Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Hilfe, Probleme nach Beiattacke
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Hilfe, Probleme nach Beiattacke

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Fraggel
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.12.2004
Beitrge: 31
Wohnort: Dormagen

BeitragVerfasst am: 09.02.06, 12:12    Titel: Hilfe, Probleme nach Beiattacke Antworten mit Zitat

Hallo und guten Tag

Vielleicht knnt Ihr mir helfen, aber bitte nicht den Kopf abreissen!
Um meine Frage stellen zu knnen mu ich erst mal die Vorgeschichte erzhlen.
Ich bin am Sonntag mit meinem behinderten Sohn auf einem Spielplatz gegangen, auerhalb des Zaunes (spielplatz ist umzumt) saen zwei alte Herren mit Ihren Hunden, die sich im Park ohne Leine bewegten. Mein Sohn rannte auf dem Spielplatz rum als pltzlich die zwei Hunde auf den Spielplatz strmten und auf meinem Sohn zurannten, ich brlte meinem Sohn zu sofort stehenbleiben und nicht mehr bewegen, aber durch die Behinderung ist ein sofortiges Stehenbleiben nicht mglich,leider. Es kam wie ich es ahnte einer der zwei sprang meinen Sohn an und verbiss sich in der dicken Daunenjacke, ich hab mir nur einen dicken knpel geschnappt und diesem dem Hund mit verlaub krftig ber die Rbe gezogen, klar der andere Hund sprang mich dann an, und biss mich.
Die zwei alten Herren kamen gelaufen und fragten was den passiert sei, mein Sohn am brllen ich am bluten, ich hab soort per Handy die Polizei und einen Krankenwagen gerufen in der Zwischenzeit lief auch Blut aus der Jacke meines Sohnes.
Die Alten total uneinsichtig, die Hunde wollten doch nur Spielen.
Die Polizei nahm die Anzeige auf und die Hunde wurden vom Ordnungsamt ins Tierheim gebracht.
So weit alles in Ordnung, Sohn und ich muten mit ein paar Stichen genht werden, super auch wieder die Tetanusimpfung.
Gestern kam dann eine Angehrige der Mnner, ich sollte doch nictso hart sein und auf die Anzeige verzichten ich htte schlielich meinen Erfolg gehabt, indem ich den einen Hund verletzt htte, toll der arme Wuffel.
Die Hunde wren das einzige was die beiden alten Mnner htten, beide sind Witwer.
Ich habe keine Probleme mit Hunden, ich wei auch, dass die Tiere wichtig fr die Leute sind, aber Hunde ungeleint in einem Park laufen lassen, neben einem Spielplatz und dann nicht mal schnell genug sein um zu Helfen.
Jetzt endlich meine Frage
Was kann den jetzt mit den Hunden passieren, kommen die etwa wieder zu den Herrschaften zurck??
Oder werden die eingeschlfert?
Einen Anwalt habe ich schon eingeschaltet, eben wegen bernahme der Arztkosten und Schmerzengeld.
Ach,ja das ganze passierte in Kln/NRW und die Rasse war lt. Tierheim eine Americanstafordmischung??Keine Ahnung wie das geschrieben wird, sorry.
Danke im voraus fr eure Antworten
Fraggel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
josef.klupfer
Interessierter


Anmeldungsdatum: 08.02.2006
Beitrge: 17

BeitragVerfasst am: 09.02.06, 17:26    Titel: schweinerei Antworten mit Zitat

hallo

also den schaden hast du ja schon. schmerzen, zeitaufwand, kosten, gewissenbisse, wer weiss was noch kommt. wer so bld und fahrlssig ist wie diese herren und noch so uneinsichtig, dem sollte mal vater staat auf die finger klopfen - und zwar so, dass die es nicht mehr vergessen. aber vater staat klopft nur, wenn du dahinter bist

also lass diese herren bluten, denn sonsten beissen die hunde wohl n. jahr wieder zu und ein biss ins gesicht endet so wie bei der franzsin, die vor kurzen die erste gesichtstransplantation von nem toten bekam.

zeig sie an, mach sie fertig. soll nicht bse sein, aber wer so leichtsinnig und uneinsichtig ist und nur um die eigene haut angst hat, der sollte nicht mit samthandschuhen angefasst werden.

fordere schmerzensgeld (sptfolgen, schmerzen noch nach jahren, psychtrauma, geh zum psychologen) und mach diese idioten nieder.

das ist der gipfel der unverschmtheit von diesen alten.

lass dir blo nichts gefallen. gute genesung auf dem weg an euch beide

gruss
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Raspy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.06.2005
Beitrge: 148

BeitragVerfasst am: 09.02.06, 17:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Fraggel,

das tut mir leid fr Dich und Deinen Sohn.
Ihr knnt nun wirklich nichts fr die Unfhigkeit der beiden alten Herren.
Ein Glck seid Ihr nicht schwerer verletzt worden von den Hunden.

