Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Dringend, und kompliziert
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Dringend, und kompliziert

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Steuerstrafrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
dolphin7
Interessierter


Anmeldungsdatum: 23.09.2005
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 23.09.05, 07:40    Titel: Dringend, und kompliziert Antworten mit Zitat

Ich habe hier einen komplizierten Fall. Mein Vater ist vor einigen Monaten versiorben und war freiberuflich ttig. Wir, die Familie) haben das Erbe abgelehnt, ein Nachlassverwalter wurde eingeschaltet. nun hat meine mutter ein Schreiben v. Finanzamt erhalten, das die Einkommenssteuer fr 2004 noch aussteht ( Adressat des Briefes waren meine Mutter und mein vater), meine Mutter hat die Unterlagen fr die Steuererklrung immer mit unterschrieben, ohne zu wissen, was sie da unterschreibt. Also gehe ich davon aus, das sie gemeinsam veranlagt sind. Der Nachlassverwalter meint aber, dass er die Steuererklrung macht, dann aber nur schtzen kann. Das Problem ist, das wir rausgefunden habe, dass mein vater immer nur ein Minimum bei der Steuer angegeben hat , da er zu 100 % behindert war , dennoch arbeitsfhig. Jetzt wird die Steuererklrung wesentl. hher ausfallen, ca, 3- 4 mal hher als bisher. kann meiner Mutter daraufhin was passieren? Wird das finanzamt dann eine Steuerprfung anberaumen?
Ich hoffe das mir hier jemand helfen kann. Danke im voraus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
showbee
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.01.2005
Beitrge: 1524
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 23.09.05, 20:40    Titel: Antworten mit Zitat

hi,

es gibt keine pflicht zur zusammenveranlagung. der erblasser wird - wenn berhaupt - getrennt veranlagt. die forderungen die dort entstehen knnen, gehen in die erbmasse.

wenn das erbe ausgeschlagen wurde, dann hat das FA pech. wenn eine nachlassinsolvenz besteht, dann geht es dort rein.

gruss vom

showbee
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden MSN Messenger
dolphin7
Interessierter


Anmeldungsdatum: 23.09.2005
Beitrge: 7

BeitragVerfasst am: 23.09.05, 23:10    Titel: danke Antworten mit Zitat

danke showbee. Du hast mir sehr geholfen. Da fllt mir ein Stein vom Herzen. Wnsche dir ein schnes Wochenende Sehr glcklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Steuerstrafrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.