Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Fragen zur Vernehmung als Zeuge bei der Polizei
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Fragen zur Vernehmung als Zeuge bei der Polizei

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Michael073
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beitrge: 29

BeitragVerfasst am: 14.03.09, 13:11    Titel: Fragen zur Vernehmung als Zeuge bei der Polizei Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!
Zeugin Z erhlt eine Vorladung zur Polizei (ohne beiliegenden Anhrungsbogen) mit folgendem Wortlaut:
"Sehr geehrte Frau XXX,
im ----------- (nicht aufgefhrt um was genau also Strafanzeige o.. es sich handelt) Beleidigung auf sexueller Grundlage gem 185 StGB, Ntigung werden Sie gebeten, sich am xx.xx.xxxx um xx.xx Uhr bei der oben genannten Polizeidienststelle unter Vorzeigen dieser Vorladung einzufinden.
Es ist beabsichtigt Sie als Zeugin (mit grnem Textmarker hervorgehoben) zu vernehmen".


Sofern Sie zu Ihrer Vernehmung/Anhrung nicht erscheinen oder nicht rechtzeitig Hinderungsgrnde benennen, die Ihrem Erscheinen entgegenstehen, wird davon ausgegangen, dass Sie bei der Polizei keine Angaben machen wollen. Der Vorgang wird dann an die zustndige Verfolgungsbehrde abgegeben, die das Erforderliche veranlassen wird.


Nachdem Z sich beim Sachbearbeiter telefonisch erkundigt hat um was es berhaupt geht, teilt dieser ihr mit, dass der Geschdigte G (ein alter "Bekannter" der Z) u.a. den Namen der Z im Zusammenhang mit diesem Fall genannt hat. Dem G sollen diverse Sendungen fragwrdiger Art, Briefe,SMS usw. zugesandt worden sein.
Nun ist es so, dass Z seit Jahren keinerlei Kontakt mit G hat (abgesehen von einem zuflligen Treffen im Jahre 07, bei dem kurz Smalltalk gehalten wurde) und sich nicht erklren kann wie dieser dazu kommt den Namen der Z bei der Polizei anzugeben.
Weiterhin wundert sich Z, wieso der POK mehr oder weniger auf ein persnliches Gesprch besteht und der Vorladung nicht einfach einen Anhrungsbogen beigelegt hat.
Es wurde zwar vereinbart, dass Z sich kommende Woche zu diesem Gesprch bzw. der Vernehmung einfinden wird, jedoch hat diese nach einiger berlegung Zweifel ob sie dies tatschlich tun soll.

Bei den berlegungen stellen sich folgende Fragen:
a. kann die Polizei einen als Zeugen vorladen, obwohl derjenige "intern" als Tatverdchtiger gefhrt wird?
b. was verspricht sich die Polizei wohl von einer Vernehmung der Z, wenn diese seit Jahren keinen Kontakt zum G hat, und es auch keinerlei gemeinsame Freunde/Bekannte etc. gibt?
c. was muss Z von sich "preisgeben" - Name,Anschrift,Geburtsdatum ist klar ... mssen auch Angaben zum Beruf,Familienstand etc. gemacht werden? Knnen eventuell Fingerabdrcke genommen werden?
d. muss Z berhaupt die Prozedur einer Vernehmung durchlaufen und jede Frage einzeln beantworten oder kann sie ein schlichtes Statement abgeben, dass sie zu der Angelegenheit nichts sagen kann und/oder mit dieser in keinster Weise etwas zu tun hat?
e. und kann Z nun gegen den G Anzeige wegen bler Nachrede, falscher Verdchtigung o.. stellen?

Fragen ber Fragen, ich wei ... jedoch hat Z Zeit seines Lebens nie mit der Polizei zu tun gehabt, und hat jetzt die wildesten Phantasien im Kopf ...
Besonders das fett Gedruckte macht beim Laien natrlich Eindruck (Staatsanwaltschaft bereits eingeschaltet etc.?!)

Wre nett, wenn sich einer hierzu uern knnte.

Danke schonmal und schnes Wochenende
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Volker13
Gast





BeitragVerfasst am: 14.03.09, 13:37    Titel: Antworten mit Zitat

Warum immer so ngstlich? Einfach zur Polizei Angaben zur Person machen (Beruf und Familienstand gehrt dazu) und erklren, dass man von der ganzen geschichte keine Ahnung habe und auch das schon lnger keine Kontakt besteht.

