Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Generalvollmacht
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Generalvollmacht
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Bank- u. Brgschaftsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
o0Pascal0o
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.06.2007
Beitrge: 135
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 14:46    Titel: Generalvollmacht Antworten mit Zitat

Hallo,

meine Mutter mchte mir eine Generalvollmacht ber all ihre Banken, Versicherungen, etc. geben.

Mu sie jetzt zu jedem einzelnem Institut rennen, oder kann sie mir auch so eine Generalvollmacht erteilen?

Mu diese notariell beurkundet werden, oder wie she solche ein Formular aus?

Danke,

Pascal
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
derblacky
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beitrge: 1243
Wohnort: Sachsen

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 18:25    Titel: Antworten mit Zitat

Aufgrund der unterschiedlichen Vollmachtstexte wird eine separate Vollmacht fr jedes Institut notwendig sein (bzw. das Vollmachtsformular).

Tschau
Majo
_________________
Wer kmpft, kann verlieren. Wer nicht kmpft, hat schon verloren (B. Brecht)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Methew
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.05.2007
Beitrge: 542
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 22:03    Titel: Antworten mit Zitat

Die alternative wre Ihre Mutter unter Betreuung von Amtswegen stellen zu lassen und Ihnen eine Bestellungsurkunde als Vertreter in allen Finanz- und Vermgensangelegenheiten austellen zu lassen...

Ob das natrlich im vorliegenden Fall angebracht ist, ist eine andere Frage Smilie
_________________
Alle meinen Beitrge sind nur meine Meinung, die ich nach bestem Wissen und Gewissen abgebe. Man beachte besonders, dass ich nur Geldvernichter (Bnker) bin...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
o0Pascal0o
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.06.2007
Beitrge: 135
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 22:22    Titel: Antworten mit Zitat

Kann sie denn diese Betreuung jederzeit wieder zurcknehmen? Ist das aufwendig sie zu beantragen zurckzunehmen?

Ansonsten wre ein Schreiben fr jedes Institut ja einfacher - kostet ja auch nichts, denke ich mal.

Ziel ist - dass bei Tod meiner Mutter, ich ihre Konten verwalten kann. Fllt dann ein Betrag auf einem solchem Konto eigentlich in die Erbmasse - oder kann man so Erbschaftssteuer umgehen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Methew
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.05.2007
Beitrge: 542
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 22:41    Titel: Antworten mit Zitat

o0Pascal0o hat folgendes geschrieben::
Kann sie denn diese Betreuung jederzeit wieder zurcknehmen? Ist das aufwendig sie zu beantragen zurckzunehmen?

Um das ganze mal Salopp zu sagen: Man wrde von Amtswegen damit Ihre Mutter fr nicht mehr ganz zurechnungsfhig erklren.
o0Pascal0o hat folgendes geschrieben::

Ansonsten wre ein Schreiben fr jedes Institut ja einfacher - kostet ja auch nichts, denke ich mal.

Auf jeden Fall, hat vor allem nicht den Charakter wie vorgenanntes.
o0Pascal0o hat folgendes geschrieben::

Ziel ist - dass bei Tod meiner Mutter, ich ihre Konten verwalten kann.

STOP!
Das ist etwas ganz anderes und das kann man so auch nicht bauen.
Sollte man das damit machen, drfte man sich mit der Erbengemeinschaft auseinander setzen, und das knnte interessant werden.

Hier wre z.B. Vertrag zugunsten Dritter ein Mittel. Oder eine vorweg genommene Schenkung, ein Testament die zu whlende Richtung. Beratung ber soetwas gibt es beim Rechtsanwalt des Vertrauens, vielleicht auch beim Steuerberater.
o0Pascal0o hat folgendes geschrieben::

Fllt dann ein Betrag auf einem solchem Konto eigentlich in die Erbmasse - oder kann man so Erbschaftssteuer umgehen?

Da die Konten weiterhin der Erblasserin gehren, kann man somit weder das deutsche Steuerrecht umgehen noch die Erbmasse verndern.

Ferner geht es hier langsam in die Richtung Rechtsberatung, deshalb bitte mal einen Blick auf den Knigge werfen zum Formulieren von Beitrgen.
_________________
Alle meinen Beitrge sind nur meine Meinung, die ich nach bestem Wissen und Gewissen abgebe. Man beachte besonders, dass ich nur Geldvernichter (Bnker) bin...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
o0Pascal0o
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.06.2007
Beitrge: 135
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 23:13    Titel: Antworten mit Zitat

Methew hat folgendes geschrieben::

Das ist etwas ganz anderes und das kann man so auch nicht bauen.
Sollte man das damit machen, drfte man sich mit der Erbengemeinschaft auseinander setzen, und das knnte interessant werden.

