begleiteten Umgangsbesuchen vor, die Einrichtung besttigte die 14tgige Einhaltung.
Trotzdem kam es zum Verfahren. Schluss-Satz des Richters zu mir: "Machen Sie weiter wie bisher, das ist okay."
Mein Ex sa strahlend im Gericht, er hatte "mal wieder gesiegt" und mich vor Gericht gezerrt - mir gezeigt, dass er der Strkere ist und mich "schon noch kaputt kriegt"... der Staat zahlte ja dank PKH.

Liebe Gre,
Michaela

ps: ich meine keines meiner Worte bse, aber diese Erfahrungen schleppe ich mit mir rum...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 13.03.09, 08:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo compi57

richtig was du schreibst, aber dasa steht ja auch so in dem Link. Ich habe das eingestellt, dass man eben gerade das lesen kann, weil viellt. der Ehemann nicht richtig informiert sein knnte und meint er knnte das was fr sich benutzen.

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Franz Knigs
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.10.2007
Beitrge: 4915
Wohnort: Bad Honnef

BeitragVerfasst am: 13.03.09, 09:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Michaela

MichaelaT hat folgendes geschrieben::
BTW: ich bin entsetzt, was fr Unwahrheiten bei Jugendmtern und Gerichten gegen den Ex-Partner vorgebracht werden drfen, ohne Konsequenzen befrchten zu mssen. Da msste es dringend eine Regelung geben, finde ich.

in der Tat gibt es hufig keine andere Mglichkeit, als unwahre Angaben gegenber Behrden und Gerichten klar und deutlich als unwahr oder unzutreffend (nicht als Lgen oder erlogen) zu bezeichnen und nachdrcklich zurckzuweisen. Konsequenzen knnen solche Angaben haben, wenn es sich um eine ble Nachrede ( 186 StGB) oder um eine Verleumdung ( 187 StGB) handelt.

MichaelaT hat folgendes geschrieben::
Trotzdem kam es zum Verfahren. Schluss-Satz des Richters zu mir: "Machen Sie weiter wie bisher, das ist okay."
Mein Ex sa strahlend im Gericht, er hatte "mal wieder gesiegt" und mich vor Gericht gezerrt - mir gezeigt, dass er der Strkere ist und mich "schon noch kaputt kriegt"... der Staat zahlte ja dank PKH.

Offenbar lebt dieser Mensch nicht in der Realitt, der "Strkere" war er ja nur in seiner eigenen Vorstellungswelt. Dass bei Behrden und Gerichten auch angebliche Rechte geltend gemacht werden knnen, die nur in der Vorstellung dessen existieren, der sie fr sich in Anspruch nimmt, lsst sich leider nur selten verhindern, weil sich die Irrealitt der in Anspruch genommenen Rechte meist erst im Verlauf des behrdlichen oder gerichtlichen Verfahrens erweist.

Gru, Franz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.07.2007
Beitrge: 2038
Wohnort: Unna

BeitragVerfasst am: 13.03.09, 09:56    Titel: Antworten mit Zitat

MichaelaT hat folgendes geschrieben::
... ich bin entsetzt, was fr Unwahrheiten bei Jugendmtern und Gerichten gegen den Ex-Partner vorgebracht werden drfen, ohne Konsequenzen befrchten zu mssen. Da msste es dringend eine Regelung geben, finde ich.
Beispiel? ...
Das umgekehrte gibts aber auch. Die Frau hat keine Lust zu arbeiten (leider bzw glcklicherweise) auch keine Lust, sich mit dem "blden Balg" zu beschftigen. Aber weil's dann Unterhalt gibt und "ein Kind zur Mutter" gehrt, halt versuchen, das Aufenthaltbestimmungsrecht oder noch besser alleiniges Erziehungrecht bekommen.
Das Kind wurde dann (bis auf wenige Stunden in der Woche) beim Opa "geparkt" und spter nur noch 2-3 mal im Jahr besucht, um die Spardose zu plndern.

Nun bin ich stolzer allenerziehender Vater meines 12jhrigen Tchterchens. Die fehlende Mutterbeziehung lasst sich zwar nicht ganz ausgleichen, aber "wir schaffen das schon". Lachen und das selbstbewusste Tchterchen mit vielen (realen, nicht virtuellen im Internet) Freunden wird sicher kein Amoklufer wie aktuell in Winnenden.

hws
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelaT
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.07.2007
Beitrge: 311

BeitragVerfasst am: 13.03.09, 17:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo hws Sehr glcklich

dann Glckwunsch zum selbstbewussten Tchterchen, ich wnsche Euch alles Glck der Welt.

Zum Thema Amoklauf: ich kannte Bastian, sein Bruder war mein Schler.
Schnen Gru aus Emsdetten. Verlegen

Michaela
(die nichts bse meint!)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hschen
Gast





BeitragVerfasst am: 13.03.09, 19:22    Titel: Antworten mit Zitat

MichaelaT hat folgendes geschrieben::

Michaela
(die nichts bse meint!)


Warum nicht?

