Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - umsatzsteuer bei arbeit auf honorarbasis nicht entrichtet
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

umsatzsteuer bei arbeit auf honorarbasis nicht entrichtet

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Steuerstrafrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
peterpaul
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 18.12.05, 16:59    Titel: umsatzsteuer bei arbeit auf honorarbasis nicht entrichtet Antworten mit Zitat

hallo,
hab mal zwei fragen.
bin zur zeit noch student und hab in den letzten 15 monaten auf honorarbasis gearbeitet, dies aber dem finanzamt nicht mitgeteilt und somit auch keine steuern gezahlt.
die unterlassene steuerschuld beluft sich auf ca. 600 euro.
berlege vor jobbeginn die geschichte ber eine selbstanzeige aus der welt zu schaffen.
htte gerne gewusst, wie hoch neben der steuernachzahlung die zu erwartende strafe ist, wenn ich nicht melde.
und als was gilt diese strafe rechtlich (bugeldbescheid?, bis 90 tagesstze doch nicht als vorstrafe oder?)
danke fr etwaige informationen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
showbee
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.01.2005
Beitrge: 1524
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 18.12.05, 20:47    Titel: Antworten mit Zitat

hi,

jaja, zu weihnachten werden die schwarzen schafe wieder wei! aber alles ist bestens, wenn die steuerschuld sofort bezahlt wird. das ganze nennt sich strafbefreiende selbstanzeige und ist in 371 Abs. 1 Abgabenordnung geregelt.

es sind die steuererklrungen einzureichen und sofort zu begleichen (die zahllast berechnet man bei der USt ja selber). das einzige was das finanzamt dann ggf. spter noch nachfordert sind hinterziehungszinsen (6% p.a.).

mfg vom

showbee
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden MSN Messenger
peterpaul
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 18.12.05, 22:34    Titel: Antworten mit Zitat

danke erstmal Sehr glcklich
was mich noch interessiert:
muss ich denn ein gewerbe nachmelden? oder reicht eine umsatzsteueranzeige ohne steuernummer beim zustndigen finanzamt?
mfg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heide
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.11.2005
Beitrge: 737

BeitragVerfasst am: 13.01.06, 05:28    Titel: Antworten mit Zitat

Was machen Sie denn auf Honorarbasis? Sind Sie gewerblich ttig ( dann sollten Sie ein Gewerbe anmelden/nachmelden) oder handelt es sich um Einknfte aus selbstndiger Arbeit?
Heide
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
peterpaul
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 13.01.06, 12:05    Titel: Antworten mit Zitat

arbeitete als lehrkraft bei einem bildungstrger. also als freiberufler ttig. damit einknfte aus selbstndiger ttigkeit. muss ich dafr ein gewerbe nachmelden oder kann ich diese als einknfte aus selbstndiger ttigkeit in der steuererklrung angeben und das wars?
war im letzten jahr noch student und msste den ber den freibetrag hinausgehenden einkommensbetrag versteuern oder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heide
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.11.2005
Beitrge: 737

BeitragVerfasst am: 13.01.06, 12:16    Titel: Antworten mit Zitat

nein, dann mssen Sie kein Gewerbe anmelden. Geben Sie Ihre Steuererklrung ab (ESt, vergessen Sie nicht ggf. den Freibetrag nach 3.26 EStG zu beantragen und Ihre USt Erklrung. Dann sind Sie " raus".)
Zweckmig ist es, wenn Sie das ELSTER-Programm der Finanzverwaltung dazu verwenden--dann sehen Sie gleich, ob und wieviel Sie nachzahlen mssen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
peterpaul
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 13.01.06, 18:40    Titel: Antworten mit Zitat

danke! Idee
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.12.2004
Beitrge: 7320

BeitragVerfasst am: 13.01.06, 18:51    Titel: Antworten mit Zitat

peterpaul hat folgendes geschrieben::
arbeitete als lehrkraft bei einem bildungstrger


Dann mchte neben dem Finanzamt auch die Deutsche Rentenversicherung informiert werden und 19,5 % des Arbeitseinkommens als Pflichtbeitrag erhalten. Falls Sie gesetzlich krankenversichert sind, mte je nach den Umstnden des Falles auch hier der Beitrag neu berechnet werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heide
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.11.2005
Beitrge: 737

BeitragVerfasst am: 13.01.06, 22:20    Titel: Antworten mit Zitat

[quote="FM"][quote="peterpaul"]arbeitete als lehrkraft bei einem bildungstrger[/quote]

Dann mchte neben dem Finanzamt auch die Deutsche Rentenversicherung informiert werden und 19,5 % des Arbeitseinkommens als Pflichtbeitrag erhalten. Falls Sie gesetzlich krankenversichert sind, mte je nach den Umstnden des Falles auch hier der Beitrag neu berechnet werden.[/quote]


Das ist mir neu--wo steht das?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Steuerstrafrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.