Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - KDV, aber dennoch Zivildienst umgehen?!?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

KDV, aber dennoch Zivildienst umgehen?!?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Wehrrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
dersimoo
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 15.03.2009
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 15.03.09, 23:00    Titel: KDV, aber dennoch Zivildienst umgehen?!? Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

Erklr kurz mal meine Situation! Anfang 2008 wurde ich zur Musterung geladen,
in der ich mit T2 gemustert worden bin. Jedoch wusste ich nicht,
dass ich rztliche Bescheinigungen zu meinen Erkrankungen vorweisen muss,
um ausgemustert zu werden.

Als ich dem Arzt von meinen krperlichen Problemen (Bronchitis, mehrere Frakturen auf Grund Sportarten, Allergien.. ) berichtete, dachte er wohl, dass ich einfach nur dem Ganzen entgehen wolle, weshalb er brav nickte, mich jedoch nicht wirklich ernst nahm.

Ich bekam auf Grund schulischer Ausbildung ein weiteres Jahr Freistellung.
Nun endet meien Schullaufbahn zu den Sommerferien und man ist wieder aufmerksam auf mich geworden!

Den Erkrankungen hat sich eine weitere angeschlossen, nmlich die, dass ich einen Hohlrcken/Hohlkreuz habe..

So und nun zu den Fragen

Bestnde denn fr mich die Mglichkeit eine 2. Musterung in Anspruch zu nehmen?
Falls ja, wie?
Und ist es berhaupt mglich auf Grund dieser Erkrankungen im Nachhinein ausgemustert zu werden?

Der Grund warum ich dem Dienst entgehen mchte ist , dass ich bereits die 6. Klasse wiederholte und in der 10. Klasse ein Austauschjahr in die Staaten unternahm d.d. anschlieend erneut wiederholten musste, weshalb ich heute vergleichsweise zwei Jahre zurck liege!

Wie ist denn hier die Rechtlage? Ist denn Licht in Sicht?

Danke jetzt schon mal den Lesern/Helfern..

P.S. Habe mir auch andere Beitrge durchgelesen, die jedoch nicht im Ganzen meines Problems entsprechen..
_________________
Sein wir realistisch und versuchen das Unmgliche..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dersimoo
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 15.03.2009
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 16.03.09, 19:08    Titel: Antworten mit Zitat

ojeeee, will denn niemand helfen?!?!
_________________
Sein wir realistisch und versuchen das Unmgliche..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mount'N'Update
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.09.2007
Beitrge: 1177
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 16.03.09, 21:03    Titel: Antworten mit Zitat

Es liegt definitiv nicht am Willen, aber wenn du schreibst, dass Beitrge aus hnlichen Threads nicht im Ganzen deinem Problems entsprechen, muss schon die/der ganz groe Fachmann/Frau ran, wenn er denn mal liest.

Aber was die zweite Musterung angeht, so gilt fr alle das gleiche. Hier nochmal der Link:

http://www.gesetze-im-internet.de/wehrpflg/__20b.html
_________________
Ich habe zu diesem Thema vor 15 Jahren eine Langzeitstudie anfertigen lassen, die ist allerdings noch in Arbeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Volker13
Gast





BeitragVerfasst am: 16.03.09, 22:20    Titel: Antworten mit Zitat

Nachuntersuchung beantragen und atteste vorlegen.
Nach oben
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Wehrrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.