Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Reisegutschein ausbezahlen?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Reisegutschein ausbezahlen?
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
AlRe
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.03.2009
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 14:48    Titel: Reisegutschein ausbezahlen? Antworten mit Zitat

Hallo.

Ich bin neu hier und habe eine sehrkomplizierte Frage auf die ich bisher leider noch keine Antwort gefunden habe. Ich bin mir auch nicht sicher ob ich hier richtig bin aber das werde ich ja dann sehn.

Es ist so das ich letztes Jahr mit 10 anderen Personen im Urlaub war mit denen ich mich damals recht gut verstanden habe. Wir sind mit (Wortsperre: Firma) von Frankfurt aus nach Mallorca geflogen und hatte bei Hin- und Rckflug jeweils Flugversptungen von 6-10 h.
Daraufhin hat sich eine Freundin bei (Wortsperre: Firma) beschwert und wir bekamen einen Reisegutschein. Damals wurde vonn allen die Aussage gemacht, wenn wir im nchsten, also dieses Jahr erneut zusammen in den Urlaub gehn lsen wir den Gutschein ein und wer nicht mitgeht hat eben Pech gehabt. Nach ewigem Hin und Her kam es nun zu einem Streit, da sich ein Paar Leute nicht wirklich entscheiden konnte und eigentlich "nicht" in Urlaub gehn wollten jedoch hinter unserem Rcken bereits gebucht hat. Natrlich habe ich als Besitzer des Gutscheins allen angeboten das wir zusammen buchen knnen jedoch wurde dies nicht in Anspruch genommen. Jedenfalls ist es jetzt so das drei Freundinnen dieses Jahr wieder mit (Wortsperre: Firma) nach Mallorca fliegen und der Rest gar nicht bzw. mit einer anderen Fluggesellschaft. Die drei Freundinnen haben natrlich den Gutschein fr den Urlaub eingelst, da der Rest ja darauf verzichtet hat (wren 20 Euro fr jeden). Die restlichen die ihren Urlaub seperat gebucht haben fordern jetzt jedoch ihren Anteil an dem Gutschein ein obwohl eigentlich ausgemacht war, das nichts ausbezahlt wird. Sie wollen mit allen Mitteln an ihre "20 Euro" kommen und betreiben unter anderem Telefonterror, drohen mit anwlten und lauern einem vor der Tr auf.

Soviel zur Vorgeschichte jetzt meine eigentliche Frage.

Bin ich rechtlich gesehen dazu verpflichtet den restlichen 7 Leuten jeweils die 20 Euro vom Gutschein auszuzahlen oder ist es nun eben doch ihr eigenes Pech?
Oder gibt es irgendein Gesetz in dem steht, das es is solchen Fllen definitiv nicht zur Auszahlung kommt?
Ich selbst habe auf meinen Anteil auch verzichtet und gebe Ihn guten Gewissens an die drei Mdels weiter die mit dem Gutschein auch etwas anfangen knnen (wie gesagt die drei fliegen wieder mit (Wortsperre: Firma) von denen auch der Gutschein ist, die anderen eben nicht). Der Gutschein konnte auch nur komplett eingelst werden fr eine Buchung. Also entweder alle zusammen oder eben nur fr die, die auch mit (Wortsperre: Firma) fliegen.

Also falls es da irgendeine Mglichkeit gibt wre ich sehr dankbar wenn mir jemand weiterhelfen kann weil ich es doch so langsam leid bin tglich 40 Anrufe zu bekommen und das ich mich stndig zweimal umsehn muss um sicher zu gehn, das nicht wieder einer von denen mir auflauert.

Vielen Dank schon mal fr smtliche Hilfe

Gru Al
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Franz Knigs
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.10.2007
Beitrge: 4915
Wohnort: Bad Honnef

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 15:42    Titel: Antworten mit Zitat

Unter welchen Bedingungen sollte der Gutschein denn eingelst werden knnen? Haben diejenigen, die jetzt "ihren Anteil" fordern, diese Bedingungen erfllt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AlRe
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.03.2009
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 16:01    Titel: Antworten mit Zitat

Nunja also besondere Bedingungen gab es dabei nicht. Wir haben nur fr 11 Personen einen Gutschein bekommen den man fr eine Buchung benutzen konnte. Diejenigen die ihren Ulaub bereits gebucht haben knnten den Gutschein gar nicht verwenden, da sie mit [Linienfluggesellschaft - flipmow] fliegen. Der Gutschein ist jedoch nur fr [Linienfluggesellschaft - flipmow] gltig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Franz Knigs
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.10.2007
Beitrge: 4915
Wohnort: Bad Honnef

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 17:03    Titel: Antworten mit Zitat

Nach dem mitgeteilten Sachverhalt konnte der Gutschein nur von denjenigen eingelst werden, die eine Reise bei dem Reiseveranstalter buchen wollten, der den Gutschein ausgestellt hat. Den Gutschein einlsen konnten diejenigen nicht, die keine Reise bei diesem Reiseveranstalter buchen wollten.

