Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Billigflugreisen - eine ganz blde Frage
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Billigflugreisen - eine ganz blde Frage

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
abc
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.12.2004
Beitrge: 365

BeitragVerfasst am: 26.07.05, 09:12    Titel: Billigflugreisen - eine ganz blde Frage Antworten mit Zitat

Was mich interessiert, ist folgendes: Lange Jahre waren Flugreisen ausgesprochen teuer, fr viele sogar unerschwinglich. Irgendwann fing dann das mit den BIlligflugreisen an.
Wie finanzieren sich solche Flugreisen? Als Laie kann ich mir da kaum vorstellen, dass da irgendwie kostendeckend gearbeitet werden kann, aber es scheint ja doch zu gehen.
Und das nchste: Warum gerade bei Flgen? Da gibt es ein ziemliches Angebot an Billigflgen, whrend man dergleichen fr Bahnfahrten oder Busfahrten kaum vorfindet, bis auf vereinzelte und oft auch temporr beschrnkte Ausnahmen (Sonderaktionen etc.)
Nun ist es doch wesentlich teurer, ein Flugzeug herzustellen, zu kaufen, zu warten etc. als einen Zug oder einen Bus, auch das Personal (Boden- und Flugpersonal) kommt wohl im Endeffekt teurer - und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Befrderung einer bestimmten Zahl von x Passagieren im Flugzeug billiger kommt als die (derselben Zahl von Passagieren) im Bus oder in der Bahn.
Warum gibt es also derartike Aktionen bei Flgen, aber kaum bei Bus und Bahn? Das frage ich vor allem vor dem Hintergrund, dass Flge ja extrem die Umwelt schdigen, Menschen, fr die das Preisargument eine wichtige Rolle spielt, aber aufgrund der im Vergleich viel teureren Preise bei Bus und Bahn kaum eine Mglichkeit haben, auf die Flugreise zu verzichten, weil die Bahn- oder Busfahrt ein Vielfaches kostet und sie sich dann die Fahrt berhaupt nicht leisten knnen.
Wenn mir irgendwer die Zusammenhnge mglichst leichtverstndlich erklren knnte, wre ich sehr dankbar.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Klabautermann
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 16.06.2005
Beitrge: 865

BeitragVerfasst am: 26.07.05, 10:35    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe das mal verglichen, mit einem Flug im Frhjahr von Deutschland nach Nizza.

Da war der normale Linietarif der Air France billiger als der "Billigflieger", obwohl der auch fr 29 Euro zu bekommen war.

Das sind dann offensichtlich ein paar wenige Pltze in der Maschine und wenn die weg sind, dann langen die richtig zu.

Der "Billigflieger" ist auf jeden Fall pro Richtung einige wenige Euro teuerer gewesen als die Linie.

Und Air France ist eine renommierte Gesellschaft.
_________________
Als der Herrgott dereinst die Arbeitszeit der Pharmareferenten mit deren Einkommen verglich,
wandte er sich ab und weinte bitterlich!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
nebelhoernchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beitrge: 6900

BeitragVerfasst am: 26.07.05, 11:01    Titel: Antworten mit Zitat

Das sind nichts weiter als ble Taschenspielertricks der Fluggesellschaften.
Wenn Sie nur einen One-Way-Flug bentigen, knnen Sie fr 19,- oder 29,- Euro locker nach Venedig oder [Name entfernt] fliegen.
Da Otto-Normal-Fluggast meistens aber auch wieder zurck mchte, muss er fr den Rckflug dann zwischen 150,- und 250,- Euro bezahlen.
Hin- und Rckflugpreise addiert ergibt dann also wieder einen ganz normalen handelsblichen Flugpreis ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mosaik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2004
Beitrge: 1055
Wohnort: Anif

BeitragVerfasst am: 26.07.05, 11:30    Titel: Antworten mit Zitat

...selbst 150.-- + 20.-- sind noch eine Ocassion gegenber frheren Flugpreisen (Mnchen - London Gatwick im "Billigcharter" nicht unter 120.- Euro zu haben gewesen bei Abflug 22 Uhr ...)

