Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Rckgabe eines Beschlagnahmten Laptops
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Rckgabe eines Beschlagnahmten Laptops
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
fanatic1909
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 23.03.2009
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 23.03.09, 15:54    Titel: Rckgabe eines Beschlagnahmten Laptops Antworten mit Zitat

Hallo,
ohne Wenn und Aber die reine Wahrheit ber eine- bei mir durchgefhrte Hausdurchsuchung aufgrund des Verdachtes einer Volksverhetzung:

Ich erlebte vor 3 Wochen eine Hausdurchsuchung, weil ich vor fast 3 Jahren aus tatschlicher Unwissenheit 3 wohl verbotene Rechtsradikale CDs in einem Online-Auktionshaus zum Verkauf angeboten habe.
Ich besa seit fast 20 Jahren ca. 10 rechte Musik-CDs, die ich irgendwann mal geschenkt bekam. Da ich diesen "Mist" so gut wie nie hrte, suchte ich im Internet eine Plattform, wo ich diese endlich mal loswerden- bzw. veruern knnte. Ich stie auf ein Auktionshaus, welches rechte Musik-CDs in Auktionen zum Verkauf anbot. Ich wute wirklich nicht, da diese CDs auf einem Verbotsindex standen. Es wurden alle 3 Auktionen nach nur wenigen Stunden vom Auktionshaus selbst wieder vorzeitig beendet und abgebrochen, mit der Begrndung, da diese CDs verboten seien.
Damit war fr mich die Sache erledigt und ich bot diese CDs nie wieder irgendwo zum Verkauf an. Die CDs befanden sich danach bis zur Hausdurchsuchung noch in meinem Besitz. Allein daran kann man erkennen, da ich die CDs nie wieder in der ffentlichkeit angeboten- bzw. beworben habe.

Dieses Auktionshaus ist dann ohne mein Wissen wohl in Ermittlungen der Jusitz geraten und man fand auf deren Server meine Benutzerdaten mit den 3 Verkaufsversuchen. Und nach 3 Jahren- ich htte bis heute nie wieder nur einen Gedanken an die Aktion gehegt, erlebe ich diese Hausdurchsuchung, wo genau 8 Rechte CDs (mit nur 1 verbotenen !!) gefunden- und beschlagnahmt wurden. Auerdem wurde mein Laptop beschlagnahmt, welches ich dringend Privat wie Beruflich brauche. Eine 500 Gigabyte groe Festplatte wurde weder mitgenommen, noch durchgesehen (hier htten tausende Lieder und Videos draufgewesen sein knnen).

Ich rumte den Verkaufsversuch von vor 3 Jahren sofort ein und behinderte die Arbeit der Beamten auch in keinster Weise. 1 Tag spter rief ich bei der Staastanwaltschaft an, schrieb einen Tag spter einen Brief mit der Bitte um vorzeitige berprfung und Zurckgabe meines Laptops. Ich bedauerte den Vorfall sehr, entschuldigte mich und beteuerte, da ich noch nie mit sowas zu tun hatte. Leider habe ich bis heute keinerlei Kontaktaufnahme durch die bearbeitende Staastanwaltschaft erfahren. Wiegesagt bruchte ich das Notebook dringend, wegen Passwrter, Benutzerdaten, Kennwrter und Beruflicher Daten. brigens ist das Laptop absolut sauber und ohne Inhaltlicher Beanstandung und knnte nach kurzer berprfung prpoblemlos an mich zurcjgegeben werden.

Meine Frage: Was habe ich fr Mglichkeiten, an mein Laptop zu kommen. Macht das Einschalten eines Anwaltes Sinn ? Ich habe im Moment auch nicht das Geld, mir einen neuen Laptop zu kaufen.

Zu meiner Person: Ich bin noch niemals wegen Rechtsorientierter Straftaten in Erscheinung getreten, noch verfge ich ber eine Rechte Gesinnung. Ich gehre weiter auch keinerlei Rechten Gruppierungen an.