Daraus ergibt sich meines Erachtens, dass diejenigen, die sich entschlossen hatten, keine Reise bei dem Aussteller des Gutscheins zu buchen, keine Ansprche aus dem Gutschein haben, und zwar auch nicht gegen diejenigen, der den Gutschein bei der Buchung einer Reise bei dem Aussteller des Gutscheins eingelst haben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
flipmow
Gast





BeitragVerfasst am: 11.03.09, 17:10    Titel: Antworten mit Zitat

Liebes FDR-Mitglied,

bitte beachten Sie Folgendes:
  • Verwendung von Namen

    Jede ffentliche Aussage zu einer Person / Produkt / Firma usw. kann einer Person bzw. einem kommerziellen Anbieter nicht passen und als geschfts- oder rufschdigend interpretiert werden oder Rechte Dritter verletzen. Da das FDR fr solche meist anonymen Aussagen seiner Mitglieder haftbar gemacht werden kann, sind Beitrge mit Nennung von

    • Namen von Personen
    • Namen von Produkten, Waren, Erzeugnissen aller Art
    • Namen von Firmen

    generell nicht erwnscht. Schlimmer ist es noch, wenn solche Beitrge insbesondere negative Bewertungen enthalten. Diese Beitrge mssen gelscht werden!
    Namens-Abwandlungen, die einen leichten und eindeutigen Rckschlu auf den eigentlichen Klarnamen zulassen, sind ebenso unerwnscht.


  • Hilfen / So geht's:

    Schildern Sie den Sachverhalt bzw. die Fragestellung allgemein ohne Namensnennungen!

Bitte beachten Sie dies bei jedem weiteren Beitrag. Wir bitten Sie um Verstndnis, dass Beitrge, die das ignorieren, editiert, gesperrt oder sogar ganz gelscht werden. Diese Manahmen dienen nur dem Schutz des FDR und unserer Nutzerschaft.


Mit freundlichem Gruss

Ihr FDR-Moderatorenteam

(Die Eingriffe der Moderatoren bitte ausschlielich im Forum fr Mitgliederinformation u. Support kommentieren.)
Nach oben
AlRe
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.03.2009
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 17:21    Titel: Antworten mit Zitat

Oh verzeihung.

Hm klingt schon mal nicht schlecht. Danke schon mal fr diese Info.
Gibt es dafr evtl. auch ein Gesetz oder etwas andres handfestes?

Also noch kurz zur Ergnzung.

1 Reisebro

3 Leute haben bei diesem Reisebro gebucht + Gutschein fr bestimmte Fluggesellschaft

5 Leute haben dort auch gebucht jedoch fliegen diese mit einer anderen Fluggesellschaft

Also msste ja der Anspruch auf die Auszahlung erlischen, da sich diese Personen ja willentlich fr eine andere Fluggesellschaft entschieden haben.

Also wie gesagt mir fehlt nur noch etwas das dies alles irgendwie rechtlich wiederlegt.

Gru Al
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Franz Knigs
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.10.2007
Beitrge: 4915
Wohnort: Bad Honnef

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 17:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hat die bestimmte Fluggesellschaft den Gutschein ausgestellt?

Kann das Reisebro besttigen, dass der Gutschein nur bei Buchung einer Reise bei dieser bestimmten Fluggesellschaft eingelst werden konnte?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AlRe
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.03.2009
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 17:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ja genau. Der Gutschein wurde von dieser bestimmten Fluggesellschaft ausgestellt von daher kann man schlecht zu einer anderen gehen und diesen dort einlsen.

Ob das Reisebro das besttigen kann weiss ich leider nicht aber ich gehe mal davon aus, da der Gutschein schon verbucht wurde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Franz Knigs
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.10.2007
Beitrge: 4915
Wohnort: Bad Honnef

BeitragVerfasst am: 11.03.09, 18:20    Titel: Antworten mit Zitat

Da sich anscheinend der Sachverhalt nicht weiter klren lsst, muss es bei meiner frheren Stellungnahme verbleiben. Genaueres wird nur die Fluggesellschaft, die den Gutschein ausgestellt hat, oder das Reisebro sagen knnen.

AlRe hat folgendes geschrieben::
Gibt es dafr evtl. auch ein Gesetz oder etwas andres handfestes?
Meines Wissens nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AntoniaW
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.03.2008
Beitrge: 173

BeitragVerfasst am: 12.03.09, 08:14    Titel: Antworten mit Zitat

Der Gutschein ist ja eine Entschdigung fr die Versptung, die alle 11 Reisenden des Vorjahres erfahren haben. Ich denke, dass jeder somit grundstzlich erst einmal Anspruch auf seinen Anteil hat, auch wenn er nur auf einen Namen ausgestellt wurde - ich nehme mal an, dass legt daran, dass diese die letzte Reise gebucht hast.

