Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Schmerzensgeld geltend machen
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Schmerzensgeld geltend machen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Zivilprozerecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Chakka
Interessierter


Anmeldungsdatum: 18.11.2006
Beitrge: 14

BeitragVerfasst am: 11.01.07, 16:49    Titel: Schmerzensgeld geltend machen Antworten mit Zitat

Hallo
wollte mich mal informieren...

Also folgender Sachverhalt,

Person A bekommt von Person B einen Schlag auf die Nase strzt dabei zu boden und bricht sich die Nase.
Person B und A werden direkt im Anschluss daran auch gleich von der Polizei vernommen wo Person B den Schlag zugibt und zwar behauptet das eine Beleidigung voran gegangen ist... ist aber nicht der Fall. Zumindest aus Sicht von A.

Jetzt nach 2 Wochen auch nachdem die Nase wieder gerichtet wurde bekommt A in der Nacht starke Rckenschmerzen woraufhin ein gebrochener Wirbel festgestellt wurde.
A hatte auch schon vorher schon Rckenschmerzen hatte aber dachte das es vom liegen kommt.

Nun hat sich A einen Anwalt genommen und auf Schmerzensgeld geklagt.

Kann mir nun jemand sagen wieviel Schmerzensgeld A zu erwarten hat? Also es war eine gebrochene Nase mit anschlieender OP und ein gebrochener Wirbel (Wirbelsule)

Und was fr ein Strafma hat der beschuldigte denn so etwa zu erwarten? Ich wei eigentlich Strafrecht aber vielleicht kann mir hier auch grad jemand ne kurze einschtzung dazu geben...

Vielen Dank schonmal im vorraus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Metzing
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beitrge: 8913
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 12.01.07, 10:20    Titel: Antworten mit Zitat

Volker13 hat folgendes geschrieben::
Grundstzlich wrde ich jedoch zunchst das Strafverfahren abwarten, um dann auf zivilrechtlichem Wege meine Schadensersatzforderungen zu stellen.

Halte ich nicht fr notwendig: Tter und Verletzungsfolgen stehen fest. Man stellt im Zivilverfahren also einen unbezifferten Klageantrag mit Mindesthhenangabe und stellt die Hhe des Schmerzensgeldes in das Ermessen des Gerichts. Welchen zustzlichen Nutzen soll also das Strafverfahren bringen? Neue Erkenntnisse? Kaum.
Volker13 hat folgendes geschrieben::
ber die Hhe des Schmerzensgeldes lsst sich keine Aussage treffen, da die Hhe des Schmerzensgeldes im Ermessen des erkennenden Gerichtes liegt.

Na ja, auch das sehe ich etwas anders. Die Schmerzensgeldtabelle des bekannten Autofahrerverlages gibt da schon einen ziemlich przisen berblick ber das zu erwartende Schmerzensgeld auf Grundlage der Entscheidungen anderer Gerichte, auf die man dann in der Klageschrift sinnvollerweise eingeht. Mein Kollege z. B. hat dafr ein Hndchen, die Entscheidungen der Gerichte weichen meistens nur um 10 - 15 % von seiner Einschtzung ab. Etwas anderes ist natrlich, da eine Einschtzung der Hhe des Schmerzensgeldes in diesem konkreten Fall diverse weitere Angaben erforderlich machen wrde (z. B. Dauer des Krankenhausaufenthaltes, Schmerzintensitt, Vorschdigungen, Heilungsproze etc.), auf die hier einzugehen eine konkrete Rechtsberatung im Einzelfall darstellen wrde, was hier im Forum nicht erlaubt ist.

Ansonsten teile ich Volker13s Meinung, da der beauftragte Anwalt diese Fragen am besten beantworten kann.

Beste Gre

Metzing
_________________
Τὸν ἥττω λόγον κρείττω ποιεῖν.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.09.2004
Beitrge: 15339
Wohnort: Rom

BeitragVerfasst am: 13.01.07, 01:44    Titel: Antworten mit Zitat

Volker13 hat folgendes geschrieben::
Tter mgen vielleicht feststehen. Allerdings scheinen die Verletzungsfolgen nicht festzustehen.


Werden die im Strafverfahren zuverlssiger festgestellt als im Zivilverfahren?

Volker13 hat folgendes geschrieben::
Die Vorlage eines Strafurteils strkt die Position des Klgers in einem Zivilverfahren.


Mu nicht. Es kann auch umgekehrt eine Einladung sein, es "beim 2. Versuch besser zu machen". Vielleicht fhrt der Beklagte eine neue Strategie, wenn die vom Strafproze nicht funktioniert hat. Vielleicht bringt er "neue Zeugen" bei oder versucht hnliche Tricks.
Letztlich kann man nicht sagen, da es generell besser oder generell schlechter ist, den einen oder den anderen Proze vorzuziehen.
_________________
DefPimp: Mein Gott
Biber: N, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

War mein Beitrag hilfreich? Bewerten Sie ihn durch Klick auf die grnen Punkte links unter meinem Namen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Leon6
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.04.2005
Beitrge: 613

BeitragVerfasst am: 23.01.07, 15:33    Titel: Nachfrage Antworten mit Zitat

Frage Nachfrage eines interessierten Laien:

Metzing
Zitat:
Man stellt im Zivilverfahren also einen unbezifferten Klageantrag mit Mindesthhenangabe
bedeutet, da ein Mindestbetrag aber
beziffert werden mu (?) und das Gericht im Ureil zu einem hheren Betrag kommen kann. Kommt es aber zu der berzeugung, dass der bezifferte Mindestbetrag bereits hher ist als der nach Vorstellung des Gerichtes angemessene Betrag, dann wird der Antrag auf Schadenersatz abgelehnt ? Ist das so ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.09.2004
Beitrge: 15339
Wohnort: Rom

BeitragVerfasst am: 23.01.07, 18:22    Titel: Re: Nachfrage Antworten mit Zitat

Leon6 hat folgendes geschrieben::
Kommt es aber zu der berzeugung, dass der bezifferte Mindestbetrag bereits hher ist als der nach Vorstellung des Gerichtes angemessene Betrag, dann wird der Antrag auf Schadenersatz abgelehnt ? Ist das so ?


Nein.

Angenommen, man beziffert den Mindestbetrag auf 10.000 EUR. Das Gericht befindet aber nur 5.000 EUR fr angemessen. Dann wird der Klger nur zu 50% obsiegen und damit 50% der Prozekosten zahlen mssen.
Das ist aber immer so, wenn man auf N EUR klagt.
_________________
DefPimp: Mein Gott
Biber: N, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

War mein Beitrag hilfreich? Bewerten Sie ihn durch Klick auf die grnen Punkte links unter meinem Namen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Zivilprozerecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.