Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Angst Scheidung einzureichen
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Angst Scheidung einzureichen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Scheidungsrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Stella
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 21.10.2004
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 21.10.04, 08:05    Titel: Angst Scheidung einzureichen Antworten mit Zitat

Hallo
Habe Euch gefunden und ich hoffe Ihr knnt mir helfen.
Ich fasse mich kurz.
Bin mit meinem Mann nun 5 Jahre verheiratet, vor 3 Jahren habe ich ihn betrogen,er hat es aber akzepiert und eingesehen das er nicht unschuldig daran war. Nun hat er mich betrogen und das in unseren eigenen 4 Wnden. Ich hielt es zuhause nicht mehr aus, weil ich dies nicht verarbeiten konnten.Denn das intresse an anderen Frauen hrte nicht auf und pflegte internetbekanntschaften,dem er erzhlte,in meiner Anwesenheit,das er Single sei,in Trennung lebt,usw.
Wie gesagt bin ich nun ausgezogen und komme mit meiner Arbeitslosenhilfe natrlich nicht hin. Er sagt mir, wenn ich ihn auf Unterhalt verklage, dreht er alles um was heien soll: Das er sein Gewerbe abmeldet und auch Arbeitslos sein wird. Er arbeitet und verdient hin und wieder viel Geld,sagt aber bei dem mtern das er momentan kein Einkommen hat. Jeder hlt zu ihm und hilft ihm seine Aussagen zu untersttzen.
Wir haben uns vor ber 1 Jahr ein Haus gekauft, was leider nicht auf unseren Namen luft. Wir zahlen solange Miete,bis es abgezahlt ist und dann umgeschrieben kann. Er hat alles behalten, ich habe nichts mitgenommen, alles ihm gelassen. Alle Mbel, 2Hunde und das Haus hat er. Und ihm geht es gut.
Er sagt das ich eh keinen Anspruch auf Unterhalt habe, weil ich ihm auch mal Fremd gegangen bin, aber er hat es akzeptiert,oder hat er Recht??
Und er wird alles vertuschen und so hin drehen das er nicht zahlen mu.
Unteranderm sagt er, das das Geld fr die Renovierungskosten,des Hauses dann auch geteilt werden. Ich solle mir sehr gut berlegen was ich mache.
Ich finde es sehr ungerecht von ihm,denn er hat alles und ich nichts,und etwas zu bekommen,das sieht bei seinem vorhaben sehr schlecht aus.
Hoffe ihr knnt mir etwas Mut machen alles doch durchzuziehen.
LG
Stella
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zeitfrau
Gast





BeitragVerfasst am: 21.10.04, 08:50    Titel: Re: Angst Scheidung einzureichen Antworten mit Zitat

Hallo Stella,
machen Sie sich keine Gedanken darber was ihr Mann jetzt alles zu Ihnen in seiner Wut sagt.
Fakt ist die Schuldfrage wer was wann mal in der Ehe gemacht hat gibt es nicht mehr.
Wenn Sie wirklich sich trennen mchten, dann ziehen Sie die Scheidung durch.
Sollten Sie nicht im Berufsleben stehen, dann mu Ihr Mann Unterhalt bezahlen.
Das klrt alles das Gericht und der Anwalt.
Sollte er zum Unterhalt verdonnert werden und nicht zahlen, dann besorgen Sie sich spter einen Titel und Ihr Mann ist bis zu 30 Jahren pfndbar.
Es gibt soviele Mglichkeiten, es wrde jetzt zu weit fhren diese alle zu errtern.

Das Leben geht auch fr Sie nach einer Scheidung weiter.
Sehen Sie der Zukunft gelassen entgegen.

MfG
Nach oben
Stella
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 21.10.2004
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 21.10.04, 11:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo

Danke fr die schnelle Antwort.
Das was ich aber sehe, ist das er alles versucht zu vertuschen was er an Geld verdient. Und ich denke er wird damit auch durchkommen.
Er ist sehr raffeniert und ich wei wie er sein kann denn ich habe ihn ja nun etwas kennengelernt.
LG
Stella
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast






