Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Wie weit geht Religionsfreiheit?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Wie weit geht Religionsfreiheit?
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verfassungsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 11.06.05, 10:02    Titel: Wie weit geht Religionsfreiheit? Antworten mit Zitat

Bislang hatten wir da eigentlich keine greren Probleme. Mit den groen, serisen Religionsgemeinschaften sowieso nicht, den Zeugen Jehovas mit ihren Haustrbesuchen, Wachtturmstehern und der Staatsverweigerung konnte man eine Art Geringfgigkeitsrabatt zubilligen, das klassische Sektenunwesen (Mun, Scientology usw.) konnte auf Nischendasein zurckgedrngt werden und Probleme mit fundamentalistischen Moslems regeln, soweit nicht politisch, entweder das Strafrecht oder die groe Mehrheit der Nicht-Fundamentalisten.

Was mich aber zunehmend nervt, sind Probleme mit aggressiver freikirchlicher (im Wesentlichen offenbar an der US-amerikanischen South Baptist Church orientierter) Mission. Wer nach religisen Themen googelt, wird feststellen, dass das Internet von entsprechenden Web-Seiten geradezu berschwemmt ist; das ist kein Problem, zeigt aber die Aktivitt. Problematisch aber wird die Sache mit rcksichtslosem Dauerfeuer auf etliche Internetforen (aber auch, wie mir von Journalisten berichtet wurde, in Form von Leserbriefen auf Printmedien). Nun, kann man sagen, die Ausschttung von ellenlangen Bibelzitaten, Trakttchen und religisen Gedichten einzudmmen ist Sache der Betreiber. Was aber ist mit den Inhalten eigener Thesen und Interpretationen?

Paar Beispiele:
- Gebot, Christen mssten der Obrigkeit untertan sein, auch eine verbrecherische (Nazis) rechtfertige kein Widerstandsrecht
- Der Mann ist das Haupt der Frau, sie hat sich ihm 'in Liebe' unterzuordnen
- Satan hat in Gestalt des Engels Gabriel Mohammad den Koran verkndet
- Der Humanismus gehrt zu den Bollwerken, in denen Satan Westeuropa gefangen hlt (so auf der Missionsseite der South Baptist Church - vgl. Europische Verfassung, in der zu den sprlichen Werten auch der Humanismus als europischer Wert aufgefhrt ist)
- Homosexualitt ist eine Krankheit und schwere Snde, von der man sich unbedingt lsen msse, widrigenfalls Verdammnis

Hinzu kommen die Propagierung von Kreationismus und die Ablehnung der Evolutionstheorie als antichristlicher Irrtum bzw. Lge inkl. mehr oder minder ausgesprochener Darstellung renommierter Naturwissenschaftler als Dummkpfe, die nach meinem Empfinden durchaus beleidigende Ablehnung unserer Geisteswissenschaften, insbesondere der Philosophie, Diskreditierung von Kulturgtern, beispielhaft Lessing mit seiner Ringparabel aus Nathan der Weise, alles Behauptungen, die im Einzelnen belanglos sind, sich in der Masse jedoch als ble Diskreditierung unserer Kultur, unseres Staats- und Gesellschaftssystems darstellen, so dass ich mich inzwischen genervt frage: wieviel Toleranz kann mir als berzeugter Deutscher und Europer eigentlich gegen derlei Unverschmtheiten abverlangt werden?

Eine Frage, die offenbar auch die Behrden gegen die ostwestflischen baptistischen Schulverweigerer umtreibt (berwiegend Einwanderer aus Osteuropa - dazu sollte man wissen, dass lt. eigener Missionsseite die South Baptist Church die Missionsprioritt gerade bei solchen Einwanderern setzt). Diese Schulverweigerer mchten fr ihre Kinder statt dessen Homeschooling nach US-Vorbild einfhren - nur, im Schulprogramm dieses 'Schulversuches' steht natrlich die Unterrichtung der oben genannten Inhalte.

Es sind angeblich natrlich immer nur vereinzelte, verirrte Schfchen, die mit dieser Art der Mission hausieren gehen. Aber diese 'Einzelschfchen' nerven, sie blken verdammt laut und viel - und komischerweise alle genau das gleiche Lied.

