Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Ab welchen Alter ausziehen?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Ab welchen Alter ausziehen?
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Rechtsfragen der Jugend
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ichbins44
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2009
Beitrge: 28

BeitragVerfasst am: 07.03.09, 08:25    Titel: Ab welchen Alter ausziehen? Antworten mit Zitat

Hallo,

Ich wollte mal fragen, ab welchen Alter man ausziehen kann und ob da mehrere Faktoren davon abhngig sind.

Wre nett, wenn das mal jemand erlutern knnte.

Vielen Dank,

Schnes Wochenende noch!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Linus Cornell
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.01.2005
Beitrge: 493
Wohnort: im hohen Norden

BeitragVerfasst am: 07.03.09, 08:55    Titel: Re: Ab welchen Alter ausziehen? Antworten mit Zitat

ichbins44 hat folgendes geschrieben::
Hallo,

Ich wollte mal fragen, ab welchen Alter man ausziehen kann und ob da mehrere Faktoren davon abhngig sind.

Wre nett, wenn das mal jemand erlutern knnte.

Vielen Dank,

Schnes Wochenende noch!


Grundstzlich zunchst einmal ab 18! Aber die entscheidende Frage ist doch: Ab wann kann man es sich leisten, auszuziehen?
_________________
You might very well think that; but I couldn't possibly comment - Francis Urquhart
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ichbins44
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2009
Beitrge: 28

BeitragVerfasst am: 07.03.09, 10:29    Titel: Antworten mit Zitat

Bin 15, habe genug Geld gespart und verdiene mit meinen paar Nebenjobs pro Monat um die 800 Euro.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Franz Knigs
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.10.2007
Beitrge: 4915
Wohnort: Bad Honnef

BeitragVerfasst am: 07.03.09, 11:40    Titel: Antworten mit Zitat

Wer noch nicht volljhrig ist, darf aus der elterlichen Wohnung ausziehen, wenn die Eltern damit einverstanden sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ichbins44
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2009
Beitrge: 28

BeitragVerfasst am: 07.03.09, 15:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo und vielen Dank fr die Antwort Smilie

Also darf man auch schon mit 15 Jahren ausziehen, solange die Eltern damit einverstanden sind. Sehe ich das richtig?

Schnen Tag noch!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CWisnewski
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.05.2006
Beitrge: 532
Wohnort: Kiel

BeitragVerfasst am: 08.03.09, 00:18    Titel: Antworten mit Zitat

ichbins44 hat folgendes geschrieben::
Bin 15, habe genug Geld gespart und verdiene mit meinen paar Nebenjobs pro Monat um die 800 Euro.


Rein interessehalber: Um welche Art von Nebenjobs und um welchen zeitlichen Aufwand handelt es sich?

800 im Monat wrde ich auch gerne durch Nebenjobs verdienen Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ichbins44
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2009
Beitrge: 28

BeitragVerfasst am: 08.03.09, 08:27    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Bin 15, habe genug Geld gespart

Ich habe von meinen Taschengeld fast nie etwas ausgegeben. Da kommt schon etwas zusammen von all den Jahren.

Zitat:
Rein interessehalber: Um welche Art von Nebenjobs und um welchen zeitlichen Aufwand handelt es sich?


Naja, Nebenjob war wohl etwas unzutreffend. Ich bin im Bereich IT-Sicherheit ttig. Ist - vorausgesetz man kann es, was einige Zeit braucht - wunderschn, aber zugleich auch Stress und von Zeit zu Zeit auch Aufwendig.

Manchmal ist es nur ein Kinderspiel, manchmal sind es eben knifflige Aufgaben. Und da man oft etwas neues macht, vergeht einen nicht der Spa daran.

Zudem gibt es ja noch einige Tricks um an Geld zu kommen, diese sich an der legalen Grenze bewegen. Nein, damit mchte ich nicht sagen, dass sie illegal sind. Ich wrde sie eher als nicht fair einstufen. Aber die Verkufer sind das ja auch nicht, warum sollte man den Spie nicht mal umdrehen.

Gibt einiges. Aber ich will auch noch erwhnen, dass es a) viel Zeit zum lernen in Anspruch nimmt und wenn man es dann kann, ist es immer noch etwas b) aufwendig, obwohl ja der Begriff aufwenidg auch wieder nur relativ ist.

Mir macht meine Arbeit Spa und das ist die Hauptsache.