BeitragVerfasst am: 21.10.04, 12:13    Titel: Antworten mit Zitat

also es gibt einen Zugewinn und Rentenausgleich.
D.h. deine Rente steigt etwas und von dem was ihr erwirtschaftet habt bekommst du die Hlfte.
Wenn das Haus aber nicht euch gehrt bekommst du davon wohl nix.
Ein Hund steht dir zu den kannst du einklagen.
Vielleicht sogar beide Hunde aber das ist extrem teuer!
Unterhalt wirst du wohl nicht bekommen.
Wenn er sich arbeitslos meldet und sein Gewerbe abmeldet wars das.
Du knntest ihn zwar wegen Schwarzarbeit anzeigen nur bringen tut dir das nur Nachteile.
Denn er wird behaupten dass er das auch whrend eurem Zusammensein getan hat.
Dann sagt er er hat dabei 40.000 verdient.
Und alles mit deiner Zustimmung usw.
Dann will der Staat erstmal Steuern.
Die musst du dann zur Hlfte zahlen.
Also das bringt dir garnix.

Mach deine Scheidung und Zugewinn und Rentenausgleich und vergiss den Unterhalt.
Das wrde wenn dein Mann schlau ist dich nur ruinieren...
Nach oben
Gast






BeitragVerfasst am: 21.10.04, 12:14    Titel: Antworten mit Zitat

Nachtrag:
das war nur meine persnliche Meinung.
Bin kein Jurist oder so.
Habe aber selbst schon Erfahrung mit sowas gemacht...
Nach oben
Zweitfrau
Gast





BeitragVerfasst am: 21.10.04, 12:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Stella
Ihr Mann ist kein Einzelfall,das machen fast alle Partner die Unterhalt bezahlen sollen, das sie pltzlich mittellos sind.Z.B Arbeit aufgeben oder bedeutend weniger verdienen.
Was mchten Sie denn?
Eine Scheidung ist nichts schnes und man mu viel Nervenstrke haben.
Sie haben die Wahl entweder Sie lassen sich scheiden und mssen dann auf eigene Beine stehen, das Gericht entscheidet schon ob Sie unterhaltsbedrftig sind oder Sie bleiben bei Ihen Mann und er wird Ihnen bei jeder Gelegenheit den Fremdgang vorwerfen.

Aus Erfahrung weiss ich das Ihr Mann sich bei der nchsten Gelegenheit die sich ihm bietet eine neue Partnerin suchen wird.
Mnner verkraften es nur sehr schwer, wenn die Partnerin fremdgeht.

MfG
Nach oben
Stella
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 21.10.2004
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 21.10.04, 12:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo

Na super, also wird er weiter im Ruhm bleiben und ich kann sehen wo ich bleibe???
Toller Staat!
Das ich aber Untersttzung vom Staat brauche, bis meine Gelder alle laufen, werden die mir nur Geld geben, wenn ich denen Vorlege das ich auf Unterhalt klage.
Also drum rum komme ich nicht.
Na, dann soll er Glcklich mit allem werden.
Auf die Hunde habe ich schon verzichtet, ich kann sie nicht trennen, hngen zu sehr aneinander.
Gru
Stella
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stella
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 21.10.2004
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 21.10.04, 12:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo
Er ist mir ja nun Fremd gegangen und das auf belste Weise. Ich htte das vielleicht auch verzeihen knnen, aber es ist in unserem Haus passiert und das kann ich nicht verarbeiten. Und mein Endschlu steht fest, ich will nicht mehr zurck. Momentan wohnen wir 80km weit auseinander und ein zusammen finden wird so nie wieder stattfinden. Telefonnate enden immer nur im Streit.
Also von dem Gedanken, wieder zusammen zu finden bin ich ab.
Nur ich will so natrlich nicht weiter verheiratet sein, sondern mit allem abschliessen. Und nicht spter wieder alles aufarbeiten wollen.
Selbst wenn der Anwalt mich fragt, was mein Mann verdient, darauf kann ich ihm keine Antwort geben, weil ich das nicht so wei und es immer unterschiedlich ist.
LG
Stella
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hans
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.09.2004
Beitrge: 239
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 22.10.04, 14:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Stella,

dass du nicht wei, was Dein Mann verdient, ist nicht Auergewhnliches. Der Gesetzgeber hat diese Situation erwartet und daher dem Unterhaltsberechtigten einen Auskunftsanspruch gegen den Unterhaltsverpflichteten eingerumt, 1360 , 1613 BGB.

Deswegen wrde ich also nicht so schnell aufgeben

Den Anspruch muss man allerdings umgehend geltend machen, weil sonst fr jeden Monat der Unterhaltsanspruch verfllt.

