Navigationspfad: Home » Foren
Foren
recht.de :: Thema anzeigen - Zustand der Ware weicht von Beschreibung ab - gar Betrug ?
Forum Deutsches Recht
Foren-Archiv von www.recht.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Zustand der Ware weicht von Beschreibung ab - gar Betrug ?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verbraucherrecht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Trickbetrger
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.10.2006
Beitrge: 48

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 16:20    Titel: Zustand der Ware weicht von Beschreibung ab - gar Betrug ? Antworten mit Zitat

Hallo,

ich stell diese Frage mal ins Strafrecht, weil es mir um die Strafrechtliche Bewandniss des Falls geht. Aus sicht des Verbraucherrechtes ist der Fall klar.

Also:

Der A. kauft eine Ware (Tauchflasche) bei einem Internetfachhaendler. Es handelt sich um Gebrauchtware mit folgender beschreibung:

"Gebrauchte Tauchflaschen, mit nur ganz geringen Gebrauchspuren. Flaschentuev: NEU !"

Als der A. die Ware zugestellt bekommt ist bei einer Flasche das Ventil defekt, (Versandschaden) was einen Austausch erforderlich macht, beim Entfernen des Ventils, also dem Oeffnen der Flasche (Was sonst nur alle 18 Monate noetig ist, naemlich beim "Tuev") stellt der A. fest, dass das Ventil und die Flasche innen schwer angerostet sind.
Dies steht im krassen Widerspruch zu der Beschreibung des Haendlers, dass die Flasche neuen Tuev habe.
In diesem Zustand kann die Flasche unmoeglich eine Pruefung bestanden haben.

Der Fachhaendler fuert die Pruefungen an den Flaschen nicht selbst durch, sondern gibt diese an ein anderes Unternehmen. Dort muessten ja "Sachverstaendige" die Pruefung durchfuehren.

Ich frage mich nun, ob der Fachhaendler die Verantwortung fuer den einwandfreien Zustand der Ware hat, oder ob der Pruefbetrieb in der Verantwortung steht.

Wie ist das Verhalten des Pruefbetriebs zu bewerten, man muss ja davon ausgehen, dass die Pruefung nicht den Pruefvorschriften entsprechend durchgefuehrt wurde.

Dies wuerde in "Normalfall" aber erst nach 18 Monaten auffallen und dann wuerde man schlechten Umgang seit der vorrangegangenen Pruefung vermuten.

Zur Erlaeuterung: Man kann den Zustand der Flasche von aussen nicht erkennen, nur beim Oeffnen, was nur zur Pruefung alle 18 Monate gemacht wird kann und muss man die Flasche von innen begutachten.
Das Tauchen mit einer rostigen Tauchflasche stellt eine Gefaerdung des Tauchers da, weil sich durch lose Rosteile das Ventil oder der Lungenautomat zusetzen koennen, was zu toetlichen Situationen unter Wasser fuehren kann.
Nur zufaellig wurder verhindert, dass sich der A ueber einen Zeitraum von 18 Monaten einer Gefahr ausgesetzt hat.

mfg
_________________
windalf hat folgendes geschrieben::
Man knnte also auch mit der Todesstrafe leben.

Wirklich wahr ? Sehr glcklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 20.03.09, 17:00    Titel: Re: Zustand der Ware weicht von Beschreibung ab - gar Betrug Antworten mit Zitat

Trickbetrger hat folgendes geschrieben::
...
ich stell diese Frage mal ins Strafrecht, weil es mir um die Strafrechtliche Bewandniss des Falls geht. Aus sicht des Verbraucherrechtes ist der Fall klar.
...

Hallo Trickbetrger,

Anzeichen fr Betrug oder (versuchter) Krperverletzung vermag ich nicht zu erkennen. Da aus Sicht des Verbraucherrechtes der Fall klar ist, wre die Diskussion ber den fiktiven Fall schon fast zu Ende.

Liebe Gre

Klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Trickbetrger
FDR-Mitglied


Anmeldungsdatum: 03.10.2006
Beitrge: 48

BeitragVerfasst am: 21.03.09, 23:02    Titel: Re: Zustand der Ware weicht von Beschreibung ab - gar Betrug Antworten mit Zitat

Moin,
in den von dir genannten Punkten bin ich deiner Meinung, ich dachte mir schon, dass es darauf hinauslaufen wuerde.

Trickbetrger hat folgendes geschrieben::
Ich frage mich nun, ob der Fachhaendler die Verantwortung fuer den einwandfreien Zustand der Ware hat, oder ob der Pruefbetrieb in der Verantwortung steht.

Wie ist das Verhalten des Pruefbetriebs zu bewerten, man muss ja davon ausgehen, dass die Pruefung nicht den Pruefvorschriften entsprechend durchgefuehrt wurde.


Diese Frage wuerde ich aber in diesem fiktiven Fall noch gerne beantwortet wissen.

mfg
_________________
windalf hat folgendes geschrieben::
Man knnte also auch mit der Todesstrafe leben.

Wirklich wahr ? Sehr glcklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beitrge: 11996

BeitragVerfasst am: 22.03.09, 09:09    Titel: Antworten mit Zitat

Trickbetrger hat folgendes geschrieben::
"Gebrauchte Tauchflaschen, mit nur ganz geringen Gebrauchspuren. Flaschentuev: NEU !"

und
Trickbetrger hat folgendes geschrieben::
Ich frage mich nun, ob der Fachhaendler die Verantwortung fuer den einwandfreien Zustand der Ware hat, oder ob der Pruefbetrieb in der Verantwortung steht.

Der Fachhndler wird m.E. der erste Ansprechpartner sein. Dieser wird sich dann mit dem TV auseinandersetzen knnen.

Siehe weitere Infos (PDF-Datei).

Trickbetrger hat folgendes geschrieben::
ich stell diese Frage mal ins Strafrecht, weil es mir um die Strafrechtliche Bewandniss des Falls geht. Aus sicht des Verbraucherrechtes ist der Fall klar.

Ich verschiebe mal ins Verbraucherrecht. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    recht.de Foren-bersicht -> Verbraucherrecht Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
©  Forum Deutsches Recht 1995-2019. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de.