Den einzigsten Fehler, den ich mir zugestehen mu, ist die Tatsache, im Besitz dieser schwachsinnigen Rechten Musik-CDs gewesen zu sein und das ich diese mal im Internet veruern wollte. Ich htte sie besser irgendwann mal weggeworfen....... Ich wei natrlich, da Unwissenheit nicht vor Strafe schtz, aber das hier ist doch wohl ein etwas anders gelagerter Fall oder besser Zufall !! Bei mir handelt es sich tatschlich um einen ganz kleinen Zufallstreffer. Ich besitze keine groen Mengen, noch bin ich wiegesagt je schon einmal mit soetwas in Erscheinung getreten. Da ich auerdem noch im ffentlichen Dienst beschftigt bin, knnte ich mir sowas schon gar nicht leisten.

Ich begreife es irgendwie nicht...... nach fast 3 Jahren !!!!! Was erwartet mich von Seiten der Justiz noch fr eine solche- entschuldigung Bagatelle ??

Gru,
fanatic1909
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
r.doll
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2008
Beitrge: 55

BeitragVerfasst am: 24.03.09, 01:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

da kann man sich schon fragen, ob die beteiligten Behrden nichts besseres zu tun haben als aus einer Fliege einen Elefanten zu machen, und wo die vielgerhmte Verhltnissmigkeit bleibt. Gern werden von Strafverfolgern mangelnde Ressourcen beklagt, aber hier wird mit Eifer eine Datenbank durchforstet, und wegen ein paar fragwrdigen CD's, die nichtmal gehandelt wurden, Manahmen ergriffen, wo ich nur den Kopf schtteln kann. Es liegt doch alles auf der Hand, da jemanden die Wohnung zu durchforsten und eine PC sicherzustellen ist schon bel.

Einem Bekannten ist vor vielen Jahren etwas hnliches wiederfahren. Er ist mit dem Auto liegengeblieben, holte Benzin, und als er zurckkam fand er nicht den wartenden Beifahrer, aber dafr einen Zettel mit etwa folgendem Inhalt vor: "Auf der Wache XY melden, der Beifahrer ist verhaftet". Was war geschehen? Ein paar bereifrige junge Polizeikrfte kamen an dem Auto vorbei und meinten ohne weiteren Anlass mal das Fahrzeug durchsuchten zu mssen. Was sie fanden waren ein paar Rechtsrock-Kasetten im Handschuhfach. Auf der Wache angekommen wurde der Besitzer ebenfalls festgenommen und anschliessend seine Wohnung durchsucht, und zwar so dass es auch gleich die ganze Nachbarschaft mitbekam. Die Kasetten erhielt er schliesslich zurck, und ein Beamter hat sich auch ein bisschen Entschuldigt fr die unangemessene Aktion der Nachwuchskrfte, die wohl vllig bertrieben htten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fanatic1909
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 23.03.2009
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 24.03.09, 09:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo r.doll,
danke fr ihre Einschtzung.

Wiegesagt gehre ich keinerlei Rechten Bewegungen oder Gruppierungen an, wie manch andere, bei denen sowas gefunden wird. Auch bin ich bis heute noch nie mit Rechten Straftaten in Erscheinung getreten. Ich verabscheue alle Grueltaten der damaligen Zeit und habe mit Rechtsorientierter Gesinnung bis heute nichts zu tun. Ich denke, da der Besitz bei vielen hungen Leuten mehr ein Symbol darstellt, etwas Verbotenes zu besitzen und damit anzugeben. Natrlich ist das leichtsinnig im Nachhinein, aber deshalb ist doch nicht jeder gleich ein schwerwiegender Aktivist oder Krimineller. brigens sehe ich mich in keinster Weise auf gleicher Hhe mit Gewohnheitskriminalitt.

Ich glaube eher, da die Justiz sich in meinem Fall mehr oder weniger verschtzt hat, in ihrem Bestreben und Glauben, bei mir- was weiss ich was, zu finden hoffte.

