Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Anrufbeantworter als Beweismittel (Beleidigungen & Drohu
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Anrufbeantworter als Beweismittel (Beleidigungen & Drohu

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Suiwababbial
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.08.2008
Beitrge: 26

BeitragVerfasst am: 29.03.09, 11:17    Titel: Anrufbeantworter als Beweismittel (Beleidigungen & Drohu Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich hoffe, dass ich nirgendwo anders bereits einen gleichen oder hnlichen Thread bersehen habe. Hier meine Frage:

Die Person A ruft bei der Person B an und stt wste Beschimpfungen und Morddrohungen aus. (Du Drecksack, verrecken sollst Du, ich komm zu Dir und das berlebst Du nicht etc.)

Greift hier das StGB 185-187 hinsichtlich der Beleidigungen?

Kann das bereits als Drohung im Sinne des StGB 241 zur Anzeige gebracht werden?

Ist die Aufzeichnung von dem AB ein gerichtsverwertbares Beweismittel. (Immerhin hat der Anrufer der Aufzeichnung zugestimmt, dadurch, dass er auf den AB aufgesprochen hat- (konkludentes Handeln???))

Was ich auerhalb des Forums noch prfen muss ist, ob A etwas gegen B hat Lachen

Fr fachlich fundierte Ausknfte bereits an dieser Stelle vielen Dank.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herzog, Jrg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.09.2008
Beitrge: 1108
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 29.03.09, 14:01    Titel: Antworten mit Zitat

A wusste, dass er auf einen AB spricht. Der AB bzw. die Aufzeichnung auf dem AB ist damit ein geeignetes Beweismittel. Die 185 ff. StGB sind verwirklicht, auch eine Bedrohung nach 241 StGB drfte vorliegen, weil der A den B mit dem Leben bedroht hat, also die Begehung eines Verbrechens gegen ihn, den B, in Aussicht gestellt hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Suiwababbial
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.08.2008
Beitrge: 26

BeitragVerfasst am: 30.03.09, 11:19    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank fr die hilfreichen Stellungnahmen und Informationen, die mir in der Tat sehr geholfen haben.

Hier vielleicht noch eine ergnzende Information fr interessierte Leser, die ich heute von meiner Rechtschutzversicherung erhalten habe:

Es wird empfohlen, Strafanzeige in einer solchen Angelegenheit zu erstatten. Das weitere Vorgehen erfolgt ber die Judikative und Exekutive. (d.h. angeblich hat man neben der Aussage und der Bereitstellung der Beweismittel mit der Angelegenheit nichts weiter zu tun; verm. Im Idealfall)

Entsprechend dem Fortgang bzw. Ausgang kann auf zivilrechtlicher Basis der Weg der Unterlassung etc. bestritten werden. (ACHTUNG: Unbedingt vorher klren, ob dies Bestand der jeweiligen Versicherungsleistungen der Rechtschutzversicherer ist).

Wenn jemand ergnzende oder bessere/richtiger Informationen hat, nur zu.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Strafrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.