Doch kommen wir zu den Fragen von abc und hier der Reihe nach:

Ein Bus braucht fr sagen wir 300 km gute vier Stunden je nach Verkehr
Ein Zug schafft das aber schon in drei oder sogar weniger Stunden

Ein Zug kann aber nur auf dem vorgegebenen Schienennetz fahren und hat meist so gut wie keine Konkurrenz.

Ein Bus kann zwar berall hinfahren, hat aber massig Konkurrenz: alleine in dem kleinen sterreich gibt es mehr als 1.000 Unternehmen, Deutschland noch zig mal mehr. Was kann man beim Zug oder Bus noch sparen? Nix.

Daher kommen wir zu den Fluglinien:
1990:
die Reisebros erhielten 9 Prozent vom Ticketpreis und die haben - so wie auch jetzt noch - die Masse der Tickets verkauft
die Fluglinien hatten Stadtbros und Bros auf den Flughfen
die Fluglinien mssen fr die Teilnahme in Computersystemen Millionen bezahlen - nur so werden sie buchbar fr die tausenden von Reisebros
die Fluglinien druckten Papiertickets, flschungssicher, hndisch eingesammelt, sortiert, abgerechnet in Montreal und Genf
die Fluglinien boten Zeitungen, Getrnke, Essen usw. an Bord kostenlos an (bzw. im Preis eben eingerechnet)
die Fluglinien hatten Aussendiensmitarbeiter
die Fluglinien zahlten Gehlter bei 25 Wochenstunden von denen andere Branchen nur trumen konnten
und - die Fluglinien verlangten gutes Geld mangels echter Konkurrenz: die Linienvergabe unterlag Spielregeln, an denen wenig gerttelt wurde

2005?
die Reisebros bekommen nichts mehr vom Ticketpreis und die Fluglinie spart Millionen
die Fluglinien haben fast keine Stadtbros mehr, nur mehr Bros auf den Flughfen und Callcenters
die Billig-Fluglinien haben nur ihr eigenes Computersystem und zahlen nix fr fremde Systeme (Ausnahmen besttigen die Regel)
die Fluglinien druckten keine Papiertickets mehr und Bezahlung nur gegen Kreditkarte direkt,
die Fluglinien bieten keine Zeitungen, Getrnke, Essen usw. an Bord mehr kostenlos an -
wer will, der zahlt!
die Fluglinien haben keine Aussendiensmitarbeiter mehr
die Fluglinien sparen bei den Gehltern - wer nicht mitspielt, sucht sich neuen Job...

und - die Billigfluglinien fliegen nur solche Flughfen an, die Millionenbetrge jhrlich als "Untersttzung" zahlen!!!! Und verlangen nach Ablauf der Vertrge immer mehr...
Ein Link beispielsweise bei einer Billigfluglinie auf deren Homepage auf ein Unternehmen eines Zielflughafens (Hotel, Restaurants..) lassen sich die Fluglinien mit im Schnitt E 2.000.-- und mehr bezahlen - nur den Link!!! Keine Werbeflche!

Frher waren die Flugpreise geregelt, das heit, man konnte nicht so ohne weiteres mehr oder weniger verlangen. Heute haben die EU-Spielregeln hier freien Marktzugang geschaffen.

Diese und noch viele Punkte mehr tragen dazu bei, dass trotz hoher Inversitions- und Wartungskosten Millionenbetrge eingespart wurden und immer mehr noch werden.

Und was als ble Taschenspielertricks von nebelhoernchen bezeichnet wird, ist nichts anderes als freier Markt. Es kann ja jeder sowohl Hin- als auch Rckflug gleichzeitig buchen. Klar, wenn man dann zu einer "guten" Zeit zurckfliegen will, sagt die Airline: da habe ich starke Nachfrage, da kann ich mehr verlangen. Wer aber flexibel ist und sagt, na gut, dann flieg ich halt um 6 Uhr am Montag heim, der wird wiederum einen gnstigen Tarif finden.