Fingerabdrcke werden von Zeugen nicht genommen.
Nach oben
Eierhahn
Gast





BeitragVerfasst am: 14.03.09, 14:33    Titel: Re: Fragen zur Vernehmung als Zeuge bei der Polizei Antworten mit Zitat

Michael073 hat folgendes geschrieben::

a. kann die Polizei einen als Zeugen vorladen, obwohl derjenige "intern" als Tatverdchtiger gefhrt wird?

Nein, aber es ist blich, Personen, die u.U. Tatverdchtige werden knnten erstmal als Zeugen zu laden. Evtl. ist die Person ja nur Zeuge oder aber in der Vernehmung stellt sich raus, dass sie Tatverdchtige ist. Dann wird aus der Zeugenvernehmung halt ne Beschuldigtenvernehmung.
Michael073 hat folgendes geschrieben::

b. was verspricht sich die Polizei wohl von einer Vernehmung der Z, wenn diese seit Jahren keinen Kontakt zum G hat, und es auch keinerlei gemeinsame Freunde/Bekannte etc. gibt?

Das wird ihnen nur der sachbearbeitende Polizist sagen knnen.
Michael073 hat folgendes geschrieben::
c. was muss Z von sich "preisgeben" - Name,Anschrift,Geburtsdatum ist klar ... mssen auch Angaben zum Beruf,Familienstand etc. gemacht werden? Knnen eventuell Fingerabdrcke genommen werden?

Familienstand und Beruf mssen auch genannt werden.
Fingerabdrcke knnen evtl. genommen werden, wenn die jeweiligen Zulssigkeitsvoraussetzungen aus der StPO oder dem jeweiligen PolG erfllt sind. (bei einem Zeugen geht die Wahrscheinlichkeit der Erfllung dieser Voraussetzungen stark gegen null...)
Michael073 hat folgendes geschrieben::

d. muss Z berhaupt die Prozedur einer Vernehmung durchlaufen und jede Frage einzeln beantworten oder kann sie ein schlichtes Statement abgeben, dass sie zu der Angelegenheit nichts sagen kann und/oder mit dieser in keinster Weise etwas zu tun hat?

Einer polizeilichen Vorladung zur Vernehmung muss nicht folgegeleistet werden.
Michael073 hat folgendes geschrieben::

e. und kann Z nun gegen den G Anzeige wegen bler Nachrede, falscher Verdchtigung o.. stellen?

Dafr ist es ntig zu wissen, was G genau geuert hat.
Da Z aber nur als Zeuge vorgeladen ist, ist es unwahrscheinlich, dass hier falsche Verdchtigungen oder ble Nachrede erfllt wurden.
Nach oben
Michael073
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beitrge: 29

BeitragVerfasst am: 14.03.09, 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

@ Eierhahn

Zu d) Dass man einer polizeilichen Vorladung nicht Folge leisten muss, ist der Z inzwischen bekannt, jedoch ist dann das folgende (insbesondere fett gedruckte) unverstndlich.
Heit das nicht dass man, wenn man der Vorladung der Polizei nicht Folge leistet, mit "Konsequenzen" rechnen muss? Man hrt ja doch so einiges ... polizeiliche Abholung von zuhause etc.
"Sofern Sie zu Ihrer Vernehmung/Anhrung nicht erscheinen oder nicht rechtzeitig Hinderungsgrnde benennen, die Ihrem Erscheinen entgegenstehen, wird davon ausgegangen, dass Sie bei der Polizei keine Angaben machen wollen. Der Vorgang wird dann an die zustndige Verfolgungsbehrde abgegeben, die das Erforderliche veranlassen wird. "
Was knnte in diesem Zusammenhang "das Erforderliche" sein?
Im brigen ist das Erscheinen bei der Polizei nicht das groe Problem, Z hat nur keine Lust sich ewig langen Befragungen auszusetzen da sie wie gesagt seit Jahren keinen Kontakt zu G und/oder dessen Umfeld hat. Deswegen nochmals die Frage, ob man sich einer Befragung unterziehen muss, oder ein einfaches Statement dass man zur Sache absolut nichts sagen kann ausreicht?!

