Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Wegen Stromausfall umzug in billigeres Hotel, Wertausgleich?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Wegen Stromausfall umzug in billigeres Hotel, Wertausgleich?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
FS
Interessierter


Anmeldungsdatum: 06.08.2005
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 06.08.05, 05:53    Titel: Wegen Stromausfall umzug in billigeres Hotel, Wertausgleich? Antworten mit Zitat

Hallo,
ich habe eine Frage wegen eines Reisemangels.

Folgendes ist passiert:

Wir waren im Mai in Mexiko in einem 5* Hotel, am Abend unserer Ankunft viel der Strom im gesamten Komplex aus, Nachts noch das Wasser.
Am Tag nach unserer Ankunft warteten wir dann am Treffpunkt vergeblich auf unsere Reiseleiterin zum "Begrssungscoktail", die fanden wir dann eine Stunde spter in der Rezeption, dort teilte sie uns dann mit das wir unverzglich das Hotel verlassen msse.
Ein Generator wre kaputt, kein Strom, kein Wasser auf unbestimmte Zeit, Ersatzteile kmen aus USA, wann kann keiner sagen.
Wir bekamen dann ein Hotelresort (auch 5*,wir durften aussuchen, es war aber nur das noch frei, alle anderen waren zu weit, voll oder anderer Art/Kategorie) etwa 1/2 h entfernt, wir packten die Koffer und fuhren mit dem Taxi dorthin.

In diesem Resort wusste der Reiseleiter dann die ganzen 2 Wochen nicht ob das andere Resort wieder i.O. ist und bot uns auch zu keiner Zeit an zurckzuziehen.
Von ihm haben wir dann nach mehrmaligem nachfragen eine Besttigung wegen dem Umzug erhalten.


Das Hotel das wir bezogen war dann laut Katalog pro Person 800 Euro billiger, wohl auch weil einige Leistungen die im gebuchten Resort dabei waren fehlten.

Gutglubig dachte ich dann das ich diese Differenz in Deutschland dann vom Veranstalter zurckerstattet bekomme, Pustekuchen.
Ich habe eine Forderung auf Resiepreisminderung geschickt einmal fr den Differenzbetrag und einen Tag Umzug.
Nachdem sie es 8 Wochen nach unserem Antrag auf Reisepreisminderung endlich mal geschafft haben uns zu antworten schrieben sie, wir htten ja jederzeit wieder zurckziehen knnen (ihres Wissens nach) und bten uns fr die Umstnde die wir hatten 400 Euro insgesamt als Entschdigung an (fr 2 Personen).

Kann mir jemand sagen ob ich das so schlucken muss?
Ich habe weniger erhalten als die von mir bezahlte Leistung, meines Rechtsverstndnisses nach steht mir min. die Gesamtdifferenz von 1600 Euro zu.
Ich denke dadurch das wir die 14 Tage in dem gnstigeren Hotel verbracht haben hatte der Reiseveranstalter ja auch weniger Kosten?

Ich habe schon viel gesucht im netz zu dem Thema, finde da aber immer nur die Frankfurter Tabelle und mit der kann ich in unserem Fall wohl nur wenig anfangen.

Was soll ich tun?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FS
Interessierter


Anmeldungsdatum: 06.08.2005
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 06.08.05, 09:02    Titel: Antworten mit Zitat

Was ich vergessen habe:

Der Gesamtreisepreis lag bei 5100 Euro.
Durch die Preisdifferenz habe ich auch mehr fr die Reisercktrittsversicherung bezahlt, die Differenz hierfr habe ich auch dem Reiseveranstalter angelastet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mosaik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2004
Beitrge: 1055
Wohnort: Anif

BeitragVerfasst am: 06.08.05, 09:09    Titel: Antworten mit Zitat

Treten unbehebbare Mngel auf, muss der Reiseveranstalter eine gleichwertige Ersatzleistung anbieten. Kann er nur eine hherwertige anbieten, so darf er keine Mehrkosten vom Kunden verlangen; kann er nur eine minderwertige anbieten, so muss er die Differenz zurckerstatten.

Es ist nicht die Aufgabe des Kundens tglich zu fragen, ob er wieder zurckziehen kann oder nicht. Das heit, will der Reiseveranstalter die Anspruchsforderungen des Kundens auf ein Mindestmass halten, so muss er von sich aus den Rckzug anbieten - verlangen oder aber die Differenz zurckzahlen.

Hat man innerhalb eines Monats nach Reiseende seine Forderungen beim Veranstalter eingebracht, kommt es nicht zu einer Einigung bzw. Annahme der angebotenen Entschdigung, so verjhren die Ansprche des Konsumentens erst nach zwei Jahren. Innerhalb dieser Frist kann man auch gerichtlich seine Forderungen einklagen.

Gru
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
FS
Interessierter


Anmeldungsdatum: 06.08.2005
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 06.08.05, 10:40    Titel: Antworten mit Zitat

Super, danke fr die Antwort.
Ich habe jetzt erst mal einen Wiederspruch geschickt und beharre auf meinen Forderungen.
Eine Frist von 3 Wochen habe ich gesetzt, danach werd ich mal beim Anwalt vorstellig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FS
Interessierter


Anmeldungsdatum: 06.08.2005
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 23.08.05, 17:48    Titel: Antworten mit Zitat

Fall ist erledigt.
Heute haben wir Post vom Anbieter bekommen.
Nachdem ich den Scheck zurckgeschickt habe und den Fall nochmal beschrieben habe wird mir jetzt bis auf 50 Euro alles erstattet was ich gefordert habe.

Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Reiserecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.