Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Streit in Internetauktionshaus [Name gendert] wegen defektem Artikel
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Streit in Internetauktionshaus [Name gendert] wegen defektem Artikel

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Gesellschafts- u. Handelsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
_Andre
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 18.03.2009
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 19:33    Titel: Streit in Internetauktionshaus [Name gendert] wegen defektem Artikel Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich bin besitze ein Notebook das ich als bei Internetauktionshaus [Name gendert] verkaufen wollte. Ich selbst bin leitender Angesteller bei einer Hotelgesellschaft und kein professioneller Verkufer.

Ich stellte das notebook ein und die Auktion lief. Pltzlich ging das Notebook von alleine aus und musste neugestartet werden. Ich beendete vorsichtshalber die Auktion. Dieser Fehler trat in den kommenden Tagen nicht mehr auf. Ich war mir sicher dass das Notebook ok ist und stellte das Notebook erneute in Internetauktionshaus [Name gendert].

Am letzen Tage der Auktion trat der Fehler erneut auf weshalb ich direkt die Auktion beenden wollte wie beim letzen mal. Diesmal ging es allerdings nicht mehr da es nur bis 12h vor Auktionsende mglich ist die Autkion vorzeitig abzubrechen.

Die Auktion wurde erfolgreich beendet. Direkt nach Ende kontaktierte ich den Hchstbietenden und sagte ihm das ich das Notebook nicht berliefern kann da es einen defekt hat.

Der Hchstbietende glaubt dies allerdings nicht und spekuliert das mir der Verkaufswert einfach zu gering sei und ich aus diesem Grund nicht verkaufen mchte.

Der Hchstbietende beharrt auf sein Recht (?) das Notebook wie in der Auktion zu erhalten und fordert von mir Reparatur und darauf hin den Verkauf.

An dieser Stelle muss ich sagen, und ich hoffe ich verstosse jetzt nicht gegen die Regeln, das es sich um das dnnste Notebook der Welt handelt.
Reparatur ist nur vom zertifizierten Hndler mglich und in jedem Fall sehr teuer.

Ich schrieb dem Hchstbietenden das der Kostenaufwand fr mich extrem gross werden kann und bot ihm an ihn einmalig mit 50,00 zu enstschdigen wenn er vom Kauf zurck tritt.

Daraufhin schrieb er mir das fr Ihn grsserer Schaden entstanden sei da er bereits mit einem Kufer in Kontakt war der ihm das Gert abkaufen wollte. Er spricht von 200 EUR und mehr. Er bietet mir an nach Mnchen zu kommen und sich selbst vom Zustand zu berzeugen um sich gtlich zu eingigen.
Da ich leider berfulich in Brssel bin kann ich das nicht annehmen. Ausserdem weiss ich auch nicht ob das Gert extact dann wieder ausfllt wenn er es anschaut.

Er wartet momentan auf eine Antwort von mir.

Liebe Spezialisten, wie ist hier die Rechtslage?

Tausend Dank!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
juggernaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beitrge: 1479
Wohnort: derzeit: Thringen

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 21:25    Titel: Antworten mit Zitat

so, wie sie es schildern, ist die rechtslage sehr ungnstig:

a) es ist ein kaufvertrag ber das notebook zustande gekommen, und er kann auch erfllt werden - das notebook ist ja da.
b) das notebook ist mangelhaft bzw. wird es binnen 6 monaten nach der bergabe sein
c) das bedeutet, sachmngelgewhrleistung, also reparatur

es sei denn natrlich, es wre ein (wirksamer) gewhrleistungsausschlu vereinbart. dazu mte man aber den wortlaut des auktionsangebots kennen und zudem darauf hinweisen, dass - nach der schilderung - der fehler dem verkufer beim zweiten verkauf bereits bekannt gewesen ist, weshalb ein gewhrleistungsausschlu auch nicht weiterhelfen wird, denn der fehler wurde dann vom verkufer arglistig verschwiegen - es sei denn natrlich, er htte darauf hingewiesen, dass das notebook den beschriebenen defekt hat.

das alles unterstellt, dass es sich tatschlich um einen mangel handelt.
_________________
.
juggernaut

wahllos in meine beitrge hineingestreute zahlen sind meistens paragraphen des BGB.
backpulver schnffeln soll ne stobilisierende wirkung ham, auffn piephohn (dittsche)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
_Andre
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 18.03.2009
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 18.03.09, 21:57    Titel: Antworten mit Zitat

Danke fr Deine Hilfe.

Er verlangt also Schadenersatz weil die Ersatzbeschaffung teurer ist als das Gert das ich Ihm verkauft htte. Wenn ich das richtig verstehe.

Wie luft sowas denn geregelt ab? Macht er das ber einen Anwalt? Wie wird das belegt? Entstehen da fr mich noch weitere "Bearbeitungskosten"?

Sein Schaden betrgt angeblich 300 EUR. Wie kann er diesen Schaden den ordentlich geltend machen?

Komm ich da irgendwie raus? Ich finds ganz schn happig ehrlich gesagt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Gesellschafts- u. Handelsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.