Aufgrund all dieser wahrheitsgemen Tatsachen halte ich die Hinzuziehung eines Anwaltes frmomentan noch berzogen- auch aus dem Grund, da es berhaupt noch keine Beschuldigtenvernehmung gab oder eine Anklageschrift gegen mich existiert.

Es tut mir leid- aber ich halte diese Geschichte definitiv fr malos berzogen. Gut- es war eine Dummheit, aber hier sollte es doch allein aufgrund der Unbescholtenheit meiner Person bei einer Verwarnung oder einer vielleicht noch geringen Geldstrafe bleiben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
spraadhans
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.11.2005
Beitrge: 7758
Wohnort: SMS Bayern

BeitragVerfasst am: 24.03.09, 10:02    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann die StA verstehen und befrworte ausdrcklich deren Vorgehen.

Wehret den Anfngen.

Warum sollte jemand 8 (!) CDs mit rechter Musik besitzen, wenn er sich so gar nicht mit deren Gedankengut identifizieren kann?
Ihre Erklrung erscheint mir aus Sicht der der StA jedenfalls zumindest berprfungswrdig.

Wenn es wirklich nur eine Dummheit war, dann ist diese Angelegenheit hoffentlich eine Lehre...

Das Bekanntwerden des Besitzes knnte durchaus auch (und zu Recht) dienstrechtliche Folgen haben, je nach Stellung im .D. beamten-, soldaten- oder arbeitsrechtliche.
_________________
It's not about left or right, it's about right and wrong.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.12.2006
Beitrge: 6040

BeitragVerfasst am: 24.03.09, 10:08    Titel: Antworten mit Zitat

spraadhans hat folgendes geschrieben::
Ich kann die StA verstehen und befrworte ausdrcklich deren Vorgehen.

Zustimmung. Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufgen Idee
_________________
Auf die besten Motive trifft man, wenn man keine Kamera dabei hat. (Murphys Foto-Gesetz)
Ich habe meine feste Meinung - bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachenfeststellungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fanatic1909
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 23.03.2009
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 24.03.09, 10:09    Titel: Antworten mit Zitat

Meine Angaben entsprechen wirklich jeder Wahrheit und man mu in meinem Falle von einer Dummheit sprechen.

Was habe ich denn ihrem Gudnken nach jetzt weiter noch zu erwarten- bzw. hat jemand eine Ahnung, wie sowas i.d.Regel weitergeht bzw. endet ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
spraadhans
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.11.2005
Beitrge: 7758
Wohnort: SMS Bayern

BeitragVerfasst am: 24.03.09, 10:32    Titel: Antworten mit Zitat

Strafrechtlich kann ich nicht allzuviel beitragen, da kennen sich andere besser aus.

Wie schon geschrieben, kann die dienstrechtliche Seite erheblich unangenehmer werden.
_________________
It's not about left or right, it's about right and wrong.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
r.doll
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2008
Beitrge: 55

BeitragVerfasst am: 24.03.09, 12:55    Titel: Antworten mit Zitat

nordlicht02 hat folgendes geschrieben::
spraadhans hat folgendes geschrieben::
Ich kann die StA verstehen und befrworte ausdrcklich deren Vorgehen.

Zustimmung. Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufgen Idee

Ach irgendwie konnt ich mir das gestern schon denken...

Zitat:
Warum sollte jemand 8 (!) CDs mit rechter Musik besitzen, wenn er sich so gar nicht mit deren Gedankengut identifizieren kann?
Ihre Erklrung erscheint mir aus Sicht der der StA jedenfalls zumindest berprfungswrdig.

Vielleicht hatte er sie auch nur, dass andere ihre Vorurteile pflegen knnen.
Gehren Wagner-Liebhaber denn auch mal berprft?

Zitat:
Wie schon geschrieben, kann die dienstrechtliche Seite erheblich unangenehmer werden.

Diesbezgliche Erfahrungen wren doch mal interessant.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
spraadhans
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.11.2005
Beitrge: 7758
Wohnort: SMS Bayern

BeitragVerfasst am: 24.03.09, 13:00    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ach irgendwie konnt ich mir das gestern schon denken...