Da ich nun wirklich kein Mensch bin, der bei jedem Fipps nach Strafanzeige oder Intervention staatlicher Institutionen ruft, mich andererseits aber nicht nur belstigt, sondern auch beleidigt fhle durch solche auch noch mit dem Anspruch auf Frmmigkeit, gar Heiligkeit versehenen Angriffe auf kulturelle Werte, die fr mich auch Werte sind, mir also entsprechend viel bedeuten und es mich ebenso emprt, wenn gegen andere, besonders Homosexuelle und andere Religionen gehetzt wird, bin ich zur Zeit eher ratlos in der Frage, wie man so etwas auf die Dauer wirksam abstellen knnte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
hubert.braun
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2005
Beitrge: 53

BeitragVerfasst am: 10.09.05, 13:05    Titel: Re: Wie weit geht Religionsfreiheit? Antworten mit Zitat

Abrazo hat folgendes geschrieben::

...... bin ich zur Zeit eher ratlos in der Frage, wie man so etwas auf die Dauer wirksam abstellen knnte.


Ist doch recht einfach und gengend oft erprobt. Staat definiert eine allein gltige Geisteshaltung, setzt die Beeinflussung der Brger in diesem Sinne durch, verfolgt alle die dennoch an ihrer berzeugung festhalten. Als Staatsform nennt sich das dann Diktatur, auch wenn sich solche Staaten mit Vorliebe "Demokratie" nennen.
Abrazo, ich habe Angst vor Ihnen, sie entwickeln eine tiefe Lust Menschen zu unterdrcken.
_________________
Auch mir verleiht unsere Rechtsordnung Macht, ich will sie in Demut ausben weil ich weiss wie verlockend dieses Gefhl ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 10.09.05, 13:38    Titel: Antworten mit Zitat

Wir knnten gerne darber diskutieren, allerdings mache ich eine Bedingung, weil es sonst keinen Zweck htte: knnten Sie sich vorher ber die modernen philosophischen Wahrheitstheorien informieren, speziell die Prinzipien Konsens (Habermas z.B.) und intersubjektive Akzeptanz? Diese Kenntnis mchte ich nmlich gern voraussetzen, sonst wird mir das zu langweilig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
hubert.braun
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2005
Beitrge: 53

BeitragVerfasst am: 10.09.05, 13:58    Titel: Eindeutig Nein! Antworten mit Zitat

Abrazo hat folgendes geschrieben::
Wir knnten gerne darber diskutieren, allerdings mache ich eine Bedingung, weil es sonst keinen Zweck htte: knnten Sie sich vorher ber die modernen philosophischen Wahrheitstheorien informieren, speziell die Prinzipien Konsens (Habermas z.B.) und intersubjektive Akzeptanz? Diese Kenntnis mchte ich nmlich gern voraussetzen, sonst wird mir das zu langweilig.


Kein Interesse, Sie sind im Besitz der allein seeligmachenden Wahrheit, ich lebe mit einem stndigen Zweifel was richtig und wahr ist. Mir ist es nur zuwieder Menschen zu unterdrcken, auch wenn sie dumm sind und verquer denken. Also lade ich lieber die beiden alten Damen von den Zeugen Jehovas und die beiden amerkanischen Missionare der Mormonen auf einen Tee ein und rede mit ihnen. Ich meine halt auch die haben Hflichkeit und Menschlichkeit verdient.
In Ihrem Fall halte ich Langweile fr die bessere Lsung, dann werden Sie wenigtens nicht gefhrlich.
_________________
Auch mir verleiht unsere Rechtsordnung Macht, ich will sie in Demut ausben weil ich weiss wie verlockend dieses Gefhl ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 10.09.05, 16:46    Titel: Antworten mit Zitat

ich lebe mit einem stndigen Zweifel was richtig und wahr ist.

Was meinen Sie eigentlich, was Philosophen tun?
Lachen Lachen Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
hubert.braun
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2005
Beitrge: 53

BeitragVerfasst am: 10.09.05, 18:27    Titel: Ich versuchs mal. Antworten mit Zitat