Was bisher im Urlaubsgeschft gltig war: je spter ich buche, desto billiger bekomme ich mein Lastminute, ist im Fluggeschft eben genau umgekehrt: je spter ich buche, desto mehr muss ich zahlen.

Nebenbei, mit Lastminute Buchungen verdient die Branche manchmals sogar mehr als mit "Normalangeboten" - weil viele Kunden dann nicht mehr wirklich mit Katalogpreisen vergleichen oder vergleichen knnen - und buchen dann - durchaus oft - im Verhltnis teurere Reisen. Aber man hat ja Last Minute gebucht! Drum: Glaube nie ohne zu prfen!

Aber das Thema ist ein sehr umfangreiches. Lassen wir es einmal bei diesen Infos!
Schne Gre
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
nebelhoernchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beitrge: 6900

BeitragVerfasst am: 26.07.05, 11:56    Titel: Antworten mit Zitat

mosaik hat folgendes geschrieben::
Und was als ble Taschenspielertricks von nebelhoernchen bezeichnet wird, ist nichts anderes als freier Markt. Es kann ja jeder sowohl Hin- als auch Rckflug gleichzeitig buchen. Klar, wenn man dann zu einer "guten" Zeit zurckfliegen will, sagt die Airline: da habe ich starke Nachfrage, da kann ich mehr verlangen. Wer aber flexibel ist und sagt, na gut, dann flieg ich halt um 6 Uhr am Montag heim, der wird wiederum einen gnstigen Tarif finden.

Bei den ganzen 19-29 Euro-Anbietern, bei denen man nur im Internet buchen kann, war bisher immer nur der Hinflug gnstig. Bei allen von mir abgefragten Kombinationen war der Rckflug immer deutlich teurer, die unmglichsten Abflugzeiten schon mit bercksichtigt. Ich persnlich habe auf derartige Marketing-Verarsche in der Kommunkation mit dem Kunden keinen Bock, sollen die doch einfach den "richtigen" Preis von vorneherein angeben, anstatt reisserisch mit "Fliegen zum Taxipreis" auf die Allgemeinheit einzubrllen und hinterher doch nur heisse Luft zu produzieren ...
So eine Verarscherei des Kunden gibt es bei anderen Verkehrsmitteln nicht. Die Bahnfahrt nach Mnchen kostet mich 100 Euro. Und die Rckfahrt auch (ist ja irgendwie auch die selbe Strecke). Egal wann ich fahren will. berraschung.
Frher war es bei der (Bundes-)bahn noch besser, da errechnete sich der Fahrpreis aus den zurckgelegten Bahnkilometern zuzgl. evtl. Zuschlge fr besondere Zge und Sitzplatzreservierungen. Das war fr den Kunden immer berechenbar und durchschaubar.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mosaik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2004
Beitrge: 1055
Wohnort: Anif

BeitragVerfasst am: 26.07.05, 15:47    Titel: Antworten mit Zitat

aber der Markt will es so...

... viel zu wenige Fahrkarten beim (Wortsperre: Firmenname), wenn ich mich nicht irre, um 49.90 fr Bahnfahren in ganz Deutschland - mit zig tausend verprellten Kunden

... Computersensationen, die nach 10 min vergriffen sind...

... Schnppchenreisen, von denen es nur wenige gibt, aber viel Werbung dafr ...

... das Supersonderangebot im Supermarkt, das man eigentlich gar nicht braucht, aber kauft und noch so ein paar Dinge (teuer, dann, natrlich, versteht sich!).

Daher verstehe ich die Aufregung nicht:
Hinflug - 19 Euro - gut, den will ich
Rckflug - 150 Euro - will ich eigentlich nicht,
aber bei den Mitbewerbern zahl ich auch in Summe nicht mehr...
wo liegt also das Problem?

