Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Freizeitentscheidung der Kinder = teuer ?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Freizeitentscheidung der Kinder = teuer ?
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verbraucherrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
silvax
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 12.03.2009
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 12.03.09, 10:23    Titel: Freizeitentscheidung der Kinder = teuer ? Antworten mit Zitat

Hallo,

wir haben folgendes Problem, meine beiden Kinder (4 und 6 Jahre) wollten wir es gnnen an so einem Kinderpferdekurs der 8x jeweils 2 std geht teilzunehmen. Wir haben lange nichts gehrt und 5 Tage vor Kursbeginn bekamen wir ein Anruf dass noch Platz frei ist. Wir sind dann zu dem Kurs hin und danach meinten die Kinder sie fhlten sich da irgendwie nicht wohl und mchten dass nicht weiter machen.
Nach einem Gesprch mit der Kursleiterin wurde uns mitgeteilt dass wir den Kompletten Kurs beider Kinder bezahlen sollen. Ich muss dazu sagen dass wir nichts unterschrieben haben oder hnliches. Allerdings haben wir eine Besttigung/Rechnung bekommen wo drauf stand:

"melden Sie sich sptestens 10 Tage vor Kursbeginn schriftlich ab Andernfalls wird auf die komplette Kursgebhr bestanden!"

Ich persnlich finde sowas eine unverschmtheit ohne gebrachte Dienstleistung Geld zu fordern. Aber sie meint es ist ein Kurs also mssen wir alles komplett zahlen.

kann mir jemand sagen wie hier die Rechtslage ist ?

P.S.: Der Streitwert um die 100 Euro rum ist in etwa so hoch wie die Beratungsgebhr meines Anwalts. Ich selber denke dass wir sowas bezahlen mssen und als "schlechte Erfahrung" buchen sollten. Mich wrde nur interessieren ob dass so legal ist was die da fabrizieren.

Ich hoffe jemand kann mir das erklren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
silvax
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 12.03.2009
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 12.03.09, 11:48    Titel: Antworten mit Zitat

Da meine Kleinen an 2 std teilgenommen haben, ist m.E. eine rechtsverbindliche Einigung zustande gekommen. Und dass kann der Dienstleister anhand Zeugen natrlich auch beweisen.

Ich finde es erschreckend wie schnell man durch solche Unachtsamkeit Geld verlieren kann. Jetzt muss man schon auf die Freizeitaktivitten der kleinen Kinder ein genaues Auge werfen damit einem nicht das Geld aus der Tasche gezogen wird.

Ich bedanke mich trotzdem fr die schnelle und ausfhrliche Antwort.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.09.2004
Beitrge: 15339
Wohnort: Rom

BeitragVerfasst am: 12.03.09, 12:05    Titel: Re: Freizeitentscheidung der Kinder = teuer ? Antworten mit Zitat

silvax hat folgendes geschrieben::
Ich persnlich finde sowas eine unverschmtheit ohne gebrachte Dienstleistung Geld zu fordern.


Pacta sunt servanda. Wenn ich einen Vertrag eingehe und dann pltzlich keine Lust mehr auf Erfllung habe, bleibt der Anspruch der Gegenseite natrlich auch dann bestehen, wenn ich die Leistung nicht in Anspruch nehme.

Wenn Sie jemandem Ihr Auto verkaufen und er holt es dann einfach nicht ab, haben Sie deswegen keinen Anspruch auf Bezahlung?

Wenn jemand bei Ihnen verbindlich "20 Unterrichtsstunden Englisch" bucht und einfach nicht auftaucht, haben Sie dann keinen Anspruch auf Bezahlung? Wofr macht man dann berhaupt einen Vertrag? Mit den Augen rollen
_________________
DefPimp: Mein Gott
Biber: N, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

War mein Beitrag hilfreich? Bewerten Sie ihn durch Klick auf die grnen Punkte links unter meinem Namen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.07.2007
Beitrge: 2038
Wohnort: Unna