Philosophie, Religion, Ideologie, alles Gedankengebude bei denen es nur darauf ankommt ob sie geeignet sind Menschen zu unterdrcken. Ich nehme den Inhalt, manchmal kopfschttelnt, zur Kenntnis und schaue mir die Wirkung an. Da gefllt mir sehr die Stoa und der Buddhismus, beides wenig geeignet Menschen zum Hass auf Menschen zu bringen. Mit Wohlwollen betrachte ich die Zeugen Jehovas und die Mormonen, die Kirche der Heiligen der Letzten Tage. Gerade am Beispiel der Zeugen Jehovas lsst sich gut darstellen wie leicht wir uns verrennen. Es gibt gengend bornierte Intelektuelle und Sektenbeauftragte, die vllig zu recht und auch lautstark anprangern, was aus akademischer Sicht dieser Sekte so alles vorzuwerfen ist. Nur um die alles entscheidende Frage wird sich dann herumgedrckt. Bietet unsere Gesellschaft noch all den vereinsamten, ungebildeten, hilflosen Menschen die Hand? Anerkennung, Gemeinschaft, eine Aufgabe. Sind die Zeugen Jehovas eine Schande oder wir alle, die wir so schnell Menschen in den Abfalleimer werfen? Nein, mir wird warm ums Herz wenn sie an der Tre klingeln, dann trinken wir Tee und sie sagen brav ihren Text auf, ich zwinge mich nicht zu zeigen was ich dabei denke. Ich gebe mir groe Mhe sie nicht zu verletzen und dann merke ich wie glcklich sie sind, wirklich glcklich. Dann hre ich von all den Jahren an der Seite eines prgelnden Ehemanns, von der Unmglichkeit einen Partner zu finden weil man ja immer schon dick und hsslich war, und auch dass sie nun noch einen weiteren Nachmittag Misson bernommen haben, weil es so gut tut auch mal gelobt und ausgezeichnet zu werden.
Also ist meine Einstellung klar umrissen, wir brauchen nicht noch mehr Philisophie, Religion, Ideologie, es reicht schon etwas mehr menschlichkeit.
_________________
Auch mir verleiht unsere Rechtsordnung Macht, ich will sie in Demut ausben weil ich weiss wie verlockend dieses Gefhl ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 10.09.05, 19:04    Titel: Antworten mit Zitat

Da du wohl nicht grndlich genug gelesen hast, zitiere ich mich selbst:

- Gebot, Christen mssten der Obrigkeit untertan sein, auch eine verbrecherische (Nazis) rechtfertige kein Widerstandsrecht
- Der Mann ist das Haupt der Frau, sie hat sich ihm 'in Liebe' unterzuordnen
- Satan hat in Gestalt des Engels Gabriel Mohammad den Koran verkndet
- Der Humanismus gehrt zu den Bollwerken, in denen Satan Westeuropa gefangen hlt (so auf der Missionsseite der South Baptist Church - vgl. Europische Verfassung, in der zu den sprlichen Werten auch der Humanismus als europischer Wert aufgefhrt ist)
- Homosexualitt ist eine Krankheit und schwere Snde, von der man sich unbedingt lsen msse, widrigenfalls Verdammnis


Wohlgemerkt, es geht nicht um das, was solche Leute privatim glauben oder im privaten Kreis diskutieren, sondern um das, was sie ffentlich breit treten.

Hltst du so etwas fr menschlich?

Ich bin entschieden dagegen, die Toleranz so weit zu treiben, dass man am Ende auch noch Rechtsbrche toleriert.

brigens: Lehre hin, Lehre her, Fachwissenschaftler weisen dir nach, dass der Buddhismus in der Praxis auch ganz schn aggressiv sein kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.09.2004
Beitrge: 15339
Wohnort: Rom

BeitragVerfasst am: 10.09.05, 23:16    Titel: Re: Ich versuchs mal. Antworten mit Zitat

hubert.braun hat folgendes geschrieben::
und auch dass sie nun noch einen weiteren Nachmittag Misson bernommen haben, weil es so gut tut auch mal gelobt und ausgezeichnet zu werden.


Und Sie finden es richtig, da Menschen sich Organisationen mit hchst zweifelhaftem Menschenbild anschlieen, nur um oberflchliche Zuneigung zu spren? Genau nach dem Muster arbeiten doch Scientology und Co.