Auch wenn Du bestimmt Tiere gern hast und nicht willst, dass sie evt. eingeschlfert werden, stell' Dir erst vor, wie es Dir ginge wenn Du erfhrest, dass einer oder beide wieder ein Kind angefallen haben und das dabei schwer verletzt wurde oder sogar gestorben ist.
Ich denke, Du hast jetzt die Chance dieses Risiko aus der Welt zu schaffen und die Chance solltest Du nutzen.
Auch wenn Dir die beiden alten Herren leid tun, das htten sie sich eher berlegen mssen, ob sie ihre Hund so frei rumlaufen lassen, die sind ja schlielich erwachsen und somit fr ihr Handeln voll verantwortlich. Sie haben Euch ja noch nicht Mal den Krankenwagen geruden, das musstest Du machen.

Aber noch eine Frage, haben sie sich erkundigt wie's Dir und Deinem Sohn geht und sich entschuldigt und Wiedergutmachung versprochen?

Viel Glck und alles Gute,

Raspy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wintermute*
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.10.2005
Beitrge: 910

BeitragVerfasst am: 09.02.06, 17:59    Titel: Re: schweinerei Antworten mit Zitat

josef.klupfer hat folgendes geschrieben::
fordere schmerzensgeld (sptfolgen, schmerzen noch nach jahren, psychtrauma, geh zum psychologen) und mach diese idioten nieder.



Wollen Sie die Fragestellerin hier etwa zu einem Betrug anstacheln? Seien Sie mit Ihrer Wortwahl lieber etwas vorsichtig!

Was fr ein Beitrag...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nordlicht_1
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beitrge: 47

BeitragVerfasst am: 09.02.06, 18:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Fraggel,
du hast das einzig richtige getan. Die Anzeige kannst du brigens nicht mehr zurckziehen.

Ich vermute, da die Hunde nicht mehr zu ihren Besitzern zurck drfen.
Es tut mir leid, denn die Hunde knnen ja nichts dafr, sondern die Halter. Und die gehren bestraft.

Ich wnsche gute Besserung fr euch beide und hoffe, da dein Sohn trotzdem nicht das Vertrauen verliert.

Es gibt zwei Stze, die unfhige Halter gerne uern:
Der will doch nur spielen und
Huch, das hat er ja noch nie gemacht.

@josef.klupfer

fordere schmerzensgeld (sptfolgen, schmerzen noch nach jahren, psychtrauma, geh zum psychologen) und mach diese idioten nieder.

Man sollte schon bei der Wahrheit bleiben und nicht nur um die "Idioten" niederzumachen, Geld rausschlagen.
Vermtl. zahlt das dann sowieso die Versicherung und damit bleibt des doch wieder an jedem von uns hngen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Waschbrin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.02.2005
Beitrge: 792

BeitragVerfasst am: 09.02.06, 18:19    Titel: Re: schweinerei Antworten mit Zitat

Hallo Fraggel,

wer einen Hund hlt mu fhig sein diesen zu beherrschen, mental wie krperlich. Es hat seinen Grund, warum der Staffordshire Terrier zu den Rassen zhlt, bei denen der Gesetzgeber besondere Kenntnisse und Sorgfaltspflicht der Halter fordert. Da diese beiden Hundehalter nicht zu diesem Kreis gehren haben sie leider mit ihrem Verhalten bewiesen. Die Hunde werden anderswo besser aufgehoben sein, im ihrem Interesse und ihm Interesse ihrer Umgebung.

Insofern brauchst Du Dir keine Vorwrfe zu machen. Wenn diese lteren Herrschaften weiterhin einen Hund halten wollen, es gibt kleine nette Rassen, die auch von einer lteren Person leicht zu hndeln sind.

Natrlich ist das hart fr diese Leute. Aber dieser Vorfall ist recht glimpflich abgelaufen. Sehr viel hrter wre es fr alle Beteiligten, wenn sich so etwas mit schlimmeren Folgen wiederholen wrde, und Du wrdest Dir dann bestimmt weitaus mehr Vorwrfe machen als jetzt, wo die Halter vllig gerechtfertigt die entsprechenden Konsequenzen tragen mssen.


josef.klupfer hat folgendes geschrieben::

zeig sie an, mach sie fertig.


Prima Josef, Dein Geist offenbahrt sich... Nur gut, da nicht alle solch eine Mentalitt besitzen.

LG Waschbrin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abrazo
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.05.2005
Beitrge: 5941
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 10.02.06, 00:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hi, Fraggel,

1. du hast vollkommen richtig gehandelt.

2. kann ich mir nur schwer vorstellen, dass die beiden Mnner mit ihren Hunden einen Wesenstest absolviert haben, sonst htten die sich nicht so verhalten. In dem Falle wre die Folge mglicherweise eine Strafanzeige gem. 143 StGB:

Zitat:
Unerlaubter Umgang mit gefhrlichen Hunden

(1) Wer einem durch landesrechtliche Vorschriften erlassenen Verbot, einen gefhrlichen Hund zu zchten oder Handel mit ihm zu treiben, zuwiderhandelt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer ohne die erforderliche Genehmigung oder entgegen einer vollziehbaren Untersagung einen gefhrlichen Hund hlt.

