Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - wirksamkeit einer auskunft die nicht im verhandlungsprotkoll
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

wirksamkeit einer auskunft die nicht im verhandlungsprotkoll

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Zivilprozerecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
longtimer
Interessierter


Anmeldungsdatum: 08.03.2009
Beitrge: 18
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 04:38    Titel: wirksamkeit einer auskunft die nicht im verhandlungsprotkoll Antworten mit Zitat

mal angenommen,

A erteilt eine Auskunf in der verhandlung. die Auskunft steht nicht im prtokoll.

wie kann sich B versichern lassen, dass diese Auskunft der wahrheit entspricht?

gibt es einen unterschied ob anhrung und verhandlung?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tim_S.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.11.2008
Beitrge: 305

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 09:06    Titel: Antworten mit Zitat

Tag,
nach dt. Prozessrecht wird der Beweis ber den wesentlichen Inhalt einer Verhandlung nur durch das Sitzungsprotokoll gefhrt. Wenn eine Zeugenaussage anders protokolliert wurde, als sie tatschlich erfolgte, wirds schwer.

Man kann dann eigentlich nur versuchen, die Aussage nochmals in den Prozess einzufhren, vielleicht durch neues Beweisangebot oder eine schriftliche Stellungnahme.

Ich wei allerdings nicht, wie das in den 26 verschiedenen kantonalen Prozessordnungen in der Schweiz ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
longtimer
Interessierter


Anmeldungsdatum: 08.03.2009
Beitrge: 18
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 11:47    Titel: Antworten mit Zitat

es geht um deutsches recht.

jemand hat den beteiligten briefe zu stellungnahme versandt, allerdings ohne antwort,

antrge zur abnderung des protkolls.

lsst scih damit was anfangen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
juggernaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beitrge: 1479
Wohnort: derzeit: Thringen

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 12:03    Titel: Antworten mit Zitat

164 ZPO.

die von Tim_S erwhnte problematik bezieht sich nur auf die beachtung der fr die verhandlung vorgeschriebenen frmlichkeiten (vgl 165 ZPO). die aussagen von zeugen oder parteien sind keine vorgeschriebene frmlichkeit (bei parteien aber mglw schon: siehe 160 III Nrn. 1, 2, 3, 8, 9 ZPO). im brigen richtet sich einiges nach der art und weise, wie das protokoll zustande gekommen ist - wenn es, wie wahrscheinlich, mit einem diktiergert erstellt wurde (das gesetz nennt das dann "aufzeichnung auf einem ton- oder datentrger"), dann wrde wohl 160a II satz 4 ZPO einschlgig sein.

ansonsten wre es hilfreich, zu erfahren, was die "erteilte auskunft" war - ein gestndnis? ein anerkenntnis? diejenige auskunft, zu der der A eigentlich verurteilt werden sollte? oder nur eine bloe parteierklrung?
_________________
.
juggernaut

wahllos in meine beitrge hineingestreute zahlen sind meistens paragraphen des BGB.
backpulver schnffeln soll ne stobilisierende wirkung ham, auffn piephohn (dittsche)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.09.2004
Beitrge: 15339
Wohnort: Rom

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 12:11    Titel: Re: wirksamkeit einer auskunft die nicht im verhandlungsprot Antworten mit Zitat

longtimer hat folgendes geschrieben::
wie kann sich B versichern lassen, dass diese Auskunft der wahrheit entspricht?


Wenn ich die Frage wrtlich interpretiere:
Das hat doch nichts mit dem Protokoll zu tun. Es kann ja auch eine unwahre Aussage protokolliert (oder nicht protokolliert) werden.