Manchmal darf das sein Teufel-Smilie

Was aber keine Eimischung in das aktuelle Thema dastellen soll Winken
Nach oben
MichaelaT
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.07.2007
Beitrge: 311

BeitragVerfasst am: 13.03.09, 21:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Hschen Sehr glcklich

ich meinte es tatschlich nicht bse, was ich an hws gerichtet hatte. Verlegen

Vielleicht wrde es manchmal sogar gut tun, zu jemandem "bse" zu sein - aber das verletzt das Gegenber und man kann nichts im Leben ungeschehen machen, auch wenn es einem hinterher noch so leid tut.

hws ist bestimmt ein liebevoller und ganz wunderbarer Papa, aber auch Bastian hatte eine ganz wundervolle und intakte Familie - die Eltern, die Geschwister... und dennoch hat er so viel Traurigkeit hinterlassen und sein junges Leben weggeworfen.
Er war ein Mensch mit so vielen Trumen, so vielen Hoffnungen.
Ich mochte diesen "groen Jungen" mit den fragenden Augen, der ganz sicher kein durchgeknalltes Monster war.

Traurige Gre,
Michaela
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alissasmom
Interessierter


Anmeldungsdatum: 05.03.2009
Beitrge: 18
Wohnort: Regensburg

BeitragVerfasst am: 14.03.09, 17:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Michaela und die anderen. berrascht
Wow. Da bin ich mal nen Tag nicht hier und schon gehts hier los. Toll!!
Also.
Mein Mann zahlt weder fr mich, noch fr die Kleine Unterhalt. Kann er sich nicht leisten.
(Man muss ja alleine in der 80qm Wohnung wohnen) Sehr bse
Meinen Freund kenne ich erst seit Nov. letzten Jahres, seit August lebe ich mit meiner Kleinen in meiner Wohnung.
Kann er mir jetzt schon wieder nen Strick draus drehen? Ich hoffe nicht.
Notfalls htte ich die Chats mit meinen Freund aufn Pc gespeichert. Wre ja ein Beweis, oder?
Wnsch Euch was.
Lg Simone
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelaT
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.07.2007
Beitrge: 311

BeitragVerfasst am: 14.03.09, 19:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Simone Sehr glcklich

wenn Dein Ex wie mein Ex "ticken" wrde, kme wahrscheinlich so etwas:

Antrag auf Vaterschaftsfeststellung und Klage auf Verwirkung des Anspruchs auf Trennungsunterhalt

Kraft und Namens meines Mandanten wird eine gerichtlich angeordnete Vaterschaftsfeststellung beantragt.

Weiterhin beantragen wir, den Anspruch auf Trennungsunterhalt zurckzuweisen.

Grnde:

Wie unserem Mandanten nun mehrfach zugetragen wurde, unterhielt die Ehefrau unseres Mandanten bereits whrend der Ehe sexuelle Beziehungen zu ihrem neuen Partner und laut eigener Aussage ist dieser auch der Vater des Kindes XY.
Unser Mandant ist weder bereit noch in der Lage, fr dieses Kind Unterhalt zu zahlen.

Weiterhin zeigen wir an, dass unser Mandant nun aus sicherer Quelle erfahren hat, dass seine Ehefrau die rumliche Trennung der Parteien noch whrend des Trennungsjahres nur deshalb eigenmchtig herbeigefhrt hat, um ungestrt in ehehnlicher Beziehung mit dem neuen Partner und vermutlichen Kindesvater leben zu knnen.

Bereits jetzt beantragen wir fr die beabsichtigten Verfahren unserem Mandanten Prozesskostenhilfe zu gewhren und ihm die Unterzeichnerin beizuordnen.

Hochachtungsvoll,
Fledermaus Raffzahn


Nix gegen Anwlte, die machen nur ihren Job und der ist oft mehr als hart. Winken

Viele liebe Gre,
Michaela
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 14.03.09, 19:24    Titel: Antworten mit Zitat

hallo Michaele

Der RA schreibt halt das was sein Mandant sagt. Der geht da hin und sage ganz einfach die Frau ist vorher schon mit dem Mann zusammen gewesen und das Kind knnte von dem Sein. Dann macht der RA sowas. Der macht nur seinen Job. Ich glaube nicht, dass der RA wusste dass sein Mandant lgt ?

Aber ich hab von einem RA wegen anderem Sachverhalt schon hnlich unrichtige Sachen gelesen. Es kommt immer darauf an was man dem Anwalt eben autischt.

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MichaelaT
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.07.2007
Beitrge: 311

BeitragVerfasst am: 14.03.09, 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Roni Sehr glcklich

stimmt genau!
Man sollte immer bedenken, dass nicht der Anwalt die Unwahrheit sagt oder Tatsachen verdreht - jeder Anwalt geht erst einmal davon aus, dass sein Mandant ihm gegenber ehrlich ist.

Merkt ein Anwalt, dass sein Mandant ihm "die Taschen vollhaut", kann er jederzeit das Mandat niederlegen.
Meinem Ex ist das mitten in einer Verhandlung passiert Geschockt
Sein Rechtsvertreter klappte einfach die Mappe zu, schnappte sein Kfferchen und entschwand.
Kurze Zeit danach hat er gegen seinen ehemaligen Mandanten zwangsvollstreckt, das war heftig.

Liebe Gre,
Michaela
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 14.03.09, 19:53    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

hnliches hab ich letztes Jahr auch erlebt. Da kann Frau sich dann doch noch freuen lautes Lachen

denn die Wahrheit kommt ja doch raus. ( Gott sei Dank ). Aber die Nerven die sowas immerwieder kostet.

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Familienrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.