Dass dieser Gutschein nur bei der Fluggesellschaft A eingelst werden kann, ist auch klar. Wer in diesem Jahr mit B fliegt, hat demnach keinen Anspruch. Erst einmal.

Gibt es denn ein Verfallsdatum auf diesem Gutschein?
Ja - Nach diesem Termin drften die brigen Reisenden tatschlich keine Ansprche mehr haben.
Nein - Nicht per Gesetz, aber per Richterspruch sehe ich hier schon eine Chance fr die brigen Reisenden. Ihr Anteil wrde ja sozuagen von den Gutscheinnutzern einfach bernommen.

Als problematisch sehe ich, dass es scheinbar keine schriftliche, nur eine mndliche Vereinbarung zur Ganz-oder-Gar-Nicht-Regel fr die gemeinsame Flugbuchung mit A gibt. Mndliche Absprachen zhlen zwar auch, lassen sich eben immer nur schlecht beweisen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AlRe
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.03.2009
Beitrge: 13

BeitragVerfasst am: 13.03.09, 10:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hm also soweit ich weiss hat der Gutschein kein Verfallsdatum.

Aber im Grunde ist der Gutschein ja ein imaterielles Gut oder nicht? Selbst wenn man den Gutschein im Internet verkauft bekommt man nicht einmal 30 euro dafr.

Eigentlich ist es doch aber eigene Schuld wenn man wissentlich mit einer anderen Fluggesellschaft fliegt obwohl ein Gutschein vorliegt. Es knnen ja auch schlecht diejenigen die den Gutschein benutzen nur ihren Anteil verbrauchen und sich den Rest auszahlen lassen oder verfallen lassen. Ein Gutschein bleibt ein Gutschein der ja auch von keiner Fluggesellschaft ausgezahlt wird.

Oder seh ich das Falsch?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Franz Knigs
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.10.2007
Beitrge: 4915
Wohnort: Bad Honnef

BeitragVerfasst am: 13.03.09, 11:45    Titel: Antworten mit Zitat

AlRe hat folgendes geschrieben::
Oder seh ich das Falsch?

Vermutlich nicht, auer wenn die Fluggesellschaft, die den Gutschein ausgestellt hat, bereit ist, den Betrag, ber den der Gutschein ausgestellt ist, auch ohne eine neue Reisebuchung auszuzahlen.

Wenn ich es richtig verstanden habe, gilt doch: Der Gutschein kann nur eingelst werden von denjenigen, die eine neue Reise bei der Fluggesellschaft buchen, die den Gutschein ausgestellt hat.

Mit anderen Worten: Wer keine neue Reise bei genau dieser Fluggesellschaft bucht, kann den Gutschein nicht in Anspruch nehmen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
flipmow
Gast





BeitragVerfasst am: 13.03.09, 12:56    Titel: Antworten mit Zitat

Die Buchung bei einem Anbieter B hat aber erstmal nichts damit zu tun, dass man nicht auch spter bei Anbieter A eine Reise buchen kann.

Die 3, die bei A gebucht haben, htten den Gutschein in meinen Augen nicht komplett einlsen drfen. Sie machen sich Schadensersatzpflichtig.
Nach oben
Franz Knigs
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.10.2007
Beitrge: 4915
Wohnort: Bad Honnef

BeitragVerfasst am: 13.03.09, 13:14    Titel: Antworten mit Zitat

flipmow hat folgendes geschrieben::
Sie machen sich Schadensersatzpflichtig.

Worin sollte denn der Schaden bestehen, wenn die Anderen die Voraussetzung fr die Einlsung des Gutscheins nicht erfllen?

Ein Schaden der Anderen knnte doch nur eintreten, wenn sie zu einem spteren Zeitpunkt noch eine Reise bei dem Aussteller des Gutscheins buchen wrden und dann den Gutschein nur deshalb nicht mehr in Anspruch nehmen knnten, weil ihn diejenigen, die bereits eine Reise bei dem Aussteller des Gutscheins gebucht haben, voll eingelst haben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
flipmow
Gast





BeitragVerfasst am: 13.03.09, 13:28    Titel: Antworten mit Zitat

Entschuldigung, ich meine ungerechtfertigte Bereicherung Winken

Jedem standen eigentlich nur 20 Euro zu. Wenn die Gruppe sich nicht gemeinsam einigen konnte, htte der Gutschein nicht verwendet werden drfen.

Zumindest ist das mein Standpunkt Winken
Nach oben
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.