In der Werbeaussage?
Im Trend der Zeit?

... man muss ja nicht mitmachen...

Gru
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
nebelhoernchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beitrge: 6900

BeitragVerfasst am: 26.07.05, 15:55    Titel: Antworten mit Zitat

mosaik hat folgendes geschrieben::
wo liegt also das Problem?
In der Werbeaussage?
Im Trend der Zeit?

Fr mich liegt das Problem hauptschlich in der Art der Unternehmen, mit ihren Kunden zu kommunizieren.
Mir persnlich wre es lieber, der Fluganbieter wrde gleich von Anfang an sagen "1x Venedig hin und zurck macht 249,00 Euro" anstatt "Fliegen zum Taxi-Preis" oder "Venedig fr nur 19,99 EUR", wobei doch davon ausgegangen werden muss, dass der durchschnittliche deutsche Fluggast nicht unbedingt in Venedig bleiben mchte ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mosaik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2004
Beitrge: 1055
Wohnort: Anif

BeitragVerfasst am: 26.07.05, 16:10    Titel: Antworten mit Zitat

liebes Nebelhoernchen,

das hab ich wohl verstanden, allein, der Markt spielt nicht mit:
ich habe heuer eine Verona-Reise ausgeschrieben gehabt, vier Tage, mit Opernbesuch, mit Weinverkostung, mit Ausflgen - nix verkauft, weil die Mitbewerber: eine Nchtigung mit Busfahrt ausgeschrieben haben, Karte extra, Besichtigung extra --> prompt sagte ein Kunde, warum wir so teuer sind...

Verstehst? Der, der ehrlich spielt, verliert am Markt. Das wollen viele Menschen so.

Wir bieten unsere Busleistungen inkl. allen Steuern, Mauten und Abgaben an - viele Mitbewerber sagen, der Bus kostet ... (und dann, wenn der Kunde angebissen hat, rcken sie mit der vollen Wahrheit stckerlweise heraus...). Aber so ist das im Leben.

Aber vllig richtig erkannt: was kostet die Leistung unter dem Strich?? Das will ich wissen, alles andere interessiert mich nicht!

Gru
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
nce
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beitrge: 963
Wohnort: Halle/Saale

BeitragVerfasst am: 26.07.05, 20:08    Titel: Antworten mit Zitat

Peters Liste mchte ich noch um einen Punkt ergnzen, der rein betriebswirtschaftlich betrachtet den Hauptunterschied zwischen den "alten" und den "neuen" Airlines ausmacht, um den Begriff "Billigairlines" mal zu vermeiden:

Frher unterschied man Linien- und Charterfluggesellschaften. Der Unterschied ist ganz hnlich wie im Linien- und Reisebusverkehr: Erstere bedienen bzw. unterhalten ein festes Streckennetz, fahren also z.B. den ganzen Tag durch Halle und den Saalkreis, letztere sind sog. Gelegenheitsverkehr, der nur fr bestimmte Termine/Anlsse/Gruppen/Kundenkreise punktuell durchgefhrt wird - zum Beispiel mit dem Peter nach Italien. Winken

Klar, dass man da anders kalkulieren kann als im Liniengeschft, wo ja immer das permanente Angebot mitfinanziert werden muss. Deshalb waren die Urlaubsflge immer billiger als Linienflge, nur hat der Fluggast davon relativ wenig mitbekommen; in den klassischen Charterflugzeiten war der Flug nmlich einfach im Reisepreis enthalten und einzeln kaum zu bekommen.

Dann kam eine interessante Entwicklung: Die typischen Charterfluggesellschaften verkauften auch sog. "Einzelpltze" - und die Grenze zwischen Charter und Linie verschwamm immer mehr.

