Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Vorsteuerberichtigung 15a UStG
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Vorsteuerberichtigung 15a UStG

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Steuerrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
c77k
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.03.2006
Beitrge: 85

BeitragVerfasst am: 27.03.09, 13:10    Titel: Vorsteuerberichtigung 15a UStG Antworten mit Zitat

ich glaub ich sitz auf dem Schlauch und hoffe ihr knnt mir weiter helfen!

Folgender Fall:

Firma A hat ein Grundstck und Gebude betrieblich genutzt!
Es wurde beim Kauf optioniert ergo auch die Vorsteuer gezogen!

Nun 7 Jahre spter soll das Areal verkauft werden. (Keine Betriebsveruerung)
Ergo hat man noch 3 Jahre die gezogene Vorsteuer zu berichtigen.

Nun meine Frage:
Spielt es bei der Vorsteuerberichtigung eine Rolle ob das Grundstk. mit UST oder ohne UST verkauft wird?

Meines erachtens wre es egal ob beim Grdstkverkauf optioniert wird denn bei einer entnahme mte ich ja auch die UST berechnen und ebenfalls die bisher gezogene Vorsteuer berichtigen!

Danke im Voraus!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
c77k
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.03.2006
Beitrge: 85

BeitragVerfasst am: 30.03.09, 06:05    Titel: Antworten mit Zitat

Richtlinien und Kommentare helfen leider nicht weiter!

Fr alle die es interessiert!

Habe ein Urteil des FG Saarlandes vom 12.1.1993 gefunden!

Fazit:

Ein Verkauf mit option entbindet von der vorsteuerberichtigung!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ronald
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.11.2004
Beitrge: 3478
Wohnort: Dresden

BeitragVerfasst am: 30.03.09, 13:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

zum Verstndnis erstmal die Gegenfrage - warum mte denn berhaupt eine Vorsteuerberichtigung gemacht werden, also warum gibt es den 15a UStG?

Wenn man also zu dem Ergebnis kommt, da das Grundstck weiterhin ohne USt-Befreiung behandelt wird, also mit USt verkauft wird (Option), dann mu keine VorSt-Berichtigung durchgefhrt werden.

Ob es in Richtlinien oder Kommentaren steht, ist unerheblich. Hier mu man schauen, warum beim Kauf der Vorsteuerabzug gewhrt wurde. Wenn sich die Grnde nicht gendert haben, dann bleibt es beim Vorsteuerabzug.

brigens - mu nicht der Kufer die USt erheben und abfhren? 13 b UStG

Mit freundlichen Gren

Ronald
_________________
Vielen Dank fr positive Bewertungen...

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

"Wer Steuergesetze nicht kennt, mu fr den zahlen, der sie gut kennt." (Louis Verneuil, 1893 - 1952)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Steuerrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.