Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Recht auf Privatkopie bei Fotografien?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Recht auf Privatkopie bei Fotografien?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Urheber- und Markenrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Newbie2007
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.02.2007
Beitrge: 175

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 12:22    Titel: Recht auf Privatkopie bei Fotografien? Antworten mit Zitat

Hallo,

das Ehepaar A hat anlsslich seiner Hochzeit Aufnahmen von sich anfertigen lassen. Wie in solchen Fllen blich, hat der Fotograf die Negative behalten und verlangt nun fr jeden Neuabzug einen Preis, der weit ber den Material- und Arbeitskosten eines Abzugs legt. Ist im Prinzip auch OK, denn der Fotograf hat das Urheberrecht an den Fotos, und kann sich dieses entsprechend vergten lassen.

Nun frage ich mich aber: Verstt A gegen das Urheberrecht, wenn sie einen der Abzge einscannen bzw. von den Scans wiederum fr sich Ausdrucke erstellen? Hintergrund ist, dass Farbabzge nur eine begrenzte Lebensdauer haben, insbesondere wenn sie Licht und Luft ausgesetzt sind. Deswegen macht es Sinn, den Abzug digital zu archivieren und statt dem Originalabzug eine Kopie, die sich bei Bedarf leicht ersetzen lsst, ins Wohnzimmer zu hngen. Braucht man dafr die Genehmigung des Fotografen oder ist das durch das Recht auf Privatkopie abgedeckt?

Danke,
Newbie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gammaflyer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.10.2004
Beitrge: 8793

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 12:33    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wrde sagen, das wre eine zulssige Privatkopie.
Ggf. sollte man aber nochmals die Vertragsbedingungen konsultieren. Vielleicht hat man sich ja verpflichtet, auch solches zu unterlassen.
_________________
Dass Laien am Rechtsverkehr teilnehmen ist zwar rgerlich aber eben unvermeidbar. spraadhans (cave: Ironie)
Forenregeln!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Adromir
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 30.10.2005
Beitrge: 5610
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 13:48    Titel: Antworten mit Zitat

greift eine solche Klausel berhaupt? Denn sonst knnte es sich die Musik-/ Filmindustrie deutlich einfacher machen, anstatt untaugliche, kundenunfreundliche Kopierschutzsysteme zu entwickeln.
_________________
Geist ist Geil!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gammaflyer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.10.2004
Beitrge: 8793

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 14:30    Titel: Antworten mit Zitat

Das habe ich mich auch gefragt. Aber wer wei...
_________________
Dass Laien am Rechtsverkehr teilnehmen ist zwar rgerlich aber eben unvermeidbar. spraadhans (cave: Ironie)
Forenregeln!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.09.2004
Beitrge: 15339
Wohnort: Rom

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 18:29    Titel: Antworten mit Zitat

Adromir hat folgendes geschrieben::
greift eine solche Klausel berhaupt? Denn sonst knnte es sich die Musik-/ Filmindustrie deutlich einfacher machen, anstatt untaugliche, kundenunfreundliche Kopierschutzsysteme zu entwickeln.


Eine Klausel nutzt ja sowieso nur dann etwas, wenn man etwas davon mitbekommt, wenn sie verletzt wird.
Schon deswegen bleiben Kopierschutzmanahmen technischer Art sinnvoll, denn von den Klauselverletzer erwischt man mit Glck einen unter hunderttausend.
_________________
DefPimp: Mein Gott
Biber: N, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

War mein Beitrag hilfreich? Bewerten Sie ihn durch Klick auf die grnen Punkte links unter meinem Namen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Adromir
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 30.10.2005
Beitrge: 5610
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 18:35    Titel: Antworten mit Zitat

Wieso, wenn ich eine Kopiergeschtzte Musik- CD/ Film- DVD auf meinem Rechner rippe (und nicht weiterverbreite) dann werde ich doch nicht eher geschnappt, als wenn ich nur gegen eine Klausel verstoe, die mir die Privatkopie verbietet..
_________________
Geist ist Geil!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.09.2004
Beitrge: 15339
Wohnort: Rom

BeitragVerfasst am: 16.03.09, 11:42    Titel: Antworten mit Zitat

Geschnappt nicht, aber der Kopierschutz verhindert wenigstens einen Teil der unentdeckten Kopiererei, whrend eine Klausel berhaupt kein Kopieren verhindert.
_________________
DefPimp: Mein Gott
Biber: N, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

War mein Beitrag hilfreich? Bewerten Sie ihn durch Klick auf die grnen Punkte links unter meinem Namen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Adromir
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 30.10.2005
Beitrge: 5610
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 16.03.09, 12:14    Titel: Antworten mit Zitat

Erschweren ja, aber auf die "Enteckungsquote" hat es keinen Einfluss (darauf zielte ich in ihrem Posting ab).
_________________
Geist ist Geil!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Big Guro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.03.2007
Beitrge: 2888

BeitragVerfasst am: 16.03.09, 12:25    Titel: Antworten mit Zitat

Fr Fotos, auf denen der Autraggeber selbst abgebildet ist, gibt es eine "Sonderregelung".
Der 60 Urhg kann durch AGB ausgeschlossen werden.


