Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Lebensversicherung: Versicherte Person ndern
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Lebensversicherung: Versicherte Person ndern

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Versicherungsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Trt
Interessierter


Anmeldungsdatum: 19.03.2009
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 19.03.09, 22:38    Titel: Lebensversicherung: Versicherte Person ndern Antworten mit Zitat

Frau X mchte bei einer renommierten Versicherungsgesellschaft 2 Lebensversicherungen abschlieen, allerdings fr zuknftige Kinder. Sie erklrt dem Versicherungsmakler M, dass sie zwar schwanger ist, aber noch keine eigenen Kinder vorhanden sind. Daraufhin erklrt M, er glaube, dass Frau X die Versicherungen zunchst auf andere Personen (als "Versicherte Personen") abschlieen und nach der Geburt der eigenen Kinder dann diese anstelle der vorherigen "Platzhalter" eintragen lassen knne. Da er sich aber nicht sicher ist, dass der Vorgang so wirklich gehandhabt werden kann, wird vereinbart, dass Makler M sich erst noch einmal vergewissert und dann ggf. ein neuer Termin fr die Vertragsabschlsse verabredet wird. So geschieht es: Makler M meldet sich kurze Zeit spter mit der Nachricht, dass man es so handhaben knne und es kommt daher zum Vertragsabschluss.
2 Jahre spter hat Frau X 2 eigene Kinder und mchte nun diese als "Versicherte Personen" in die Vertrge eintragen lassen. Die Versicherung lehnt ab mit der Begrndung, man msse die alten Vertrge kndigen und neue abschlieen, was natrlich mit finanziellen Nachteilen fr Frau X verbunden wre und dass es zwischenzeitlich ein neues Versicherungsvertragsgesetz (VVG) gbe, dass dann gelten msse.

Wie ist hier die Rechtslage?
Kann Frau X auf einer nderung bestehen, die ja schlielich Voraussetzung fr die Vertragsabschlsse war?
Welche Mglichkeiten hat Frau X, ohne allzu groe finanzielle Verluste hinnehmen zu mssen?

Vielen Dank fr jede Hilfe!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dangermouse
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.06.2008
Beitrge: 319

BeitragVerfasst am: 19.03.09, 22:49    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe zwar keine LV aber sowas hnliches. bei mir steht mein Vater drin da ich niemenden habe.
Mein versicherungsmann hat gesagt wenn ich eine Frau, Kinder habe kann ich das ohne Probleme ndern.

Auf keinen Fall Kndigen.
Denn der Rckkaufswert ist sehr gering und beim widerholten Abschluss fallen nochmals Gebhren an. Deshalb verdient ihr Fuzzi nochmals.
2LV halte ich auch fr zu viel. Ich hoffe nicht das es DXXX Vermgensberatung war.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Trt
Interessierter


Anmeldungsdatum: 19.03.2009
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 19.03.09, 22:53    Titel: Antworten mit Zitat

2 LV, weil 1 fr jedes Kind.

Noch ein Nachtrag: Eine nderung des Bezugsrechts ist mglich.
Die vorher als "Platzhalter" eingesetzten Personen sind brigens auch Kinder, wie von Makler M empfohlen - wenige Jahre lter natrlich und "normaler", guter Gesundheitszustand.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Derec
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.07.2006
Beitrge: 57

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 08:38    Titel: Antworten mit Zitat

da der Vertrag auf eine spezielle Person ( Alter , Geschlecht, Gesundheitszustand ) berechnet wurde, kann eine Versicherte Person nicht verndert werden.

Wenn der Abschlu ber einen "echten Makler " stattgefunden hat, kann in meinen Augen keinerlei Forderung auf nderung an die Gesellschaft gestellt werden, da ein Makler im Namen des Kunden arbeitet und keine offiziellen Aussagen fr den Versicherer ttigen kann.

Evtl. kann wg. Fehlberatung der Makler in irgendeiner Form belangt werden, hier wird es aber auch auf die Beweisbarkeit ankommen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Trt
Interessierter


Anmeldungsdatum: 19.03.2009
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 09:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, eben aus dem Grund, dass spter die eigenen Kinder eingesetzt werden sollten, wurde vom Makler auch empfohlen, vorerst auch "hnliche" Personen, also Kinder hnlichen Alters und guten Gesundheitszustandes, einzusetzen. Dem wurde schlielich auch entsprochen.

