Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Erbverzicht + Abfindung fr minderjhriges Kind?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Erbverzicht + Abfindung fr minderjhriges Kind?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Familienrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Schnuggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.07.2005
Beitrge: 120
Wohnort: Franken

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 09:46    Titel: Erbverzicht + Abfindung fr minderjhriges Kind? Antworten mit Zitat

Hallo,

folgender Fall wrde mich interessieren.

A ist die nicht eheliche Tochter von B und ist gerade mal 10 Jahre alt.
Nun schlug Vater B vor, um sptere Erbstreitigkeiten zu vermeiden Mit den Augen rollen , an A eine Abfindung zu zahlen im Gegenzug msste natrlich A (welches minderjhrig ist) auf seinen Pflichtteil verzichten.

Soweit nun die Mutter von A erfahren hat, wrde so ein Antrag beim Familien- bzw. Vormundschaftsgericht sowieso abgelehnt werden, da beide Parteien noch viel zu jung sind und B ja noch sicherlich 20-30 Jahre leben und Vermgen bilden knnte.

Hat jemand fr mich weitere Infos??

Danke!

Schnuggel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
maconaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beitrge: 3479

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 18:06    Titel: Antworten mit Zitat

A kann gar nicht wirksam einen Erbverzicht erklren, das knnen stellvertretend nur alle Erziehungsberechtigten gemeinsam fr das Kind tun. Insofern ist die Sache erledigt wenn der / die EB (oder nur einer davon) einfach 'nein' zu diesem Vorschlag sagt.

Ob das nun die bessere Lsung ist, sei dahingestellt. Beispiel: "Abfindung" in Hhe von 10.000 Euro z.B. als Ausbildungsversicherung etc. heute bringen dem Kind mehr als ein geerbter Berg von Schulden in 30 Jahren...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.01.2007
Beitrge: 2239
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 19:52    Titel: Antworten mit Zitat

maconaut hat folgendes geschrieben::
A kann gar nicht wirksam einen Erbverzicht erklren, das knnen stellvertretend nur alle Erziehungsberechtigten gemeinsam fr das Kind tun. Insofern ist die Sache erledigt wenn der / die EB (oder nur einer davon) einfach 'nein' zu diesem Vorschlag sagt.

...auerdem bedarf ein Erbverzicht der notariellen Beurkundung. Der Vertrag kann nicht von den Eltern geschlossen werden bzw. bedarf der Genehmigung des Vormundschaftsgerichs.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 4287

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 20:14    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
A kann gar nicht wirksam einen Erbverzicht erklren, das knnen stellvertretend nur alle Erziehungsberechtigten gemeinsam fr das Kind tun.


aber nur mit Zustimmung des Vormundschaftsgerichts.

Gru roni
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Franz Knigs
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.10.2007
Beitrge: 4915
Wohnort: Bad Honnef

BeitragVerfasst am: 12.03.09, 00:06    Titel: Antworten mit Zitat

Durch Abschluss eines Vertrags mit seinem Vater kann das Kind auf sein Pflichtteilsrecht verzichten ( 2346 Abs. 1 und Abs. 2 BGB). Der Vertrag bedarf der notariellen Beurkundung ( 2348 BGB).

Der Vertrag ber den Verzicht auf den Pflichtteil kann nur wirksam werden, wenn das Familiengericht ihn genehmigt ( 1643 Abs. 1 und Abs. 2 Satz 1 BGB). Das Familiengericht wird die Entscheidung treffen, die unter Bercksichtigung der tatschlichen Gegebenheiten und Mglichkeiten sowie der berechtigten Interessen der Beteiligten dem Wohl des Kindes am besten entspricht ( 1697a BGB). Da es sich um eine vermgensrechtliche Angelegenheit handelt, wird es vor allem auf den wirtschaftlichen Vorteil fr das Kind ankommen.

Das Familiengericht wird bei seiner Entscheidung, ob es den Verzicht des Kindes auf seinen Pflichtteil am Nachlass seines Vaters genehmigen soll oder nicht, abzuwgen haben, ob im Hinblick auf die Hhe der Abfindung, die das Kind erhalten soll, und ihrem Verhltnis zu der voraussichtlichen Hhe des knftigen Pflichtteilsanspruchs am Nachlass des Vaters der Verzicht auf den Pflichtteil voraussichtlich fr das Kind wirtschaftlich vorteilhaft wre. Es erscheint durchaus mglich, dass das Gericht die Genehmigung nicht erteilen wird, weil sich - worauf in der Anfrage bereits hingewiesen wurde - unter Abwgung aller schon heute berblickbaren Umstnde noch nicht feststellen lsst, ob ein wirtschaftlicher Vorteil fr das Kind zu erwarten wre.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Familienrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.