Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Hundebiss - Schmerzensgeldforderung
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Hundebiss - Schmerzensgeldforderung

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Winfried M.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.03.2007
Beitrge: 205

BeitragVerfasst am: 10.03.09, 11:57    Titel: Hundebiss - Schmerzensgeldforderung Antworten mit Zitat

Hallo,

Person A wurde Sept. 2006 von einem Jagdhund des Jgers in das rechte Handgelenk mehrfach gebissen.

Person A war krankgeschrieben und hatte dafr ein hohes Schmerzesgeld von der Versicherung des Jgers bekommen.

Person A hatte jedoch der Versicherung schriftlich mitgeteilt, dass mit Folgeschden zu rechnen und fr ihn die Sache nicht abgeschlossen sei.

Nach 2 Jahren entzndet sich der Hundebissbereich am rechten Handgelenk wieder.
Nach rztlicher Behandlung teilt Person A dies der Versicherung des Jgers mit.

Ein von der Versicherung angeforderte Arztbericht schweigt sich ber die Urschlichkeit (Hundebiss vor 2 Jahren) aus. Der Arztbericht benennt nur Entzndungen im Handgelenksbereich.

Daraufhin teilt die Versicherung des Jgers der Person A mit, dass kein Zusammenhang zwischen dem Hundebiss und den neuerlichen Entzndungen gegeben sei. Einen Beweis hierfr habe die Person A zu erbringen.

Person A trgt auf Anraten des Arztes seit ca. 3 Monaten eine Schutzmanschette am rechten Handgelenk, um Salbenverbnde anzulegen und um den Handgelenksbereich vor ueren Einflssen zu schtzen. Dies hatte der Arzt in seinem Bericht fr die versicherung verschwiegen.



Frage:

Knnen die neuerlichen Entzndungen (Hautoberflche) im Hundebissbereich am rechten Handgelenk als Folgeerscheinung zum Hundebiss an gleicher Stelle vor 2 Jahren juristisch in Zusammenhang gebracht werden, obwohl ein Arztbericht darber nichts aussagt?

Kann Person A trotzdem ein Schmerzensgeld oder eine monatliche Rente verlangen, nachdem eine restliche Ausheilung offenbar nicht stattfindet und er weiterhin mit Beeintrchtigungen zu rechnen habe?



Vielen Dank fr Eure Meldungen, Grsse, Win
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 10.03.09, 12:05    Titel: Antworten mit Zitat

hallo
Zitat:
Knnen die neuerlichen Entzndungen (Hautoberflche) im Hundebissbereich am rechten Handgelenk als Folgeerscheinung zum Hundebiss an gleicher Stelle vor 2 Jahren juristisch in Zusammenhang gebracht werden, obwohl ein Arztbericht darber nichts aussagt?


Was sagt denn der Arzt dazu, das kann doch nur er beurteilen Ausrufezeichen

Zitat:
Kann Person A trotzdem ein Schmerzensgeld oder eine monatliche Rente verlangen, nachdem eine restliche Ausheilung offenbar nicht stattfindet und er weiterhin mit Beeintrchtigungen zu rechnen habe?


Ebenfalls den Arzt fragen

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Adromir
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 30.10.2005
Beitrge: 5610
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 10.03.09, 12:10    Titel: Antworten mit Zitat

Ich sehe hier ein sehr Grundstzliches Problem. Die Schadenersatzpflicht (darunter fllt auch das Schmerzensgeld als Sonderform des Schadenersatz) eines Tierhalter wird im 833 BGB geregelt.
Dieses sagt aber ganz klar, da die Schadenersatzpflicht nicht eintritt, wenn es sich um ein sogenantes Gebrauchstier handelt und der Tierhalter die notwendige Sorgfalt nicht grblichst verletzt hat.
Es kommt also mMn. auf die Gesamtumstnde an, ob der Jger berhaupt Schadenersatzpflichtig ist.

Fordern kann Person A natrlich auf alle Flle ein Schmerzensgeld und was auch immer, ist aber im Rahmen des Verfahrens dazu verpflichtet, siene Ansprche zu begrnden bzw. zu beweisen.
Dazu gehrt natrlich die Urschlichkeit der Folgeerkrankung. Inwieweit dieser Nachweis gelingt, keine Ahnung, da mssen sich die medizinischen Gutachter dann drum kloppen.
_________________
Geist ist Geil!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.07.2007
Beitrge: 2038
Wohnort: Unna

BeitragVerfasst am: 10.03.09, 12:28    Titel: Re: Hundebiss - Schmerzensgeldforderung Antworten mit Zitat

Winfried M. hat folgendes geschrieben::
Person A trgt auf Anraten des Arztes seit ca. 3 Monaten eine Schutzmanschette ...
Und dies mag evtl die Ursache der Entzndung sein ? Mit der Manschette verschleppte Keime? (ohne dem A jetzt "Ferkel" unterstellen zu wollen)

Das wird nur ein rztiches Gutachtn klren knnen und nicht wir.

Ein Hundebiss, der innerhalb 2 Jahren nicht verheilt und als Ursache von
Zitat:
Entzndungen (Hautoberflche)
zu einer lebenslangen Invalidenrente fhren soll - finde ich schon extrem .. hhh .. ungewhnlich.

hws
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.