Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Gerichtsfall wegen geschenktem Geld?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Gerichtsfall wegen geschenktem Geld?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Rechtsfragen der Jugend
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast223
Gast





BeitragVerfasst am: 12.11.04, 23:34    Titel: Gerichtsfall wegen geschenktem Geld? Antworten mit Zitat

Hallo,

Es gibt zurzeit einen problematischen Fall
Ein ehemaliger guter Freund von Person A hat Person B damals zum Geburtstag 140 geschenckt.
Die beiden Personen kennen sich seit fast 1 1/2 Jahre ber das Internet.
Nach 6 Monaten hat Person A, Person B angeschrieben das er das Geld zurckwill, sonst schaltet er einen Anwalt ein.
Die Anwalts und Gerichtskosten wrden Person B finanziell in den Ruin treiben, da zurzeit Persons B Familie sowieso einen Kredit am laufen hat.
Person A hat als "Beweis" einen Kontoauszug, der zeigt das er Person B die 120 berwiesen hat.
Wrde dieser Fall vor Gericht kommen, wie sieht das Recht hier aus?

PS: Person B ist 16 Jahre alt, Person A ist 21 Jahre alt!

Gru

Gast223
Nach oben
Gast33
Gast





BeitragVerfasst am: 13.11.04, 14:44    Titel: Antworten mit Zitat

1. Waren es nun 140,- oder 120,-?????
2. Sollte es statt geschenkt nur geliehen sein, wirds doch wohl einen Schuldschein oder wenigstens Zeugen fr die Verleihung geben! Wenn nicht, dann ist es eben (wie A behauptet) ein Geschenk gewesen.
3. Vor gericht und auf hoher See bist du alleine!
Nach oben
Gast






BeitragVerfasst am: 13.11.04, 17:15    Titel: Antworten mit Zitat

Nein es gibt gar nichts auser einen Kontoauszug!
Nach oben
Snowflake
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.10.2004
Beitrge: 840
Wohnort: Frankfurt a.M.

BeitragVerfasst am: 13.11.04, 19:37    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin keine Juristin. (mein liebster erster Satz)

Nehmen wir mal an, jemand schenkt einer anderen Person Geld.
Dann geht das Geld somit in den Besitz der Person B ber und ist ab sofort deren Eigentum.

Also gehrt das Geld nicht mehr A sondern B. Ein Geschenk eben.

Ob das Geld ursprnglich Eigentum von A war, spielt keine Rolle, wenn es per Schenkung in das Eigentum von B bergegangen ist. Nach einer Schenkung htte A auf jenes Geld ebensowenig Anspruch, wie auf irgendeinen sonstigen Gegenstand, der Eigentum von B ist.

Sagen also sowohl A als auch B aus, dass es sich bei der Summe um ein Geschenk handelte, hat A keinerlei Anspruch mehr auf den Betrag.

Gru
Snowflake
_________________
Nichts macht die Menschen so unvertrglich wie das Bewutsein, genug Geld fr einen guten Rechtsanwalt zu haben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.09.2004
Beitrge: 15339
Wohnort: Rom

BeitragVerfasst am: 14.11.04, 00:52    Titel: Antworten mit Zitat

Problematisch wird es aber, wenn A bestreitet, da es sich um ein Geschenk handelte und behauptet, es sei ein Darlehen gewesen.
Dann ist der Ausgang nur sehr schwer zu prognostizieren.
_________________
DefPimp: Mein Gott
Biber: N, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

War mein Beitrag hilfreich? Bewerten Sie ihn durch Klick auf die grnen Punkte links unter meinem Namen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
auaox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.10.2004
Beitrge: 117
Wohnort: Bad Wildungen

BeitragVerfasst am: 15.11.04, 00:29    Titel: Re: Gerichtsfall wegen geschenktem Geld? Antworten mit Zitat

Gast223 hat folgendes geschrieben::


Ein ehemaliger guter Freund von Person A hat Person B damals zum Geburtstag 140 geschenckt.


Also: Ein Freund von A, nennen wir ihn C, hat B Geld geschenkt.

Gast223 hat folgendes geschrieben::


Nach 6 Monaten hat Person A, Person B angeschrieben das er das Geld zurckwill, sonst schaltet er einen Anwalt ein.


Was hat denn der Freund von C, also A, berhaupt damit zu tun???

Gast223 hat folgendes geschrieben::


Person A hat als "Beweis" einen Kontoauszug, der zeigt das er Person B die 120 berwiesen hat.


Wer hat denn nun geschenkt, A sein hier "C" genannter ehemaliger gute Freund?
_________________
Ich bin nicht befugt, verbindliche Rechtsausknfte zu erteilen. Alle meine Postings geben nur meine allgemeine persnliche Meinung zum Thema wieder. Wenn Sie Rechtsrat bentigen, wenden Sie sich bitte an eine dafr berechtigte Person.
- auaox -
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Rechtsfragen der Jugend Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.