Also meinen Sie wirklich "Wie kann sich B versichern, da die Auskunft im Proze mit diesem Wortlaut gegeben wurde"?
_________________
DefPimp: Mein Gott
Biber: N, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

War mein Beitrag hilfreich? Bewerten Sie ihn durch Klick auf die grnen Punkte links unter meinem Namen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
longtimer
Interessierter


Anmeldungsdatum: 08.03.2009
Beitrge: 18
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 12:38    Titel: Antworten mit Zitat

ich wollts mir und euch ersparen. ein ist ein maximalmass an naivitt.

deutsche recht

also; ich bin it-mensch gut studiert usw. im abenstudium habe ich bwl draufgelegt. also gut im denken, schlecht in beziehung usw, naive technikersprache ....... eben klassisch. frheres motto : 60 stunden ergeben keine arbeitswoche.

heiratet, schwgerin ist RA, eigener bruder cleverle

seit jahren finde ich keinen RA der mich engagiert vertritt, entweder legen die RA das mandat nach einger stunden nieder, ohne weiteren kontak zu mir zu haben oder sie bleiben passiv.

es geht um die regelung von nachlssen mit scheidung. normal kein thema

aktuell fand ich heraus dass beim nachlassgericht nicht alles auf den tisch kam. stichwort striktes verschwiegenheitsprinzip.

von einem banker erfuhr ich,dass fr mich betreuungskonten gefhrt werden. ich forschte nach und erfuhr nichts. intern habe ich erfahren, dass das cleverle meine kontenbetreuung macht.

die protkolle der verhandlungen von denen ich betroffen war wurden im nachhinein immer weider zu meinem nachteil verndert. unerlaubterweise machte ich aufzeichnungen, ich traute meiner wahrnehmung nicht mehr. ich irrte mich nicht.

bei der nchsten verhandlung fragte ich den RA A der gegenseite in wieweit ihm vollmachten mndelbeziehungen betruungen frsorgen in bezug auf meine person bekannt sind. und ob er mich berits einmal verteretn hat, er verneinte

hintergrund: ein schweizer anwalt teilte mir mit, dass RA A mich in einem unterhaltsverfahren vertrat.

meine exschwgerin war ebenfalls im saal, also stellte ich die gleich frage an sie, ebenfallsbeantwortet mit verneinung.

RA A hatte untervollmacht von der schgerin. die vollmachten liess ich mir leider nicht zeigen.

im rptokoll sind die usserunegn nicht drin.

das prtokoll wurde diesmal extrem verandert.

zum einen wre alle ansprche auf unberehctigte zahlung in richtuing unterhalt in jeder weise verloren, zudem ansprche auf verwandtenunterhalt usw.

zum anderen hat sich mein RA von der haftung bezglich des vergleiches freistellung durch die gegenseite versichern lassen.

mit sowas wre ich niemals einverstanden.

das seltsame ist auch, dass mein bruder immer wieder in der umgebung dieser gerichte auftaucht in dem die verhandlungen sind. mnchen ist keine kleinstadt, zufall ist dies nicht.

ich habe den einfdruck, dass ich zu anhrungen geladen werde und die echten verhandlungen hinterher erfolgen.

dies klingt alles so merkwrdig, dass ich es ungern erzhle.

wie lautet der reim?

ich berlegte, dass die RAs die ich beuaftrage fr mich vermgensverwaltung betreiben, das wrde sie sperren. mein bruder macht die vermgensverwaltung oder nachlassveralter, meine frau vermgensfrsorge, meine kinder sind erben, statt meiner erlauchten verdienten person.

oben drauf, eventuell noch ein vertrag den meine etwas demente gutglubige mutter mit einem dritten schloss, etwas auf den nachlass oben drauf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
juggernaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.03.2009
Beitrge: 1479
Wohnort: derzeit: Thringen

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 14:53    Titel: Antworten mit Zitat

sorry, aber aus dem gewusel werde ich nicht schlau.
_________________
.
juggernaut

wahllos in meine beitrge hineingestreute zahlen sind meistens paragraphen des BGB.
backpulver schnffeln soll ne stobilisierende wirkung ham, auffn piephohn (dittsche)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
longtimer
Interessierter


Anmeldungsdatum: 08.03.2009
Beitrge: 18
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 15:08    Titel: Antworten mit Zitat

tja, ich zhle fakten auf. in drei zeilen ist es schwierig zu verstehen. den reim darauf?

wie bereits erwhnt schleifen mich eine RAs durch die ZPO GVG BGB FGG Bestimmungen fr Rechtspfleger und dergleichen mehr.

ein weiters detail. bei einen prozess am LG kassierte ich ein versumnisurteil mangels RA. der einspruch war von einem rasch besorgten mit einem einzeiler erledigt. ungewhnlich nicht wahr!!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.09.2004
Beitrge: 15339
Wohnort: Rom

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 18:11    Titel: Antworten mit Zitat

Stehen Sie denn unter Betreuung?