Gruss Hans
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Gast






BeitragVerfasst am: 22.10.04, 21:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hans hat folgendes geschrieben::
Hallo Stella,

dass du nicht wei, was Dein Mann verdient, ist nicht Auergewhnliches. Der Gesetzgeber hat diese Situation erwartet und daher dem Unterhaltsberechtigten einen Auskunftsanspruch gegen den Unterhaltsverpflichteten eingerumt, 1360 , 1613 BGB.

Deswegen wrde ich also nicht so schnell aufgeben

Den Anspruch muss man allerdings umgehend geltend machen, weil sonst fr jeden Monat der Unterhaltsanspruch verfllt.

Gruss Hans



kann es sein dass SIe Anwalt sind?
dann isses klar dass sie sowas toll finden....
bringt ja immer schnes Geld und die Leute gehen dabei in den Ruin.....
Wenn der ihr Mann nich grad 5000 im Monat macht oder so is es absolut unsinnig sowas anzuzetteln...
kostet nur Geld und bringt nix....
Nach oben
Gast






BeitragVerfasst am: 23.10.04, 12:16    Titel: Antworten mit Zitat

@ gast

kann es sein, dass Sie zu denjenigen gehren, die erst auf Auskunft verurteilt werden mssen und erst in der Zwangsvollstreckung die zur Einkommensberechnung notwendigen Unterlagen vorlegen.

Dann ist es klar, dass Sie sowas nicht toll finden...

Die Auskunftsklage bringt dem Anwalr kein Geld, weil der Streitwert nur bei 500 EUR liegt. Mit mndlicher Verhandlung betrgt der Gebhrenanspruch 132,50 EUR und der wird in 80% meiner Flle vom Staat bernommen, weil ein Anspruch auf Prozesskostenhilfe besteht.

Und mit dem Rechnen scheint es auch nicht besonders gut zu klappen. Es gengt bereits einunterhaltsrechtlich relevantes Nettoeinkommen des Mannes von 1.500,00 EUR, um einen Anspruch auf Trennungsunterhalt von run 650 EUR zu begrnden. Warum sollte Stella darauf verzichten?

Gruss Hans

P.S. dass ich Fachanwalt fr Familienrecht bin, kann man meinem Profil entnehmen
Nach oben
Gast






BeitragVerfasst am: 23.10.04, 18:54    Titel: Antworten mit Zitat

Anonymous hat folgendes geschrieben::
@ gast

kann es sein, dass Sie zu denjenigen gehren, die erst auf Auskunft verurteilt werden mssen und erst in der Zwangsvollstreckung die zur Einkommensberechnung notwendigen Unterlagen vorlegen.

Dann ist es klar, dass Sie sowas nicht toll finden...

Die Auskunftsklage bringt dem Anwalr kein Geld, weil der Streitwert nur bei 500 EUR liegt. Mit mndlicher Verhandlung betrgt der Gebhrenanspruch 132,50 EUR und der wird in 80% meiner Flle vom Staat bernommen, weil ein Anspruch auf Prozesskostenhilfe besteht.

Und mit dem Rechnen scheint es auch nicht besonders gut zu klappen. Es gengt bereits einunterhaltsrechtlich relevantes Nettoeinkommen des Mannes von 1.500,00 EUR, um einen Anspruch auf Trennungsunterhalt von run 650 EUR zu begrnden. Warum sollte Stella darauf verzichten?

Gruss Hans

P.S. dass ich Fachanwalt fr Familienrecht bin, kann man meinem Profil entnehmen


hab ich ja nicht bestritten!
Aber der Kerl windet sich doch raus.
Meldet Gewerbe ab und fertig.
Macht einen auf arbeitslos.
Schafft in der Zeit schwarz.
Und die Ehefrau sieht kein Geld...
Nach oben
Hans_Kln
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.09.2004
Beitrge: 236
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 23.10.04, 22:25    Titel: Antworten mit Zitat

@ Gast

Das ist eben ein weit verbreiteter Irrtum unter den Unterhaltsverpflichteten, dass man sich mit der Abmeldung des Gewerbes oder provozierter Abreitslosigkeit der Unterhaltspflicht entziehen knne.

Diese Unterhaltspflichtigen werden von den Gerichten so behandelt, als ob sie weiterhin ber dieses Einkommen verfgen. Bei de Berechnung des Einkommens eines Gewerbetreibenden wird z.B. der Durchschnitt der Einknfte mindestens der letzten drei Jahre zu Grunde gelegt.

Gruss Hans
_________________
Fragt den, der was davon versteht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Scheidungsrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.