Hier wre z.B. Vertrag zugunsten Dritter ein Mittel. Oder eine vorweg genommene Schenkung, ein Testament die zu whlende Richtung.

O.k., also mal allgemein. Wenn eine Person A sich absichern mchte, dass ihr Sohn(Person B) ihre Konten verwalten kann, wenn sie sterben sollte, dann ist eine Vollmacht ein passendes oder ein unpassendes Mittel? Ein Vertrag wre sinnvoller? In dem stnde dann... wenn Person A stirbt, erhlt Person B uneingeschrnkten Zugriff auf das Konty XY.

Erbschaftssteuer(ok... da gibts ja eh groe Freigrenzen, also kommt gar nicht in Betracht) wrde dann trotzdem anfallen. Und das Geld wre auch in der Erbmasse.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
derblacky
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beitrge: 1243
Wohnort: Sachsen

BeitragVerfasst am: 16.03.09, 10:01    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
O.k., also mal allgemein. Wenn eine Person A sich absichern mchte, dass ihr Sohn(Person B) ihre Konten verwalten kann, wenn sie sterben sollte, dann ist eine Vollmacht ein passendes oder ein unpassendes Mittel?

Ist ein passendes Mittel.
Hier gibt es id.R. auch zwei unterschiedliche Arten ...
... eine Vollmacht fr den Todesfall (diese gilt erst ab Todesfall)
... eine Vollmacht ber den Tod hinaus (diese gilt ab sofort und ist ber den Tod hinaus gltig).

Ich kenn es von meiner Bank, das diese Vollmachten aus rechtlichen Grnden nur mit bankeigenen Formularen erteilt werden kann. Ein Schreiben fr jede Bank wird daher sicher meist unntig sein. Der persnliche Besuch von Vollmachtgeber und Bevollmchtigten wird hier sinnvoller sein.

Tschau
Majo
_________________
Wer kmpft, kann verlieren. Wer nicht kmpft, hat schon verloren (B. Brecht)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
o0Pascal0o
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.06.2007
Beitrge: 135
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 16.03.09, 20:19    Titel: Antworten mit Zitat

O.k. danke. Aber jetzt habe ich irgendwie ein Brett vorm Kopf. Was ist denn dann der Nutzen einer solchen Vollmacht?

Also, wenn die Mutter(PersonA) stirbt, und Person B die Vollmacht hat ber ein Konto. Dann ist das Geld doch trotzdem in der Erbmasse und Person B hat es nicht anzurhren. Wo ist der Unterschied dazu, wenn Person B keine Vollmacht htte?

Gru

Pascal
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
juggernaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beitrge: 1479
Wohnort: derzeit: Thringen

BeitragVerfasst am: 16.03.09, 20:43    Titel: Antworten mit Zitat

dass sie es theoretisch und praktisch kann.

eine vollmacht berechtigt im auenverhltnis (= bank) dazu, etwas zu tun.
ob man das im innenverhltnis (= mutter, bzw. erbengemeinschaft) auch darf, ist eine ganz andere und davon zu trennende frage.

bedeutung erlangt das zB bei der kndigung von dauerauftrgen (miete), lastschriften, etc. oder der frage, wie blumen oder begrbnis bezahlt werden.
_________________
.
juggernaut

wahllos in meine beitrge hineingestreute zahlen sind meistens paragraphen des BGB.
backpulver schnffeln soll ne stobilisierende wirkung ham, auffn piephohn (dittsche)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
o0Pascal0o
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.06.2007
Beitrge: 135
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 16.03.09, 21:15    Titel: Antworten mit Zitat

1.Aber Lastschriften drften doch auch so gekndigt werden, wenn man eine Sterbeurkunde zusendet - also sonst wrden ja alle Toden irngendwann tief im Minus sein.

