Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - berweisung ohne Referenznummer - Mahnung?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

berweisung ohne Referenznummer - Mahnung?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verbraucherrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ratlos44
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.12.2006
Beitrge: 389
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 21.03.09, 14:59    Titel: berweisung ohne Referenznummer - Mahnung? Antworten mit Zitat

Hey!

folgenden Fall gibt es in D mit wechselnden Beteiligten sicher jeden Tag.

Herr Schnell ist Neukunde bei einem Unternehmen X.
Er berweist einen Betrag Y auf eines der Firmenkonten direkt nach Vertragsschluss, OBWOHL er davon Kenntnis hatte, dass Y in den AGB und noch mal extra in einem Schreiben darum bat zu warten, bis man mit KundenNr./ReferenznNr/VertragsNr. etc zur Zahlung auffordern werde.

Herr Schnell hat noch 2 "Trinkgeld" dazu berwiesen, sodass der Betrag nochmals unkenntlicher auf dem Firmenkonto auflief.

Nun mahnt Y ihn zweimal an mit der Begrndung: wir finden deine berweisug nicht, bzw. knnen nix zuordnen.

Frage nun: hat Herr Schnell interne Bearbeitungskosten / Mahnkosten der Y zu zahlen?
Hat Herr Schnell fristgem geleistet? (die gesetzte Frist war vor der ersten Mahnung abgelaufen...)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
I-user
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2006
Beitrge: 5309
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 22.03.09, 00:29    Titel: Re: berweisung ohne Referenznummer - Mahnung? Antworten mit Zitat

ratlos44 hat folgendes geschrieben::
Frage nun:
1) hat Herr Schnell interne Bearbeitungskosten / Mahnkosten der Y zu zahlen?
2) Hat Herr Schnell fristgem geleistet? (die gesetzte Frist war vor der ersten Mahnung abgelaufen...)
1) Nein, da interne Bearbeitungskosten und pauschale Mahnkosten nicht erstattungsfhig sind.
2) Theoretisch ja, aber er hat m.W. nicht so gezahlt wie er musste, also seine Pflicht nach 242 BGB verletzt. Deshalb ist er u.U. schadenersatzpflichtig. Siehe auch http://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?t=159817
_________________
Recht ist interessant, aber sehr umfangreich; bin kein Fachmann

"Wenn ich schon lge, dann am liebsten indem ich ausschlielich die Wahrheit sage."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verbraucherrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.