BeitragVerfasst am: 12.03.09, 12:18    Titel: Re: Freizeitentscheidung der Kinder = teuer ? Antworten mit Zitat

silvax hat folgendes geschrieben::
.. Kinder (4 und 6 Jahre) wollten wir es gnnen an so einem Kinderpferdekurs der 8x jeweils 2 std geht teilzunehmen.
Und was haben sie dazu unternommen? Wenn das Unternehmen ihnen eine Besttigung/Rechnung schickt, mssen sie zumindest ihre Adresse angegeben haben und gesagt haben "meine beiden Kinder sollen an diesem Kurs teilnehmen"

silvax hat folgendes geschrieben::
... 5 Tage vor Kursbeginn bekamen wir ein Anruf dass noch Platz frei ist.
Das wre also das Angebot des Unternehmens, dass ihre Kinder dort teilnehmen...

silvax hat folgendes geschrieben::
Wir sind dann zu dem Kurs hin ..
Und damit das Kursangebot (konkludent) angenommen.

silvax hat folgendes geschrieben::
und danach meinten die Kinder sie fhlten sich da irgendwie nicht wohl und mchten dass nicht weiter machen.
WONACH ? Nach den ersten 2 Stunden? Und die 2 Stunden wollen sie nun "umsonst". Und die weiteren 7 Doppelstunden kann der Pferdeverein nun auch nicht mehr "an den Mann bringen".

Stellen sie sich vor, sie bestellen im Restaurant ein Essen. Das Essen kommt, es hat keine Mngel (verbrannt, kalt, Schnecke im Salat).
Sie stochern mit der Gabel drin rum, probieren vielleicht einen Happen und wollen dann das Essen nicht mehr. Brauchen sie es dann nicht mehr bezahlen?

silvax hat folgendes geschrieben::
Nach einem Gesprch mit der Kursleiterin wurde uns mitgeteilt dass wir den Kompletten Kurs beider Kinder bezahlen sollen. Ich muss dazu sagen dass wir nichts unterschrieben haben oder hnliches. Allerdings haben wir eine Besttigung/Rechnung bekommen wo drauf stand:

"melden Sie sich sptestens 10 Tage vor Kursbeginn schriftlich ab Andernfalls wird auf die komplette Kursgebhr bestanden!".
Und warum meinen sie, dass das nicht fr sie gilt?

silvax hat folgendes geschrieben::
Ich persnlich finde sowas eine unverschmtheit ohne gebrachte Dienstleistung Geld zu fordern. Aber sie meint es ist ein Kurs also mssen wir alles komplett zahlen..

Und das Essen wollen sie auch nicht bezahlen, obwohl sie es bestellt haben und es einwandfrei ihnen zur Verfgung gestellt wurde (genauso, wie der Kurs)
Und aus freien Stcken ohne Fehler des Dienstleisters verzichten sie drauf (jedenfalls auf den Groteil der Leistung) und nun mssen sie nicht zahlen?

silvax hat folgendes geschrieben::
Mich wrde nur interessieren ob dass so legal ist was die da fabrizieren.
Ich hoffe jemand kann mir das erklren.
Ich schtze mal schon, ohne dass ich jetzt ne persnliche Beratung gebe. Zumal es fr einen konkreten Fall auf Details ankommt, die ich nicht kenne.
Wenn sie nen 4Stunden Parkticket lsen, aber nach 2 Minuten schon wieder wegfahren - dann ist das ihr Problem und es gibt nix wieder.

hws
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
silvax
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 12.03.2009
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 12.03.09, 12:20    Titel: Re: Freizeitentscheidung der Kinder = teuer ? Antworten mit Zitat

Michael A. Schaffrath hat folgendes geschrieben::


Pacta sunt servanda. Wenn ich einen Vertrag eingehe und dann pltzlich keine Lust mehr auf Erfllung habe, bleibt der Anspruch der Gegenseite natrlich auch dann bestehen, wenn ich die Leistung nicht in Anspruch nehme.


Ok Vertrge lese ich mir in der Regel durch. Diese Aktion hier dass war alles so kurzfristig und ohne Schriftverkehr etc.

Aber ich denke es ist aber auch mein fehlerhaftes Denken dass kleine Kinder wissen was sie mchten, als Erzieher htte ich so ein Kurs einfach verbieten mssen bis sie mind. 14 Jahre alt sind und dann keine ngste mehr haben alleine irgendwo zu sein.

Michael A. Schaffrath hat folgendes geschrieben::


Wenn jemand bei Ihnen verbindlich "20 Unterrichtsstunden Englisch" bucht und einfach nicht auftaucht, haben Sie dann keinen Anspruch auf Bezahlung? Wofr macht man dann berhaupt einen Vertrag? Mit den Augen rollen


Das war hier ja meine Frage. Und es war mir ja nicht klar ob berhaupt ein Vertrag zustande gekommen ist.

