Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Steuerprfung wegen Nichtabgabe einer Bilanz
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Steuerprfung wegen Nichtabgabe einer Bilanz

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Steuerstrafrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sternchen71
Interessierter


Anmeldungsdatum: 30.06.2005
Beitrge: 10

BeitragVerfasst am: 30.06.05, 16:25    Titel: Steuerprfung wegen Nichtabgabe einer Bilanz Antworten mit Zitat

Liebe Forum Benutzer,
vielleicht hat jemand schon hnliches erlebt.
Eine Steuerprfung ist im Gange weil A aufgefordert wurde zu bilanzieren. Das hat A nicht gemacht , da die Grenzen im nchsten Jahr unterschritten wurden. A ist nun klar, dass er trotzdem der Aufforderung htte nachkommen mssen.
Was knnte das fr Auswirkungen haben ? Zumal A kein Kassenkonto gefhrt hat, sondern die Bar Ein- und Ausgaben ber ein Verrechnungskonto gebucht wurden.
Jetzt leuchtet der Prfer alles durch, den ganzen Geldtransit, auch das Privatkonto von A soll nun vorgelegt werden. A ist sich keiner Schuld bewusst und hat nichts zu verbergen. Eine Steuerverkrzung liegt nicht vor, nur die Grundstze der Buchhaltung wurden nicht eingehalten.
Hat jemand Erfahrungen gemacht oder kennt sich damit aus ???
Vielen Dank fr die antworten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
showbee
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.01.2005
Beitrge: 1524
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 04.08.05, 21:36    Titel: geldverkehrsrechnung Antworten mit Zitat

hallo,

der prfer wird anhand einer geldverkehrsrechnung das manko prfen und mit sicherheitzuschlag das ergebnis der berschussrechnung korrigieren, sofern es mehr als ein bischen abweicht.

bsp.

gewinn 4/4-rng = 36.000 EUR

1. private gebundene ausgaben = miete, versicherungen und sonst. dauernd laufenden (dazu die kontoauszge)
2. private ungebundene ausgaben = lebensmitteleinkufe, klamotten etc. (schtzung)
3. bermssige barauszahlungen die mehr als 3. betragen

soweit 1-3 ber dem angesetzten gewinn liegen, wird der gewinn so nicht akzeptiert.


weitere mglichkeit: der prfer erstellt eine prferbilanz und holt die bilanzierung sozusagen nach. durch geschtzte anstze wird diese natuerlich abweichen von der eigentlichen bilanzierung.


ggf. werden auch beide prfungen kombiniert.

gruss vom

showbee
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden MSN Messenger
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Steuerstrafrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.