Zu e) Wie mehrfach erwhnt haben Z und G jahrelang keinen Kontakt zueinander (insofern lassen sich durch Z keine neuen Erkenntnisse gewinnen), welchen Grund sollte die Polizei haben Z als Zeugin vorzuladen, wenn G nicht irgendeine Anschuldigung gegen diese geuert hat?
Ist jetzt natrlich reine Spekulation, deswegen wrde Z gerne den zustndigen POK im Vorfeld dazu befragen - darf dieser denn genaue Auskunft darber erteilen was G ihm bezglich der Z gesagt hat?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Volker13
Gast





BeitragVerfasst am: 14.03.09, 16:32    Titel: Antworten mit Zitat

@michael,

Z wurde als zeugin genannt und wird deshalb befragt. Wo ist denn jetzt das Problem? Gibt es da etwas zu verbergen?
Nach oben
Michael073
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beitrge: 29

BeitragVerfasst am: 14.03.09, 17:09    Titel: Antworten mit Zitat

Volker,
wenn Sie jemanden jahrelang (seit 04,wenn Sie es genau wissen wollen) weder hren noch sonst in irgendeiner Art und Weise in Kontakt mit der Person stehen, und dann pltzlich als Zeuge vorgeladen werden, wrde Ihnen dies sicherlich auch zu denken geben.
Ob Sie dies nun als Problem ansehen oder nicht, obliegt Ihrer persnlichen Einschtzung.
Z hlt es - wegen mehrfach erwhnter Funkstille - fr merkwrdig bis problematisch.
Problematisch weil: wer ersetzt Z die Fahrtkosten? Der Name der Z ist (so ist es Z zumindest zu Ohren gekommen) zwei Jahre lang beim POK gespeichert. Und das fr nichts und wieder nichts?!?
Und noch etwas Volker, wenn Sie das Problem der Z langweilt und/oder Sie deren Fragen nicht beantworten knnen oder wollen, so ignorieren Sie das Thema doch einfach.
Unterschwellige Unterstellungen, wie in Ihrer letzten Frage verpackt, tragen nmlich nichts zur Problemlsung bei. Z weist Sie aber dennoch gerne darauf hin, dass sie nichts zu verbergen hat (wie man aus dem letzten an Eierhahn gerichteten Satz unter d) htte schlieen knnen) , es geht rein um die Frage wie sie sich am besten verhalten soll. Nicht mehr und nicht weniger.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biber
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.11.2005
Beitrge: 11363
Wohnort: This world is not my home - I'm only passing through!

BeitragVerfasst am: 14.03.09, 19:32    Titel: Antworten mit Zitat

Michael073 hat folgendes geschrieben::
Problematisch weil: wer ersetzt Z die Fahrtkosten?
Wenn das Z's einziges Problem ist: anrufen und fragen. Von welcher Summe redet Z denn?

Michael073 hat folgendes geschrieben::
Der Name der Z ist (so ist es Z zumindest zu Ohren gekommen) zwei Jahre lang beim POK gespeichert.
Der Herr Kommissar hat den Namen zwei Jahre gespeichert? Sehr eigenwillig - und wohl eher unwahrscheinlich. Aber Z kann auch danach fragen und mu sich nicht auf irgendwelche Gerchte verlassen. Und auch das
Michael073 hat folgendes geschrieben::
Und das fr nichts und wieder nichts?!?
wird sich dann gleich klren lassen.

Michael073 hat folgendes geschrieben::
Unterschwellige Unterstellungen, wie in Ihrer letzten Frage verpackt
Ein Schelm, wer bses bei einer ganz normalen Frage denkt.

Michael073 hat folgendes geschrieben::
Z weist Sie aber dennoch gerne darauf hin, dass sie nichts zu verbergen hat (wie man aus dem letzten an Eierhahn gerichteten Satz unter d) htte schlieen knnen)
Der Schlu lag (auch mir) nicht nahe.

Michael073 hat folgendes geschrieben::
es geht rein um die Frage wie sie sich am besten verhalten soll.
Die Antwort
Volker13 hat folgendes geschrieben::
Warum immer so ngstlich? Einfach zur Polizei Angaben zur Person machen (Beruf und Familienstand gehrt dazu) und erklren, dass man von der ganzen geschichte keine Ahnung habe und auch das schon lnger keine Kontakt besteht.
reicht Z nicht?
_________________
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
Sapere Aude! (Kant)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael073
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beitrge: 29

BeitragVerfasst am: 14.03.09, 19:51    Titel: Antworten mit Zitat

Ok,ich war lange nicht mehr hier und habe vergessen, dass hier manches einfach anders luft als in anderen Foren.
Ohne mich hier weiter auf das polemisch angehauchte Niveau der User Volker und Biber einzulassen,bedanke ich mich fr die rege Teilnahme, das Interesse am Thema und fr ... nun eigentlich nichts. Konstruktive Antwort habe ich in zwei anderen Foren erhalten (in denen keine "normalen" Fragen gestellt werden,die wie gesagt nicht zur Problemlsung beitragen), an die ich mich bei Bedarf auch in Zukunft halten werde.

Weiterhin "frohes Schaffen" und ein schnes Restwochenende
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.