Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Unterlassene Hilfeleistung bei Alkoholmissbrauch
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Unterlassene Hilfeleistung bei Alkoholmissbrauch

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
maghan
Interessierter


Anmeldungsdatum: 18.08.2006
Beitrge: 16

BeitragVerfasst am: 16.03.09, 22:53    Titel: Unterlassene Hilfeleistung bei Alkoholmissbrauch Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

gesetzt den Fall, Person A betrinkt sich mit Alkohol. Eine Personengruppe G sieht dies, hindert die Person A jedoch nicht daran, weiteren Alkohol konsumieren. A erleidet aufgrund seines Konsums schlielich eine starke Alkoholvergiftung und muss ins Krankenhaus; bei ihm werden dauerhafte irreparabele Hirnschden festgestellt.

Inwiefern muss sich Personengruppe G fr unterlassene Hilfeleistung oder hnliches juristisch verantworten?

Es sei vorausgesetzt, dass sich alle beteiligten Personen im "Trinkalter" befanden; das JuSchG also an dieser Stelle nicht zur Anwendung kommt.

Danke im Voraus!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rembrandt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.08.2005
Beitrge: 2634
Wohnort: Saarbrcken

BeitragVerfasst am: 17.03.09, 06:55    Titel: Antworten mit Zitat

Verantworten mssen sich meiner Meinung nach nur einzelne Personen, nicht eine Gruppe. Das wird hier schwer werden, es kommt aber auf die Beziehungen der Personen zum Geschdigten an.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
maghan
Interessierter


Anmeldungsdatum: 18.08.2006
Beitrge: 16

BeitragVerfasst am: 17.03.09, 17:45    Titel: Antworten mit Zitat

Okay, dann mchte ich das Ganze mal etwas przisieren.

Fall A)

Drei Personen A, B und C (alle volljhrig) sitzen in einer kleinen Runde privat zusammen (sagen wir am Lagerfeuer) und konsumieren Alkohol; C jedoch deutlich mehr als A und B. C gert offensichtlich in einen Alkoholrausch, setzt seinen Konsum aber fort. Resultierend folgen Szenarien wie im Eingangsposting beschrieben. Knnen A und B zur Verantwortung gezogen werden oder ist es C eigene Verantwortung, weil eben er so viel Alkohol konsumiert hat? (Gesetzt: Nachdem C aufgrund seiner Alkoholvergiftung pltzlich bewusstlos wird, leiten A und B notwendige Hilfemanahmen ein, allerdings erst dann)

Fall B)
Auf einer
B1) ffentlichen
B2) nichtffentlichen / privaten

erleidet eine Person A eine solche Alkoholvergiftung. Person B stand einen Groteil der Zeit bei Person A und htte den Alkoholkonsum beobachten knnen. Knnen
a) Person B
b) der Veranstalter V der Veranstaltung
zur Verantwortung gezogen werden?

Ich bedanke mich herzlich fr jede Hilfe!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Obermotzbruder
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beitrge: 3164
Wohnort: In Deutschland. Und das ist gut so.

BeitragVerfasst am: 17.03.09, 19:00    Titel: Antworten mit Zitat

Da knnte eine schwere Krperverletzung durch UNTERLASSEN im Raume stehen.
_________________
Jeden Tag kommt ein neuer Dummer am Bahnhof an, man muss ihn nur abholen.
Dummheit ist auch eine natrliche Begabung (Wilhelm Busch)
Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.