Hellseher?
Glaskugel?

Zitat:
Vielleicht hatte er sie auch nur, dass andere ihre Vorurteile pflegen knnen.


Super Argument!

Zitat:
Gehren Wagner-Liebhaber denn auch mal berprft?


Was hat Wagners Musik mit seiner (vermeintlichen) Gesinnung zu tun?
_________________
It's not about left or right, it's about right and wrong.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 24.03.09, 13:27    Titel: Antworten mit Zitat

spraadhans hat folgendes geschrieben::
Was hat Wagners Musik mit seiner (vermeintlichen) Gesinnung zu tun?


Das wird man wohl nicht voneinander trennen knnen. Und wer Nheres wissen mchte: siehe z.B. hier --> http://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Wagner#Wagners_Antisemitismus

"Durch praktisch alle Opern Wagners zieht sich wie ein roter Faden derHa auf das Jdische, wenn auch in den frhen weniger offensichtlichund bestimmend." --> www.comlink.de/cl-hh/m.blumentritt/rose.htm

Siehe auch hier --> www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=1519&ausgabe=200009
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.01.2005
Beitrge: 6447
Wohnort: Prinz Philip seine Frau sein Insel

BeitragVerfasst am: 24.03.09, 13:30    Titel: Antworten mit Zitat

Ich werfe jetzt mal voellig unjuristisch die Frage nach dem praktischen Vorgehen in den Raum: wie haette die StA herausfinden sollen, ob es hier um einen einmaligen Verkaufsversuch oder um regelmaessige Taetigkeiten eines Rechte geht, ohne die Angelegenheit zu untersuchen?
Und wie sollte die StA moegliche Internetaktivitaeten eines Menschen untersuchen ohne den Computer zu haben und die Daten auszuwerten?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
spraadhans
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.11.2005
Beitrge: 7758
Wohnort: SMS Bayern

BeitragVerfasst am: 24.03.09, 13:38    Titel: Antworten mit Zitat

Redfox hat folgendes geschrieben::
spraadhans hat folgendes geschrieben::
Was hat Wagners Musik mit seiner (vermeintlichen) Gesinnung zu tun?


Das wird man wohl nicht voneinander trennen knnen. Und wer Nheres wissen mchte: siehe z.B. hier --> http://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Wagner#Wagners_Antisemitismus

"Durch praktisch alle Opern Wagners zieht sich wie ein roter Faden derHa auf das Jdische, wenn auch in den frhen weniger offensichtlichund bestimmend." --> www.comlink.de/cl-hh/m.blumentritt/rose.htm

Siehe auch hier --> www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=1519&ausgabe=200009


wikipedia hat folgendes geschrieben::
Der Musikkritiker Joachim Kaiser hat verschiedentlich darauf hingewiesen, dass sich antisemitische uerungen in dem, was Wagner wirklich wichtig war, nmlich seinen musikdramatischen Werken, nicht nachweisen lassen, wenngleich etwa von Saul Friedlnder die Auffassung vertreten wurde, einige Figuren wie Mime und Alberich aus dem Ring zeigten Zge von Judenkarikaturen.


Wenn schon Kritiker darber streiten, dann mssen Wagners Werke doch zumindest anders betrachtet werden als das vermeintlich rechte Gegrhle dieser Holzkopfmusikanten.

Auerdem muss man irgendwo eine Linie ziehen und diese sollte aus meiner Sicht nicht vor sondern lange nach Wagner gezogen werden.
_________________
It's not about left or right, it's about right and wrong.


Zuletzt bearbeitet von spraadhans am 24.03.09, 14:36, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
r.doll
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2008
Beitrge: 55

BeitragVerfasst am: 24.03.09, 14:14    Titel: Antworten mit Zitat

Achja Dummerchen. Wie soll die Staatsanwaltschaft herausfinden, dass ich kein potentieller Terrorist bin, ohne ordentliche Gesinnungsschnffelei zu betreiben?
Solche eine Denkweisse haben wir versucht vor 20 Jahren abzuschaffen, aber manches hlt sich hartnckig.