60 UrhG
Bildnisse
Teil 1 (Urheberrecht)
Abschnitt 6 (Schranken des Urheberrechts)

(1) Zulssig ist die Vervielfltigung sowie die unentgeltliche und nicht zu gewerblichen Zwecken vorgenommene Verbreitung eines Bildnisses durch den Besteller des Bildnisses oder seinen Rechtsnachfolger oder bei einem auf Bestellung geschaffenen Bildnis durch den Abgebildeten oder nach dessen Tod durch seine Angehrigen oder durch einen im Auftrag einer dieser Personen handelnden Dritten. Handelt es sich bei dem Bildnis um ein Werk der bildenden Knste, so ist die Verwertung nur durch Lichtbild zulssig.

(2) Angehrige im Sinne von Absatz 1 Satz 1 sind der Ehegatte oder der Lebenspartner und die Kinder oder, wenn weder ein Ehegatte oder Lebenspartner noch Kinder vorhanden sind, die Eltern.
_________________
Helpdesk: "Und was sehen Sie auf Ihrem Bildschirm?"

Kundin: "Einen kleinen Teddy, den mir mein Freund geschenkt hat"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Newbie2007
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.02.2007
Beitrge: 175

BeitragVerfasst am: 16.03.09, 15:09    Titel: Antworten mit Zitat

Big Guro hat folgendes geschrieben::
Fr Fotos, auf denen der Autraggeber selbst abgebildet ist, gibt es eine "Sonderregelung".


Danke! Da bin ich ja beruhigt.

Zitat:

Der 60 Urhg kann durch AGB ausgeschlossen werden.


Hmm. Wo steht das bzw. wie wird das begrndet? Ich habe zu dem Thema ein bisschen gegoogelt, aber nur eine Menge AGBs von Fotografen gefunden, jedoch keine rechtliche Begrndung.

(In meinem gedachten Szenario stellt sich die Frage aber nicht., da der Fotograf den 60 UrhG in seinen AGB definitiv nicht ausgeschlossen hat ...)


Zuletzt bearbeitet von Newbie2007 am 17.03.09, 11:43, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Big Guro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.03.2007
Beitrge: 2888

BeitragVerfasst am: 17.03.09, 11:41    Titel: Antworten mit Zitat

Newbie2007 hat folgendes geschrieben::


Zitat:

Der 60 Urhg kann durch AGB ausgeschlossen werden.


Hmm. Wo steht das bzw. wie wird das begrndet?


Die Gestaltung rechtsgeschftlicher Schuldverhltnisse durch Allgemeine Geschftsbedingungen ist im BGB 305 - 310 geregelt


Newbie2007 hat folgendes geschrieben::


a) Ein Ehepartner hat die Bilder bestellt und bezahlt, der andere ist aber mit abgebildet. Dann msste doch dieser 2. Partner nach wie ein Recht nach 60 UrhG haben, oder?


Ja



Newbie2007 hat folgendes geschrieben::


b) Das Ehepaar hat im (europischen) Ausland geheiratet. Dort wurden auch die Fotos gefertigt, bei einem dort ansssigen Fotografen.


Dann gilt in der Regel das Recht des jeweiligen Landes.
_________________
Helpdesk: "Und was sehen Sie auf Ihrem Bildschirm?"

Kundin: "Einen kleinen Teddy, den mir mein Freund geschenkt hat"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Newbie2007
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.02.2007
Beitrge: 175

BeitragVerfasst am: 17.03.09, 13:24    Titel: Antworten mit Zitat

Big Guro hat folgendes geschrieben::
Newbie2007 hat folgendes geschrieben::


Zitat:

Der 60 Urhg kann durch AGB ausgeschlossen werden.


Hmm. Wo steht das bzw. wie wird das begrndet?


Die Gestaltung rechtsgeschftlicher Schuldverhltnisse durch Allgemeine Geschftsbedingungen ist im BGB 305 - 310 geregelt


Ich hatte das anders gemeint. Das Urheberrecht deckt ja mehr als nur das Schuldrecht ab. Wenn ich trotz anderslautender AGB mein Recht aus 60 UrhG wahrnehme, verstoe ich zwar eventuell gegen den Vertrag mit dem Fotografen, aber mache mich (hoffentlich) nicht wegen Verletzung des Urheberrechts strafbar. Auch ein direkter Anspruch auf z.B. Vernichtung der Kopien aus 98 UrhG drfte nicht bestehen, oder?

Wobei mich interessieren wrde, ob schon einmal ein Gericht eine Inhaltskontrolle dieser AGBs vorgenommen hat. Google hat nichts gefunden. Mir ist nmlich aufgefallen, dass in keiner der AGBs, die ich gesehen habe, der Fotograf sich im Gegenzug dazu verpflichtet, die Verfgbarkeit weiterer Kopien fr die Zukunft sicherzustellen. Dann wrde ich aber in einem zeitlich unbegrenzten Verzicht auf 60 eine unangemessene Benachteiligung des Bestellers sehen, die dem Sinn des Gesetzes (dass ich beim privaten Umgang mit alten Familienfotos nicht von der Zustimmung des damaligen Fotografen abhngig bin) zuwiderluft.

Zitat:

Newbie2007 hat folgendes geschrieben::


b) Das Ehepaar hat im (europischen) Ausland geheiratet. Dort wurden auch die Fotos gefertigt, bei einem dort ansssigen Fotografen.


Dann gilt in der Regel das Recht des jeweiligen Landes.


Jetzt bin ich verwirrt. Auch wenn Ehepaar A in D wohnt und die Kopien in D angefertigt werden sollen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Urheber- und Markenrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.