@ hws

schne Beispiele, so hab ich dass auch noch nicht gesehen. Stimmt aber.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
silvax
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 12.03.2009
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 12.03.09, 12:33    Titel: Antworten mit Zitat

Beitragsschreiber hat folgendes geschrieben::

Den Ansatzpunkt, hier ein falsches Verhalten bei den Kindern zu sehen, finde ich ganz schlimm.
Wenn Eltern einen Vertrag schlieen, dann sollten sich die Eltern auch mit den Konditionen des Vertrages befassen. In aller Regel wird man ja auch einen Probeunterricht oder hnliches vereinbaren knnen. Als erwachsener Mensch sollte man solche Dinge bercksichtigen. Von kleinen Kindern darf man das aber nicht verlangen.
Anstatt in der Konsequenz eigener Fehler den Kindern strengere Regeln vorzugeben, kann man sich doch auch in Zukunft um angemessene Konditionen bemhen.


Das hab ich nicht getan bitte auch lesen wass ich geschrieben habe:

Zitat:
Aber ich denke es ist aber auch mein fehlerhaftes Denken...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.07.2007
Beitrge: 2038
Wohnort: Unna

BeitragVerfasst am: 12.03.09, 13:24    Titel: Re: Freizeitentscheidung der Kinder = teuer ? Antworten mit Zitat

silvax hat folgendes geschrieben::
Aber ich denke es ist aber auch mein fehlerhaftes Denken dass kleine Kinder wissen was sie mchten, als Erzieher htte ich so ein Kurs einfach verbieten mssen bis sie mind. 14 Jahre alt sind und dann keine ngste mehr haben alleine irgendwo zu sein.
Zwar nicht mehr rechtlich, aber ...

Wollen sie IHR Fehlverhalten auf die Kinder abschieben?
Wenn die Kinder allein Angst haben, dann bleiben sie halt dabei.
Oder besser: "ihr DRFT jetzt allein Reiten, Papa/Mama holen euch dann wieder ab". Was natrlich nicht funktioniert, wenn man zu sehr "Glucke" fr die Kinder ist und sie nie was selbstndig machen lsst. Aber auch das ist Erziehungsfehler der Eltern und nicht Fehler bei den Kindern.
Ich hab's als alleinerziehender Vater bei Tchterchen so gemacht: Du willst das Essen nicht? OK, aber es gibt nicht stattdessen Pommes oder Pizza.

Du mchtest ganz doll in den Turnverein? Gut, dann melde ich dich an, aber du gehst wirklich das Jahr lang jede Woche hin - auch wenn du nicht mehr mitmachen willst und nur auf der Bank sitzt.

Und sie IST inzwischen verdammt selbstndig geworden. Muss nicht rauchen / Drogen nehmen nur weil andere es tun sondern traut sich, "nein" zu sagen.

Und bis 14 sind sie nicht selbstndig genug, um allein zu bleiben?
Als ich einige Tage ins Krankenhaus musste und die Groeltern in Urlaub, ist Tchterchen (12Jahre) ganz allein im Einfamilienhaus geblieben. Versorgt mit Getrnken, Fertiggerichten, Geld fr Busfahrt zur Schule und evtl jeden Tag Pizza.
Und was erzhlt mir meine kleine Ratte stolz: Papa, ich hab gar keine Pizza gekauft, ich hab selber gebratene Nudeln und Spiegeleier gemacht!

hws
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
juggernaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beitrge: 1479
Wohnort: derzeit: Thringen

BeitragVerfasst am: 12.03.09, 13:40    Titel: Antworten mit Zitat

nun mal nicht so drauf ... er hat sich ja beraus einsichtig gezeigt. ...

gerade bei kindern neigen viele dazu, auf verstndnis, kulanz und dergleichen bauen zu knnen - "es sind doch kinder". und auch wenn das gesellschaftlich wnschenswert ist, so mu doch der andere vertragspartner eine gewisse sicherheit haben. deshalb mssen die eltern vorausschauen - sie kennen ihre kinder am besten - und solcherlei missgeschick vorhersehen und einplanen, bspw. mit der vereinbarung von probestunden.
_________________
.
juggernaut

wahllos in meine beitrge hineingestreute zahlen sind meistens paragraphen des BGB.
backpulver schnffeln soll ne stobilisierende wirkung ham, auffn piephohn (dittsche)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Yllia
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.03.2008
Beitrge: 84

BeitragVerfasst am: 13.03.09, 06:23    Titel: Antworten mit Zitat

Ist die Sachlage nicht auch noch aus diesem Winkel zu betrachten?