Man muss auch wirklich kein Hellseher sein um reflexartige Reaktionen vorherzusehen.

Zitat:
Auerdem muss man irgendwo eine Linie ziehen und diese sollte aus meiner Sicht ...

Ganz genau, Deine Sichtweisse und Deine Grenzen. Bitte nicht verallgemeinern.
Die Diskussion um Wagner sei geschenkt, das war 'ne rhetorische Frage. Natrlich ist und bleibt der Rock'n'Roll das Teufelswerk, das haben uns spiessige Hausfrauenverbnde doch schon immer vorhergesagt.

Zitat:
Wie schon geschrieben, kann die dienstrechtliche Seite erheblich unangenehmer werden.

Zurck zum Thema. Darf ich nochmal fragen welche Erfahrungswerte dem zugrundliegen? Ich habe davon nmlich keine Ahnung, und wrde gern mal wissen wie das in der Praxis ausschaut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 24.03.09, 15:23    Titel: Re: Rckgabe eines Beschlagnahmten Laptops Antworten mit Zitat

Vielleicht sollte ich mal besser auf die eigentlichen Fragen zurckkommen:

fanatic1909 hat folgendes geschrieben::

Meine Frage: Was habe ich fr Mglichkeiten, an mein Laptop zu kommen.


"Die beschlagnahmten Gegenstnde sind zurckzugeben, sobald sie fr das Verfahren nicht mehr bentigt werden." --> http://de.wikipedia.org/wiki/Beschlagnahme

Also sptestens mit Abschluss des Strafverfahrens.

Das Verfahren bei der Beschlagnahme regelt 98 StPO --> www.gesetze-im-internet.de/stpo/__98.html

Gegen die Entscheidung eines Richters ist die Beschwerde zulssig, 304 StPO --> www.gesetze-im-internet.de/stpo/__304.html

fanatic1909 hat folgendes geschrieben::
Macht das Einschalten eines Anwaltes Sinn ?


Das knnte sinnvoll sein.

fanatic1909 hat folgendes geschrieben::
Was erwartet mich von Seiten der Justiz noch fr eine solche- entschuldigung Bagatelle ??

und
fanatic1909 hat folgendes geschrieben::
weil ich vor fast 3 Jahren aus tatschlicher Unwissenheit 3 wohl verbotene Rechtsradikale CDs in einem Online-Auktionshaus zum Verkauf angeboten habe.

sowie
fanatic1909 hat folgendes geschrieben::
wo genau 8 Rechte CDs (mit nur 1 verbotenen !!) gefunden- und beschlagnahmt wurden.


Soweit es sich bei diesen CD's um Propagandamittel verfassungswidriger Organisationen handelt, kann ein Versto gegen 86 StGB vorliegen --> www.gesetze-im-internet.de/stgb/__86.html

ber Symbole und Kennzeichen des Rechtsextremismus und was man damit tun darf oder auch nicht kann man sich z.B. hier --> www.verfassungsschutz.brandenburg.de/sixcms/media.php/4055/info_symbole_5._aufl.pdf informieren.
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Trillerpfeiffe
Interessierter


Anmeldungsdatum: 19.03.2009
Beitrge: 17

BeitragVerfasst am: 25.03.09, 17:17    Titel: Antworten mit Zitat

Man nehme einen Sack und schmeisse die CDs dort rein.
Den Sack schmeisst man ins Altglas.

Fertig.

Das Laptop ist nach 3 Jahren immer noch bei der Bullerei ?
Verfahren eingestellt ? Verurteilt ?

DRUCK MACHEN !
_________________
Der Anwalt gewinnt immer. Egal ob Freispruch oder Lebenslang. Die Kohle geht beim Anwalt ein, so oder so.
Erra human est, gilt auch fr die mit den schwarzen Robben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.