Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Kindes- und Ehegattenunterhalt
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Kindes- und Ehegattenunterhalt

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Familienrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
essi1975
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 17.03.2009
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 17.03.09, 22:18    Titel: Kindes- und Ehegattenunterhalt Antworten mit Zitat

Hallo!
Mein Mann aus Guinea und ich sind seit Dez 2006 verheiratet. Seit Oktober 2007 leben mein Mann und seine leibliche Tochter (fr die er das alleinige Sorgerecht hat) in D und haben dreijhrige Aufenthaltserlaubnissen (laufen im Okt 2010 aus).
Seit einiger Zeit kriselt es bei uns und ich denke ernsthaft ber eine Trennung nach.
Nun haben wir seit Okt 08 auch noch eine gemeinsame Tochter. Seitdem beziehe ich Elterngeld (1800,-). Mein Mann hat gelegentlich Jobs, aber nichts Festes. Wir bekommen keine Sozialhilfe.

Unsere gemeinsame Tochter soll bei mir leben, aber drfte ihren Vater regelmig sehen.

Meine Fragen:
Knnte mein Mann bis Oktober 09 Sozialhilfe beantragen oder bin ich unterhaltspflichtig? Wenn ja, in welcher Hhe?
Oder hebt sich das auf, weil mein Mann wiederum ja unterhaltspflichtig fr unsere gemeinsame Tochter wre? Wie hoch ist der Kindesunterhalt?
Wenn ich ab Okt 09 wieder arbeite, habe ich ein gutes geregeltes Einkommen als Beamtin (3/4-Stelle A13). Wie sieht es dann mit dem Unterhalt aus?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Franz Knigs
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.10.2007
Beitrge: 4915
Wohnort: Bad Honnef

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 01:00    Titel: Antworten mit Zitat

Whrend der Trennungszeit hat der Ehegatte mit dem hheren Einkommen dem Ehegatten mit dem niedrigeren Einkommen Unterhalt zu zahlen, und zwar - stark vereinfacht dargestellt - in Hhe von 3/7 der Differenz zwischen der Hhe der Einkommen der beiden Ehegatten.

Ehegattenunterhalt kann nicht gegen Kindesunterhalt aufgerechnet werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Holzschuher
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.02.2006
Beitrge: 6354
Wohnort: Nrnberg

BeitragVerfasst am: 19.03.09, 15:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Franz Knigs hat folgendes geschrieben::
in Hhe von 3/7 der Differenz zwischen der Hhe der Einkommen der beiden Ehegatten.
Frage Mit den Augen rollen ...wohl eher der Summe, oder?
_________________
Gru
Peter H.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Franz Knigs
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.10.2007
Beitrge: 4915
Wohnort: Bad Honnef

BeitragVerfasst am: 19.03.09, 16:10    Titel: Antworten mit Zitat

Holzschuher hat folgendes geschrieben::
Franz Knigs hat folgendes geschrieben::
in Hhe von 3/7 der Differenz zwischen der Hhe der Einkommen der beiden Ehegatten.
Frage Mit den Augen rollen ...wohl eher der Summe, oder?

Oder doch der Differenz? Winken

Beispiel:
Einkommen des Ehemannes: 400 Euro monatlich.
Einkommen der Ehefrau: 1.800 Euro monatlich.
Differenz: 1.400 Euro monatlich, davon 3/7 = 600 Euro monatlich.
Die Ehefrau zahlt an den Ehemann 600 Euro monatlich.
Dem Ehemann stehen 1.000 Euro, der Ehefrau 1.200 Euro monatlich zur Verfgung.

Edit: yamato hat richtig nachgerechnet. Deshalb wurden aus 1.400 Euro nun 1.200 Euro.


Zuletzt bearbeitet von Franz Knigs am 19.03.09, 16:24, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yamato
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.05.2006
Beitrge: 2207
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 19.03.09, 16:17    Titel: Antworten mit Zitat

Komme wenn auch mit anderem Rechenweg auf das selbe Ergebnis wie Franz Knigs,
nur das der Frau nur 1200 bleiben, sonst htten wir eine wundersame Geldvermehrung Sehr glcklich

Oder anders gesagt mit 3/7 der Summe kommt das gleiche raus .
_________________
ausgezeichnet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Franz Knigs
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.10.2007
Beitrge: 4915
Wohnort: Bad Honnef

BeitragVerfasst am: 19.03.09, 16:29    Titel: Antworten mit Zitat

yamato hat folgendes geschrieben::
Komme wenn auch mit anderem Rechenweg auf das selbe Ergebnis wie Franz Knigs, .....
Oder anders gesagt mit 3/7 der Summe kommt das gleiche raus .

Knnten Sie eventuell Ihren Rechenweg an einem Beispiel darstellen.

Die Dsseldorfer Tabelle geht brigens von 3/7 der Differenz der Einkommen der Eheleute aus, wenn beide Eheleute Erwerbseinkommen haben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yamato
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.05.2006
Beitrge: 2207
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 19.03.09, 16:37    Titel: Antworten mit Zitat

Mann 400
Frau 1800

Summe 2200 davon 3/7 = 943 (gerundet)

943
-343 (3/7 von 400) edit: muss natrlich 6/7 von 400 heien, nach Hinweis korrigiert
=600

Frau zahlt an Mann 600

Mann hat 400 + 600 = 1000
Frau hat 1800 - 600 = 1200

(Normalerweise wrde ich aber auch mit der Differenz rechnen Sehr glcklich )
_________________
ausgezeichnet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Familienrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.