Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Wer haftet fr Schden bei geknackten Bankbriefksten?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Wer haftet fr Schden bei geknackten Bankbriefksten?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Bank- u. Brgschaftsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rainer Homburg
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 25.06.2005
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 25.06.05, 21:41    Titel: Wer haftet fr Schden bei geknackten Bankbriefksten? Antworten mit Zitat

Guten Tag,

in meinem Bekanntenkreis ist folgender Fall passiert:

Kunde X hat einen berweisungsauftrag in einen dafr vorgesehenen Briefkasten bei einer Filiale seiner Bank gesteckt. Nun stellte er ein paar Tage spter fest, dass das Geld immernoch nicht auf dem Zielkonto war und rief deswegen bei der Bank an, wo man ihm sagte, dass die Bearbeitungs- bzw. Banklaufzeit durchaus mehr als eine Woche betragen kann. Kurz darauf stellt sich aber heraus, dass der Briefkasten von Rubern geknackt wurde, wie ihm die Bank mitteilte. Der berweisungsauftrag wurde soweit manipuliert, dass sowohl der Empfnger als auch der berwiesene Betrag nun ein anderer war und das Geld ist nun auf einem anderen Konto; hchstwahrscheinlich im Ausland.

Meine Frage lautet nun, inwieweit die Bank nun fr den fehlenden Betrag geradestehen muss bzw. ob es sich hier lohnt eine Rechtsberatung bzw. Rechtsbeistand generell in Anspruch zu nehmen. Es handelt sich immerhin um einen Schaden von mehreren tausend Euro. Gibt es im Zusammenhang mit Briefksten besonderere Regeln hinsichtlich der Haftung zu beachten bzw. werden solche Dinge von Banken individuell mit dem Kunden bei Vertragsschlu vereinbart?

Ich bin zwar nicht betroffen und ich wei leider auch noch nicht, wie der Fall weiterhin verluft, aber mich interessiert derzeit einfach nur ob man in solchen Fllen bereits eindeutige Aussagen treffen kann.

Vielen Dank fr Antworten

Gru Rainer Homburg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Servicer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.01.2005
Beitrge: 1255

BeitragVerfasst am: 25.06.05, 22:18    Titel: Re: Wer haftet fr Schden bei geknackten Bankbriefksten? Antworten mit Zitat

Rainer Homburg hat folgendes geschrieben::

Meine Frage lautet nun, inwieweit die Bank nun fr den fehlenden Betrag geradestehen muss bzw. ob es sich hier lohnt eine Rechtsberatung bzw. Rechtsbeistand generell in Anspruch zu nehmen. Es handelt sich immerhin um einen Schaden von mehreren tausend Euro. G


Bei einem hohen Schaden lohnt der Gang zum Anwalt in der Regel immer. Warten Sie bzw. die betroffene Person aber zunchst ab, ob die Bank nicht von sich aus den Schaden ersetzt. Verweigert sie dies, sollte man zum Anwalt gehen. Im Regelfall liegt das Flschungsrisiko bei der Bank.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rainer Homburg
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 25.06.2005
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 25.06.05, 23:20    Titel: Re: Wer haftet fr Schden bei geknackten Bankbriefksten? Antworten mit Zitat

Servicer hat folgendes geschrieben::
[...]Warten Sie bzw. die betroffene Person aber zunchst ab, ob die Bank nicht von sich aus den Schaden ersetzt. Verweigert sie dies, sollte man zum Anwalt gehen. Im Regelfall liegt das Flschungsrisiko bei der Bank.


Eine weitere Suche im Netz mit Hilfe des Stichworts "Flschungsrisiko" ergab, dass die Bank sich auch durch Klauseln in den AGB nicht aus einer entsprechenden Lage herauswinden knnte. Daher erbrigt sich dann auch meine zweite o.g. Frage, dass bei Briefksten Sonderregelungen gelten knnten.

Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass das Knacken des Briefkastens fast unerheblich dafr ist, Recht in diesem Fall zu bekommen? Der Umstand knnte hchstens zeigen, dass eine Sorglosigkeit des Auftraggebers, die zu seinen Ungunsten ausfallen wrde, weitgehend ausgeschlossen werden kann.

Vielen Dank nochmals.

Gru Rainer Homburg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frap
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.01.2005
Beitrge: 167

BeitragVerfasst am: 27.06.05, 13:49    Titel: Antworten mit Zitat

Mal aus der Praxis: Auf einem Standardberweisungstrger fehlen die Felder, die fr eine berweisung ins Ausland notwendig sind. Also ist der Fall soweit kaum mglich.

Falls auf Basis der Unterschrift eine Totalflschung des Auftrages vorliegt, ist es unerheblich ob der Briefkasten ausgerubert wurde. Geflschte berweisung ist kein gltiger Auftrag des Kontoinhabers.

Wird vor Gericht im Zweifel durch Sachverstndige beweisbar sein.
_________________
Dies ist lediglich meine Einschtzung des Sachverhaltes. Rechtliche oder steuerliche Beratung sind den ensprechenden Beratern vorbehalten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Bank- u. Brgschaftsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.