(3) Gegenstnde, auf die sich die Straftat bezieht, knnen eingezogen werden. 74a ist anzuwenden.

Du siehst also, die Sache ist kein Pappenstiel, den man mit bisschen Entschdigung und guten Worten aus der Welt schaffen kann.

3. In Kln werden Hunde nicht so schnell eingeschlfert; die Tierheime versuchen schon, zu retten, was zu retten ist (kommt natrlich auch auf das Alter der Hunde an, ob die noch beeinflussbar sind) und das Veterinramt ist auch durchaus hundefreundlich, ebenso wie die Polizei. Die Freundschaft hrt jedoch dann auf, wenn ein Hund ohne selbst angegriffen zu werden angreift, erst recht ein Kind - und das auch noch auf dem Spielplatz. Das ist ungeheuerlich (unsere Hunde, auch mein groer Straenkter, laufen brigens tglich neben einem nicht-eingezunten Spielplatz unangeleint vorbei - die wissen ganz genau, dass sie da nicht rauf drfen).

Die beiden Hunde werden auf jeden Fall zu gefhrlichen Hunden deklariert. Denn das sind sie. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie zu ihrer Herrschaft zurck kommen. Die haben bewiesen, dass sie nicht fhig sind, solche Hunde halten zu knnen.

Wenn die Leute zu dir kommen und dich beknien wollen (wie richtig bemerkt, hat das ohnehin keinen Zweck mehr, die Anzeige bleibt auf jeden Fall bestehen), dann solltest du bedenken: es ist leider nicht auszuschlieen, es ist sogar wahrscheinlich, dass die beiden Hunde, ob mit oder ohne Leine, wieder auf Menschen losgehen. Das ist leider so. Deswegen kann ich auch nicht ausschlieen, dass sie tatschlich eingeschlfert werden (ich kenne einen solchen Fall aus Kln. Es gibt leider Flle, da sind die Hunde so versaut worden, dass da wirklich nichts mehr zu machen ist - und lebenslange Haft im Tierheimzwinger ist auch kein tolles Hundeleben). Das heit, die Hunde sind eine ganz reale Gefahr auch fr andere Menschen. Wrdest du dich zu irgend einer Nachsicht erweichen lassen, so wre das in meinen Augen verantwortunglos.

Die Sicherheit anderer Menschen vor der Gefahr weiterer Angriffe durch die Hunde hat Vorrang vor der emotionalen Bindung ihrer Halter. Ist eine Rechtsgterabwgung.

Im brigen kann ich dir versichern: ich kenne viele Hundehalter in Kln. Aber mir fllt jetzt wirklich keiner ein, der in der Sache nicht hundertprozentig hinter dir stehen wrde. Von denen reit dir garantiert niemand den Kopf ab.
_________________
Gre,
Abrazo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Fraggel
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.12.2004
Beitrge: 31
Wohnort: Dormagen

BeitragVerfasst am: 10.02.06, 09:03    Titel: Antworten mit Zitat

Erst aml danke fr eure Erklrungen, das hat mir wirlich geholfen.
Zum thema nzeige zurckziehen, dass das nicht geht wei ich, ich war vor meiner frhpensionierung im Strafvollzug beschftigt.
Ich werde, oder mein Anwalt wird nur die Kosten fordern die Entstanden sind, aber auch im Notfall auch die Sptfolgekosten, also wenn mein Sohn das wegen seiner Behinderung nciht wegstecken kann, eben auch eine psychotherapie, aber nur wenn Notwendig.
Nur noch mal lachen, wenn nicht so traurig wre,gestern Abend kommt eine Praktikantin des Tietheimes zu mir, stellt sich vor als 15 jhrige Schlerin, ich hab sie erzhlen lassen.
Ach, die Hunde wrden so schn mit Ihr spielen und so gut hren, dbei bin ich noch ruhig und hflich geblieben, dann kam der Hammer, ob nicht mein Sohn die Hunde durch seine Behinderung provoziert htte.
Ich dachte in dem Moment ich steh im Wald, dann noch Sie wrde alles machen um mich mit meinen Rachegelsten gegenber wehrlosen tieren zu stoppen.
Dann hab ich Sie hochkannt rausgeschmissen. Ok, sie ist 15 und glaubt an das Gute, aber man kann doch daran fhlen, dass Sie vorgeschickt wurde.Nachdem ich eben beim Tierheim anrief und um erklrung bat, fiel der Mitarbeiterin fast der Hrer aus der Hand, die wute von nix, die Praktikantin hat sich wohl einfach als Anwltin der Tiere ernannt. Mir wurde versichert, dass sich kein Mitarbeiter mehr bei mir melden wrde.
Sie wrde mich nur daber informieren, wenn nchste Woche de rWesenstest gelaufen ist
So, danke nochmals
eure
Fraggel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Tierrecht/ Tierkaufrecht/ Haftung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.