Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Anfechten von Magisterarbeitsnoten - sinnvoll oder nicht?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Anfechten von Magisterarbeitsnoten - sinnvoll oder nicht?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Hochschulrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Topferl
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 27.01.2006
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 27.01.06, 23:41    Titel: Anfechten von Magisterarbeitsnoten - sinnvoll oder nicht? Antworten mit Zitat

Ist es mglich, einzelne Gutachten einer Magisterarbeit anzufechten?
Beispielhaft folgender Fall: Student A bekommt seine Magisterarbeitsnote, die sich aus zwei Teilnoten zusammensetzt. Diese liegen um 0.5 Notenpunkte auseinander, also formal unproblematisch. Macht es Sinn, die schlechtere Teilnote anzufechten? Ist der Erfolg einer Anfechtung eigentlich abhngig von der Art der Note?
Gilt fehlende Betreuung durch den Erstgutachter als gutes Argument einer Anfechtung?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
oklaf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beitrge: 286
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 28.01.06, 16:51    Titel: Antworten mit Zitat

Wie wollen Sie das beweisen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
RA Erik Gnther
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 11.04.2005
Beitrge: 202
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 08.02.06, 13:50    Titel: Antworten mit Zitat

Verfahrensrechtlich ist eine Anfechtung beschrnkt auf einzelne Gutachten bei Mehrprfereinsatz mglich.

Inhaltlich mssten Bewertungsfehler nachgewiesen werden. Richtige ANtworten oder vertretbare Antworten mssten unzutreffend als falsch dargestellt sien. Man muss sich also mit dem Inhalt des Bewertungsgutachtens auseinandersetzen. Das ist bei Fehlern dann auch nicht so schwer zu beweisen. Daneben gilt die altbekannte Beurteilungsfehlerlehre.

Die unzureichende Betreuung ist eher schwer durchzusetzen und wenn, dann jedenfalls nicht als Bewertungsfehler. Im Prfungsrecht unterscheidet man den Verfahrensabschnitt der Leistungserhebung von dem Verfahrensabschnitt der Leistungsbewertung.

Fehler im ersten Abschnitt bewirken so kausal und auch sonst geltend zu machen einen Anspruch auf neuerliche Ablegung der Prfung, hier Magisterarbeit.

Fehler im zweiten Abschnitt begrnden einen Anspruch auf Neubewertung. EInen solchen Fehler stellt man mit der Behauptung unzureichender Betreuung bei der ANfertigung der Arbeit gerade nicht dar.
_________________
Erik Gnther
http://www.hlb.de/
http://www.raeg.de/

Diese Infos sind abstrakte Ausfhrungen zu rechtlichen Fragen. Damit will und kann ich Rechtsberatung nicht ersetzen. Es erfolgt keine Haftung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
RA Erik Gnther
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 11.04.2005
Beitrge: 202
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 08.02.06, 13:51    Titel: Antworten mit Zitat

Verfahrensrechtlich ist eine Anfechtung beschrnkt auf einzelne Gutachten bei Mehrprfereinsatz mglich.

Inhaltlich mssten Bewertungsfehler nachgewiesen werden. Richtige ANtworten oder vertretbare Antworten mssten unzutreffend als falsch dargestellt sien. Man muss sich also mit dem Inhalt des Bewertungsgutachtens auseinandersetzen. Das ist bei Fehlern dann auch nicht so schwer zu beweisen. Daneben gilt die altbekannte Beurteilungsfehlerlehre.

Die unzureichende Betreuung ist eher schwer durchzusetzen und wenn, dann jedenfalls nicht als Bewertungsfehler. Im Prfungsrecht unterscheidet man den Verfahrensabschnitt der Leistungserhebung von dem Verfahrensabschnitt der Leistungsbewertung.

Fehler im ersten Abschnitt bewirken, so kausal und auch sonst geltend zu machen, einen Anspruch auf neuerliche Ablegung der Prfung, hier Magisterarbeit.

Fehler im zweiten Abschnitt begrnden einen Anspruch auf Neubewertung. EInen solchen Fehler stellt man mit der Behauptung unzureichender Betreuung bei der ANfertigung der Arbeit gerade nicht dar.
_________________
Erik Gnther
http://www.hlb.de/
http://www.raeg.de/

Diese Infos sind abstrakte Ausfhrungen zu rechtlichen Fragen. Damit will und kann ich Rechtsberatung nicht ersetzen. Es erfolgt keine Haftung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Hochschulrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.