Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Flugverbot (Wortsperre: Firma)
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Flugverbot (Wortsperre: Firma)

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Susanne
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.10.2004
Beitrge: 2078
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 13.05.05, 16:07    Titel: Flugverbot (Wortsperre: Firma) Antworten mit Zitat

Hallo, hatte schon mal gepostet wegen Sicherungsschein vom Reisebro (hat Hotel und Flug mit Transfer zusammengestellt) .
Nun ist fr Deutschland und Holland ein Flugverbot fr (Wortsperre: Firma) ergangen, gerade die Fluggesellschaft, mit der wir fliegen sollten....
Glcklicherweise konnten wir noch rechtzeitig umgebucht werden, allerdings bin ich auch erst ruhiger, wenn die Tickets hier sind, die Alten soll ich zurckschicken.

Rein infomativ:
Wie sieht das fr die Urlauber aus, die in den nchsten Tagen fliegen werden? Der Veranstalter schuldet doch hier den Transfer, nicht wahr? Htte mein Reisebro auch auf Linienflug umbuchen knnen? Wer trgt die Mehrkosten bei o.g. Zusammenstellung (keine Pauschalreise) Nehme mal an, der gute Peter hat jetzt richtig arbeit Mit den Augen rollen
_________________
Gre
Susanne


Das Gute gehrt in die Mitte sprach der Teufel und setzte sich zwischen die Anwlte [Shakespeare (Heinrich IV, 6. Akt)]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mosaik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2004
Beitrge: 1055
Wohnort: Anif

BeitragVerfasst am: 14.05.05, 09:17    Titel: Antworten mit Zitat

Na ja, der Onur-Fall, glaube ich, ist in Hinsicht Haftung des Reiseveranstalters nicht ganz so leicht einzuschtzen.

a) waren im Vorfeld Mngel bzgl. (Wortsperre: Firma) den Veranstaltern bekannt oder mussten sie ihnen aufgrund eigener Ereignisse bekannt gewesen sein?
Wenn ja - wird sich der Veranstalter wohl eine Mitschuld und damit eine Haftung zurechnen lassen mssen
Wenn nein - er hat alle ihm mglichen Informationsquellen genutzt (Flugbehrden usw.) - dann kann man ihm sicher keine Haftung daraus entstehen lassen, wenn die Luftfahrtbehrden hier einschreiten.

b) wie berraschend war nun das berraschend wirklich?

c) knnte man hier eine "hhere Gewalt" ableiten, die den Veranstalter zumindest nicht schadenersatzpflichtig bzw. befrderungspflichtig mach?

d) man wird wohl nun Alternativen bzgl. Flug entweder annehmen mssen oder ein kostenloses Rcktrittsrecht haben. Sicher nicht wird man auf eigene Faust einen teuren Wunsch-Linienflug buchen knnen und diese Kosten vom Veranstalter verlangen knnen!

Denn eine Urlaubsantritt kann man nicht erzwingen. Man htte bestensfalls theoretische Ansprche auf vertanen Urlaub.

Man wird vor allem hier dem Veranstalter wohl eine "angemessene" Frist gewhren mssen, Alternativen zu organisieren.

Aus diesem Konklomerat aus Fragen und Mglichkeiten heraus, die wohl wieder nur Richter eindeutig (oder auch nicht...) klren knnten, wrde ich mal stark annehmen, dass Klagen in diese Richtung eher ergebnislos verlaufen wrden.

Soweit im Moment zum Onur-Fall

Gru
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.