Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Forderungsbergang an den Brgen
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Forderungsbergang an den Brgen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Bank- u. Brgschaftsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Fleetmaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.04.2006
Beitrge: 745
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 11:14    Titel: Forderungsbergang an den Brgen Antworten mit Zitat

Moin,

ich stehe gerade etwas auf dem Schlauch. Da ich diese doofe Akte schon seit Tagen wlze, sehe ich wahrscheinlich auch einfach den Wald vor lauter Bumen nicht mehr und wre daher dankbar fr einen Schups in die richtige Richtung:

Zitat:
774
Gesetzlicher Forderungsbergang
(1) Soweit der Brge den Glubiger befriedigt, geht die Forderung des Glubigers gegen den Hauptschuldner auf ihn ber. Der bergang kann nicht zum Nachteil des Glubigers geltend gemacht werden. Einwendungen des Hauptschuldners aus einem zwischen ihm und dem Brgen bestehenden Rechtsverhltnis bleiben unberhrt.

(Hervorhebung durch mich)

Diese soweit strt mich. Bezieht sich das auf die Gesamtschuld, die der Schuldner zahlen muss, wenn sich der Brge nur hinsichtlich einer Teilschuld verbrgt hat oder bezieht sich das auch auf Teile der Brgschaftsschuld (wenn zum Beispiel Teilzahlungen geleistet werden).

Kleines Zahlenbeispiel um zu zeigen was ich meine: Die Gesamtschuld beluft sich auf 200.000 EUR. Der Brge verbrgt sich fr eine Schuld in Hhe von 60.000 EUR. Geht dann die Schuld auf ihn schon ber wenn er eine Rate dieser 60.000 EUR gezahlt hat (eben soweit er den Glubiger befriedigt hat), oder erst, wenn er die Brgschaftsschuld komplett beglichen hat. Dann bezge sich das soweit auf die anteilige Summe.

Ich neige ja zu letzterem, zumal im Palandt steht, dass eine endgltige Befriedigung des Glubigers notwendig ist und das ist er erst, wenn die Brgschaftsschuld komplett bezahlt ist.

Mit lieben fragenden Gren
die Fleetmaus
_________________
Nothing for Ungood Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
juggernaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beitrge: 1479
Wohnort: derzeit: Thringen

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 11:21    Titel: Antworten mit Zitat

das zitat aus dem palandt hast du falsch ... "endgltig" bedeutet dort tatschliche erfllung im sinne von 362, nicht (blo) sicherstellung u.dergl. zahlt der brge also tatschlich (auf die brgschaftsschuld!), geht die forderung gegen den HS auf ihn in dieser hhe ber, wobei dann Satz 2 zu beachten ist.

die forderung aus den 675, 670 steht dem brgen aber unabhngig davon (auch) zu.
_________________
.
juggernaut

wahllos in meine beitrge hineingestreute zahlen sind meistens paragraphen des BGB.
backpulver schnffeln soll ne stobilisierende wirkung ham, auffn piephohn (dittsche)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Karsten11
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 17.06.2005
Beitrge: 3169

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 11:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

die Forderung geht auch bei Teilzahlungen (in Hhe der Teilzahlungen) auf den Brgen ber. In der Hhe der Teilzahlung ist der Glubiger befriedigt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
idem
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.01.2007
Beitrge: 385

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 11:22    Titel: Antworten mit Zitat

"Soweit" bezieht sich auf die konkrete Zahlung. Zahlt der Brge EUR 1,-, geht die Forderung in Hhe von EUR 1,- ber. Zahlt er EUR 60.000,-, geht die Forderung in Hhe von EUR 60.000,- ber. Die ganze Forderung von EUR 200.000,- wird nicht auf ihn bergehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fleetmaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.04.2006
Beitrge: 745
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 11:28    Titel: Antworten mit Zitat

Besten Dank fr eure Antworten, dass hilft mir weiter!!!
_________________
Nothing for Ungood Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Fleetmaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.04.2006
Beitrge: 745
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 11:45    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Anschlussfrage habe ich noch:

Stellen wir uns mal vor, der Brge zahlt seit Ende 2004 mehr oder weniger regelmig die Raten fr die Brgschaft, also seit gut 4 Jahren. Kann er jetzt pltzlich Bedenken gegenber dem Bestehen der Brgschaft bzw. hinsichtlich des Bestehens der Hauptforderung geltend machen, oder hat er mit der Zahlung ber so viele Jahre anerkannt, dass die Forderung besteht. Hintergrund ist der, dass der Hauptschuldner insolvent ist und der InsoVerwalter die Hauptforderung bestritten hat.

Besten Dank
Fleetmaus
_________________
Nothing for Ungood Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
juggernaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beitrge: 1479
Wohnort: derzeit: Thringen

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 11:47    Titel: Antworten mit Zitat

wenn der brge auf die brgschaft zahlt, kann er dadurch ja auch nur das bestehen der brgschaftsverpflichtung anerkannt haben, oder?
_________________
.
juggernaut

wahllos in meine beitrge hineingestreute zahlen sind meistens paragraphen des BGB.
backpulver schnffeln soll ne stobilisierende wirkung ham, auffn piephohn (dittsche)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Karsten11
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 17.06.2005
Beitrge: 3169

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 12:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

dem Brgen stehen die Einreden des Hauptschuldners zu (BGB 768). Diese Einreden kann er auch spter geltend machen.

Eine typische Einrede wre die der Verjhrung. Diese kann der Schuldner/Brge logischerweise erst geltend machen, wenn eingetreten.

Aber auch das bestreiten der Hauptforderung durch den Brgen geht. Allein die Tatsache, dass in der Vergangenheit gezahlt wurde, fhrt nicht zu dem Entstehen einer Zahlungspflicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Bank- u. Brgschaftsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.