Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - EU- Fhrerschein. Was ist jetzt genau Sache?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

EU- Fhrerschein. Was ist jetzt genau Sache?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Europarecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
lakky
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 30.05.2006
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 01.06.06, 15:38    Titel: EU- Fhrerschein. Was ist jetzt genau Sache? Antworten mit Zitat

`93 wurde ich das erstemal mit Alkohol(2.09) erwischt, 2 Jahre und dazu Bewrung.
O.K., dannach MPU, beim erstenmal geklappt.
`97 hat es mich zum zweitenmal erwischt, 1.11, wieder zwei Jahre und dazu 6 Monate...
Soweit ist das alles in Ordnung.
War dann viel auf Montage und hatte eine Freundin mit Schein. 2001 beantragte ich dann mal wieder meinen Schein und dann hie es, erstmal zum Verkehrspsychologen und dann zum MPU. Mein Schein ist mir da erstmal vergangen, Psychologe allein ca. 2300.
Mu dazu sagen da ich ab `99 alle 3 Monate meine Leberwerte kontrollieren lie und immer alles gepat hat.
Ende 2002 war es dann soweit, mein Schein mute her. Also Fhrerscheinstelle und beantragen. Diesmal fiel denen ein da ich eine Alk-Therapie machen mu, obwohl ich meine Leberwerte seit `99 lckenlos vorgelegt habe. Mein Arzt sagte damals: Werte wie ein Baby. Das interessierte die herzlich wenig.
Also ab zur Beratungsstelle und Therapie anleiern. Bewilligt wurden mir 4 Monate, nach 2 Monaten(Festigungstherapie) wurde ich mit positivem Abschlu entlassen. Dann Fhrerscheinstelle und da hie es, nun brauchen wir noch den MPU.
Erstmal beim TV Aalen angerufen und ein Beratungsgesprch(89) vereinbart. Da hie es dann, da ich eine Festigungstherapie gemacht habe reicht eine Wartezeit von 6 Monaten, normal wren 12 Monate. Mit Leberwertnachwei alle 3 Monate, die hatte ich ja seit `99...
Im Oktober `03 war es dann endlich so weit, auf zum Idiotentest. Lief alles gut, auch der Psychologe sagte es schaue gut aus, schon aufgrund meiner vielen, vielen Lebertests. Endlich kam das Gutachten, super, medizinisch und psychologisch alles top in Ordnung. Nur, auf der letzten Seite stand: Aufgrund der zu kurzen Wartezeit nach der Therapie ist davon abzusehen mir den Schein vor Ablauf eines Jahres auszuhndigen Bse .
Ich rief beim TV in Aalen an und fragte was das soll? Im Vorgesprch hie es, ein halbes Jahr und nun werden eineinhalb draus???
Die sagten nur, bei Vorgesprchen werden keine Aufzeichnungen gemacht und ansonst sei das Gutachten ja in Ordnung.
Auf zum Anwalt, der sagte, dein Geld nehm ich gerne(den kenn ich schon lange), aber Wert hat es Null. Ca. drei Jahre bis Verhandlung ist und dann noch gegen den TV, da brauch ich mich dann nie mehr sehen lassen.
Die Fhrerscheinstelle wertete das Gutachten brigens negativ und meinte, ich kann ja in einem Jahr nochmal eins machen, ich habe ja keine Probleme damit.
Schein abgehakt...
Schnauze voll! Hab denn Schein jetzt in CZ gemacht, nicht gekauft, ohne Wohnsitzregelung, aber mit einem wertlosem, 600 teurem Gutachten wo vllig o.k. ist.

Bse Bse

Also: ich hatte 2 Jahre Sperre, die seit Mitte `99 vorbei sind, ein positives Gutachten,
die FS-Stelle sagt es sei negativ und dazu einen gltigen EU-Fhrerschein ohne
Wohnsitzreglung. Und eine positiv Abgeschlossene Therapie. Und immer noch
die verfluchten Leberwerte, durchgehend seit `99!!!!

