Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Erbe ausgeschlagen Verwandte erbschein bestellt
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Erbe ausgeschlagen Verwandte erbschein bestellt

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Erbrecht / Schenkungsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
bebe83
Interessierter


Anmeldungsdatum: 06.01.2006
Beitrge: 16

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 13:21    Titel: Erbe ausgeschlagen Verwandte erbschein bestellt Antworten mit Zitat

Die Verstorbene hat lange Zeit im Pflegeheim verbracht. Die eigene Wohnung wurde schon vor lngerer Zeit aufgelst. DIe Verwandte X sagte mir (Person Y ) als die Verstorbene starb, dass nichts da ist und alles fr das Pflegeheim verbaucht wurde, zuletzt hat das Sozialamt das Pflegeheim bezahlt.
Beim Gericht hat die Verwandte X auch angegeben "ohne Nachlasswerte" oder so was hnliches.
Deswgeen hat Person Y vorsichtshalber das Erbe ausgeschlagen.

Jetzt will Verwandte X, dass d Person Y dem Gericht eine Geburtsurkunde berreicht.
Auf Nachfrage sagte die Verwandte X dass sie nciht wei warum? Dann hat Person Y beim Gericht angerufen und dort wurde gesagt, dass ein Antrag auf Erbschein gestellt wurde.

Fragen:
- Muss Person Y die Gebrutsurkunde nachreichen

- Warum beantragt Verwandte X einen Erbschein und verschweigt dies Person Y?, wenn doch eigentlich finanziell nichts da ist

- Was soll Person Y nun tun?
Danke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Franz Knigs
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.10.2007
Beitrge: 4915
Wohnort: Bad Honnef

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 16:03    Titel: Antworten mit Zitat

Person Y knnte durch eine persnliche Vorsprache beim Nachlassgericht zu klren versuchen, ob berhaupt und gegebenenfalls aus welchem Grund das Gericht ihre Geburtsurkunde bentigt.

Person X knnte die Erteilung eines Erbscheins beantragt haben, weil sie ihn als Nachweis dafr bentigt, dass sie die Verstorbene beerbt hat. Warum sollte Person Y davon unterrichtet werden, da sie doch das Erbe vorsichtshalber ausgeschlagen hat?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bebe83
Interessierter


Anmeldungsdatum: 06.01.2006
Beitrge: 16

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

Das Erbe wurde nur ausgeschlagen weil angegeben wurde, dass kein Vermgen vorhanden ist. Doch jetzt knnte man an dieser Aussage zweifeln. Einen Erbschein brauch tman doch nur wnen auch was ( also Vermgen ) vererbt wurde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Franz Knigs
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.10.2007
Beitrge: 4915
Wohnort: Bad Honnef

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 16:45    Titel: Antworten mit Zitat

bebe83 hat folgendes geschrieben::
Einen Erbschein braucht man doch nur wenn auch was (also Vermgen) vererbt wurde.

Im Prinzip schon. Aber das Vermgen muss nicht nennenswert sein. Einen Erbschein braucht man z.B. auch fr die Auflsung eines berzogenen Kontos.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Erbrecht / Schenkungsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.