Da die Menschen das *Recht* dazu haben, will ich nicht in Abrede stellen (das stellt das GG ja gerade sicher), aber man mu es nicht auch noch gutheien und davon schwadronieren, wie "glcklich" diese Menschen jetzt in ihrer unterdrckerischen Sektenorganisation sind. Mit den Augen rollen
Schauen Sie mal, wie "glcklich" Scientology diejenigen macht, die dort aussteigen wollen...
_________________
DefPimp: Mein Gott
Biber: N, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

War mein Beitrag hilfreich? Bewerten Sie ihn durch Klick auf die grnen Punkte links unter meinem Namen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hubert.braun
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2005
Beitrge: 53

BeitragVerfasst am: 11.09.05, 00:22    Titel: So redet nur wer gut lebt! Antworten mit Zitat

Wie schnell doch ein Problem herauszuarbeiten ist. Die akademische Betrachtung ist wichtig, das interessiert den gebildeten Yuppi, was ich zu den Menschen und ihrer Vereinsamung in unserer Gesellschaft gesagt habe wird nicht wahrgenommen. So redet nur wer niemals mit einer Zeugin Jehovas reden wrde, weil man sich ja mit so primitiven Menschen nicht unterhlt, nicht von ihren Nten hren mchte. Noch einmal meine Aussage: Sekten gibt es nur weil wir alle versagen, weil wir uns zu einer Gesellschaft entwickeln die gerne aussondert was nicht gefllt, auch Menschen.
_________________
Auch mir verleiht unsere Rechtsordnung Macht, ich will sie in Demut ausben weil ich weiss wie verlockend dieses Gefhl ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.09.2004
Beitrge: 15339
Wohnort: Rom

BeitragVerfasst am: 11.09.05, 10:30    Titel: Re: So redet nur wer gut lebt! Antworten mit Zitat

hubert.braun hat folgendes geschrieben::
Noch einmal meine Aussage: Sekten gibt es nur weil wir alle versagen, weil wir uns zu einer Gesellschaft entwickeln die gerne aussondert was nicht gefllt, auch Menschen.


Volle Zustimmung.
Mir gefiel nur nicht, wie Sie ber diese Betrachtung hinausgehend auch noch den Eindruck vermitteln wollen, es sei gut, da es Sekten gibt, weil sich diese Leute dann "wenigstens irgendwie geliebt fhlen". Das ist in etwa so, als wrde ich sagen "Vergessen wir mal die Unfreiheit, im Kommunismus hatten wenigstens alle Arbeit" (den strapazierten Verweis auf die NS-Zeit spare ich mir mal).
_________________
DefPimp: Mein Gott
Biber: N, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

War mein Beitrag hilfreich? Bewerten Sie ihn durch Klick auf die grnen Punkte links unter meinem Namen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hubert.braun
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.09.2005
Beitrge: 53

BeitragVerfasst am: 11.09.05, 16:33    Titel: Noch mal ein anderes Beispiel. Antworten mit Zitat

Die Kirche der Heiligen der letzten Tage. Ich hab das Buch Mormon gelesen, wenigstens soviel wie es ging, denn abstruser kann kein Phantasyroman sein. Aber dann wirds mehr als erstaunlich. Absolut diszipliniert, in nicht nachvollziehbarem Mae fleissig. Daraus resultiert ein bemerkenswerter wirtschaftlicher Erfolg, in den USA gerhmt weil mit einem Mormonen kein schriftlicher Vertrag notwendig ist, er wrde niemals ein gegebenes Wort brechen. Junge Mnner unterbrechen ihre Karriere, lernen ein wirklich erstaunlich gutes Deutsch, kommen auf eigene Kosten fr 2 Jahre zu uns auf Mission. Ihre gepflegte Erscheinung, auch in brtender Hitze nie ohne Anzug und Krawatte, und diese ungewohnte Hflichkeit, "Nein, wir trinken keinen Kaffee, ja, gerne ein Glas Milch, und unseren aufrichtigen Dank fr ihre Gastfreundschaft.".
Nach allem was ich gehrt habe ist auch diese Sekte absolut abgekapselt und bt einen starken Gruppenzwang aus, schlielich wurden sie so weitgehend abgelehnt das sie in der Salzwste von Utah ihre Stadt Salt Lake Citi grnden mussten. Aber nach auen vllig aggressionsfrei, sehr sozial - das hchste Spendenaufkommen der USA, undbedingst rechtstreu wenn nicht die eigene Religiositt betroffen ist, beinahe mustergltige Staatsbrger und entsprechend hoch angesehen.
Vieleicht finde ich doch noch einmal jemanden, der mir erklrt wie das mit diesem abstrusen religisen Gedankengebude zusammenpasst.
_________________
Auch mir verleiht unsere Rechtsordnung Macht, ich will sie in Demut ausben weil ich weiss wie verlockend dieses Gefhl ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
0Klaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.12.2004
Beitrge: 2595

BeitragVerfasst am: 11.09.05, 18:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

fassen wir doch zusammen:

Die meisten Religionen glauben an ein bernatrliches Wesen und meinen, dass ein bestimmtes Verhalten auf der Erde, dieses Wesen beeinflussen kann.

