Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - rger mit Notebook
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

rger mit Notebook

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Internationale Rechtshilfe in Strafsachen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Nikolas
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 22.01.2005
Beitrge: 4
Wohnort: Paderborn

BeitragVerfasst am: 24.05.05, 16:23    Titel: rger mit Notebook Antworten mit Zitat

Ich habe vor anderthalb Jahren ein Notebook bei der FIrma (...) gekauft. Bereits nach etwa vier Monaten tauchten erste Probleme auf, so dass ich die Hotline kontaktierte. Ich erhielt permanent eine Fehlermeldung bezglich des sogenantnen AC-Adapters, der fr die Stromversorgung des Laptops zustndig ist. Bei meinem Gesprch stellte der Angstellte fest, dass die Festplatte defekt ist und ausgetauscht werden muss. Die Fehlermeldung bezglich des Stromanschlusses schien von ihm durch einen BIOS-Reset unter Kontrolle gebracht zu sein.
Nach rund zwei Wochen (mit der neuen Festplatte) tauchte die exakt gleiche Fehlermeldung jedoch in regelmigen Abstnden wieder auf. Also machte ich einen erneuten Anruf an der Hotline und veranlasste eine Abholung. Aufgrund von fehlenden Ersatzteilen wurde das Notebook jedoch erst im April abgeholt. Es stellte sich raus, dass wieder einmal die Festplatte defekt ist, zustzlich jedoch der Stromanschluss - der Ac-Adapter.
Laut der Firma fllt genau dieser nicht mehr unter die Garantie, da ich ihn kaputt gemacht haben soll. Da dieser fest mit dem Motherboard verschweit ist, soll ich nun - aus eigener Tasche - ber 700 Euro fr ein neues Board ausgeben. Abgesehen davon, dass ich den Defekt nicht fahrlssig herbeigefhrt habe, bersteigt dieser Betrag den Zeitwert des Notebooks. Zudem scheint der Fehler von Anfang an vorhanden, der Festplattentausch nur die Behebung eines Folgedefekts gewesen zu sein. Man hat mir das Notebook mit der mittlerweile dritten Festplatte trotz mehrerer Telefonate einfach defekt zurck geschickt und zeigt sich auch nach weiteren Gesprchen nicht einsichtig. Meine Frage: Habe ich irgendeine Chance, ohne Selbstbeteiligung ein funktionierendes Notebook zu bekommen? Wer ist in so einem Fall in der Beweispflicht? Ich habe nmlich das Gefhl, sie wollen sich lediglich vor den Kosten drcken, da ich innerhalb der Garantie bereits die dritte Festplatte erhalten habe.
Der Vorschlag von (Wortsperre: Firmenname) war, ich solle mir statt des teuren Motherboards doch eine Dockingstation kaufen (fr ber 200 Euro), damit wrde ich den Fehler doch umgehen. Meiner Meinung nicht einzusehen, wo der Fehler nicht durch mich verursacht wurde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Internationale Rechtshilfe in Strafsachen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.