Ob es nun nur 500 im Monat sind oder 800 - ich kann es nicht vorhersagen und mir ist das auch nicht so wichtig. Schlielich habe ich noch keine feste Arbeit, und das sehe ich als Nebenverdienst / "Trinkgeld" an Winken

Schnen erholsamen Sonntag wnsche ich dir noch!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Questor
Gast





BeitragVerfasst am: 08.03.09, 08:39    Titel: Antworten mit Zitat

Das Problem sehe ich hier in der Kinderarbeit.
Und wie sieht es mit der Schule aus? Ist da genug Zeit?
Nach oben
Karsten
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.11.2004
Beitrge: 9688
Wohnort: Mnchen

BeitragVerfasst am: 08.03.09, 09:16    Titel: Antworten mit Zitat

Bei einer erst 15-jhrigen Person knnte es, muss aber nicht, auch durchaus sein, dass dies behrdlicherseits auffllt und dass das Jugendamt nachfragt, was denn da los ist. Eltern haben nicht nur ein Erziehungs- und Sorgerecht, sondern auch die Pflicht dazu. In so einem Fall ist der Verdacht der Verwahrlosung nicht ganz von der Hand zu weisen.
_________________
Es heit Frist, nicht Frits, auch nicht First, sondern Frist, Frist, Frist, Frist, Frsit... Ich lern's nicht mehr.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ichbins44
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2009
Beitrge: 28

BeitragVerfasst am: 08.03.09, 09:26    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, ich mache das ja freiwillig und es macht mir Spa Winken

Von daher keine Kinderarbeit. Fr die Schule ist schon genug Zeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Questor
Gast





BeitragVerfasst am: 08.03.09, 09:58    Titel: Antworten mit Zitat

Kinderarbeit hngt nicht vom Wollen des Kindes ab, sondern davon, ber welchen Zeitraum das Kind / der Jugendliche am Tag wieviele Stunden arbeitet.
Beispiel Harry Potter. Hier musste das Drehbuch / also die Reihenfolge der einzelnen Einstellungen genauestens auf den Hauptdarsteller ausgerichtet werden, damit er nicht in die Kinderarbeit hineinrutscht und sich die Leute strafbar machten.
Nach oben
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 08.03.09, 10:14    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

auerdem 800 nebenher, wohl unversteuert Frage

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ichbins44
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2009
Beitrge: 28

BeitragVerfasst am: 08.03.09, 10:30    Titel: Antworten mit Zitat

Roni hat folgendes geschrieben::

auerdem 800 nebenher, wohl unversteuert Frage

Sehr glcklich ich sagte doch Trinkgeld. Trinkgeld muss nunmal nicht versteuert werden. Lediglich Geschenke.

Zitat:
Kinderarbeit hngt nicht vom Wollen des Kindes ab, sondern davon, ber welchen Zeitraum das Kind / der Jugendliche am Tag wieviele Stunden arbeitet.

Wren 4 Stunden pro Tag zu viel?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 08.03.09, 10:54    Titel: Antworten mit Zitat

Karsten hat folgendes geschrieben::
Bei einer erst 15-jhrigen Person knnte es, muss aber nicht, auch durchaus sein, dass dies behrdlicherseits auffllt und dass das Jugendamt nachfragt, was denn da los ist. Eltern haben nicht nur ein Erziehungs- und Sorgerecht, sondern auch die Pflicht dazu. In so einem Fall ist der Verdacht der Verwahrlosung nicht ganz von der Hand zu weisen.

Wenn das Jugendamt davon Wind bekommt, mu und wird es sich um die Angelegenheit kmmern (siehe 8a SGB VIIl).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ichbins44
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2009
Beitrge: 28

BeitragVerfasst am: 08.03.09, 11:16    Titel: Antworten mit Zitat

a) Wird davon keinen "Wind" bekommen
b) Wrde ich dann Schule auch als Kinderarbeit bezeichnen, weil dafr lerne ich mehr, wie fr meinen kleinen Nebenjob
c) Das Deutsche Gesetz ist in vielen Sachen so ziemlich das dmmste was es gibt. Wichtige Sachen werden viel zu mild bestraft, kleinere Leute werden wie Schwerverbrecher behandelt. Ist doch so.

Wieviel darf man den dann arbeiten, dass es nicht unter Kinderarbeit fllt?

gru
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Rechtsfragen der Jugend Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.