Keiner kann das beweisen.

Frher war die Relig. notwendig, da viele Vorgnge nicht erklrt werden konnten (Gewitter, Vulkanausbruch, Seuchen usw.).

Heute knnen fast alle Vorgnge erklrt werden.

Ist der Glaube an eine Religion damit noch zeitgem?

Was wre, wenn man beweisen knnte, dass es Gott nicht gibt? Wrden sich dann auf einmal alle Kirchen auflsen?

Ich meine Kirchen, sollten vielmehr auf moralische Werte, die das Zusammenleben der Menschen erleichtern, Wert legen. Bspw. Nicht Lgen, Stehlen, Lebenshilfe; nicht jedoch Frauen sollen Schleier tragen oder Ehe ist Heilig, wenn sich beide Partner umbringen wollen.

Ich meine, dass viele kirchliche Ansichten berholt sind und mit dem freiheitlichen Menschenbild des GG nicht mehr bereinstimmen.
_________________
mfg
Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fontane
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.12.2004
Beitrge: 257
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 12.09.05, 15:52    Titel: Antworten mit Zitat

Sorry, aber eigentlich geht es doch um die Privilegien der Religionsgemeinschaften, die mit der Glaubens- und Religionsfreiheit verbunden sind. Drfen die mich derartig traktieren? Und das auch noch steuerlich/staatlich geschtzt/ subventioniert?
Ich habe eine starke Tendenz zu einem "Ja", aber die Mglichkeiten der neuen Medien sind schon enorm mit Erscheinungen nah am "Mibrauch", wie beschrieben, und eine mich befriedigende Antwort darauf sehe ich nicht. Naja, ich habe jedenfalls manchmal auch meine Zweifel...
fontane
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SchachTell
Interessierter


Anmeldungsdatum: 08.10.2005
Beitrge: 6

BeitragVerfasst am: 30.10.05, 14:18    Titel: Love-Bombing Antworten mit Zitat

hubert.braun hat folgendes geschrieben::
...
... Es gibt gengend bornierte Intelektuelle und Sektenbeauftragte, die vllig zu recht und auch lautstark anprangern, was aus akademischer Sicht dieser Sekte so alles vorzuwerfen ist. Nur um die alles entscheidende Frage wird sich dann herumgedrckt. Bietet unsere Gesellschaft noch all den vereinsamten, ungebildeten, hilflosen Menschen die Hand? Anerkennung, Gemeinschaft, eine Aufgabe. ....


Na ja,
was unsere Gesellschaft mir nicht geboten hat, dass wird mir auch keine Sekte bieten knnen.
Scientology wrde Anerkennung, Gemeinschaft, eine Aufgabe. .... nur deshalb gegen mich einsetzen um mittels "Love-Bombing" einen Haufen Geld aus mir auszupressen.
Das kann und will ich mir mit meinem kleinen Einkommen gar nicht leisten.

Bei einem Kontakt mit Scientology haben die mich immer auf meine Probleme hingewiesen. Solbald ich mit denen nicht mehr gesprochen habe, waren alle diese Probleme verschunden.
So einfach konnte ich mein Glck finden.

Andererseits ist es fr mich ziermlich gerlich zu hren, dass Satanisten in den USA steuerbefreit sind.
Bisher habe ich keine Begrndung dafr gefunden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wintermute*
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.10.2005
Beitrge: 910

BeitragVerfasst am: 31.10.05, 12:06    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke, dass Religion insgesamt absolut reine Privatsache zu sein hat.

Von mir aus kann jeder an Allah, Jehova, Gott oder auch an die heilige Handgranate von Antiochia glauben. Meinetwegen kann jeder der mag nach Lourdes oder Mekka pilgern, dem Schuh oder der Flasche folgen oder den gerade aktuellen Papstkult mitmachen, mir egal.