Die Eltern der Kinder haben erst 7 Tage vor Kursbeginn die Zusage bekommen, dass die Kinder an dem Kurs doch noch teilnehmen knnen, da Pltze frei geworden sind. In der Rechnung steht, dass wenn man nicht 10 Tage vor Kursbeginn absagt, die komplette Kursgebhr zahlen muss. Das kurz vor Kursbeginn zwei Pltze frei geworden sind, zeigt doch, dass jemand anderes diese 10 Tage Frist auch nicht eingehalten hat und wohl diese 100 Euro Gebhr schon bezahlt hat. Jetzt soll der Geschdigte auch noch 100 Euro zahlen da wohl niemand weiteres mehr dazu bringen konnten, diesen angefangenen Kurs zu Ende zu bringen.
Doppelte Bezahlung fr den gleichen Kurs?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.12.2006
Beitrge: 6040

BeitragVerfasst am: 13.03.09, 08:16    Titel: Antworten mit Zitat

Yllia hat folgendes geschrieben::
Jetzt soll der Geschdigte auch noch 100 Euro zahlen ..

Sie halten einen geschlossenen Vertrag nicht ein und bezeichnen sich als Geschdigter Frage Das finde ich doch schon recht dreist.
Und nur weil der Veranstalter sich sieben Tage vorher meldet heit das m. E. noch lange nicht, dass die "Vorgnger" die Frist von zehn Tagen nicht eingehalten haben. Und selbst wenn, es wre ja auch durchaus denkbar, dass Kinder des "Vorgngers" krank geworden sind und der Veranstalter kulant reagiert hat und die Kursgebhren nicht erhoben hat. Und selbst wenn er sie erhoben htte wrde Sie das m. M. n. nicht von der Zahlung befreien. Es geht hier ausschlielich um Ihren Vertrag mit dem Veranstalter.
_________________
Auf die besten Motive trifft man, wenn man keine Kamera dabei hat. (Murphys Foto-Gesetz)
Ich habe meine feste Meinung - bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachenfeststellungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.12.2006
Beitrge: 6040

BeitragVerfasst am: 13.03.09, 10:43    Titel: Antworten mit Zitat

Beitragsschreiber hat folgendes geschrieben::
Yllia hat doch mit dem Vertrag gar nichts zu tun. Geschockt


Verlegen Richtig - wer lesen kann ist klar im Vorteil
Man ersetze "Sie" durch "X" Winken
_________________
Auf die besten Motive trifft man, wenn man keine Kamera dabei hat. (Murphys Foto-Gesetz)
Ich habe meine feste Meinung - bitte verwirren Sie mich nicht durch Tatsachenfeststellungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
cuQa
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.12.2008
Beitrge: 67

BeitragVerfasst am: 13.03.09, 12:35    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht mal eine ernste Unterhaltung am Kchentisch mit den Kindern fhren was sie sich dabei gedacht haben und sie dann die 100 Euro wieder erarbeiten lassen.
Es gibt schon ein paar Beschftigungen die Kinder besser knnen als ausgewachsene groe Erwachsene, die nicht mehr so gut mit ihren Fingern durch die Maschen kommen oder durch die engen Tunnel im Bergwerk.

Viel Glck Mit den Augen rollen


Im ernst, es ist absolut kein fall bei dem man sich darber aufregen knnte, weil die gegenseite so dreiste geschftsmethoden htte.
Absolut nachvollziehbar. Allerdings htten sie auch vorher versuchen knnen auszuhandeln, dass ihre Kinder mal erstmal zum Ausprobieren kommen bevor Sie gleich den Standardvertrag unterschreiben.
Gerade Vereine sind bei sowas doch absolut kulant und mit 100 fr 16 stunden reiten haben Sie doch sogar noch glck gehabt. Das klingt verdammt gnstig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verbraucherrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.