2. Wird das Konto nicht eigentlich aufgelst, bei Tod?

3. Die Beerdigung/Bluemen wird doch eh aus der Erbmasse bezahlt - ob mit oder ohne Vollmacht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
juggernaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beitrge: 1479
Wohnort: derzeit: Thringen

BeitragVerfasst am: 16.03.09, 22:57    Titel: Antworten mit Zitat

o0Pascal0o hat folgendes geschrieben::
2. Wird das Konto nicht eigentlich aufgelst, bei Tod?

warum sollte es? irgendwer hat es doch geerbt.

o0Pascal0o hat folgendes geschrieben::
3. Die Beerdigung/Bluemen wird doch eh aus der Erbmasse bezahlt - ob mit oder ohne Vollmacht.

achso - und wer bezahlt es "aus der erbmasse" ohne vollmacht?
_________________
.
juggernaut

wahllos in meine beitrge hineingestreute zahlen sind meistens paragraphen des BGB.
backpulver schnffeln soll ne stobilisierende wirkung ham, auffn piephohn (dittsche)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
o0Pascal0o
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.06.2007
Beitrge: 135
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 16.03.09, 23:24    Titel: Antworten mit Zitat

juggernaut hat folgendes geschrieben::

o0Pascal0o hat folgendes geschrieben::
3. Die Beerdigung/Bluemen wird doch eh aus der Erbmasse bezahlt - ob mit oder ohne Vollmacht.

achso - und wer bezahlt es "aus der erbmasse" ohne vollmacht?

Entscheidet das nicht das Amt oder sowas, wo die verstorbene Person als Verstorben gemeldet ist? Also, dass das Geld -Minus der Beerdigugnskosten auf die Erben verteilt wird(nach Testament, wenn vorhanden)? Eigenmchtig, die Beerdigung bezahlen, drfte doch der Sohn sowieso nicht - da dass Geld in der Erbmasse ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
juggernaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beitrge: 1479
Wohnort: derzeit: Thringen

BeitragVerfasst am: 17.03.09, 00:03    Titel: Antworten mit Zitat

o0Pascal0o hat folgendes geschrieben::
Entscheidet das nicht das Amt oder sowas ...

nein.

es gibt ein nachlassgericht, welches (irgendwann einmal) einen/mehrere erbschein(e) ausstellt. den rest mssen dann die besorgen, die in dem/den erbschein(en) benannt sind - natrlich immer schn gemeinsam.

und bis nicht der/die erbschein(e) alle schn vollstndig beisammen sind, bewegt sich gar nix - und sollte sich der dreizehnte cousin der schwangeren nichte der schwiegermutter der hauskatze des grtners, der per testament zum miterben ernannt wurde, nicht innerhalb der nchsten 10 jahre finden, dann dauert es halt 20 jahre.

und deshalb kann eine vollmacht manchmal ganz ntzlich sein.
_________________
.
juggernaut

wahllos in meine beitrge hineingestreute zahlen sind meistens paragraphen des BGB.
backpulver schnffeln soll ne stobilisierende wirkung ham, auffn piephohn (dittsche)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Methew
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.05.2007
Beitrge: 542
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 17.03.09, 00:24    Titel: Antworten mit Zitat

Banken lassen sich, rechtlich wohl eher Grauzone, in der Praxis manchmal darauf ein unmittelbare Beerdigungskosten gegen Vorlage entsprechender Rechnungen vom Konto des Erblassers zu berweisen.
Das ganze auch ohne Vollmacht.

Zum Thema Vollmacht wre noch zu bedenken: Eine Vollmacht ber den Tod hinaus kann jederzeit von einem einzigen Mitglieder der Erbengemeinschaft wiederrufen werden (natrlich erst wenn der Erblasser das Zeitliche gesegnet hat...)
_________________
Alle meinen Beitrge sind nur meine Meinung, die ich nach bestem Wissen und Gewissen abgebe. Man beachte besonders, dass ich nur Geldvernichter (Bnker) bin...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
o0Pascal0o
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.06.2007
Beitrge: 135
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 17.03.09, 20:15    Titel: Antworten mit Zitat

juggernaut hat folgendes geschrieben::

es gibt ein nachlassgericht, welches (irgendwann einmal) einen/mehrere erbschein(e) ausstellt. den rest mssen dann die besorgen, die in dem/den erbschein(en) benannt sind - natrlich immer schn gemeinsam.

und bis nicht der/die erbschein(e) alle schn vollstndig beisammen sind, bewegt sich gar nix[...]und deshalb kann eine vollmacht manchmal ganz ntzlich sein.

Moment - aber der Vollmachtsinhaber handelt dann doch rechtlich falsch, wenn er einfach von dem Konto Geld abbucht und davon z.B. die Beerdigung bezahlt oder ein Fahhrad fr sich kauft.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Bank- u. Brgschaftsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.