Der Makler arbeitet ausschlielich fr diese Versicherungsgesellschaft; ich mchte ihm nicht unterstellen, absichtlich falsche Aussagen gemacht zu haben, um einen Vertragsabschluss zu erwirken, aber zumindest der Verdacht kommt mir langsam auf. Er hat sich doch extra nochmal ber den Sachverhalt informiert! Das wre keine Fehlberatung, sondern Vorsatz, oder wie ist das zu sehen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
chatterhand
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.09.2005
Beitrge: 1484
Wohnort: Wilder Westen

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 11:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo
Trt hat folgendes geschrieben::
...Der Makler arbeitet ausschlielich fr diese Versicherungsgesellschaft;...

Dann ist er kein Makler und drfte damit neben einer mglichen Fehlberatung auch noch gegen die Vermittlerrichtlinie verstoen haben, wenn er sich als solcher ausgegeben htte oder diesen Anschein erweckt.

Gibt es Beratungsprotokolle zu den Vorgngen?
Wurde die angedachte Vorgehensweise dort festgehalten?

Die nderung/Austausch der versicherten Person sollte vom Prinzip her mglich sein, wenn die versicherten Personen tatschlich gleich alt sind und den gleichen Gesundheitszustand haben. Nachtrag: Vorbehaltlich der Zustimmung des Versicherers.
Das ist aber hier - zumindest beim Alter - nicht der Fall.

Wessen Kinder sind denn berhaupt versichert worden?
Doch nicht etwa die des 'Maklers' Frage Ausrufezeichen
_________________
chatterhand
Alle Angaben ohne Gew(a)ehr


Zuletzt bearbeitet von chatterhand am 20.03.09, 13:12, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Trt
Interessierter


Anmeldungsdatum: 19.03.2009
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 12:18    Titel: Antworten mit Zitat

"Makler" war vielleicht die falsche Bezeichnung; ich hatte bei der fraglichen Versicherungsgesellschaft angerufen und um einen Beratungstermin gebeten. Da kam dann Herr M, also nehme ich an, dass er ausschlielich fr die Gesellschaft arbeitet.

Schriftliche Protokolle gibt es nicht, aber mein Exmann war bei allen Gesprchen dabei und kann alles besttigen. Versichert sind jetzt sein Neffe + Nichte, in meiner Familie gibt es keine Kinder (auer meinen halt).

Ist es denn ein Problem, dass die beiden Kinder, die eingetragen werden sollen, jnger sind? Je jnger, desto gesnder, kann man doch (natrlich sehr vereinfacht) sagen. Und genau das war ja der Gedanke dahinter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Derec
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.07.2006
Beitrge: 57

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 12:29    Titel: Re: Lebensversicherung: Versicherte Person ndern Antworten mit Zitat

Trt hat folgendes geschrieben::
2 Jahre spter hat Frau X 2 eigene Kinder und mchte nun diese als "Versicherte Personen" in die Vertrge eintragen lassen.!

Gab es hier schon die "Beratungsprotokolle" wie heute, Wann genau war der Abschlu?]

Bei unserer Gesellschaft ist ein Wechsel der VP in keinem Fall mglich ( auch wenn es sich um vergleichbare Risiken handelt).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Trt
Interessierter


Anmeldungsdatum: 19.03.2009
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 13:30    Titel: Antworten mit Zitat

Vertragsabschluss war November oder Dezember 2004.
Beratungsprotokolle gab es nicht.
Laut aktueller Auskunft der Vers.Ges. ist nun auch generell kein Wechsel der VP mglich. Die vergleichbaren Risiken hatte ich angefhrt, weil die Gesellschaft diese in ihrer ersten nderungs-Ablehnung als Begrndung auffhrte (obwohl meine Kinder ja jnger und nachweislich vllig gesund sind).

Bleibt also nur, in irgendeiner Weise gegen M vorzugehen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
willa
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.06.2005
Beitrge: 2401

BeitragVerfasst am: 22.03.09, 18:57    Titel: Antworten mit Zitat

Ach so, Vertragsabschluss 2004 - da sollte wohl noch das Steuerprivileg gerettet werden - an sich doch ein lblicher Gedanke,

berlegen wir doch mal - warum ist die versicherte Person denn so wichtig? Ist sie gar nicht, auer man mchte das Todesfallrisiko versichern und da ist man eh besser mit einer Risiko-LV beraten.

Nun, mge X doch die Versicherten Personen versicherte Personen sein lassen und die VERSICHERUNGSNEHMEREIGENSCHAFT auf Ihre Kinder bertragen, wenn es geht - meist mit Volljhrigkeit.

Vertragspartner mit allen Rechten und Pflichten ist nmlich der Versicherungsnehmer und nicht die Versicherte Person - die ist blo das "Risiko".

Keine gute Idee ist die Kndigung der Versicherung und ein wirklicher Schaden ist ja eigentlich auch nicht entstanden - worauf soll e man also den "Makler" verklagen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Versicherungsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.