Also ist es auch kein groes Wunder, dass irgendwann eine Zwischenform entwickelt wurde: bestimmte Airlines bedienen viel beflogene "Rennstrecken" im Pendelverkehr, also nicht innerhalb eines Netzes, in dem man umsteigen und verschiedene Strecken kombinieren kann, sondern immer nur A --> B --> A --> B und so weiter.

Was sind die Hauptvorteile?

a) Wenn ich meine Flugzeuge fast nur zwischen je zwei Punkten hin und her fliegen lasse, sind sie insgesamt lnger in der Luft. Und nur ein Flugzeug, das fliegt, verdient Geld.

b) Ich kann Strecken, die sich nicht mehr rechnen, viel unkomplizierter und schneller wieder aufgeben. Innerhalb eines Netzes geht das kaum, ohne an allen Ecken und Enden Probleme zu provozieren.

Eigentlich muss man also Pendelairlines statt Billigairlines sagen ... Und dass es dafr einen Markt gibt, hat sich ja gezeigt.

Alles ein bisschen holzschnittartig, aber es ist ein wichtiger Aspekt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
nebelhoernchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beitrge: 6900

BeitragVerfasst am: 26.07.05, 20:42    Titel: Antworten mit Zitat

mosaik hat folgendes geschrieben::
Verstehst? Der, der ehrlich spielt, verliert am Markt. Das wollen viele Menschen so.

Nein, denn wenn der Kunde das einmal selbst ausprobiert hat, fhlt er sich von dem "Billigheimer" zumindest grob verarscht.

mosaik hat folgendes geschrieben::
Aber vllig richtig erkannt: was kostet die Leistung unter dem Strich?? Das will ich wissen, alles andere interessiert mich nicht!

Ganz genau. Und genau diese Tatsache sollten Sie offensiv offen und ehrlich vermarkten.
Und Sie werden bei den nicht vllig bescheuerten Kunden auf die Dauer wirtschaftlichen Erfolg damit erzielen, wenn Sie ehrlich zu Ihren Kunden sind.
Es drfte letztlich wohl auch jedem Kunden klar sein, dass kein Reiseveranstalter irgendetwas zu verschenken hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nce
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beitrge: 963
Wohnort: Halle/Saale

BeitragVerfasst am: 26.07.05, 20:49    Titel: Antworten mit Zitat

nebelhoernchen hat folgendes geschrieben::
mosaik hat folgendes geschrieben::
Verstehst? Der, der ehrlich spielt, verliert am Markt. Das wollen viele Menschen so.

Nein, denn wenn der Kunde das einmal selbst ausprobiert hat, fhlt er sich von dem "Billigheimer" zumindest grob verarscht.


Wenn ich mir das Leben so anschaue, nicht nur auf dem Reisemarkt, habe ich da meine Zweifel. Die einschlgigen Internetforen krachen aus allen Fugen und die Leute machen bei der nchsten Reise wieder die gleichen Fehler ... aber wir wollen nicht lamentieren.

nebelhoernchen hat folgendes geschrieben::
mosaik hat folgendes geschrieben::
Aber vllig richtig erkannt: was kostet die Leistung unter dem Strich?? Das will ich wissen, alles andere interessiert mich nicht!

Ganz genau. Und genau diese Tatsache sollten Sie offensiv offen und ehrlich vermarkten.
Und Sie werden bei den nicht vllig bescheuerten Kunden auf die Dauer wirtschaftlichen Erfolg damit erzielen, wenn Sie ehrlich zu Ihren Kunden sind.
Es drfte letztlich wohl auch jedem Kunden klar sein, dass kein Reiseveranstalter irgendetwas zu verschenken hat.


