Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Flughafen - Liquidverordnung
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Flughafen - Liquidverordnung

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verbraucherrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
newdog
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.08.2008
Beitrge: 24
Wohnort: Frankfurt am Main

BeitragVerfasst am: 17.03.09, 20:25    Titel: Flughafen - Liquidverordnung Antworten mit Zitat

Guten Tag,
wie die meisten schon am eigenen Leibe erfahren haben werden Flaschen, Cremes, etc. ber 100ml auf dem Wege in den Sicherheitsbereich von den Luftsicherheitsassistenten weggeworfen.

Grund: Gefahr Flssigsprengstoff

Ausnahme Medizin oder Babyartikel (wie kann ein Luftsicherheitsassistent den bitteschn feststellen ob sich im Babyl/Medizin kein Flssigsprengstoff befindet) + die abgenommenen Dinge werden dem Altenheim/Obdachlosenheim gespendet (ach die drfen dann den Sprengstoff bekommen) !!!

Kann man hier nicht Anklage aus ... Grnden veranlassen...

Wie ist die Rechtslage hierzu?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rena Hermann
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beitrge: 2886

BeitragVerfasst am: 17.03.09, 20:53    Titel: Antworten mit Zitat

Anklage (bzw. Anzeige) gegen wen oder wegen was?

Die Mitarbeiter am Flughafen haben sich einfach an Vorschriften zu halten, die sie teilweise vermutlich selbst kurios finden.
So ist z. B. 5 x 100 ml Flssigkeit ok, 1 x 500 ml aber nicht. Verstehe das wer will ... Geschockt
Wobei - mit 'ner 500ml-Cola knnte man bestimmt wunderbar Flugzeuge entfhren. Einfach ins Cockpit, krftig schtteln und mit grimmiger Miene und wstem Geschrei drohen: "Sofort nach Takatuka - oder ich ffne die Flaaaascheeee!" Sehr bse Sehr glcklich

Gru
Rena

PS: Die abgenommenen Gegenstnde werden meines Wissens entsorgt.
_________________
The angels have the phone box
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
newdog
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.08.2008
Beitrge: 24
Wohnort: Frankfurt am Main

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 06:37    Titel: Antworten mit Zitat

Anklage gegen den Herrausgeber - glaube BMI (Bundesministerium des Inneren) !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
katmai
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.01.2007
Beitrge: 411
Wohnort: Down Under.

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 08:47    Titel: Antworten mit Zitat

Wer zwingt Sie denn zum Fliegen? Sie knnen ihre Cremes und Lotionen behalten, wenn Sie beispielsweise mit der Bahn fahren.

Ich verstehe den Sinn der Frage nicht so ganz, warum soll den das BMI "angeklagt" werden? Weil es doof ist, wenn Sie Ihre Cremes und Lotionen wegwerfen mssen, weil sie nur im Handgepck sind? Weil der Staat sich da raushalten soll? Weil der Kontrolleur so bse guckt, wenn er die Sachen abnimmt?

Sorry fr meinen Mangel an Ernsthaftigkeit, aber ich kann das Problem nicht so ganz nachvollziehen.

Besten Gru aus Knguruhland,

katmai.
_________________
Achtung: Gefhrliches Halbwissen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Richard Gecko
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beitrge: 7763

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 09:00    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, ganz so einfach ist es nun auch nicht. Ein Mann der wegen seiner Tennisschlaeger im Handgepaeck wieder aus dem Flugzeug geholt wurde hat vor dem EuGH gewonnen. Ok, es ging dabei nicht um die offizielle Liste von verbotenen Gegenstaenden, sondern um eine geheime: http://www.sueddeutsche.de/reise/521/461148/text/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
spraadhans
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.11.2005
Beitrge: 7758
Wohnort: SMS Bayern

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 09:02    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn es sich bei der Manahme um einen Verwaltungsakt handelt (dessen Feststellung mir jetzt aber zu anstrengend ist...), kann der Betroffene Rechtsmittel, also Widerspruch oder ggf. Klage erheben, um dann die Verletzung eines oder mehrerer Grundrechte geltend zu machen.
_________________
It's not about left or right, it's about right and wrong.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.09.2004
Beitrge: 15339
Wohnort: Rom

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 11:40    Titel: Antworten mit Zitat

Unjuristisches Geplnkel meinerseits:

Den Gedanken "wie unlogisch" hatte ich schon oft beim Fliegen.
Noch fter aber bei Konzerten. Einmal wurde mir vor einem Konzert eine Plastik-Wasserflasche abgenommen, eine Glasflasche (ebenfalls Wasser) durfte ich mit hineinnehmen, weil sie wie eine Parfumflasche aussah. Zumindest Sicherheitsberlegungen waren das also nicht, eher sollte wohl der Verkauf im Innenraum protegiert werden...
_________________
DefPimp: Mein Gott
Biber: N, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

War mein Beitrag hilfreich? Bewerten Sie ihn durch Klick auf die grnen Punkte links unter meinem Namen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
newdog
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.08.2008
Beitrge: 24
Wohnort: Frankfurt am Main

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 16:22    Titel: Antworten mit Zitat

Okay gutes Argument man kann ja auch mit der Bahn fahren.
Nur knnen die es doch nicht abnehmen mit der Behauptung es knnte Sprengstoff sein und es danach den Obdachlosen stiften (is ja irgendwie so als wenns bei denen Bum macht - is nicht schlimm).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.09.2004
Beitrge: 15339
Wohnort: Rom

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 16:46    Titel: Antworten mit Zitat

"Die" gehen ja nicht davon aus, da es wirklich Sprengstoff ist.

Sonst mte ja jede solche Flssigkeit (egal ob man sie mitnehmen kann oder sie generell konfisziert wird) erst mal im Labor untersucht werden etc.

Sie mssen aber aus Sicherheitsgrnden *ausschlieen*, da auf diese Weise Sprengstoff ins Flugzeug gelangen kann.

So herum funktioniert die Logik dann auch. Cool
_________________
DefPimp: Mein Gott
Biber: N, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

War mein Beitrag hilfreich? Bewerten Sie ihn durch Klick auf die grnen Punkte links unter meinem Namen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
katmai
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.01.2007
Beitrge: 411
Wohnort: Down Under.

BeitragVerfasst am: 19.03.09, 08:11    Titel: Antworten mit Zitat

Richard Gecko hat folgendes geschrieben::
Naja, ganz so einfach ist es nun auch nicht. Ein Mann der wegen seiner Tennisschlaeger im Handgepaeck wieder aus dem Flugzeug geholt wurde hat vor dem EuGH gewonnen. Ok, es ging dabei nicht um die offizielle Liste von verbotenen Gegenstaenden, sondern um eine geheime: http://www.sueddeutsche.de/reise/521/461148/text/


Und dabei ging es nicht um die Rechtmigkeit der Wegnahme, sondern darum, dass vorher bekannt sein muss, was nicht mit in den Flieger genommen werden darf...

Gru,

katmai.
_________________
Achtung: Gefhrliches Halbwissen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verbraucherrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.