Im Net hab ich viel darber gelesen, aber ich fand keine konkrete Aussage was mit dem EU-Schein jetzt los ist.
Mal gut mal schlecht. Weinen
Jetzt hoff ich auf aufschlureiche Antworten im deutschen Paragraphendschungel, wo sich nicht mal die auskennen die den ganzen Mist verzapfen.
Wie singt Sllner: Do kriage ja glei an Hass!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Redfox
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 8443
Wohnort: Am Meer

BeitragVerfasst am: 01.06.06, 16:15    Titel: Re: EU- Fhrerschein. Was ist jetzt genau Sache? Antworten mit Zitat

lakky hat folgendes geschrieben::

Im Net hab ich viel darber gelesen, aber ich fand keine konkrete Aussage was mit dem EU-Schein jetzt los ist.


U.U. nicht sehr viel:
a d a c hat folgendes geschrieben::

Als Folge des aufsehenerregenden EuGH-Urteils vom 29.04.2004 besteht bei vielen Kraftfahrern, die ohne positive MPU keinen Fhrerschein in Deutschland mehr ausgestellt bekommen, die Hoffnung, das MPU-Erfordernis durch den Erwerb einer EU-Fahrerlaubnis umgehen zu knnen.

Im Rahmen des neu entstandenen Fhrerscheintourismus werden vor allem in den Niederlanden und in den neuen stlichen EU-Beitrittslndern whrend eines mehrtgigen bis mehrwchigen (Ferien-) Aufenthalts von deutschen Autofahrern Fahrerlaubnisprfungen absolviert und von den zustndigen Behrden EU-Fhrerscheine ausgestellt.

Dieser Fhrerscheinerwerb wird sich jedoch als Fehlinvestition erweisen.

Zum einen muss jeder Erwerber einer EU-Fahrerlaubnis mindestens 185 Tage seinen Wohnsitz im Ausstellerland nachweisen knnen. Zwar darf ein Versto gegen das Wohnsitzerfordernis nicht von den deutschen Behrden moniert werden. Allerdings besteht das Risiko, dass nach Hinweis der deutschen Behrden an die ausstellende Behrde im Ausland diese die Fahrerlaubnis wieder zurcknimmt.
Zudem kann die Anordnung einer MPU auf Dauer nicht unterlaufen werden. Vielmehr bleibt die Anwendung deutscher Vorschriften ber Einschrnkung, Aussetzung, Entzug oder Aufhebung der Fahrerlaubnis weiterhin mglich. Erhalten etwa die deutschen Behrden im Rahmen einer Verkehrskontrolle oder -ordnungswidrigkeit Kenntnis von einem neu im Ausland ausgestellten Fhrerschein, wird automatisch berprft, ob Eintragungen im Flensburger Verkehrszentralregister Zweifel an der Fahreignung entstehen lassen. Liegen z.B. Eintragungen ber Trunkenheitsfahrten mit einer BAK von 1,6 Promille oder mehr vor, wird trotz des auslndischen Fhrerscheins eine MPU angeordnet. Wer nicht in der Lage ist, ein positives Gutachten beizubringen, muss damit rechnen, dass ihm die Fahrberechtigung fr Deutschland aberkannt wird.


(Quelle: www. a d a c. de)
_________________
Toleranz sollte eigentlich nur eine vorbergehende Gesinnung sein: Sie mu zur Anerkennung fhren. Dulden heit beleidigen. (Goethe, Maximen und Reflexionen).
無爲 / 无为
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lakky
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 30.05.2006
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 01.06.06, 17:57    Titel: Antworten mit Zitat

Tja, so hnlich hab ich mir das auch vorgestellt.
Ich werd auf jeden Fall meinen MPU von `03 hernehmen und das auch wenn es sein mu vor Gericht bringen.
Laut TV ist mein MPU o.k. und ich werde mich nicht der Willkr der FS-Stelle aussetzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Europarecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.