@nebelhoernchen: Meinst Du "Sie" oder "sie"?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
abc
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.12.2004
Beitrge: 365

BeitragVerfasst am: 27.07.05, 15:09    Titel: Danke Antworten mit Zitat

Ganz herzlichen Dank fr die Antworten - besonders an mosaik, Nils-Christian Engel und nebelhoernchen, finde den Thread sehr interessant und mir ist jetzt einiges klarer Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nebelhoernchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beitrge: 6900

BeitragVerfasst am: 27.07.05, 15:17    Titel: Antworten mit Zitat

nebelhoernchen hat folgendes geschrieben::
mosaik hat folgendes geschrieben::
Aber vllig richtig erkannt: was kostet die Leistung unter dem Strich?? Das will ich wissen, alles andere interessiert mich nicht!

Ganz genau. Und genau diese Tatsache sollten Sie offensiv offen und ehrlich vermarkten.
Und Sie werden bei den nicht vllig bescheuerten Kunden auf die Dauer wirtschaftlichen Erfolg damit erzielen, wenn Sie ehrlich zu Ihren Kunden sind.
Es drfte letztlich wohl auch jedem Kunden klar sein, dass kein Reiseveranstalter irgendetwas zu verschenken hat.


@nebelhoernchen: Meinst Du "Sie" oder "sie"?[/quote]
Genau so, wie es da steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mosaik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2004
Beitrge: 1055
Wohnort: Anif

BeitragVerfasst am: 28.07.05, 07:07    Titel: Antworten mit Zitat

nebelhoernchen hat folgendes geschrieben::

Ganz genau. Und genau diese Tatsache sollten Sie offensiv offen und ehrlich vermarkten.
Und Sie werden bei den nicht vllig bescheuerten Kunden auf die Dauer wirtschaftlichen Erfolg damit erzielen, wenn Sie ehrlich zu Ihren Kunden sind.
Es drfte letztlich wohl auch jedem Kunden klar sein, dass kein Reiseveranstalter irgendetwas zu verschenken hat.


Ja, ja, mein Wunschdenken... aber die Realitt sieht halt leider anders aus. Da bieten alle eine Woche Urlaub um 500.-- an, nur ein einziger um 300.-- - alle versprechen das Gleiche. Nebelhoernchen, welches Angebot glaubst du, ist dann schneller weg???? Richtig, das um 300.-- und da kannst du dir den Mund fuselig reden, dass da irgendwas nicht stimmen kann.

Meine Ehrlichkeit hat ja auch dazu gefhrt, dass ich nie den groen Durchbruch gehabt habe - wirtschaftlich gesehen... Aber halt anstndig bin ich geblieben...

Gru
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Plus Ultra
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 15.04.2005
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 10.08.05, 20:26    Titel: Antworten mit Zitat

nebelhoernchen hat folgendes geschrieben::
Das sind nichts weiter als ble Taschenspielertricks der Fluggesellschaften.
Wenn Sie nur einen One-Way-Flug bentigen, knnen Sie fr 19,- oder 29,- Euro locker nach Venedig oder [Name entfernt] fliegen.
Da Otto-Normal-Fluggast meistens aber auch wieder zurck mchte, muss er fr den Rckflug dann zwischen 150,- und 250,- Euro bezahlen.
Hin- und Rckflugpreise addiert ergibt dann also wieder einen ganz normalen handelsblichen Flugpreis ...


Mit Verlaub "nebelhrnchen", aber Ihre Aussage ist ja wohl von absoluter Ignoranz geprgt!

Bei einer einfache Internetrecherche bei diversen low fares carriern stt man fr die genannten Ziele auf eine Vielzahl von Hin- und Rckflgen, die in Kombination im zweistelligen Euro-Bereich liegen, teilweise sogar unter 50 .

Es bedarf allerdings zeitlicher Flexibilitt, um diese Angebote wahrnehmen zu knnen - wenn ich natrlich jetzt noch fr morgen frh schnell einen Flieger nach [Name entfernt] buchen will, habe ich natrlich ein Kostenproblem, aber so funktioniert unsere Marktwirtschaft nunmal.
Wenn ich mir allerdings die Zeiten ihrer Posts anschaue, denke ich, dass Sie diese zeitliche Flexibilitt aufweisen Sehr glcklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.