Ist nicht persnlich gemeint, aber wer sich als "gut studierter IT-Mensch" derart vage und wirr ausdrckt, kann doch nicht mehr so ganz 100% beieinander sein, oder?

Dazu dann noch abstruse Verschwrungstheorien von Protokollflschungen und Scheinverhandlungen... scheint mir nicht so ganz sinnig zu sein, das ganze.
_________________
DefPimp: Mein Gott
Biber: N, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

War mein Beitrag hilfreich? Bewerten Sie ihn durch Klick auf die grnen Punkte links unter meinem Namen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Phnix3
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.02.2008
Beitrge: 2531

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 19:25    Titel: Antworten mit Zitat

LONGTIMER,, ich vermute, wenn Ihre pers. Angabe stimmt, stammen Sie evtl. aus dem Kanton Tessin (italienische Schweiz) ? Das wrde einiges erklren. Wenn nicht, achten Sie bitte auf ein gutes Deutsch, das erleichtert uns das Lesen und bitte formulieren Sie einen "fiktiven, also theoretischen Fall" (Person A hat das und das und B meint so und so.....) gem. Foren-Regeln. Danke. Smilie Gruss Phnix
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kobayashi Maru
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.11.2005
Beitrge: 4524

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 19:55    Titel: Antworten mit Zitat

Michael A. Schaffrath hat folgendes geschrieben::
Ist nicht persnlich gemeint, aber wer sich als "gut studierter IT-Mensch" derart vage und wirr ausdrckt, kann doch nicht mehr so ganz 100% beieinander sein, oder?


Lange keinen ITler mehr als Mandanten gehabt, hm? Ingenieure sind als Mandanten hnlich schlimm wie Lehrer (nur sympathischer). Es mu alles immer schwarz oder wei sein, grau ist nicht (es gibt nur 10 Arten von Menschen: die, die binr verstehen und die, die es nicht verstehen). Teufel-Smilie

Nix fr ungut, longtimer!
_________________
Karma statt Punkte!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
longtimer
Interessierter


Anmeldungsdatum: 08.03.2009
Beitrge: 18
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 20:20    Titel: Antworten mit Zitat

die ganze geschichte ist schrg, das ganze belastet unheimlich.

therapeutische hilfe habe ich selbstverstndlch in anspruch genommen. ich bin kerngesund, kein zweifel mglich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tim_S.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.11.2008
Beitrge: 305

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 21:17    Titel: Antworten mit Zitat

N abend longtimer,

lassen Sie sich jedenfalls von Ihrer Schwgerin oder dem Cleverle nicht rumschubsen.

Was haben Sie denn als ITler so gemacht?

Gru
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.09.2004
Beitrge: 15339
Wohnort: Rom

BeitragVerfasst am: 21.03.09, 02:51    Titel: Antworten mit Zitat

Kobayashi Maru hat folgendes geschrieben::
Ingenieure sind als Mandanten hnlich schlimm wie Lehrer (nur sympathischer). Es mu alles immer schwarz oder wei sein, grau ist nicht


Schlimmer ist nach meiner Erfahrung, da sie immer alles besser zu wissen glauben. Auf den Arm nehmen Ich wrde mir ja nie anmaen, einem Architekten zu erzhlen, wie Statik funktioniert und er habe ja keine Ahnung...
Aber glcklicherweise habe ich solche nur als Kunden und nie als Mandanten gehabt (wobei die Ingenieure in den USA nicht so schlimm drauf sind Winken).
_________________
DefPimp: Mein Gott
Biber: N, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

War mein Beitrag hilfreich? Bewerten Sie ihn durch Klick auf die grnen Punkte links unter meinem Namen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Zivilprozerecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.