Allerdings ist mir das nur so lange egal, wie die Leute mit ihrem Glauben nicht andere Menschen belstigen, sondern diesen Glauben lediglich ganz privat fr sich allein leben. Idealerweise auch nur im stillen Kmmerlein oder in ihren Tempeln und Kirchen zusammen mit Gleichgesinnten und nicht im ffentlichen Raum.

Dummerweise sind sehr viele Glubige aber auch Eiferer mit missionarischem Trieb. Und diesen geht es gar nicht so sehr um das ungestrte Leben ihres Glaubens.

Diese Eiferer wollen ihre jeweilige Ideologie (nichts anderes ist Religion fr mich, wenn sie nicht lediglich als eine Philosophie unter mehreren angesehen wird) vielmehr unbedingt auch anderen aufzwingen.
Sie wollen Einfluss aufs ffentliche Leben und andere Menschen erwirken. (Was eigentlich sehr gut zeigt, um was es diesen Menschen wirklich geht: Um Macht.)

Dem muss man meiner Ansicht nach entschieden entgegentreten. Und zwar damit, dass man zunchst mal dafr sorgt, dass Religion auch tatschlich Privatsache wird. Das bedeutet, dass es endlich eine vllige Trennung von Kirche und Staat geben msste.

Und das bedeutet wiederum: Keine Eintreibung von Kirchensteuern durch den Staat, keine Subvention der Kirchen mit ffentlichen Geldern, kein staatlicher Religionsunterricht, keine garantierte Vertretung im Rundfunkrat (also kein staatlich garantierter Einfluss auf die ffentlich-rechtlichen Medien), keine Sonderprivilegien von Kirchen und Religionsgemeinschaften, etc, etc, etc., die Liste wre sehr, sehr lang.

Und selbstverstndlich wrde das meiner Ansicht nach auch bedeuten, dass die grundgesetzlich garantierte Religionsfreiheit endlich mal auf die rein private Religionsausbung beschrnkt wrde. Und zwar komplett privat! So, dass eben niemand mehr daraus ein Recht zur Belstigung anderer Menschen ableiten knnte.

NICHT bedeuten kann es aber, dass das Recht auf freie Meinungsuerung beschnitten wird!

So sehr es mich persnlich auch annervt, wenn mir irgendwelche religisen oder sonstwie sonderbaren Parolen um die Ohren geschlagen werden: Das muss ich aushalten. Jede Meinung, und sei sie in meinen Augen auch noch so absurd, abwegig, nervig oder sogar widerlich, muss geuert werden drfen.

Tatschlich denke ich sogar, dass die derzeitigen rechtlichen Grenzen der Meinungsuerungsfreiheit zu eng sind. (Siehe z.B. die Grenze durch den Volksverhetzungsparagraphen, in der neuen, aber auch schon in der alten Fassung.)

Fr mich persnlich wrde die Grenze der Meinungsuerungsfreiheit grundstzlich nicht beim gesprochenen oder geschriebenen Wort liegen, sondern in der Regel erst bei der darauf folgenden Handlung. (Von einigen, wenigen Ausnahmen abgesehen.)

Auf das Beispiel dieser fundamentalistischen, christlichen Eiferer im Ausgangsbeitrag bezogen wrde das heien:
Meiner Ansicht nach gehrt auch das Propagieren von derartigen, mir auch sehr widerlichen Meinungen in Wort und Schrift durchaus noch zu dem, was man im Rahmen der Meinungsuerungsfreiheit dulden msste.
(Anders wre es aber z.B., wenn z.B. ein Lehrer seinen Schlern so einen Quark erzhlen wrde.)

Allerdings heit das auch wieder nicht, dass man derartige Fanatiker und Eiferer nicht eventuell unter Beobachtung stellen knnte, um zu prfen, was fr Taten sie ihren Worten folgen lassen.
Auerdem heit es natrlich auch nicht, dass man so einen Mist unwidersprochen lassen muss.

Aber vor allem msste man ihre Rechte eben erst mal auf ganz normales, unprivilegiertes Ma zurckschneiden. Nmlich auf das reine und pure Recht zur freien Meinungsuerung, das jedem Brger zusteht.
Weg von den diversen Sonderrechten und Privilegien, die derzeit noch die Religionsfreiheit jedem garantiert, der sich und seine kruden Vorstellungen zur Unterdrckung anderer Menschen als Religionsausbung tarnt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verfassungsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.